Giebel-Schräge im falschen Winkel

Diskutiere Giebel-Schräge im falschen Winkel im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, auch bei uns hat der Fehlerteufel (oder ein müder Maurer :sleeping ) zugeschlagen. Auf dem Bild sieht man eine der vier Giebelschrägen,...

  1. HeikoM

    HeikoM Gast

    Hallo,

    auch bei uns hat der Fehlerteufel (oder ein müder Maurer :sleeping ) zugeschlagen. Auf dem Bild sieht man eine der vier Giebelschrägen, bei welcher die Dachneigung bei wenigen Steinen falsch gemauert wurde. Am Ende ist es wohl aufgefallen, und die Neigung haut wieder hin.

    Wie kann so ein Fehler beseitigt werden? Einfach Mörtel drauf? Was wäre am besten? Kronendämmung kommt später auf jeden Fall.
    Die Baufirma ist bereits informiert und wird den Fehler natürlich korrigieren. Allerdings erst, wenn der Dachstuhl drauf ist :confused: Könnte das ein Problem sein?

    Gruß
    Heiko
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    kommt doch wohl eh noch ein ringanker drüber oder nicht?
     
  4. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    überbindemass?
    schlulungsobjekt?
     
  5. bauguru

    bauguru

    Dabei seit:
    13. April 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    zwischen ahlbeck und zermatt
    Benutzertitelzusatz:
    allen ist das denken erlaubt. vielen bleibt es erspart.
    einfach mörtel drauf

    wäre eine praktikable lösung. dann isses wieder gerade...

    die anderen fragen wurden ja schon gestellt.

    das ist kalksandstein mit wärmedämmung?
    wie soll die kronendämmung aussehen?
    der blaue himmel rechts am bildrand ist ein fenster / balkontür?
    gibt´s es ein bild vom ganzen giebel?
    die maurer üben noch?

    erstmal leider keine antworten direkt, aber der erste weg zu einer findung.
     
  6. HeikoM

    HeikoM Gast

    Gehe ich nicht von aus. Ist der notwendig? Wieviel "Ringanker" muß ein Giebel haben? Ich hatte die Frage bzgl. Aussteifung eines Giebels schon in einem anderen Thread gestellt. Ringanker verläuft unterhalb der Fenster bis ca. 1m-1,5m in das Giebelmauerwerk hinein. Oberhalb der Fenster über die gesamte Breite U-Schale.

    Das liebe ich an diesem Forum. Man stellt eine Frage und bekommt eine Antwort, welche die gestellte Frage erstmal "verblassen" läßt. Es handelt sich nicht um ein Schulungsobjekt. Was sollte ich Ihrer Meinung nach tun? Ist die Ausführung so schlecht, daß ich es abreißen lassen muß?

    Aha, eine Antwort ;)
    Ich gehe auch davon aus, daß es so "gerichtet" wird.

    Kalksandstein mit Dämmung, Luftschicht und Verblender. Kronendämmung 6cm. Wie die aussehen soll? Bin kein Maurer, ich denke, daß man die 6cm "Styropor" auf die Giebelschrägen aufbringt.
    Rechts ist ein Fenster, hier ein Bild vom gesamten Giebel. Bei dem "Fehler" handelt es sich um die Giebelseite links im Bild.
    Eigentlich sollten die Maurer nicht mehr üben. Wieder die Frage: Ist die Ausführung so schlecht, daß ich es abreißen lassen muß? Wo genau ist das Problem?

    Gruß
    Heiko
     
  7. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    seltsam... unser statikus zeichnet mir immer kilometer von ringankern ein.
    ich werd wohl ein ernstes wörtchen mit ihm reden müssen.

    mal im ernst.. wer betreut denn dann das ganze und wer hats geplant und gerechnet??
    es kann ja wohl nicht sein, dass sie hier die frage stellen ob sie einen ringanker brauchen oder nicht, wenn die scheibe schon hochgemauert wurde. :mauer
     
  8. HeikoM

    HeikoM Gast

    Wie oben bereits geschrieben. Der Ringanker ist vorhanden und geht fast bis zu den Fenstern oder noch etwas darunter. Auf dem Bild vom gesamten Giebel, welches ich verlinkt habe, kann man den Ringanker doch auch auf der Kniestockseite sehen.
    Hier nochmal die in diesem Thread besprochene Giebelseite:

    Bild vom Giebel, Rinanker zu sehen, Fenster noch nicht aufgemauert.

    Der Bau wird von einem Architekten betreut. Statik gibt's natürlich. Sind auch massig Seiten Papier, für mich als Laien aber nicht zu durchblicken, also kann ich mir dazu kein Urteil erlauben.

    Gruß
    Heiko
     
  9. bauguru

    bauguru

    Dabei seit:
    13. April 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    zwischen ahlbeck und zermatt
    Benutzertitelzusatz:
    allen ist das denken erlaubt. vielen bleibt es erspart.
    also von "ring"

    kann man bei dir nicht sprechen. du hast "balken". ob das statisch ausreichend ist in deinem fall vermag ich nicht zu beurteilen.

    thema überbindemass. das wurde nicht eingehalten. somit erstmal keine fachgerechte ausführung. folgen daraus schwer abzuschätzen. im außenputzbereich wird es wohl die wärmedämmung samt verklinkerung "richten", innen wenn keine zusätzlichen massnahmen getroffen werden, kann es durchaus zu einer rissbildung im putz kommen.

    schicke mal ein nettes fax an den bt/bu und zeige ihm an, dass die ausführung des giebelmauerwerks nicht fachgerecht ist, die erforderlichen überbindemasse sind nicht eingehalten. dann werden wir sehen, was passiert. abreissen kann er den giebel ja immer noch. :D

    wenn die mauerwerkskronen noch mit 6 cm gedämmt werden und außen die dämmung sauber davorgeht, dann sollte keine wärmebrücke entstehen und die mörtellösung taugt.

    bei dem jetzigen bild sieht man nicht viel vom giebel, geh mal nach feierabend ein paar bilder mehr knipsen.
     
  10. HeikoM

    HeikoM Gast

    Ich natürlich auch nicht... Ich habe allerdings bei noch keinem anderen Haus gesehen, daß der Ring komplett durch den Giebel durchgeht. Das heißt natürlich nichts, aber für mich war das so erstmal nichts ungewöhnliches.

    Wie groß muß das Überbindemaß sein? Mindestens 1/4 der Steinlänge, oder ähnlich, richtig?
    Edit: Hab's hier gefunden: Link

    Da wird sich mein Architekt freuen... der hat uns schon ein paar Male beruhigt, weil wir der Meinung waren, daß was nicht ok ist. Es hat sich bisher alles als i.O. herausgestellt, zumindest konnte der Archi bisher immer gut argumentieren.

    Kein Problem. Stelle ich gegen 19 Uhr rein.

    Gruß
    Heiko
     
  11. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich würde im rahmen eines "ringbalkenverzichts" ordentliches mauerwerk erwarten, ordentlich am dach befestigt.
    also .. den letzten halben m2 mauerwerk betrachten wir als training ..
    besser: weg und neu.
    was sagt der beauftragte statiker?
     
  12. HeikoM

    HeikoM Gast

    Ich auch. Können Sie erklären, was "ordentlich am Dach befestigt" bedeutet? Wie sieht das in der Praxis aus?
    Die Frage stelle ich bereits in einem anderen Thread, bisher kam nur der Tipp, daß das so sein müßte, aber nicht, wie man das ausführt :confused:

    Der Statiker hat sich das noch nicht angeschaut. Sollte er dies vorm Richtfest tun?
    Momentan ist der Stand so, daß in dieser Woche nichts mehr passiert, da am Samstag der Dachstuhl aufs Haus soll(te). Deshalb schaue ich mir nun an, ob bis dahin alles soweit ok ist. Wobei ich das als Laie eben nicht gut beurteilen kann. Ich bin ein wenig enttäsucht, daß dem Architekten sowas nicht auffällt :cry
    Mein Wissen reicht nämlich irgendwann nicht mehr aus, um vernünftig kontrollieren zu können...

    Gruß
    Heiko
     
  13. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    zum ringbalken, oder besser, zur aussteifung:
    das wurde, glaube ich, auch schon von ralf beschrieben - soweit, wie man das aus der ferne eben beschreiben kann.
    es würde wenig helfen, wenn ich hier alle (!) massnahmen für ein schlüssiges aussteifungskonzept von nur einem bauwerk (beim nächsten ist wieder alles anders) zu beschreiben versuchen würde.
    deshalb bitte verständnis für generalisierte betrachtung a la "ringbalken oder befestigung oder oder" ..

    zum statiker:
    ja, schreckliches volk :p
    bekommen einen auftrag und machen das, was beauftragt ist?
    baustellenbesuch wird halt bei immer knapperen kalkulationen gesondert zu vergüten sein, halte ich aber für wichtig.
    zumindest der architekt sollte darüber aufgeklärt haben und der bauherrenbauleiter sollte bei so einem mw-bild laut plärren :eek:
     
  14. #13 HeikoM, 28. Juli 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Juli 2005
    HeikoM

    HeikoM Gast

    So, eben hat mich der Archi angerufen. Bei der verwendeten "Klebetechnik" der Steine sei das Überbindemaß ein anderes. Er wird aber nochmal mit dem Statiker Rücksprache halten, und mich heute abend über das Überbindemaß aufklären.
    Er konnte bei seinem letzten Baustellenbesuch jedenfalls nicht feststellen, daß da was nicht i.O. ist. :irre

    Ich habe mir das so schon gedacht. Es wird also wahrscheinlich dabei bleiben und das Mauerwerk wird stehen bleiben. Kann man da noch was machen, wenn auch der Statiker der Ansicht ist, daß das so noch in Ordnung geht? Als Bauherr ist man irgendwie immer angeschmiert. Man hat die wenigste Ahnung von allen aber bezahlt die ganze Sache. Wem ist nun mehr zu trauen: BU, Archi und Statiker, oder Euch?? :confused:
    Die einen sagen "abreißen", die anderen "alles i.O. so"....
    Bislang dachte ich eigentlich, mit der Wahl, mein Haus mit Archi/BU/Statiker zu bauen, auf einem sehr guten Weg zu sein. Momentan habe ich eher den Eindruck, daß das Ergebnis nicht zwingend besser sein muß, als mit einem "Bauträger" oder "Generalunternehmer".
    ... ok, andere im Bau befindliche Häuser sehen doch noch um einiges "schlechter" aus, was die Bauausführung betrifft.

    Was hier mal wieder an einem selbst hängen bleibt: Man muß abwägen, ob einem die Meinung des Archis wichtiger ist und man ihm mehr vertraut, als dem Forum. Im Forum ist es i.d.R. immer so, daß beanstandet wird. Da kann man als Bild einstellen, was man möchte.

    Gruß
    Heiko :cry
     
  15. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Wenn ich Kirchen im Dorf lassen will, dann würde ich das hier tun.

    Gibt wenig zu meckern und besonders gut gefällt mir der "echte Anker" für die Schwellenverankerung auf dem Traufringbalken !
    (nich son Rispenband oder anderes Gedöns...)

    Insbesondere der Einwand von Bauguru auf die nicht vorhandene Geschlossenheit des Ringbalkens lässt meinen Hals dick werden. "Ringbalken" hat nun mal nix mit Ring zu tun, lediglich der "Ringanker", aber den haben wir hier nicht! Selbst wenn man ihn über die Schräge verbinden würde: Welche Eigenschaft hat er denn dann? Zugkräfte kann er nicht aufnehmen, da er 3-dimensional, also mit Höhenversprung ausgebildet wurde!
     
  16. HeikoM

    HeikoM Gast

    Danke, das beruhigt ein wenig :o
    Wir sind mit den bisherigen Ausführungen und so, wie sich der Archi drum kümmert, eigentlich sehr zufrieden. Und ich denke, daß wir den Archi schon mit deutlich mehr Fragen löchern, als er es von Bauherren gewohnt ist :D
    Er hat auch am Telefon klar gesagt, daß er kein Problem damit hätte, die Baufirma alles neu machen zu lassen. Beurteilen kann er das sicher etwas bisher, da er vor Ort die Situation kennt.

    Gruß
    Heiko
     
  17. HeikoM

    HeikoM Gast

    Wie versprochen hier ein Foto des gesamten Giebels, diesmal von der anderen Seite. Der "Absatz" in der Giebel-Schrägen ist links zu sehen.
    Dort ist auch das größte Problem mit dem Überbindemaß zu erkennen, der restliche Giebel geht m.E. i.O.
    Die Ringbalken gehen übrigens bis an die Fenster.

    Gruß
    Heiko
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "mmmh"

    "naja" des Überbindmaß samt geschmiere iss wirklich ned erwähnenswert ... die Maurer scheinen wirklich noch zu üben ... in Giebelmitte sehe ich Flachstahlanker ... vermutung der Giebel wird über eine aussteifende Innenwand gestützt ... "aber" die Stürze für die Pfetten machen mich dann doch wieder stutzig ... lichte Öffnung > 1.50m ??? Höhe des Sturzes ca. 20 cm ??? ... und dann sind auch noch 2 Einzelstürze ??? ... "naja" ich kenn auch anderst (!) ... der Architekt ist von Ihnen beauftragt ??? ... und bei der Aussage:
    .
    .
    muss ich wohl bei der Lehre bereits gefehlt haben :D
    .
     
  20. HeikoM

    HeikoM Gast

    Hallo Josef!

    Die "lichte Öffnung" pro Fenster beträgt 1,46m. Bei den Stürzen handelt es sich nur um einen Sturz. In der Mitte und außerhalb der Fenster sind U-Schalen verwendet worden, der Sturz ist aus einem Guß.

    Ergebnis von gestern abend: Archi und Statiker haben sich zusammengesetzt und der Statiker stellt uns eine "Unbedenklichkeitsbescheinigung" aus, daß der Giebel problemlos die Last des Daches halten wird. Ich denke, daß wir nicht viel mehr tun können.
    Die Antwort auf das Überbindemaß bei "Klebetechnik" ist uns der Archi schuldig geblieben :irre

    Gruß
    Heiko
     
Thema:

Giebel-Schräge im falschen Winkel

Die Seite wird geladen...

Giebel-Schräge im falschen Winkel - Ähnliche Themen

  1. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  2. Gratsparren höher und flacheren Winkel als die anderen Sparren

    Gratsparren höher und flacheren Winkel als die anderen Sparren: Hallo, wahrscheinlich ist ja alles OK. Kann uns jemand sagen, warum der Gratsparren deutlich höher ist? Der Dachdecker möchte das bei uns schon...
  3. Aussenisolierung des Giebels

    Aussenisolierung des Giebels: Guten Morgen, Wie schon in einem anderen Post berichtet, steht meine Doppelhaushälfte seit 2 Jahren alleine da - die andere Hälfte ist noch...
  4. Sockel nach Baubeschreibung falsch und als gravierender Mangel festgestellt

    Sockel nach Baubeschreibung falsch und als gravierender Mangel festgestellt: Hallo in die Runde, wir haben ein ziemliches Problem mit unserem Neubau: Vorab evtl. die Vorgeschichte - das eigentliche Problem beschreibe ich...
  5. Fehlender Rinkanker - Wie Giebel verstärken?

    Fehlender Rinkanker - Wie Giebel verstärken?: Hallo, Ich habe bereits in anderen Threads berichtet, habe ich am äusseren Giebel Risse, jeweils in den 2 Mauerecken entdeckt... Diese sind...