Giebelwand unter Dach dämmen

Diskutiere Giebelwand unter Dach dämmen im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Wie ist die Giebelwand (bei Verblenderbau), die bis unter das Dach hoch geht, zu dämmen? Die Maurer haben bei uns die Wand (Hintermauer aus...

  1. Gast

    Gast Gast

    Wie ist die Giebelwand (bei Verblenderbau), die bis unter das Dach hoch geht, zu dämmen? Die Maurer haben bei uns die Wand (Hintermauer aus Gasbeton PPW6) bis unter die Dachschalung hochgemauert. Ich möchte aber den Übergang von Dachschalung zum Hintermauerwerk gedämmt haben.

    1. Hätten die Maurer nach Stand der Technik eine Dämmung vorsehen müssen?

    2. Wie ist die Dämmung auszuführen? Was für Material sollte zwischen Hintermauer und Dachschalung gemacht werden? Zwischen Verblender und Hintermauer wurde MiFa eingesetzt.

    Gruß
    R. Derdau
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MAB

    MAB Gast

    Hä?

    Ich verstehe kein Wort. Was ist denn nu genau gemeint? Ist der Dachboden genutzt? Wie ist überhaupt der Rest gedämmt?
     
  4. R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Wieso ist es nicht zu verstehen? Ich meine die Oberseite der Mauer. Diese darf meiner Meinung nach nicht bis unter die Dachschalung gehen, sondern oben drauf muß eine Dämmung.

    Die Giebelwand beginnt bereits im Obergeschoß (ab da, wo halt das Dach beginnt) und dieses wird gedämmt! Der Dachboden soll vielleicht auch mal ausgebaut werden und dann kann man nicht erst die Mauer dämmen. Jetzt oder nie!

    Gruß
    R. Derdau
     
  5. MAB

    MAB Gast

    ....

    Ich habs zwar immer noch nicht begriffen, aber wenn es um die Mauerkrone geht: ja, die muß gedämmt werden. Was hat denn das mit dem Giebel zu tun?
     
  6. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Hallo,

    Natürlich sollten die Giebelschrägen gedämmt werden.
    Viele machen das nicht, wenn das nicht im Angebot steht.
    Wir machen es grundsätzlich immer, und zwar mit 8 cm Peri.

    TAMKAT
     
  7. R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Ja, dann meine ich wohl die Mauerkrone.
    Laut meiner Baufirma wird diese bei Gasbetonsteinen nicht gedämmt. Mir reicht aber der Dämmwert der Gasbetonsteine an der Stelle nicht aus, da so im Verhältnis zu der restlichen Dämmung eine erhebliche Verschlechterung vorhanden ist.

    Nun möchte der Bauunternehmer die Mehrkosten bezahlt bekommen, wenn er die Mauerkrone abschneiden soll. Ich hätte seiner Meinung nach diese Dämmung vorher ausdrücklich fordern sollen, da es angeblich kein Standard ist. Hat er Recht oder Unrecht?

    R. Derdau
     
  8. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Hallo,

    Er hat Recht, und Sie haben keinen oder einen schlechten Architekten.

    TAMKAT
     
  9. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    JA da stellen sich mir erst ein paar Fragen ?:

    Porenbeton steht ja da ABER ich kenn mich mit deren Bezeichnungen nicht aus ... ist das der Baustoff (es geht ja um die Giebel) für die einschalige Aussenwand sprich einer Putzfassade ... welchen Lamdawert hat der Porenbetonstein ?
    -
    Grundsätzlich REICHT natürlich einschaliges Leichtmauerwerk wenn das bis unters Dach geht ... ABER gelungen ist so eine Ausführung NICHT denn zum einem ist da sicher Luft zwischen Dachschalung und Steinen zum anderen schwindet der Dachstuhl
    wegen Restfeuchte etc. wobei dann der Ortgang alles andere als gerade rauflaufen wird (!)
    -
    Also braucht man was gescheites ... ne vernüftige Detailplanung zb. :

    a.) Muss der Abschluss den selben Dämmwert haben wie die Außenwand ... Perimeter ist schon gut als Mauerkronenabschluss ABER allein dann doch etwas zu hart bzw. NICHT dicht genug!
    -
    b.) Die besten Ergebnisse hab ich persönlich mit ner 2-3cm starken Mineralwollplatte erzielt ... das Material macht die Dachstuhlschwindung mit bzw. bekommt nen dichten Sitz wenn der Schwund erreicht ist (!)
    -
    Fazit:
    Wichtig ist immer das eine Wärmebedarfberechnung ENEV gemacht wird und da gibt nen netten Untertitel "Wärmebrückenberechnung" und das da droben kann die schlimmste Wärmebrücke darstellen (ich kenn ja die Fakten NICHT) ... ABER auch der Abschluss gehört mittels Detailplanung geplant (!)

    MfG
     
  10. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Josef,

    er hat doch gesagt, " bei Verblenderbau".
    Das bedeutet doch der Wandaufbau ist Zweischalig, also wir verblendet. Die Peri wird beim ausmauern der Giebel gleich mit angeklebt.
    Bei Mineralwolle hab ich so meine bedenken, wie bekommst Du sie so fest, das sie nicht fliegen geht bis der Dachdecker die Folie drauf macht. Welche bewegungen muß es den mitmachen? Die Peri ist ja nur auf dem Giebel, also fest mit der Giebelschräge verklebt, und kommt doch gar nicht mit dem Dachstuhl in kontakt.

    TAMKAT
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    JA das mit den Verblendmauerwerk hab ich wohl überlesen ... JA DANN ist die Perimeterdämmung mehr als angebracht ... Trotzdem das mit dem Draufkleben ist schon mal OK (wenn´s hält) ... NICHT falsch verstehn ich würd da auch ne Perimeterdämmung draufpacken ABER drüber die Mineralwolle und die Mineralwolle schneide ich auf Mauerbreite zurecht und der Zimmer legt die im Zuge der Dachzubretterung mit auf ... so machen wir das hier = Kein Problem (!)
    -
    Und wie bereits geschildert schwindet das Dachstuhlholz unter dieser Schwindung presst es die Mineralwolle zusammen und das ganze wird "DICHT und FEST" ;)

    MfG
     
  12. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Hallo,

    "Dachzubrettern"

    Bei uns werden die Dächer nicht zugebrettert.
    Der Dachaufbau ist fast immer, Sparren, Folie, Konterlattung, Lattung, Dachziegel.
    Deshalb habe ich auch nicht verstanden was da die Mineralwolle zusammen pressen soll, darüber ist doch nur die Folie, und die Dachziegel.

    TAMKAT
     
  13. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Andere Länder andere Sitten ... Bei uns gibt es "KEIN" Dach das NICHT mit Schallbretter zugeschalt wird ... drauf kommt ne Delta Maxx ne Konterlattung und die Dachlattung.
    -
    ABER egal ob zugeschalt oder NICHT nen Ortgang (Sichtschalung) habt ihr doch sicher auch ? ... werden da die Giebelsparren nicht ausgenommen damit man die Sichtschalung aufbringen kann ?... dann wären wir wieder bei dem Punkt mit der Mineralwolle ;)
    -
    Ein Bild aus der bayrischen Praxis ... die Kopfdämmung aus Perimeter sieht man bereits ... jetzt kommt der Dachstuhl und dann wir beim zubrettern einfach die Minerallwolle draufgelegt ... und dann kommt die schwindung ;)
    -
    [​IMG]
    -

    MfG
     
  14. R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir kommt Profilbretter auf die Sparren. Ich könnte es mir gut mit Mineralwolle vorstellen.
    Warum sollte man Peri und Mineralwolle nehmen?
    Die Mineralwolle würde der Zimmerer beim raufmachen der Profilbretter auf die Mauer legen. Wegfliegen oder verschieben könnte diese sich dann nicht mehr.

    R. Derdau
     
  15. MAB

    MAB Gast

    Blöde Grippe

    Wieder nicht das geschrieben, was ich eigentlich meinte:

    Es geht um dämmen UND Luftdichtigkeit. Dämmen eben wegen der Lücken, da wäre dann eine Wärmebrücke, und Luftdichtigkeit dürfte sich von selbst erklären.

    Übrigens wird hier auch Mineralfaser genommen, die paßt sich besser Ungenauigkeiten an. Kleben kann man die wunderbar mit Enkolit.

    Ach so, ntürlich nicht die gleiche Mineralwolle wie im gefachbereich, sondern die für Flachdächer. Die ist härter.
     
  16. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    hab ich was überlesen?

    aufdachdämmung oder sparrendämmung?

    if sparrendämmung=true then "mit miwo is das halbwegs ok"
    if aufdachdämmung=true then "das ist totaler unfug. schlagen sie ihren architekten - martin ist auf der richtigen spur"
     
  17. #16 Wilhelm Wecker, 10. November 2002
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    Hallo lieber Gast,

    um weitere Verständigungsprobleme zwischen Nord und Süd zu vermeiden, sollten ein paar Dinge klargestellt werden.

    zu Frage 1:
    - zwischen Hintermauerwerk und Dachschalung sollte unbedingt gedämmt werden ! Siehe auch Regeldetails DIN 4108 Beiblatt 2 Wärmebrücken - Planungs- und Ausführungsbeispiele

    zu Frage 2:
    - ich halte hier Mineralwolle auch für sinnvoll
    - aber mit der Mineralwolle allein kann niemals ein luftdichter Anschluß erzielt werden !

    Zusätzlich wäre es sinnvoll, folgendes Angaben zu wissen:
    - gibt es einen Architekten ?
    - gibt es ein Ortgangdetail ?
    - ist das zweischalige Mauerwerk hinterlüftet oder kerngedämmt ?
    - handelt es sich um Zwischen- oder Aufsparrendämmung ?
    - ist mit Dachschalung nur die Ortgangschalung gemeint
    - denn sonst könnte man meinen es gibt doch eine komplette Dachschalung, statt Unterspannbahn ( ich kann´s nicht mehr hören !) Es gibt doch inzwischen genügend Beispiele - auch im Forum - wo zur Genüge bewiesen wurde, daß die ganzen Unterspannbahnen nix taugen.

    mfg wilhelm wecker
     
  18. AB

    AB

    Dabei seit:
    29. Juli 2002
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt, BU
    Hallo

    bei den Anschlüssen der AW - Ortgang zeigt
    die Skizze der DIN 4108 Bl.2, Bild B48:
    -Ortgang-kerngedämmtes Mauerwerk-
    die Dämmung ü. einem betoniertem Ringbalken
    (nicht Mauerwerk).

    Jedoch bei Bild 58: Dach - Innenwandanschluß
    sind 60 mm Dämmung ü. dem MW angegeben.

    Die Art und Ausführung einer Dämmung hier im Projekt der Anfrage, sollte der zuständige Archítekt berechnen.
    Welchen U-Wert hat das tragende Mauerwerk?

    Sonst wie Herr Wecker.

    Gruß AB
     
  19. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Ich bin natürlich auf einen herkömmlichen Dachstuhl (Zwischensparrendämmung) ausgegangen ... bei uns fast die Regel (!)
    -
    Was brauch ich für diesen Dachstuhl ?

    a.) Winddichtigkeit ... und die erschlag ich für gewöhnlich zusammen mit dem Aussenputz und der pressen Mineralwolle ... ABER hier liegt der Fall etwas anders da 2 schalige Aussenwand und wenn man den anderen Klinkertread liest erkennt man das es eine "hinterlüftete Fassade " ist das bedeutet das dieser Punkt OHNHIN vor dem Verklinkern überputzt werden sollte (!)
    Warum Perimeter und Mineralwolle ? ... ist auch einfach zu beantworten ... reine Mineralwolle (ca. 8-10cm) kann ich NICHT überputzen also fällt das raus ... reine Perimetermeterdämmung naja ginge zwar ABER unter Vorbehalt ... so buckelt wie der Giebel gemauert ist ist auch die Lage des Perimeters (!) ... DARUM und NUR darum Perimeter und Mineralwolle und wie gesagt der natürliche Schwund im Dachstuhl (!) ... FAZIT: "Abschluss = Mineralwolle" Punkt ;)
    -
    b.) Luftdichtigkeit naja da schlagen jetzt die Fachleute hier durch ... (bin deren für den Bereich keiner) ... ABER soweit ich das bisher erkannt habe wird die Luftdichtigkeit "immer" mittels spezieller Folie/Sigabändern etc. etc. etc. im Innenbereich des Dachstuhls hergestellt.
    -
    c.) ne gescheite Planung dieser Details
    -
    d.) jemanden der da halbwegs durchblickt :o


    MfG
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Hallo,

    zumindest bei uns hat der Zimmermann damit nichts zu tun.
    Der Ordgang wird bei uns fast immer von oben mit Nut und Feder Bretter verschalt. Aber nur über die Beiden äußeren Sparren, also den Sparren der unmittelbar von außen an die Verblendung vorbei geht, und der ganz äußere Sparren. Meisten hat das Dach einen überstand von ca 50 bis 65 cm. Das heist, die Wärmedämmung liegt so lange frei, bis der Dachdecker die Folie drauf macht, und das dauert meistens und mir unverständlicher weise immer sehr lange.
    Da wir es immer sind, die diese Dämmung im Angebot haben, müssen wir die auch verlegen.
    Ob Kerndämmung oder hinterlüftet, dass Dach wird immer von innen "Dicht" gemacht.
    Ob Folie unsinn ist oder nicht, ob die Peri oder Mineralwolle, ob noch extra abgedichtet oder nicht. Das alles liegt haben doch nicht wir als Bauunternehmen oder als ausführender zu entscheiden. Das entscheidet der Architekt. Wir können zwar dem Architekten vorschläge machen, wie es vielleicht besser wäre, was aber letzt endlich gemacht wird entscheidet der Architekt, und meistens sind sie ja uneinsichtigt die Herrn Architekten. Ein dummer Maurermeister schlägt etwas besseres vor, dass geht auf keinen fall. Glücklicherweise gibt es ja auch Architekten die jeden vorschlag gerne aufnehmen. Aber die gibt s zumindest bei uns noch sehr selten.
    Und gerade bei der heutigen Auftragslage, der Architekt vergibt die Aufträge, Querdenker können sie nicht brauchen.

    TAMKAT
     
  22. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    vorschlagen ja - obwohl manchmal schlagen besser wär :-)
    wie sollen n+f-brettchen über den ortgang abgeklebt werden?

    naja, eigentlich sollte der fragesteller mal ein paar antworten geben...
     
Thema:

Giebelwand unter Dach dämmen

Die Seite wird geladen...

Giebelwand unter Dach dämmen - Ähnliche Themen

  1. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  2. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...
  3. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  4. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...
  5. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...