Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?

Diskutiere Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn? im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Servus! Wir planen gerade die Elektroinstallation für unsere EFH. Ich werde wohl vieles selbst machen, habe auch einen Elektriker der mir die...

  1. #1 frankfurt2017, 26. August 2017
    frankfurt2017

    frankfurt2017

    Dabei seit:
    26. August 2017
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Frankfurt
    Servus! Wir planen gerade die Elektroinstallation für unsere EFH. Ich werde wohl vieles selbst machen, habe auch einen Elektriker der mir die Anschlüsse etc. macht. Aber beim Thema Netzwerkverkabelung bin ich noch unschlüssig. Ich wollte in jedem Raum eine Netzwerkdose haben für TV etc.

    Nun habe ich folgenden Artikel gefunden
    [Link entfernt]


    Das sieht ansich nicht schlecht aus, aber wie im Artikel schon steht ist die Frage ob es nicht auch Cat7 Leitung tut. Mir gefällt halt die Vorstellung Glasfaser, was ja eigentlich nach oben hin fast unbegrenzt Datenrate bietet. Macht das gezeigte System Sinn? Ein Leerrohr mit integrierter Glasfaser, dazu passende Netzwerkdosen die ohne Konverter etc. direkt den Anschluss von Netzwerkgeräten ermöglichen. Ansich ein super System aber ob das ggf. mal kompatibel zu anderen Geräten ist wenn der Hersteller keine Teile mehr anbieten sollte? Und ob nicht Cat7 Leitung auch reicht?

    Kennt jemand das System und hat Erfahrung damit?

    VIelen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. FrankSt79

    FrankSt79

    Dabei seit:
    15. Oktober 2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker/IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Beckingen
    Hi

    Ich persönlich sehe keinen Sinn in der Installation von Glasfaser statt Kupfer.

    Die beiden einzigen Vorteile, die mir grade dazu einfallen, sind der Durchsatz, wobei wir bei einer fachmännischen Netzwerkinstallation derzeit problemlos 10 Gbit erreichen können.
    Und dann ist da noch die nicht zu verachtende Potentialverschleppung, die beim Überwinden von mehreren Stockwerken bei TP Kabel unweigerlich auftritt.
    Dem Gegenüber stehen der Installationsaufwand beim Glasfaser und die Kosten der Konverter, wenn man dann mal einen Fernseher am LAN anschliessen möchte. Ich hab noch keinen Fernseher mit SPDIF gesehen. Für mich ist und wäre die Entscheidung längst gefallen...

    Vielleicht hilft dir das schon etwas.


    MfG Frank

    Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
     
  4. #3 OutdoorShop, 26. August 2017
    OutdoorShop

    OutdoorShop

    Dabei seit:
    9. Oktober 2016
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Onlinehandel
    Ort:
    Krefeld
    Was ist die nicht zu verachtende Potientialverschleppung?
     
  5. FrankSt79

    FrankSt79

    Dabei seit:
    15. Oktober 2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker/IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Beckingen
    Potentiale, die durch die Leitungslänge, Induktion, etc entstehen...

    Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
     
  6. FrankSt79

    FrankSt79

    Dabei seit:
    15. Oktober 2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker/IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Beckingen
    Sorry, wenn ich mich jetzt da im begriff vertan hab... Theorie is schon ne zeit her...

    Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
     
  7. Imotheb

    Imotheb

    Dabei seit:
    12. Mai 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Aachen
    Glasfaser lohnt sich für Privatpersonen AFAIK nicht - mit der Ausnahme, falls du zwei Häuser / Wohnungen verbinden willst.
    Im Haus selber würde ich Cat7 Kabel verlegen. Das ist aktuell für 10GB spezifiziert - mehr bekommst du mit Glafaser in der Praxis (Switch / Netzwerkkarten) auch erst mal nicht.
    Glasfaser hat aber einige fiese Nachteile. Das Anschließen (splicen) ist nicht mit Heimwerkermitteln möglich und sehr fummelig. Wenn der Biegeradius nicht stimmt hast du starke Verluste bis hin zu Totalausfall. Und letzlich bräuchtest du an jedem Gerät, dass du anschließen willst, einen Umwandler oder eine Netzwerkkarte, die Fiberoptik kann - beides auch nicht billig.

    Nimm Cat7 Kabel, Cat6a Dosen (mehr gibt es aktuell nicht) und Cat6a Switch, dann hast du für die nächsten Jahre erst mal das Optimum, und kannst ggf. später noch mal die Dosen gegen Cat7 oder was auch immer kommt tauschen.
     
  8. FrankSt79

    FrankSt79

    Dabei seit:
    15. Oktober 2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker/IT-Systemelektroniker
    Ort:
    Beckingen
    [emoji106]

    Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk
     
  9. reeneex

    reeneex

    Dabei seit:
    13. Oktober 2016
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Busfahrer
    Ort:
    Weinheim
    Mich interessiert an GF im haus hauptsächlich die mögliche Bandbreite in ein paar Jahren. Ist GF denn nach oben hin begrenzt? Wie viel geht da aktuell max durch?

    Gesendet von meinem ONEPLUS A5000 mit Tapatalk
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Imotheb

    Imotheb

    Dabei seit:
    12. Mai 2016
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Aachen
    So einfach lässt sich das auch nicht sagen. Aktuell sind die höchsten Spezifikationen für Ethernetverbindungen 40 Gbit Verbindungen - ob es diese praktisch schon gibt oder es sich nur um spezifikationen handelt kann ich nicht sagen. Laut Wikipedia ist 40Gbit sowohl mit Glasfaser als auch mit Kupferkabeln (Cat 8) möglich. Glasfaser punktet in Richtung mögliche Leitungslänge bei hoher Übertragungsrate. Mit Cat6 - cat7 ist bei 100 Metern z.B. Schluß, Glasfaser geht auch Kilometerlang.

    Im Privatbereich wird sich aber Glasfaser nie wirklich durchsetzen:
    - Die Technik ist teuerer und komplexer
    - Beim Verlegen muss man deutlich vorsichtiger sein
    - Verbinden von Kabeln wird wohl immer was für Profis mit teuren Geräten sein
    - Consumergeräte haben alle einen "normalen" Netzwerkanschluss

    Aktueller Standard ist 1Gbit, wobei schon erste 10Gbit Geräte zumindest zu kaufen sind - wenn auch noch sehr teuer. Wenn ich bedenke, dass schon vor zig Jahren, als 100Mbit sich so langsam durchgesetzt hat, von manchen vom "Siegeszug von Glasfaser" gesprochen wurde...

    Fakt ist: Aktuell lohnt es sich sowohl preislich als auch von der Geschwindigkeit nicht. Auch die aktuell geplanten Spezifikationen setzen (auf kurzen Strecken) Glasfaser und Kupferkabel eigentlich gleich. Sollte Cat7 irgendwann nicht mehr reichen (für den Bereich nach 10Gbit), dann kann man ein solches Kabel deutlich leichter tauschen als ein Glasfaserkabel.

    Und schließlich: Auch bei Glasfaser gibt es verschiedene Kabeltypen (Monomode vs Multimpode nur mal als Beispiel), dazu zig verschiedene Steckertypen (zwei drei haben sich in der Masse durchgesetzt). Sprich selbst wenn du jetzt auf Glasfaser setzt ist die wahrscheinlichkeit hoch, dass du trotzdem vieles tauschen musst wenn irgendwann mal Glasfaser interessanter ist als Kupferkabel.
     
  12. borner

    borner

    Dabei seit:
    2. März 2015
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektierer
    Ort:
    Brandenburg
    GF hat schon massive Kapazitäten. Technisch könnte man bspw. Multiplexer anschließen, die mittels eine Auffächerung über das Lichtspektrum mehrere "virtuelle" Kanäle unabhängig von einander über eine Leitung bringen.
    Das Problem sehe ich eher bei der Kompatibilität. Vermutlich hast du Netzwerkdosen, um daran PC, TV, Mediaplayer, NAS, etc. anzuschließen. Wenn du die alle auf Glasfaser betreiben willst, bricht das dir zur Verfügung stehende Angebot dramatisch zusammen. Wie viele Medienplayer oder Internetradios kennst du, die GF haben?

    Die Bessere Wahl in dem Fall ist: alle Medienkabel in Leerrohre packen und in ein paare Jahren dann wechseln.
     
Thema: Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. einfamilienhaus glasfaser

    ,
  2. best cameras

Die Seite wird geladen...

Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn? - Ähnliche Themen

  1. Vaillant VCW 255 macht mir sorgen

    Vaillant VCW 255 macht mir sorgen: Hallo, ich habe eine kleines oder auch größeres Problem mit meiner Heizung. Nachdem Ihr hier immer so gute Ideen und Tipps habt, hoffe ich...
  2. Fußbodenaufbau macht Geräusche

    Fußbodenaufbau macht Geräusche: Die Fußbodendämmung ist bei uns 2 Lagig. Erste Lage 25mm EPS Dämmung und zweite Lage 40mm Alukaschierte Pur Dämmung. Wenn wir über die...
  3. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  4. In Berlin-Spandau stürzt Einfamilienhaus restlos ein

    In Berlin-Spandau stürzt Einfamilienhaus restlos ein: Haus in Staaken nach Gasexplosion eingestürzt Teilweise ist von Gasexplosion die Rede, der Pressesprecher der Feuerwehr in dem Video sagte aber,...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...