Glaswolle - Matten offen unter der Decke?

Diskutiere Glaswolle - Matten offen unter der Decke? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, ich musste gerade einigermaßen entsetzt feststellen, dass in unserer Kita Dämm-Matten aus Glaswolle über einer eingezogenen Zwischendecke...

  1. Ulrich

    Ulrich

    Dabei seit:
    18. Februar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix mit Bau
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,
    ich musste gerade einigermaßen entsetzt feststellen, dass in unserer Kita Dämm-Matten aus Glaswolle über einer eingezogenen Zwischendecke mit großen Löchern offen verlegt sind. Nicht um Kälte, sondern um den Schall zu dämmen.
    Weiß jemand, ob das zulässig ist? Ich dachte immer, Glaswolle gehört durch Folie abgedeckt, damit keine Fasern in die Raumluft gelanden.
    Gruß
    Ulrich
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    das erklär mal näher, was sind grosse Löcher, Lücken ?


    Nein, es gibt Akustikwolle in " Tüten " , d.h. eingeschweißte Miwo, extra Leistung, extra teuer.

    Mit einer Folie ist es oft nicht möglich, da die Anschlüsse bei loser Verlegung nie dicht werden.
    Und wenn, dann ist es das gleiche ,wie bei den " Tüten "

    Peeder
     
  4. Gast943916

    Gast943916 Gast

    gehen wir mal davon aus, dass es Lochplatten mit unregelmäßiger Lochung und MiWo Auflage sind, in der Regel ist diese MiWo auf der unteren Seite mit einem schwarzen Faservlies kaschiert,
    zulässig ist das selbstverständlich.
     
  5. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.783
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    ja, aber in der Regel waren bei Schulen und Kindergärten immer " eingetütete " ausgeschrieben.


    Peeder
     
  6. Ulrich

    Ulrich

    Dabei seit:
    18. Februar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix mit Bau
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,
    die Zwischendecke ist eine Lochdecke. Die Löcher haben ca. 2 cm Durchmesser.
    Die Platten bestehen nur aus Glaswolle. Von einem Flies oder von Folie habe ich nichts gesehen. Fasern können also bei Erschütterung in den Raum rieseln.
    Man sieht die Glaswolle gut, da derzeit Wasser von der Decke tropft und Handwerker vor einigen Wochen die Decke an einer Stelle aufgebrochen haben.
    Gruß
    Ulrich
     
  7. Gast943916

    Gast943916 Gast

    und was soll deiner Meinung nach jetzt geschehen?
     
  8. Ulrich

    Ulrich

    Dabei seit:
    18. Februar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix mit Bau
    Ort:
    Dortmund
    Sollte das gesundheitsschädlich sein, sollte die Glaswolle entweder raus oder die Decke sollte zum Raum hin abgedichtet werden. Es handelt sich immerhin um Räume, in denen Kinder zum Teil vom ersten Lebensjahr bis zum Schuleintritt einen Großteil des Tages verbringen.
    Gruß
    Ulrich
     
  9. Gast943916

    Gast943916 Gast

    laut Hersteller gibt es keine Bedenken....
    sollte dir das nicht genügen, runter mit der Decke und alles neu machen.
     
  10. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Eine Anfrage beim Gesundheitsamt wäre gewiss hilfreich...

    Die herstellerseitig erklärte "Unbedenklichkeit" dürfte sich in erster Linie auf die biologische Abbaubarkeit der Fasern in der Lunge beziehen...

    Daneben sind auch Hautreizungen zu befürchten!

    Das Verlegen mineralischer Absorber ohne dauerhaft wirksamen Rieselschutz sollte strikt vermieden werden.

    Die Decke sollte neu montiert werden. Planer und Verarbeiter sollten sich friedlich in die Kosten dafür teilen.
     
  11. Ulrich

    Ulrich

    Dabei seit:
    18. Februar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix mit Bau
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,
    kurzes Update:
    Ich habe heute den Bereichsleiter im Hochbauamt informiert. Der hat sofort den zuständigen Mitarbeiter rausgeschickt, der die Handwerker beauftragt hat.
    Fazit: An den Stellen, wo die Decke rausgerissen wurde, soll ein Rieselschutz in Form eines Flieses vorhanden gewesen sein. Den haben die Handwerker wohl entfernt. Die Glaswollmatten haben sie dagelassen (hingen unter der Decke). Es handelt sich um Glaswolle und wie auch der Bereichsleiter vermutet um Glaswolle alter Art, für die die TRGS 521 gilt. Die Decke soll am Donnerstag wieder zugemacht werden, mit Rieselschutz. Der Bereichsleiter geht davon aus, dass überall ein Vlies-Rieselschutz besteht. (Das kann man ja nachprüfen, wenn man sich die Löcher mit einer Taschenlampe genau anschaut.) Er hat sich für das Verhalten der Handwerker entschuldigt und eine Raumluftmessung angeordnet.
    Gruß
    Ulrich
     
  12. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    Ich weiß schon

    was bei der Raumluftmessung rauskommt. Die TRGS 521 gilt für Arbeiten mit alter Mineralwolle und hat absolut nichts mit Rieselschutz oder eingebauter Mineralwolle in Arbeitsräumen zu tun - zu Recht.
     
  13. Ulrich

    Ulrich

    Dabei seit:
    18. Februar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix mit Bau
    Ort:
    Dortmund
    So, was kommt denn raus?

    Es handelt sich um alte Mineralwolle!
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Gast943916

    Gast943916 Gast

    sach ich doch...
     
  16. KATMat

    KATMat

    Dabei seit:
    30. Juni 2008
    Beiträge:
    640
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altlaster/Baugrundler
    Ort:
    Frankfurt
    was da rauskommt, bzw. was ich weiß

    bedarf einer etwas detaillierteren Erläuterung:

    1. Das Verbot alter Mineralfasern, die ehemaligen Handlungsanleitungen der BGen, die dann Eingang in die TRGS 521 fanden,all das war für Arbeiter konzipiert, die regelmäßig mit KMF umgingen. Bis auf die bekannten Reizungen war und ist eine (Krebs)Gefährdung durch die KMF nicht belegt, man konnte sie lediglich nicht völlig ausschließen. Daher wurden aus reinen Vorsorgegründen Schutzmaßnahmen für Arbeiter vorgeschrieben. Ob das erforderlich war, ist sicherlich diskussionswürdig; zumindest gab es nachvollziehbare Gründe dafür.
    2. Es gibt keinen Luftgrenzwert für KMF für Wohnräume oder Kindergärten, wohl aber für gewerbliche Arbeitsplätze 250.000 F/m3. Hier meine erste Prognose: dieser Wert wird nicht für die auszuführende Luftmessung herangezogen werden.
    3. Es existieren "Hintergrundwerte" für KMF in Wohnräumen, die bei einigen 100 bis 1000 F/m3 liegen. Die Chance, das bei der Messung 500 F/m3 überschritten werden, ist somit nicht klein. Meine Prognose 2: Wenn die 500 F/m3 erreicht oder fast erreicht werden wird jemand kommen, der das Ergebnis mit dem Grenzwert für Asbestfasern nach Sanierungen vergleicht. Dieser Vergleich entbehrt natürlich jeder vernünftigen Grundlage, was aber nicht verhindert, dass er oft gezogen wird.

    Meine Prognose drei: es wird über das Ergebnis der Luftmessung ein endloses Gezerre geben. Dieses wird erst beendet, wenn ein Rieselschutz angebracht oder die KMF komplett entfernt werden.

    Fazit und Prognose 4: die Luftmessung ist teuer, überflüssig und wird nur zu Streit und Beunruhigung führen, weil einige Beteiligte nicht bereit sein werden, vernünftigen Argumenten zu folgen. Es wird eine Diskussion um die Zulässigkeit von KMF in KiTas geben.

    Würde mich interessieren zu erfahren, ob die Prognosen sich bewahrheiten ;)
     
Thema:

Glaswolle - Matten offen unter der Decke?

Die Seite wird geladen...

Glaswolle - Matten offen unter der Decke? - Ähnliche Themen

  1. Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau

    Schallschutz - Durchbohrte Decken für Lichtauslässe im Neubau: Hallo, wir haben in einem KfW55-Haus eine Neubauwohnung gekauft. Wir saßen an Ostern stundenlang zusammen, um über unsere Lichtauslässe zu...
  2. Decke abhängen

    Decke abhängen: Hallo, Ich würde gerne eine Decke insg. 12cm abhängen. Maße 10m x 3,45m Unterkonstruktion sollte 10,75cm sein Gipsplatte 1,25cm Ich dachte an Uw...
  3. Deckel des Revisionsschachtes offen, Schlimm ?

    Deckel des Revisionsschachtes offen, Schlimm ?: Hallo allerseits, folgende Situation : Auf meinem Hof befindet sich eine Klappe. Wenn man diese Klappe öffnet sieht man ca. 1,50 Meter tiefer...
  4. Fermacell-Decke, Holzunterkonstruktion - Gewebe-Band?

    Fermacell-Decke, Holzunterkonstruktion - Gewebe-Band?: Hallo Gemeinde! Habe mich extra hier angemeldet, um mir die Meinung von echten Fachleuten einzuholen - weil: habe zu meinem Vorhaben...
  5. Rostfahnen an vor Ort geschütteter Decke

    Rostfahnen an vor Ort geschütteter Decke: bevor unsere Decke geschüttet wurde hat es häufig geregnet. Das Eisen lag einige Tage auf der Schalung. Das Rostwasser ist an den Wänden...