Granitplatten sind Feucht

Diskutiere Granitplatten sind Feucht im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich hoffe jemand kann mir einen Rat geben. Wir haben vor circa 1 Woche unsere Terrasse fertiggestellt. Leider ist bis heute noch...

  1. davis500

    davis500

    Dabei seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Gifhon
    Hallo,

    ich hoffe jemand kann mir einen Rat geben.

    Wir haben vor circa 1 Woche unsere Terrasse fertiggestellt.

    Leider ist bis heute noch immer Feuchtigkeit in den Granitplatten. Ich vermute das die Feuchtigkeit von unten hochgezogen wird.

    Der Aufbau ist wie folgt.

    circa 25m2

    1. Gegossene Betonplatte
    2. Bitumen Voranstrich
    3. Bitumen Abdichtbahn
    4. TERRAXX Drainmatte
    5. 3-5cm Edelsplitt 0-5 mm
    6. Granitplatte 60x30x3

    Circa 5m2

    1. 25 cm Mineralgemisch Recycle verdichtet
    2. 5. 3-5cm Edelsplitt 0-5 mm
    3. Granitplatte 60x30x3

    Ist das normal das noch immer Feuchtigkeit in den Platten ist.

    Welche Möglichkeiten bestehen um das Problem in den Griff zu bekommen?

    Danke für Euren Rat
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baukram

    Baukram Gast

    hallo,
    das wird bei dem Aufbau sicherlich auch nicht anders werden da die Feuchte sprich
    Regen ja nicht so schnell verschwindet, wie auch!
    oberflächlich trocken wird es sicherlich bei etwas längerer Trockenheit.
    Die Gala-Bauer werden auch nicht viel anderes sagen können.
    ein Mangel ist das sicher nicht.
     
  4. Wieland

    Wieland Gast

    Das die Granitplatten / Belag Wasser aufnimmt und bis zur Trocknung sichtbar ist,
    ist normal. Die Gefahr des Vertreckens / Verunreinigen der Belagoberfläche, besteht
    im wesentlichen wenn kein gewaschenes Unterbaumaterial verwendet wurde.

    Ansonsten sind Wasserhaltige Flecken bis zur Trocknung normal.


    Grüße
     
  5. #4 wasweissich, 8. August 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast


    das wird auch so bleiben

    wegen

    bei dem aufbau :ja

    rumdoktern an den symptomen wäre eine sperrschicht auf der unterseite der platten , mildert das problem auf jeden fall .

    welcher teufel hat euch denn geritten 0/5 brechsand (edelsplitt hat keinen nullanteil) zu verwenden ??
     
  6. #5 wasweissich, 8. August 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    da muss die erderwärmung sich aber beeilen , da brauchts 6 wochen jeden tag 30-35°C ohne einen tropfen niederschlag ...


    wirklich nicht ??


    bei eigenleistung wirklich nicht wichtig :shades
     
  7. davis500

    davis500

    Dabei seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Gifhon

    Uns hat man gesagt das es das gleiche Material ist wir Edelsplitt 2-5mm nur halt mit mehr null Anteilen.

    Besteht denn die Gefahr das man da Frostschäden davon trägt?
    Wenn ja, wird es besser wenn mann den Brechsand gegen 2-5mm Splitt austauscht?
     
  8. #7 wasweissich, 8. August 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das hat mit frost eher wenig zu tun .
    das drainsystem kann und wird die feuchtigkeit nicht schnell und nachhaltig genug abtransportieren , weil wasser nicht bereit ist sich so zu verhalten , wie die verkäufer von drainsystemen es erzählen . und deswegen ist das ganze immer feucht .



    habt ihr auch gesagt , was genau ihr damit vorhabt ??
    wenn ja , hat man euch getäuscht .
    wenn nein , habt ihr am falschen ende ein paar euro eingespart .

    weil genau die feinanteile den unterschied zwischen brechsand und edelsplitt ausmachen . das wasser wird durch das schlammpampenzeug zurückgehalten , das drainsystem zugesetzt .....:frust :motz

    wenn schon eine betonplatte drunter ist :mauer dann zusehen , dass die ausgleichschicht dicker(3cm ist zu wenig) und aus nicht-wasser-haltendem material ist .
     
  9. davis500

    davis500

    Dabei seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Gifhon

    Das bedeutet Frostschaden nein.....?

    Das mit dem Brechsand hat man uns genau so gesagt. Die Platten lassen sich besser legen und klappern auch nicht anschließend.

    So dat bedeut wenn ichs trocken haben will, den ganzen Belag runter reißen und das ganze mit Edelsplitt 2-5mm neu aufbauen?:think

    Welches Risiko habe ich denn wenn die Platten ständig feucht sind?
     
  10. #9 wasweissich, 8. August 2011
    wasweissich

    wasweissich Gast

    es sieht am anfang beschissen aus .

    und wenn dann der biofiln sich festsetzt , sieht es noch beschissener aus .

    spätestens in drei jahren reisst du es freiwillig raus und machst was anderes drauf .

    vergiss aber die sperrschicht auf der unterseite nicht .
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. davis500

    davis500

    Dabei seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Gifhon
    Also jetzt nochmal für mich damit ich nichts falsch mache.kannst du mir die genaje vorgehensweise erläutern???
    Verstanden habe ich folgendes - brechsand raus
    besichtung auf der unterseite
    was noch????

    Sorry wenn ich tausend mal frage aber ich bin mir nun total unsicher.
     
  13. #11 blackjocker, 27. September 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Dezember 2012
    blackjocker

    blackjocker

    Dabei seit:
    27. September 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker und Bachelor of Engineer
    Ort:
    Marpingen
    Richtig, Berechsand raus und Platten beschichten.
    Du verwendest isdochegal!?
    Da könntest Du theoretisch sogar den Splitt bzw. den beschi... Brechsand ganz weg lassen und die Granitplatten direkt auf die isdochegal-Folie legen.
    Dann erreichtst Du die beste Drainung.
    Vorrausgesetzt Dein Untergrund ist eben bzw. Du mußt keine Unebenheiten ausgleichen. Dann eben doch in Splitt verlegen. Aber ohne Null-Anteil.
     
Thema:

Granitplatten sind Feucht

Die Seite wird geladen...

Granitplatten sind Feucht - Ähnliche Themen

  1. Aussenfassade feucht

    Aussenfassade feucht: Hallo zusammen, das ist mein erster Beitrag hier. Folgende Frage habe ich an euch. Wir haben vor ca. 1 1/2 Jahren ein Bestandseinfamilienhaus...
  2. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  3. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  4. Kellervorraum Feuchte

    Kellervorraum Feuchte: Hallo. Habe ein Haus Baujahr 56 renoviert. Im Kellervorraum Messe ich eine Luftfeuchte von 70%. Lüfte ich geht die Luftfeuchte auf ca. 60% zurück...
  5. Terrassenwand: Aufsteigende Feuchte

    Terrassenwand: Aufsteigende Feuchte: Hallo zusammen! Meine schwangere Frau und ich haben heute ein Reihenendhaus (Baujahr 2007) besichtigt. Die Verkäuferin ist eine Freundin meiner...