Grillunterstand - Welche Pfostendicke und Frage zu Pfostenanker

Diskutiere Grillunterstand - Welche Pfostendicke und Frage zu Pfostenanker im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich möchte einen Grillunterstand bauen, allerdings wird das noch etwas dauern - aber die Fundamente sollen bald gesetzt werden,...

  1. #1 Lexmaul, 17.07.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.828
    Zustimmungen:
    1.344
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Hallo zusammen,

    ich möchte einen Grillunterstand bauen, allerdings wird das noch etwas dauern - aber die Fundamente sollen bald gesetzt werden, da mein Pflasterer Zeit und Bock hat :).

    Baumarkt-Quali bzgl. KDI-Holz hat mich nicht überzeugt, ich werde es wohl aus Lärche o.ä. bauen. Der Unterstand soll folgende Maße haben (BxHxT): 200 x 220 x 100 cm

    Drauf soll eine Art Pultdach bzw. Flachdach mit etwas Neigung, die Stelle ist zur Hälfte der Höhe exponiert, d.h. es windet da auch gerne mal.

    Frage 1: Welche Pfostenddicke nehme ich da? 10x10 ? Übertrieben?

    Da ich jetzt schon das "Fundament" in Form von einbetonierten Pfostenankern setzen möchte, wäre die Frage, was man da genau nimmt (die Pfostendicke dabei berücksichtigt).

    Ich möchte hier nämlich diese Anker mit der höhenverstellbaren Platte und einem Schwert/Stange in den Pfosten nehmen.

    Frage 2: Wie heißen die Teile, ich finde da nichts wirklich...soll halt möglichst unsichtbar sein, keine H-Anker o.ä.

    Frage 3: Welche Dicke sollte das Schwert bzw. die Stange haben, die in den Pfosten rein geht. Muss ja a) zur Pfostendicke passen und b) der Belastung auch Stand halten.

    Ja, ich doofer ITler tu mich damit mal wieder sehr schwer...wahrscheinlich ne einfache Kiste.

    So in der Art sehen diese Anker aus - wobei mir noch unklar ist, wie der Pfosten dann hält? Den Steckt man doch nicht so lose da drauf...?

    Denn da Schrauben von unten reinjagen wird wohl nicht gehen, da ja nah am Boden...

    s-l500.png

    Ich danke Euch für Tipps - zähle grad auf @simon84 :D.
     
  2. #2 chillig80, 17.07.2019
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    249
    1. Würde ich hei dem Unterstand eher von der Optik aghöngig machen. Evtl. auch davon wie es denn ausgesteift wird (Fachwerkkonstruktion, Platten als Scheibe, usw...).

    2. Das ist ein „normaler“ Pfostenträger, höhenverstellbar und für verdeckte Montage mit Dolle (der „Dorn“).

    3. Die Dicke spielt da kaum eine Rolle, die Konstruktion kann eh keine Momente sondern nur senkrechte Last aufnehmen, daher kommts auf die Dolle nicht so an.

    Es gibt die auch mit vorgebohrter Dolle, da kann man dann einen Bolzen durchstecken.

    https://eshop.wuerth.de/Produktkate...lockWood","AT_Length","AT_ThicknessRelative"]
     
    Lexmaul gefällt das.
  3. #3 Lexmaul, 17.07.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.828
    Zustimmungen:
    1.344
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Ah, super :).

    Ich wollte Rhombushölzer für die Seitenteile nehmen, hinten kommen einfache Nut-Feder-Bretter dran, dass da kein Wind mehr reinpfeifen kann.
     
  4. #4 Fabian Weber, 17.07.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    1.402
    Die Pfostendicke bemisst sich wohl eher nach diesem Fuß als nach der Statik.

    So wie ich das sehe wird die Hülse mit der Platte erstmal in den Posten geschraubt und dann auf das Unterteil mit der Justiermutter gesetzt.

    Genau an dieser Stelle frage ich mich, ob es nicht einfach eine einbetonierte Gewindestange mit Mutter und großer Unterlegscheibe auch tut.
     
  5. #5 simon84, 18.07.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.431
    Zustimmungen:
    1.617
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wenn du Gewindestangen nimmst, V4A nehmen, vom Durchmesser würde ich das lieber überdimensionieren, z.B. M16 und schön tief rein, vielleicht so 15 cm.

    Ob das mit den Windlasten hinhaut, wenn das nur "aufgesetzt" ist weiss ich leider nicht.
    Zur Not könnte man da sicher auch einen Gewindebolzen bzw. "Quermutter" einsetzen und das Loch dann mit Holzdübel verschliessen.
    Aber in M16 muss ich ganz ehrlich sagen hab ich sowas auch noch nicht gemacht :)

    Und dann müsstest du auch den Pfosten gleichzeitig mit der Gewindestange setzen.

    Zur Statik hängt viel von der Eindeckung ab, die wiegt u.U. mehr als alles andere.
     
  6. #6 SIL, 19.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2019
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.312
    Zustimmungen:
    1.420
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Welche Hülse? Ich kenne noch andere Versionen da ist die Hülse im Sinne Führung Spindel aber unten mit, verdeckten Abschluss, aber auch dort - - - in Posten/Stütze vorbohren( Fräsen wäre besser) und kommt die Platte ran verschraubt, für die ängstlichen gibt's auch mit Konter Satz....Ansonsten lässt halt Passplatten und Kammer Schuh anfertigen, bevor der Simon wieder schimpft ja die Kammer ist nicht zu der Platte :lock
     

    Anhänge:

  7. #7 Fabian Weber, 19.07.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    1.402
    Ja keine Hülse hab falsch angeschaut.

    Darum dann ja auch mein Vorschlag mit Gewindestange und Unterlegscheibe.

    Gegen Windsog hätte ich noch eine etwas unkonventionelle Idee.

    Wenn man die Bohrung im Holz mit einem Durchmesser minimal kleiner als die Gewindestange macht, dann könnte man den Pfosten quasi raufschrauben (es fräst sich ein Holzgewinde ein).

    Die Mutter und Unterlegscheibe kommen trotzdem und sollen schon die Vertikallast aufnehmen.

    Ist zwar alles nicht gerechnet, aber so würde ich es machen.
     
  8. #8 SIL, 19.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 19.07.2019
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.312
    Zustimmungen:
    1.420
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Den Anhang 75025 betrachten Den Anhang 75025 betrachten Gibt schon mit Hülse, auch beidseitig... aber das ist die Luxusvariante - die nimmt im so normalen Holzbau für sowas keiner
    Nee, das Gewinde passt nicht - ist doch kein Wiener viel zu fein - dafür gibt es Hülsen die werden ins Holz gepresst und verklebt, sowas macht man bei HV Verbindungen doch nicht beim Grillhäusle - oder du hast paar über...oder Lexmäulchen nimmt als Stützen sowas...
     

    Anhänge:

  9. #9 Fabian Weber, 19.07.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    1.402
    Ich habe schon oft Löcher in Holz gebohrt und eine Gewindeschraube reingedreht, für so Bastelkram, sollte dort doch auch funktionieren.

    Weniger Vertrauen hab ich in die komische Metallplatte. Da kann ich ja nur am äußersten Rand von unten ins Holz schrauben und ich nehme auch noch die Luft weg zum trocknen. Also habe ich eine vorperforierte Gammelstelle.

    Dann lieber so wie ich es machen würde.
     
  10. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.312
    Zustimmungen:
    1.420
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ach wad, das funktioniert auch - behandeln musst Holz eh, natürlich muss die Platte passen und nicht in der Ausrisszone geschraubt sein, du versuchst ja auch nicht einen Dübel M 10 etc im MW mit 2 cm Abstand zur Kante oder Putz zu setzen, das platzt auch weg - bei wurth oder MKT etc gibt's kostenlos online Tool da kannst auch Holz Verbindungen grob überprüfen incl Querschnitte und Lochabstände, das schimpft schon wenn zu knapp bist oder Achsabstände nicht stimmen..so für den Hausgebrauch sage ich mal... .
     
  11. #11 Fabian Weber, 19.07.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    1.402
    Da ist ja das Problem, dass @Lexmaul ja jetzt nicht einen dicken Pfosten haben möchte, nur wegen der dämlichen Platten.

    Müsste man halt wissen ob es die auch für 6x6cm gibt, dicker würde ich das nämlich nicht haben wollen.
     
  12. #12 Lexmaul, 19.07.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.828
    Zustimmungen:
    1.344
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Genau das will ich :)

    Und eigentlich was, was man einbetoniert und dann dran rumdrehen kann, um die Höhe genau einzustellen.

    Aber irgendwie find ich dazu nix....
     
  13. #13 Fabian Weber, 19.07.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    1.402
    Ich sag doch Gewindestange einbetonieren. Kannst unten auch noch ne Mutter dranmachen, dann bekommst Du die nie wieder aus dem Beton raus.
     
  14. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.312
    Zustimmungen:
    1.420
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Dann sag das doch du Nase - gibt's fertig oder vom Schlosser, Fuss Platte /Anker Platte darauf Rohr oder Vierkant verschweißt, oben ein Platte. Entweder wird nur einmal zentrisch verschraubt oder halt paarmal. Höhe und Flucht wird alles unten justiert und dann betoniert, haben viele Carports.
    Oder nimmst Hülse mit Pratzen, geht auch zu Betonieren...
     
  15. #15 Fabian Weber, 19.07.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    1.402
    Nana nu mal nicht so kompliziert Herr @SIL :)
     
  16. #16 Fabian Weber, 19.07.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    1.402
    Vier gebrauchte Gerüstfüße tun es auch:)
     
  17. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.312
    Zustimmungen:
    1.420
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Oh Mann er will doch nur einen höhenverstellbaren Pfostenträger verdeckt oder mit Schwert - such dir was aus von ganz einfach Quadrat mit seitlich dann Schraube drin bis nobel, da is nix kompliziert bei..
     

    Anhänge:

  18. #18 Fabian Weber, 19.07.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    1.402
    Haha na @Lexmaul, das ist doch genau das, was Du alles nicht willst oder? Viel zu klobig :)
     
  19. #19 Fabian Weber, 19.07.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    1.402
    Trägerplatte 70x70 steht da, ich sag ja alles zu groß.
     
  20. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    5.312
    Zustimmungen:
    1.420
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Oh mann dann nimm den Kasten oder mit Schwert - woher soll ich wissen was dort verbaut wird, sicher gibt's die größer und kleiner Nu stell dich nicht so an Fabian..oder schweiss dir selber halt paar 'dezente'...
     
Thema:

Grillunterstand - Welche Pfostendicke und Frage zu Pfostenanker

Die Seite wird geladen...

Grillunterstand - Welche Pfostendicke und Frage zu Pfostenanker - Ähnliche Themen

  1. Grillunterstand

    Grillunterstand: Hallo, ich weiß nicht ob das hier so das richtige Forum ist, aber vielleicht könnt ihr mir ja trotzdem helfen. Ich baue einen fahrbaren...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden