Grundsatzfrage zu unserem Bauvorhaben

Diskutiere Grundsatzfrage zu unserem Bauvorhaben im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Hallo an alle! Bin neu im Forum und habe leider keine Kategorie gefunden, in die meine frage passt. Deshalb schreib ich unter "sonstiges"....

  1. thorte74

    thorte74

    Dabei seit:
    4. September 2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Eislingen
    Hallo an alle!

    Bin neu im Forum und habe leider keine Kategorie gefunden, in die meine frage passt. Deshalb schreib ich unter "sonstiges".

    Wir planen im Frühjahr Häuslesbauer zu werden. Unser Plan sieht so aus: Das Grundstück ist da, diesem es steht im Moment noch ein Einfamlilienhaus (Fertighaus) von 1972.

    Unser erster Plan war: Umbauen. Allerdings waren mehrere Baufirmen sowie ein Statiker vor Ort. Allesamt haben sie gesagt, dass ein Umbau ein Finanzgrab wäre. Das Haus sei derart marode, dass sich ein Abriss und Neubau eher lohnen würde. So werden wirs nun wohl auch machen.

    Also unser zweiter Plan: Wir lassen den bestehenden Vollbetonkeller stehen und bauen darauf unser neues Haus.
    Wir haben ein paar Angebote von Fertighaus-Baufirmen eingeholt. Es geht nur ein Fertighaus darauf zu errichten, da die Fundamente des bestehenden Kellers nur auf ein Fertighaus ausgelegt waren.
    Gesagt getan - wir haben jetzt also ein paar Angebote vorliegen. Natürlich ging es nicht, ein "Haus von der Stange" darauf zu errichten, da die Maße ja genau auf den alten Keller passen müssen. Also musste es ein frei geplantes Fertighaus sein. Die sind natürlich auch teurer.

    Und jetzt musste ich gestern noch erfahren, dass die Abwasserkanäle unter dem Haus marode sind und dringend saniert werden müssen. :yikes Ich hab die Befürchtung, dass noch mehr solche Überraschungen auf uns zukommen.

    Deshalb jetzt meine Frage: Meint ihr nicht, es wäre evtl. billiger, auch den Keller einzureissen? Also komplett neu zu bauen und zwar mit neuem Keller und einem "Stangenhaus"? Dieses wäre natürlich auch von Anfang an billiger... Bin ratlos.

    Gruß, Thorsten :Roll
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Warum nicht ein individuell geplantes Holzhaus, falls das Gewicht des Hauses tatsächlich ein Kriterium ist? Muss nicht teurer sein als ein Fertighaus. Wegen maroder Grundleitungen (marode wäre noch zu definieren) würde ich keinen Keller einreißen, der ansonsten funktioniert. Ich würde die alte Entwässerung stilllegen und eine neue planen. Das gibt vielleicht 2 neue Fallleitungen, die im Keller untergebracht werden müssen, 2 Bohrungen durch die Wand und ein paar m Grundleitung außerhalb. Und außerdem mehr Planungsfreiheit für die Wohngeschosse.
    Kann nur sinnvoll beantwortet werden, wenn beide Varianten von A-Z durchgeplant und -gerechnet sind. Bis dahin meine ich, es wäre evtl. billiger, den Keller nicht einzureißen.
     
  4. #3 VolkerKugel (†), 6. September 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Zwei Architekten ...

    ... zwei Meinungen:
    Ich könnte mir schon vorstellen, dass der 34 Jahre alte Keller sinnvollerweise mit entsorgt wird. Die Bodenplatte könnte ja u.U. als "Sauberkeitsschicht" drin bleiben.
    Und es könnte ein komplettes Massivhaus errichtet werden.

    Zwei Architekten - eine Meinung:
    Dazu bedarf es natürlich einer umfassenden Planung unter Hinzuziehung eines Statikers.
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 6. September 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und hier..

    kommt Architekt Nr. 3 :shades
    Ist die Kellerabdichtung noch in Ordnung, kann mit der Anordnung der Treppe, der Innenwände und der Decke eine brauchbare Raumaufteilung erreicht werden oder geht das nur mit Klimmzügen????
    Welche Nutzung soll künftig in den Kellerräumen stattfinden. Soll das EG grösser als der Keller werden?
    ***
    Hier muss nach meiner Meinung eine Planung und eine Kostengegenüberstellung stattfinden und zwar ergebnissoffen (wie man das so neudeutsch sagt).
    Vorher hat es wenig Wert eine Aussage zu treffen. Und da sind Fertighäusler zunächst die falschen Ansprechpartner.
    ***
    Und bitte mal den Bestand auf Schadstoffe untersuchen lassen. Bei Bj 72 kann da neben Asbest (sehr wahrscheinlich) und Formaldehyd (seeeehr wahrscheinlich) auch noch manch andere teure Sauerei drinstecken.
    MfG
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Grundsatzfrage zu unserem Bauvorhaben

Die Seite wird geladen...

Grundsatzfrage zu unserem Bauvorhaben - Ähnliche Themen

  1. Pfusch bei unserem Dach

    Pfusch bei unserem Dach: Hallo zusammen, wir haben ein Reihenendhaus und da unser Haus etwas länger als das Nachbarhaus ist, ragt unser Dach etwas heraus. Genau ab der...
  2. Bauvorhaben in Wolfsburg/Brackstedt

    Bauvorhaben in Wolfsburg/Brackstedt: Habe von einen Freund dieses Forum empfohlen bekommen,wollte gern mein Vertrag und die Leistungsbeschreibung hochladen um es prüfen zu lassen.Kann...
  3. Eure Meinung für unseren Grundriss

    Eure Meinung für unseren Grundriss: Hallo zusammen, wir haben eine Vorentwuf und ein Angebot von unsere Bauträger bekommen. Ich wollte gerne eure Meinung dazu wissen. Es soll ein...
  4. Eure Meinung zur Vorentwurf für unseren Bungalow

    Eure Meinung zur Vorentwurf für unseren Bungalow: Hallo zusammen, wir haben heute von unsere Bauträger einen Vorentwurf für unserem Bungalow bekommen. Bemerkung: 1. Der ist einen Barrierefreies...
  5. Wie und welche kleine Pöller an unserer Straßengrenze setzen für Parkplatz

    Wie und welche kleine Pöller an unserer Straßengrenze setzen für Parkplatz: Hallo, wir möchten unseren Vordergarten pflastern um da von links kommend seitlich ein kleinen Parkplatz zu haben. Da der Vorgarten bis zur...