Grundstückteilung

Diskutiere Grundstückteilung im Baugesuch, Baugenehmigung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, ich/wir sind absolute Baulaien und sind am Anfang unserer Planungen, bitte verzeiht die unfachmännischen Formulierungen;) Es...

  1. #1 BaumeisterBo, 28.02.2021
    BaumeisterBo

    BaumeisterBo

    Dabei seit:
    21.02.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich/wir sind absolute Baulaien und sind am Anfang unserer Planungen, bitte verzeiht die unfachmännischen Formulierungen;) Es steht ja schon oben das eine Rechtsberatung hier nicht möglich ist, aber vielleicht gibt es hier unverbindliche Lösungsvorschläge oder Leute mit vergleichbaren Fragestellungen....

    Zum Thema:
    Es gibt in der Familie ein Haus mit Grundstück das gekauft werden soll. Bis jetzt sind auf einem (ungeteilten) Grundstück 2 Häuser (224), die in Zukunft jeweils für sich stehen sollen. Um das ganze zu verstehen sind Bilder dabei..

    Das Haus Nr. 79 ist das "Usrprungshaus" mit einer Erdwärmeanlage die bis vor das neuere Haus (Nr 77) reicht.

    1. Wie muss man so eine Teilung grundsätzlich angehen. Wo sind die ersten Anlaufstellen? Anwalt für Baurecht? Landesamt für Vermessung SH?

    2. Die Erdwärmespiralen ragen teilweise auf das zu vermessende Grundstück. Wo und wie trägt man die Bestandsberechtigung dazu ein? Es soll von der 77 nutzbar sein aber die 79 ein Bestandsrecht haben...

    3. Hinter den beiden Häusern ist eine große Wiese (gehört aktuell zur 79) welche eigentlich auch geteilt werden soll.
    Teilt man solche wiesen wie Baugrundstücke? Muss so etwas in einer Liegenschaftskarte festgehalten werden? Die Neuvermessung und Teilung wäre ausgehend von den Quadratmetern wahrscheinlich unverhältnismäßig teuer.


    Für Ideen/Vorschläge wären wir sehr dankbar!!
     

    Anhänge:

  2. Dimeto

    Dimeto

    Dabei seit:
    22.07.2017
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    725
    Beruf:
    Vermessungsingenieur
    Ort:
    NRW
    Zunächst müssen sich die Beteiligten erst einmal klar darüber werden, was sie wollen. Wie viele Parteien sind beteiligt? Soll flächengleich geteilt werden? Oder wertgleich?
    Beim BDVI gibt es eine Liste mit Kartendarstellung der öffentlich bestellten Vermessungsingenieure.
    Im Grundbuch.
    So, wie die Beteiligten sich geeinigt haben. Hier wäre eine personenunabhängige Grunddienstbarkeit anzuraten, z.B. "Der jeweilige Eigentümer von Grundstück 224/2 gestattet dem jeweiligen Eigentümer von Grundstück 224/1 den Erdwärmekollektor, im Lageplan mit den Buchstaben ABCD gekennzeichnet, zur Wärmeerzeugung für das Gebäude Dorfstraße 79 zu nutzen. Die Kosten zur Sicherstellung der Funktionsfähigkeit der Anlage tragen die jeweiligen Grundstückseigentümer zu gleichen Teilen."
    Ja.
    Nein, aber besser ist das (meine Meinung).
    Nicht, wenn es zusammen mit der sowieso gewünschten Teilung der 224 geschieht. Außerdem müssen die Begriffe "wahrscheinlich" und "unverhältnismäßig" definiert werden. Wenn in 10 Jahren der Hein nach Hamburg zieht und das Haus verkauft und dem Käufer die Nutzung der halben Wiese verspricht, wird sich der Bodo vielleicht an keine Absprache erinnern können. Dann wird sich der Hein wahrscheinlich über die gesparten 500€ ärgern.
     
    BaumeisterBo und K a t j a gefällt das.
  3. #3 BaumeisterBo, 01.03.2021
    BaumeisterBo

    BaumeisterBo

    Dabei seit:
    21.02.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Super gut! Vielen Dank für die schnelle Antwort, das hat schonmal geholfen!!!
    Gruß
     
Thema:

Grundstückteilung