Gutachter für WP

Diskutiere Gutachter für WP im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, wir haben ein WP (Bohrung, ohne Zwischenspeicher) die mit recht guten Werten läuft. Nur hat die Sache 2 Hacken. 1. Wir haben...

  1. Sk8ter

    Sk8ter

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro
    Ort:
    Baunatal
    Hallo zusammen,

    wir haben ein WP (Bohrung, ohne Zwischenspeicher) die mit recht guten Werten läuft. Nur hat die Sache 2 Hacken.
    1. Wir haben ein Schallproblem, obwohl die WP in einem speraten "Anbau" (42,5er Mauerwerk) steht und alles entkoppelt sein soll.
    2. die WP/FBHz hat eine zu große Spreitzung zwischen Vor- und Rücklauf => die Temperatur steigt, bis sich die WP dann abschaltet. Mir scheint die WP überdimensioniert zu sein...

    Wir haben noch einen Termin mit unserem Heizungsbauer, aber ich befürchte das er auf Konfrontationskurs geht... Falls das so sein sollte, wie und wo finde ich einen Gutachter der sich mit
    - WP-Auslegung im allgemeinen
    - Schallschutz
    auskennt?

    WP ist ja (leider) immer noch nicht so verbreitet...

    Gruß,
    Sk8ter
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gunther1948, 9. November 2010
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    so leider keine antwort möglich da keine angaben über die regelung der fußbodenheizung, pumpen etc.

    gruss aus de pfalz
     
  4. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Daten

    Wenn du hier ein paar Daten Deiner Anlage (WP-Typ, Bohrung(en), Heizlast, Gebäude etc.) reinstellst, können die "WP-Experten" hier schon etwas zu einer möglichen Überdimensierung o.ä. sagen.
     
  5. Karlheinz

    Karlheinz

    Dabei seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Amateur
    Ort:
    Rheingau
    Überprüfe mal, ob alle Heizkreise offen sind - wenn nicht, alle öffnen (und auch alle Thermostaten, wenn ERR) und abwarten, ob die WP dann immer noch vorzeitig abschaltet.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was für ein "Schallproblem"? Bitte genauer beschreiben, sonst kann man nichts dazu sagen.

    Wie hoch ist die Spreizung? Bei welchen Temperaturen?
    Die WP muss nicht überdimensioniert sein. Eine hohe Spreizung sagt nur aus, dass der Volumenstrom gering ist. Das kann mehrere Ursachen haben. Meist werden die Druckverluste unterschätzt und dann eine zu kleine Heizkreispumpe eingebaut, oder noch schlimmer, eine ach so sparsame geregelte Hocheffizienzpumpe.

    Bevor man aber das alles bewerten kann, braucht man Daten.

    - Heizlast des Gebäudes?
    - verbaute WP (Leistung), Daten zur Bohrung?
    - Anzahl der Heizkreise, Kreislängen, verwendetes Rohr, eingestellter Volumenstrom?
    - Welche Pumpe ist eingebaut?
    - Ist eine ERR verbaut?
    - usw.

    Bei den aktuellen Außentemperaturen liefert die WP sicherlich zu viel Leistung, aber das ist noch lange kein Beinbruch. Auch eine höhere Spreizung ist, bei angepaßter Heizkurve, kein Problem.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Aber Leute,
    er hat doch nur und eindeutig gefragt, wie und wo er einen Gutachter finden kann!
    Dafür muß man - auch wenn die Beschäftigung mit dem Sachverhalt interessant sein mag - doch nun wirklich keine Details kennen...
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Falsch, denn es sieht so aus, dass er wahrscheinlich keinen Gutachter benötigt und somit das Geld sparen kann. Natürlich kann er einen SV beauftragen, und der schreibt ihm auch einen schönen Bericht (denn der verdient damit seinen Lebensunterhalt), aber ob er den Bericht auch sinnvoll verwenden kann, steht auf einem anderen Blatt.

    Gruß
    Ralf
     
  9. planfix

    planfix Gast

    wie hoch ist die spreizung?
    wie viele umwälzpumpen mit welchen leistungen?
    was macht ERR? gibts eine? sind alle kreise offen?
    gibt es einen puffer / mischer?
    kann sein, dass im moment noch überdimensioniert ist, aber nach ei paar tagen dauerfrost, sieht das anders aus. ist schließlich besser als jetzt schon mit einem heizschwert nachzuladen.
     
  10. Sk8ter

    Sk8ter

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro
    Ort:
    Baunatal
    ...inzwischen ist die Sache weitergegeangen.
    Unser Heizungsbauer war da. Hat ein paar Tips gegeben, die aber leider nicht zielführend sind. Da haben wir uns immer wieder im Kreis gedreht (Lösung von
    Problem 1 hatte verschlechetung bei Problem 2 zur Folge usw...., dann Tip 2 optimieren => 1 wurde schlechter...)
    Inzwischen will er nicht mehr zu uns kommen und sich dem Problem annehmen. Er will es wohl aussitzen und abwarten ob wir damit wirklich vor Gericht gehen
    wollen. Auf eine Mängelanzeige reagiert er jedenfalls nicht mehr.

    - Was für ein "Schallproblem"? Bitte genauer beschreiben, sonst kann man nichts dazu sagen.
    Ein sehr gut hörbares Brummen wenn die WP läuft. Lauter wenn Warmwasserbereitung läuft. Unser Heizungsbauer hat die WP schon auf Gummifüße gestellt und sonst so einiges gemacht, aber das Brummen ist immer noch so laut, das ich das angrenzende Zimmer nicht als KIZI nutzen möchte, denn dann soll da auch mal jemand drin schlafen... Es gibt Änderungen, wenn ich die Halterungen der Röhre löse. ABER unser Heizungsbauer sagt "...ist entkoppelt...". Es sind "Gummieinlagen" (bin absolut kein Fachmann bei diesen Dingen) in den Haltern. Man kann das Brummen auch in weiter weg gelegenen Räumen hören, wenn es sehr leise ist. Die WP steht in einem "Anbau", dann folgt eine 42,5er Porotonwand, dann das eigentliche Haus. Untergrund im Anbau "schwimmender Estrich". In der Anleitung der WP finde ich einen Satz "...Das Gerät sollte nicht auf einem schwimmenden Estrich
    aufgestellt werden (Körperschall). Wir empfehlen einen Betonsockel zu errichten." Unser Heizungsbauer hat den Untergrund zu dem Estrich auch gemacht. Wußte also was wir tun und hat uns auch nicht mit einem Wort darauf hingewiesen, das es falsch sein könnte / war an der Planung beteiligt.
    Ich verstehe den Satz allerdings rein technisch nicht, denn ich dachte alles was fest verbunden ist leitet den Schall. Schwimmend müßte ihn, meiner Meinung nach, eher asorbieren. Beim Ortstermin sagt er "Anbau wäre ein großer Sockel, muß so sein".

    - Wie hoch ist die Spreizung? Bei welchen Temperaturen?
    ca. 6-7K, sollten laut Anleitung nur 5K sein...
    Und mit den 5K beginnt die WP auch, dann wird die Spreizung größer und dann läuft die Temperatur weg...

    - Heizlast des Gebäudes?
    ??? Wo finde ich die ???
    Im Energieausweis steht:
    Wärmeübertragende Umfassungsfläche A 444,19 [m²]
    Gebäudenutzfläche AN 200,46 [m²]
    Beheiztes Bauwerksvolumen Ve 626,45 [m³]
    Kompaktheitsgrad A/Ve 0,71 [1/m]
    Jahres-Primärenergiebedarf 36,47 kWh/m²a

    ...und dann habe ich noch etwas bei der Wärmebilanz der FB-Heizung gefunden (vom Heizungsbauer mitgeliefert):
    EG:
    Raum Innentemp. Nom-Heizlast bereinigte Nom-Heizlast Leistung FBH Restleistung/Überschuß Deckungsanteil
    AR 20
    KIZI1 20 606 606 606 0 100%
    Bad 24 583 583 185 398 32%
    Küche 20 477 477 477 0 100%
    Wohn 20 1405 1405 1405 0 100%
    KIZI2 20 601 601 601 0 100%
    Flur 15 551 551 551 0 100%
    Vorraum 20 169 169 169 0 100%

    OG:
    Raum Innentemp. Nom-Heizlast bereinigte Nom-Heizlast Leistung FBH Restleistung/Überschuß Deckungsanteil
    Vorrat 20 696 696 696 0 100%
    Bad 24 1108 1108 325 783 29%
    Technik 20 421 421 421 0 100%
    AZ 20 1037 1037 1037 0 100%
    Schlaf 20 1036 1036 1036 0 100%
    Flur 20 450 450 450 0 100%

    - verbaute WP (Leistung), Daten zur Bohrung?
    Waterkotte Ai1+ 5009.3
    B0/W35 2,0/9,3
    Bohrung 2x90m
    Kein Speicher.
    Damit komme ich zur Zeit auf eine Abgabeleistung von 10 bis 11kW bei 2kW elektrisch. ...ist eine ziemlich gute Quelle.

    - Anzahl der Heizkreise, Kreislängen, verwendetes Rohr, eingestellter Volumenstrom?
    Vorlauf: tv 35,0°C
    Rücklauf: tr 30,0°C
    Verlegtes System: VerPE17x2
    EG:
    Hk-Nr. Duchfluß Ventilstellung
    1 3+ fast ganz offen KIZI
    2 2,5 fast ganz offen KIZI
    3 2 1/4 offen Flur
    4 2,5 ganz offen KIZI
    5 2+ ganz offen KIZI
    6 1 <1/4 offen Wohnzimmer
    7 1 <1/4 offen Wohnzimmer
    8 1 <1/4 offen Wohnzimmer
    9 1 1/4 offen Küche
    10 1 1/4 offen Küche
    11 3 ganz offen Bad
    OG:
    1 4 ganz offen Bad
    2 3,5 ganz offen Bad
    3 - - Abstellraum
    4 - - Abstellraum
    5 0,5+ >1/8 Schlafzimmer
    6 0,5+ >1/8 Schlafzimmer
    7 0,5+ >1/8 Schlafzimmer
    8 2,5 >1/4 Flur
    9 1+ 1/4 offen AZ
    10 1+ 1/4 offen AZ
    11 1+ 1/4 offen AZ
    12 1+ 1/4 offen AZ

    Daraus ergibt sich:
    Im Bad OG 22,2-22,5°C, Wohnzimmer 23,2-23,8°C, KIZI ca. 20,8°C, Schlafzimmer 17-18°C, AZ OG 22°C, Bad EG 23,5-24°C

    Summe Rohrlänge EG: 79,9m
    Summe Rohrlänge OG: 85,2m
    Wärmeabgabe der Heizkreise gesamt: 10018 W Phi ges
    Heizmittelstrom: m 1648 kg/h
    Max. Druckverlust: dp max 64mbar

    Keine Einzelraumregelung, sondern nur Verhältnisregelung der Durchflüsse und dann außentemperaturgeführt.
    Das ganze ist nach den Temperaturverhältnissen angeglichen. OG 1+2 und EG 11 sollten die höchste Temperatur vorgeben (Bad) [erste Aussage zuseres Heizungsbauers].

    Bodenbeläge:
    KIZI1&2: Laminat
    Flur: Fliesen
    Wohnzimmer: Fliesen
    Küche: Fliesen
    Bad EG: Fliesen
    Bad OG: Fliesen
    Schlafzimmer: Kork
    AT OG: Laminat
    Abstellraum: noch Beton...

    - Welche Pumpe ist eingebaut?
    ???

    - Ist eine ERR verbaut?
    ??? Was ist ERR???
    Einzelraumregelung? Keine.

    - usw.
    Bei usw. weiß ich auch nicht weiter. Was fehlt noch?

    Mit der Aussage "weiter Aufdrehen" komme ich nicht weiter, da dann EG 1+2+4+5+11 und OG1+2 nicht mit genügend Durchfluß beaufschlagt werden, bzw. die anderen Räume zu warm werden.
    Das das Schlafzimmer und der Abstellraum nicht/kaum beheizt werden sollen, war von Anfang an klar. Hier wurde die FBH nur für den Fall eingebaut, das die
    Räume anders genutzt werden => Raumtausch (warum auch immer...).
    Zum Thema Temperatur im Bad hatte er immer gesagt: Bad einstellen, Rest dann entsprechend runterdrehen. Das war genau bis zu unserem Ortstermin. Der Waterkottervertreter, den unser Heizungsbauer mitgebracht hatte, sage "Bad hat immer Unterdeckung, wir sollten einen Handtuchwärmer nachrüsten". Bis zu diesem Zeitpunk war das unserem Heizungsbauer neu und so hat er uns vorher natürlich nichts davon gesagt... Es wäre im Vorfeld so einfach gewesen noch ein paar m² Wandheizung im Bad zu installieren, da hätte er dann sogar noch ein paar Euros mehr verdienen können.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Zum Schallproblem:

    Evtl. könnte man den Kompressor besser entkoppeln, oder Komponten in der WP (Bsp.: WT) sind fest mit dem Gehäuse verschraubt.

    Ist die WP über Flexschläuche mit dem Rohrsystem verbunden?

    Die Erhöhung des Schallpegels bei WW Erzeugung lässt darauf schließen, dass der Kompressor die Ursache ist.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    So, immer noch Jemand der Meinung, daß man hier ohne Gutachter noch Nennenswertes bewirken wird können...?

    Da ist doch nicht mehr als alles verkorkst!
     
  13. Karlheinz

    Karlheinz

    Dabei seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Amateur
    Ort:
    Rheingau
    Ja klar :D Vielleicht gibt es ja auch einfach nur eine Diskrepanz zwischen den Ansprüchen von Sk8ter und der Realität - wäre zumindest eine Möglichkeit, dann kann ihm auch kein Gutachter helfen.

    Du sollst das ja nicht für den Rest Deines Lebens so machen, sondern einfach mal versuchsweise alles öffnen - wenn dann die Spreizung runtergeht, ist die Problemursache schon mal eingegrenzt (und damit wäre dann auch klar, dass der Waterkotte-Vertreter recht hatte und Du nicht einfach die Temperatur auf "Badniveau" vorgeben und dann die anderen Räume abwürgen kannst, weil dann nämlich nicht genug Leistung abgenommen wird).

    Zum Thema Geräusche: Ohne mich hier zu Waterkotte äußern zu wollen - wir hatten einige WPs in der näheren Auswahl, aber nachdem ich unserem Heizi eingebläut hatte, dass es im Haus R U H I G sein sollte, hat er von bestimmten Fabrikaten explizit abgeraten. Bei der WP, für die wir uns entschieden haben, steht auch was von abgekoppeltem Estrich, das haben wir nicht, trotzdem ist sie nur zu hören, wenn man sich im Heizungsraum oder (auch bei geschlossener Tür) davor aufhält. Direkt neben den Heizungsraum würde ich aber nicht unbedingt ein Schlaf-/Kinderzimmer einplanen, wenn der Anspruch ist, dass man die WP nicht hören sollte ...
     
  14. Sk8ter

    Sk8ter

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro
    Ort:
    Baunatal
    Ich glaube auch ds man die Spreizung damit wegbekommt, ABER aus meiner Sicht liegt dann doch ein Planungsfehler vor. Wenn ich im Wohnzimmer eingehe, aber im Bad friere.
    Ich bekomme es ja jetzt schon nicht hin, das Bad OG auf das Wohnzimmerniveau zu bringen... Mindestens gleichwarm müßte machbar sein, dann würde ich mich auch nicht mehr beschweren.

    Kann auch sein das wir lautstärketechnisch pingelich sind..., aber das tiefe wummernde Geräusch nervt und ist unangenehm. Sehr laut ist es nicht, aber sehr nervig.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Sk8ter

    Sk8ter

    Dabei seit:
    13. Januar 2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro
    Ort:
    Baunatal
    Schallproblem

    ...das ganze gestalltet sich schwieriger als gedacht. Der Schallpegel ist wohl nicht so hoch, als das wir unserem Installateuer deswegen an die Karre fahren können. Zumindest würde es zu 99% auf einen Vergleich rauslaufen und dann würden wir unsere Anwaltskosten usw. selber tragen... ...und das würde Jahre dauern, denn so wie ich unseren Installateur einschätze, würde er alle Fristen auskosten, immer wieder kurz vor knapp etwas Neues einwerfen usw..
    Da sind wir bei diesem Problem zu dem Entschluß gekommen erst einmal zu schauen, was es denn kosten könnte es durch jemand anderen in Ordnung bringen zu lassen.

    Fragen:

    1.
    Alle Verbindungen? Oder nur die zwischen Kompressorteil und WW-Speicher?
    Sollten auch die Heizungskreisläufe, Kaltwasserzufuhr usw. über Flexschläuche laufen? Das ist zumindest jetzt nicht so...

    2.
    Sockel oder kein Sockel unter der WP? Es ist ein seperater Raum, der keine Tür zum Haus hat. Hier steht die WP auf Gummifüßen auf dem schwimmenden Estrich. In der Anleitung der WP finde ich einen Satz "...Das Gerät sollte nicht auf einem schwimmenden Estrich aufgestellt werden (Körperschall). Wir empfehlen einen Betonsockel zu errichten."
    Wie sollte solch ein Sockel aussehen? Reicht der bis zum Beton der Bodenplatte? Oder heißt das nur "vom restlichen Estrich trennen"?
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was steht in der Montageanleitung Eurer WP?

    Ich empfehle immer, ALLE Leitungen zu entkoppeln.

    Das Ziel ist, möglichst viel Masse, möglichst kompakt, und bestmöglich gegenüber den restlichen Bauteilen entkoppelt. Vereinfacht ausgedrückt, soll diese Masse die Vibrationen des Geräts bedämpfen.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Gutachter für WP

Die Seite wird geladen...

Gutachter für WP - Ähnliche Themen

  1. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...
  2. Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München

    Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München: Ich bin auf der Suche nach einem Sachverständigen (Baubegleitung) für ein EFH zur Unterstützung der Bauherren, gebaut durch GÜ. Keller wird gerade...
  3. Suche Gutachter für besonders erhaltenswerte Bausubstanz

    Suche Gutachter für besonders erhaltenswerte Bausubstanz: Hallo Forum, wir sind seit kurzem stolze Besitzer eines Altbaus BJ 1917 der mit einem Anbau und Sanierung 1960 optisch etwas entstellt wurde....
  4. Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand

    Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand: Guten Tag, wir haben eine Sole-Wasser Wärmepumpe der Firma Hoval (Thermalia 8HP) eingebaut. Diese überträgt in der Zeit in welcher sie lädt...
  5. FBH im Keller OK so bei LW-WP?

    FBH im Keller OK so bei LW-WP?: Hallo zusammen, bei uns im Keller soll eine FBH rein und ich möchte euch gerne um Feedback bitten. Unsere Daten bzw. U-Werte: Kellerwände:...