Haftzug Prüfgeräte

Diskutiere Haftzug Prüfgeräte im Werkzeuge Forum im Bereich Sonstiges; Hallo zusammen – ich denke über den Kauf eines Haftzugprüfgerätes nach. Geprüft werden sollen vor allem Fußbodenbeschichtungen aus Beton, Estrich...

  1. AndreasM

    AndreasM

    Dabei seit:
    29. Mai 2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Chemnitz
    Hallo zusammen – ich denke über den Kauf eines Haftzugprüfgerätes nach. Geprüft werden sollen vor allem Fußbodenbeschichtungen aus Beton, Estrich bzw. Kunstharzbeschichtungen. Von einer Seite könnte ich (relativ) günstig ein DYNA Z16 übernehmen. Das Gerät bringt eine Zugkraft von 16 kN auf und hat eine Auflösung von 0,01 N/mm². Ein Kollege sagt mir nun, dass das Gerät für Estriche ungeeignet sei da hier 4 kN ausreichen. In der DIN 13892 ist nur vermerkt, dass 10 kN ausreichen „sollten“ . In der Messpraxis ist es aber doch eher so, das sich die Zugkraft langsam aufbaut bzw. erhöht wird, und das Gerät den Moment des Versagens registriert. Also eine zerstörende Prüfung? Wie ist eure Meinung kann ich mit dem Z 16 bedenkenlos Estriche prüfen, oder sollte ich dort wirklich auf ein anders Gerät (z.B. Z 6) ausweichen. Für mich würde das aber fast bedeuten, dass ich zwei Geräte brauche. Ist das so?

    Danke im Vorraus

    Andreas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MPI, 25. Oktober 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. Oktober 2012
    MPI

    MPI Gast

    Hallo,

    ich habe in meinem Bestand auch ein DYNA-Z16. Ich weis nicht ob es zwischenzeitlich auch andere Ausführungen gibt, aber meines arbeitet mit einem Kurbelantrieb. Soweit ich weis, muss für genormte Prüfungen aber der Lasteintrag gleichmäßig erfolgen. Bei dem Handgerät wird es mit steigender Last immer schwerer die Kurbel zu drehen, so das es schwierig ist, den Lasteintrag auch wirklich gleichmäßig durchzuführen.
    Weiter hat mein Gerät runde Adapter, die aufgeklebt werden. Der eigentliche Abzugspunkt wird dann über eine Bohrung mit einer speziellen Bohrkrone hergestellt. Beim Bohren fliegen einem aber u.U. die zu prüfenden Schichten manchmal schon auseinander. Etwas modernere Geräte arbeiten mit viereckigen Abzugsstempeln. Es wird dann keine Bohrung gemacht sondern mit einem entsprechenden Gerät viereckig eingeschnitten. So entfallen die Kräft durch die Torsion der Bohrkrone. Das Abzugsgerät wird dann maschinell angetrieben (Servomotor oder ähnlich) und der Lasteintrag wird kontrolliert.
    Man kann allerdings die runden Adapter auch auf einen "Viereckschnitt" kleben und muss dann das Ergebnis auf die veränderte Fläche umrechnen.
    Grundsätzlich halte ich das DYNA-Z16 für geeignet auch Dinge abzureißen, die nur 2 MPA Haftzug oder weniger erreichen, aber wie schon gesagt ist das bei einer Handkurbel und Bohren möglicher Weise nicht normkonform.

    Ich benutze das Gerät für orientierende Laborprüfungen bei Produktentwicklungen. Dafür ist es absolut gut.

    Noch ein Tip: Das oft mitgelieferte Methacrylat klebt nur bedingt. Ich habe beste Erfahrungen mit einem Kleberset von ist wurscht gemacht. Das Material heißt ist wurscht und funktioniert auch bei niedrigeren Temperaturen sehr gut. Ist allerdings nicht ganz billig. falls die produktbezeichnungen in "ist doch egal" geändert werden sollten, schreiben Sie mir ein PM; ich schicke Ihnen die Bezeichnungen dann über PM zu.

    Und "sollte" heißt muss, wenn man kann. Wenn Sie also nicht mit 10kN max. Kraft können, dann müssen Sie nicht. :think

    Beste Grüße
     
  4. AndreasM

    AndreasM

    Dabei seit:
    29. Mai 2012
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Chemnitz
    Danke für die schnelle und umfangreiche Antwort. Du bist praktisch auf alle Fragen eingegangen die ich noch NICHT gestellt habe. ;) – für das Z16 ist auch ein Motor zu haben. Welche Geräte sind (ev. sogar günstiger vom Preis) sind auf dem Markt noch verfügbar und zu empfehlen?

    Andreas
     
  5. MPI

    MPI Gast

    Soweit ich mich erinnern kann, war das DYNA-Z damals (Kauf ist schon einige Jahre her) so ziemlich das günstigste in der Qualität.
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Haftzug Prüfgeräte
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haftzug ergebnis