Hallenbau

Diskutiere Hallenbau im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Leute, durch die allgemeine Angst der Bevölkerung angesteckt : " Was wird morgen aus unserem Geld?!" Tragen wir uns mit dem Gedanken...

  1. DankeAnke

    DankeAnke

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lebenskünstler
    Ort:
    Bayern
    Hallo Leute,

    durch die allgemeine Angst der Bevölkerung angesteckt : " Was wird morgen aus unserem Geld?!" Tragen wir uns mit dem Gedanken schwanger eine Lager- und Fahrzeughalle zur Vermietung zu errichten.

    Nun haben wir im www. die verschiedenen Möglichkeiten so eine Halle zu errichten ergründet. Herausgekommen ist folgendes:

    - Fundament und geschliffene Bodenplatte (kein Keller)

    - Hallenmasse 15 Meter breit, 30 Meter lang, Traufhöhe 6 Meter, Dachneigung 18 °

    - Sektionaltor mit 5 m x 4 m und vier Fensterelementen, vier Kunststofffenster mit je 2 x 1 m, eine Haustüre, zwei je 28 m lange Lichtbänder unterhalb der Traufe

    - Dachentwässerung, Schneefanghaken oder - gitter,

    Das ist das was wir brauchen. Zu beachten ist dabei noch das wir eine relativ hohe Schneelast auf knapp 800 müM von ca. 450 kg/qm haben.

    Nun stellen sich uns die Fragen:

    Was kostet eine solche Halle als Stahlhalle mit 100er Sandwichpanele und ist es unter Umständen preiswerter (oder vernünftiger) eine solche Halle massiv (Betonfertigteile oder Ziegel) errichten zu lassen?
    Die Stahlpreise sind momentan wohl sehr hoch ist massiv da soviel teurer? Wie flexibel ist man bei Anpassungen auf den jeweiligen Mieter bei den Versionen? Was ist dauerhafter und wertbeständiger? Wie ist der Wartungsaufwand? Die Stahlhalle könnte als freitragende Halle gebaut werden, bei der gemauerten geht das wohl nicht,oder?

    Wenn einer der hier anwesenden Profis uns dazu ein paar Tipps geben könnte, wäre es nett.

    Danke

    Anke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Schwarz

    Schwarz

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hessen
  4. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    15/30/6 - fast schon klassisch :)
    ebenso klassisch die 3 wesentlich ausführungsvarianten:
    • stahlkonstr.+sandwichel.
    • stahl-holz oder holzkonstr. + sandwich oder hrb
    • mauerwerk+stb.stützen + holzbinder (selten beton~)

    freitragend .. alle varianten
    kosten .. aufsteigend
    bauzeit .. aufsteigend
    reg. vergabe .. aufsteigend wahrscheinlicher
    qualität .. sollte man nutzungsspezifisch vergleichen

    ähnlich ist´s bei den mögl. "bodenflächen" .. und anderen parametern.
    auch in der ausführung gibts exoten, die zb. bei nutzungsänderungen oder
    als alleinstellungsmerkmal vorteile haben.
    das sollte jemand planen, der nachweislich ahnung von hallen und
    wirtschaftsbauten hat - viel spass bei der suche :)
     
  5. #4 HolzhausWolli, 2. Dezember 2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Unabhängig der baulichen Ausführung die Frage....

    Habt Ihr bereits einen Mieter für die Halle ?

    So wie ich es sehe sind keinerlei Sozialräume vorgesehen, auch kein Hallenkran und es wird eine Kalthalle ohne Heizung.

    Das reduziert dann tatsächlich auf anspruchslose Lagerei.

    Ich kenne Monatsmietpreise für solche Hallen von EUR 2,-/ qm, auch im kurzfristigen Mietverhältnis.
     
  6. DankeAnke

    DankeAnke

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lebenskünstler
    Ort:
    Bayern

    Hallo Wolfgang,

    deshalb wäre ja eine gewisse Flexibilität beim Bau für uns wichtig. Leerrohre für den evtl. späteren Kanalanschluss, Strom und Telefon einzuplanen ist da wohl selbstverständlich. Sozialräume falls gefordert in Trockenbauweise einzurichten, dürfte angepasst auf die Wünsche des Mieters wohl auch jederzeit möglich sein, oder?! Je nach Nutzung lässt sich von einer einfachen Dunkelstrahlerheizung, über Solarplatten, bis zum Anschluss an die Hackschnitzelheizung des Nachbargebäudes einiges nachträglich verwirklichen.

    Uns ging es daher hier in erster Linie um Tipps, welche Variante bei den derzeitigen Preisgefügen, die wirtschaftlichste wäre und um eine ungefähre Hausnummer bzgl. der zu erwartenden Kosten für den schlichten Bau (15 x 30 x 6 bei 18° , entweder Stahlhalle mit 100er Isopanelle, oder Ziegel mit Innen- und Aussenputz, oder Holzständer, Leimbinder mit Isolierung oder Fertigbeton)

    Bei diesem Vorhaben steht also an erster Stelle die Flexibilität der Nutzung, die Dauerhaftigkeit (Wertbeständigkeit) der Baumassnahme. Vom Gefühl her ist halt so eine Stahlhalle eine Blechbüchse, eine Holzhalle ein größerer Stadel und massiv halt was g´scheits :28: Aber das ist wie gesagt nur das Gefühl von Unbedarften, Ahnnungslosen und für Denkanstöße sind wir offen :irre:bef1006:

    Wie bei allem im Leben stellt sich hier also die Kosten- / Nutzenfrage und auf die suchen wir eine Antwort.

    Danke

    Anke
     
  7. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Da hat mls Dir doch aus meiner Sicht eine gute und informative Antwort gegeben.
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ja, ja :)

    die kosten schwanken (über bauteiloberflächen betrachtet) zwischen
    30% und 100%, die (subjektiven) qualitäten zwischen 10% und 90%.
    der nutzen schwankt noch viel extremer: wenn e. "billighalle" rentabel
    vermietet werden kann - gut. und was, wenn nicht? dann wäre vielleicht
    eine brauchbare (!) heizung oder e. "anti-trommel"-dach die rentablere,
    weil vermietbarere, lösung?

    die am ehesten geeignete lösung wird e. gewiefte mischkonstruktion
    sein, ausser wenn´s um den minimalsten rohbaupreis geht - der allerdings
    kostet den weitgehenden verzicht auf upgrademöglichkeiten und geht
    einher mit rel. hohen gründungskosten.
     
  9. DankeAnke

    DankeAnke

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lebenskünstler
    Ort:
    Bayern
    :28: Hab auch nie was anderes behauptet. DANKE


    Anke
     
  10. DankeAnke

    DankeAnke

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lebenskünstler
    Ort:
    Bayern
    " die am ehesten geeignete lösung wird e. gewiefte mischkonstruktion
    sein, ausser wenn´s um den minimalsten rohbaupreis geht - der allerdings
    kostet den weitgehenden verzicht auf upgrademöglichkeiten und geht
    einher mit rel. hohen gründungskosten. "

    Danke schön mls,

    in diese Richtung sollten wir uns unsere Gedanken machen. Guter Ansatz :respekt

    Liebe Grüße

    Anke
     
  11. #10 HolzhausWolli, 3. Dezember 2010
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    Aus Erfahrung sind die Baukosten zunächst einmal relativ, wenn der Mieter vorhanden und lediglich seine Anforderungen erfüllt werden müssen.

    Daraus generiert sich dann eben ein Mietpreis, dem VORHER zugestimmt werden muss.

    Es muß jeder wissen was er macht, aber die totale Flexibilität wirst Du nie bekommen, und wenn es am Ende an der Hallenhöhe liegt, die für einen bestimmten mieterrelevanten Verwendungszweck nicht ausreicht.

    Oft fehlt ein Kran, der im Vorfeld beginnend mit den Gründungskosten bis hin zur statischen Ausführung und seiner eigenen Kosten ganz enorme Baukostenunterschiede hervorruft, aber nunmal das KO-Kriterium für bestimmte Interessenten darstellt, wenn er Nicht vorhanden ist.

    Und selbst wenn Du da vorsorgen würdest, kannst Du Pech haben und er ist zu klein.

    Ich kann nur dazu raten VORHER einen Mieter zu finden, und einen möglichst langfristigen Mietvertrag zu machen. Dann reduziert sich dein Stress nur noch auf Einhaltung des Fertigstellungstermins, was ein beruhigendes Problem ist.
    Den Mietvertrag eines solventen Mieters in der Tasche zu haben macht sich auch bei etwaigen Finanzierungsgesprächen bei der Bank ganz gut, sofern die Baukosten eine Fremdfinanzierung erfordern.
     
  12. DankeAnke

    DankeAnke

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lebenskünstler
    Ort:
    Bayern
    @HolzhausWolli,

    vielen Dank für Deinen Input. Vielleicht sollte ich hier an dieser Stelle etwas weiter ausholen. Wir wohnen hier in einem kleinem Gewerbegebiet in einer Fremdenverkehrsregion. Industrie wird sich hier wohl kaum ansiedeln. Dazu ist die Anbindung an AB und Bahn zu schlecht, wir einfach zu weit vom Schuss :e_smiley_brille02:

    Unsere Gedanken gingen vielmehr, wie im Eingangsthread zu lesen, in Richtung Fahrzeug- bzw. Lagerhalle. Einerseits könnten wir etwas zusätzlichen Lagerraum und ein paar Unterstellplätze für unsere eigenen Fahrzeuge gebrauchen, andererseits könnten wir uns vorstellen ein paar Einstellplätze für Wohnwagen und -mobile zu vermieten. Solche Plätze sind bei uns z.Z. noch gesucht. Da wir aber unmöglich unseren weiteren Platzbedarf für die kommenden Jahre und die Vermietbarkeit von Unterstellplätzen (auch hier schießen die Stadel mit PV Anlagen auf dem Dach wie Pilze aus dem Boden) genau voraussagen können, ist wohl Flexibilität bei der Auslegung das A und O.

    Sicherlich wird man sich nicht auf alle Eventualitäten vorbereiten können. Mag sein das immer etwas nicht so hundertprozentig passt. Der Punkt ist ja wohl, sich für einen überschaubaren finanziellen Einsatz so viele Optionen für die Zukunft, und die daraus resultierenden Anforderungen, offen zu halten.

    Von daher waren die Beiträge von mls schon sehr hilfreich und ein Denkanstoss.

    Beim Gebäude sind wir also schon an die max. bei uns noch zulässige Größe gegangen. Die Halle soll so situiert werden das sie uns nicht die Aussicht versperrt :D wir nur wenig Grünfläche versiegeln und sich ans Bestehende anpasst. Dazu muss ich noch sagen das wir auch auf dem Gelände wohnen und uns von daher eher ein "ruhiger" Mieter vorschwebt.

    Deinen Gedankengang, erst den Mieter finden - dann nach seinen Wünschen bauen, kann ich zwar nachvollziehen - aber leider wohl für unser Vorhaben nur bedingt anwenden.
    Fremdmittel werden wir keine einsetzen müssen, es geht uns eigentlich hauptsächlich um den Inflationsschutz und Geldanlage. Freilich soll die auch was bringen :bounce:

    Vielen Dank an Alle (auch für die vielen PN´s) für Eure Ideen und Anregungen
    und ein schönes Wochenende

    Anke
     
  13. wall

    wall

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Als Inflationsschutz und Geldanlage würde ich mir Acker kaufen und verpachten.

    Bei einer Halle für Womos sehe ich nur Schwierigkeiten: Statt einen Mieter hast du gleich mehrere, die mit ihren nervigen Anliegen auch abends und am Wochenende kommen.

    Dann hast du den ganzen Verwaltungs- und Steuerkram am Hals, da es sich um eine gewerbliche Vermietung handelt. Das kostet richtig Zeit.

    Kein Womo-Eigner will gerne viel für seinen Stellplatz zahlen. Wenn gerade die Hallen bei euch aus dem Boden schießen, ist klar, was das für die Preise bedeutet.

    Und dann noch auf dem Grundstück, auf dem man selbst wohnt? Au weia.
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. DankeAnke

    DankeAnke

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lebenskünstler
    Ort:
    Bayern
    " Bei einer Halle für Womos sehe ich nur Schwierigkeiten: Statt einen Mieter hast du gleich mehrere, die mit ihren nervigen Anliegen auch abends und am Wochenende kommen."

    :think Darüber sollten wir nachdenken :think


    "Als Inflationsschutz und Geldanlage würde ich mir Acker kaufen und verpachten."

    :yikes Als reine Geldanlage vielleicht schon, obwohl..............?! Allerdings benötigen wir ja auch für uns etwas Lager- und Garagenfläche.

    Trotzdem Danke für die mahnenden Worte, wir werden drüber nachdenken :28:

    Servus

    Anke
     
  16. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    die angesprochene art der nutzung legt *eigentlich* eine herstellkostenoptimierte
    konstruktion nahe - dann entsteht das thema, im falle eines falles vernünftig
    upgraden zu können... zumindest ist (auch hallen-)planung nicht langweilig :)
     
Thema: Hallenbau
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Stahlhalle ziegel

Die Seite wird geladen...

Hallenbau - Ähnliche Themen

  1. Hallenbau, Statik

    Hallenbau, Statik: Hallo alle zusammen ! Ich habe vor ein Grundstück zu kaufen und eine Lagerhalle für meine beruflichen Tätigkeiten als Dachdecker darauf zu...
  2. Hallenbau

    Hallenbau: Hallo Leute, folgendes, ich plane 2012 den Neubau eines Einfamilienhauses, einer Doppelgarage sowie einer Lagerhalle. Bezüglich des EFH...
  3. [STATIK] Faltwerk-Hallenbau (Studentenprojekt)

    [STATIK] Faltwerk-Hallenbau (Studentenprojekt): serwus leute!!! ich brauche unbedingt die hilfe einem bauingenieuren, weil statisch komm ich nicht zurecht und weiß einfach nicht wo anfangen!...
  4. Hallenfundament

    Hallenfundament: Hallo, ich brauche für eine Studienarbeit mal eine Hausnummer für eine Fundamentgröße. Die Halle ist 27x24m in der Grundfläche und etwa 7m...
  5. Frage Abstand zu Nachbarn bei Hallenbau in Industriegebiet.

    Frage Abstand zu Nachbarn bei Hallenbau in Industriegebiet.: Moin Wir planen eine gewerbliche Halle zu bauen,haben dafür jetzt 2 Grundstücke zur Auswahl. Ein Grundstück liegt zwischen 2 anderen...