Handwerkerbetrieb klagt

Diskutiere Handwerkerbetrieb klagt im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Vor ca. 3 Jahren gab es Ärger mit einem Handwerkerbetrieb. Es sollten Mängel behoben werden, Gegenstände wurden berechnet, die nicht geliefert...

  1. legna

    legna

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufler
    Ort:
    Münsterland
    Vor ca. 3 Jahren gab es Ärger mit einem Handwerkerbetrieb.
    Es sollten Mängel behoben werden, Gegenstände wurden berechnet, die nicht geliefert wurden, Skonto wurde nicht von der Rechnung abgezogen.

    Zum Skonto ist zu sagen, dass der Betrieb die Rechnungen und Abschläge eigenmächtig zur Prüfung an den Architekten gesendet hat, der hat sie erst nach der Skontofrist an mich weiter geleitet, worauf ich sie umgehend bezahlt hatte. Wurde niemals vom Handwerkerbetrieb beanstandet.

    Erst nachdem ich auf einige Mängel hingewiesen hatte und dann auch einen Anwalt eingeschaltet hatte, meinten sie, der Skontoabzug wäre nicht rechtens.

    Mein Anwalt hatte dem Betrieb dann eine Frist gesetzt, bis zu der die Mängel zu beheben sind. Und dementsprechend sollte ich die Rechnung teilweise bezahlen, was ich auch gemacht hatte.


    Der Betrieb hatte darauf nicht reagiert. Mein Anwalt meinte, das hätte sich damit erledigt.


    Nach über 2 Jahren nun das Schreiben vom Gericht, sie verklagen mich.

    Wozu werden den dann Fristen gesetzt, wenn die Handwerker sich nicht daran halten müssen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Dann gehst Du jetzt zu dem Anwalt, der da meinte "es hat sich erledigt" und fragst ihn nach der weiteren Vorgehensweise.
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wieviel über 2 Jahre genau (Verjährung)?

    Warum wurde die Nachbesserung nicht weiterverfolgt?
    Toller Anwalt...
     
  5. kappradl

    kappradl Gast

    Ja, zu welchem Zweck hast du denn die Fristen gesetzt? Offenbar wolltest du die Mängel ja dann doch nicht behoben haben.
     
  6. #5 Pruefhammer, 20. März 2012
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    mal langsam, er (der Anwalt) hat dem Betrieb eine Frist zur Nachbesserung gesetzt. Dieser hat der Betrieb offensichtlich fruchtlos verstreichen lassen. Hat der Anwalt seine Arbeit richtig gemacht (kann man an Hand der Infos hier nicht beurteilen) dann kann der Fragesteller Ersatzvornahme durchführen. Der Einbehalt geht doch dann in Ordnung. Jetzt klagt der Betrieb wohl auf den Einbehalt. Ob jetzt tatsächlich Ersatzvornahme durchgeführt wurde ist zweitrangig, das Werk war offensichtlich nicht mangelfrei (oder doch, das dürfen dann Sachverständige klären). Bei Mangelhaftigkeit steht dem AN nicht die volle Summe zu. Was soll der AG denn machen, wenn der AN nicht reagiert? Ihn zur Baustelle tragen?
     
  7. legna

    legna

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufler
    Ort:
    Münsterland
    Der Anwalt hatte die Frist zur Nachbesserung gesetzt. Damit die Mängel behoben werden. Und der Betrieb hat sich dann 2 Jahre nicht mehr gemeldet.
    Jetzt sagt er, alles wäre behoben worden. Was nicht der Fall ist, habe von denen ja seit damals nichts mehr gehört.

    Und dadurch, dass so viel Zeit vergangen ist, fallen neue Anwaltskosten an, also für den selben Fall, nochmal.
     
  8. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Ist ja wirr... also ihr habt nen Mangel und der wurde
    a.) nicht durch den genannten Handwerker beseitigt und
    b.) bis heute nicht beseitigt ?

    Oder habt ihr irgendwie anders das Problem lösen lassen.
    Und was meinte der Anwalt mit "es hätte sich erledigt"... was war denn
    mit dem Mangel...? :irre
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ob er nachgebessert hat, lässt sich ja überprüfen. Hat er eine Abnahme von Euch? Sicherlich nicht. Wurden die Mängel behoben? Wenn ja, von wem?

    Wenn Euer Anwalt damals gesagt hat "alles ist OK", dann würde ich ihn jetzt damit konfrontieren. Niemand hier kennt den Schriftwechsel und was, wann damals im Detail abgelaufen ist.

    Es lohnt nicht hier aus der Ferne im Nebel zu stochern, das bringt Dich nicht weiter. Wenn es so ist wie von Dir beschrieben, dann lässt sich das Problem schnell lösen, aber nicht per Ferndiagnose.

    Gruß
    Ralf
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 20. März 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Achtung: Böse Meinung!

    So schlimm können die Mängel ja nicht gewesen sein, wenn man/frau sich nicht ernsthaft um deren Behebung bemüht hat.

    Nun wird die Sache teuer. So oder so.
     
  11. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...sind wir ja gewohnt....:biggthumpup:

    Bitte keine Panik machen....für wen es teuer wird, ist aus den wenigen Details kaum abschätzbar
     
  12. legna

    legna

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufler
    Ort:
    Münsterland
    Das "es hat sich erledigt" bezog sich auf den Konflikt mit dem Betrieb. Dass ich von dem Betrieb nichts mehr zu erwarten hätte.

    Die Mängel waren das Skonto, die Gegenstände die berechnet aber nicht geliefert wurden, einige Gegenstände wurden schlecht montiert, usw.

    Die Frage ist doch die, wenn ein Betrieb die Frist zur Mängelbeseitigung ungenutzt verstreichen läßt, hat er dann noch ein Recht darauf sein restliches Geld zu bekommen?
    Unabhängig, ob die Mängel inzwischen von einem anderen Handwerker behoben sind oder nicht.
     
  13. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Also, ein Skonto ist ja kein "Mangel" weil er dir nicht als rechnerische Position auf der Rechnung dargestellt wird.
    Es ist ein Vertragsbestandteil, den du durch frühzeitige Zahlung nicht verwirkst.
    Dein Architekt hat Prüfzeiten und dein Skontofrist beginnt m.E. erst danach.
    Konnte man hier bereits mehrfach nachlesen.

    Die genannten "Mängel" klingen dennoch eigenartig und es riecht nach "Kleinkrieg", bis auf die "nicht gelieferten Gegenstände". (???)

    Was ist denn jetzt genau strittig und Gegenstand der Klage?
    Also welche Positionen der Rechnung? (und rein aus Interesse... um wieviel
    Geld gehts denn hier?)
     
  14. #13 ralph12345, 20. März 2012
    ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Du hast ein Schreiben vom Gericht und bist offenbar verklagt worden.
    Such Dir einen Anwalt und hör auf, in Foren nach Antworten zu suchen.
    Ob der Einbehalt in der Höhe rechtens war, wird hier aus der Ferne ohne weitere Informationen keiner sagen können.
     
  15. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Es hört sich so an, als ob der Handwerker weitere Leistungen wegen nichtzahlung verweigert, der Kunde aber erst Zahlen möchte, wenn diese Mängel abgestellt sind.
    Warum der Anwalt den Vorgang nicht weiter verfolgt hat, erschlie0t sich mir allerdings nicht. Vielleicht ist der Mangel gar kein Mangel. Jetzt noch einen Sachverständigen hinzuziehen ist wohl auch sinnlos.
     
  16. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Falsch!

    Gruß Lukas
     
  17. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Da hat der Lukas mal wieder recht... :yikes kann man anderswo nachlesen ... :mauer
    ich bin ja schon ruhig... aber dann wiederum entsünde ggf. ein Anspruch gegenüber dem
    A. wenn dieser nicht zügig genug die Rechnung geprüft hat.
     
  18. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Das Thema Skonto ist nicht in zwei Sätzen abzuhandeln. Wichtig ist die richtige formulierung im Vertrag. Schon bei falscher Formulierung kann alles unwirksam werden. Die Vertragsbestandteile sind hier nich bekannt, also auch nicht ob Skonto gerechtfertigt gezogen wurde oder nicht.
    Bei schriftlich angezeigten Mängeln kann ein Teilbetrag einbehalten werden. Nach Mängelbeseitung darf dann der Betrag abzüglich Skonto (Fristen einhalten) bezahlt werden.
    Ansonsten würden Mangel die durch den AN verursacht wurden, ja die Möglichkeit Skonto zu ziehen unmöglich machen
     
  19. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    um welche unsummen gehts hier eigentlich?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. legna

    legna

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufler
    Ort:
    Münsterland
    es geht insgesamt um ca. 5000 Euro
     
  22. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Klageeinreichung beim Amts-, oder Landgericht ?
     
Thema:

Handwerkerbetrieb klagt

Die Seite wird geladen...

Handwerkerbetrieb klagt - Ähnliche Themen

  1. Nachbar klagt, gegen Freistaat Bayern

    Nachbar klagt, gegen Freistaat Bayern: Nach erhalt unserer Baugenemigung (Grundstück von schwiegereltern) reichte unser Nachbar eine Klage gegen den Freistaat Bayern ein ,,weil uns die...