Haus BJ ca. 1900 teilsanieren .. Kosten und machbarkeit?

Diskutiere Haus BJ ca. 1900 teilsanieren .. Kosten und machbarkeit? im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Hallo erstmal. Könnte das alte Haus von meiner Oma kostenfrei bekommen und somit für mich ausbauen. Wände sind bis zum I. Stock dicke...

  1. Zomack

    Zomack Gast

    Hallo erstmal.

    Könnte das alte Haus von meiner Oma kostenfrei bekommen und somit für mich ausbauen.

    Wände sind bis zum I. Stock dicke Granitsteine ca. 80cm. Sprich Dämmen brauch man schonmal nicht. Im Sommer wird es nicht Wärmer als 20° drin und im Winter nichtmal minus Grade ohne Heizung! Kein Schimmel oder Feuchte ecken und das seid über 100 Jahren.

    Würde mir nur die untere Etage ausbauen wollen als 2 Raumwohung.Sind ca. 65qm + -

    Zustand. Fenster sind unten neu. Dach ist auch neu/neuwertig leider nicht gedämmt!

    Fußböden/Bodenplatte müssen komplett neu da nur Lehm bzw Teilweise alte Holzdielung vorhanden ist.Wasser, Abwasser und Elektrik muss auch neu bzw erstmal rein. Heizung muss auch komplett gemacht werden. Es soll da eine Holz/Kohle Heizung mit Pufferspeicher und Boiler rein.Heizkörper+Rohre usw .. müssen auch rein.

    Innenwände können alles so stehen bleiben, müssen nur neu geputzt werden.

    Die Decke wollte ich neu verkleiden und dann evtl auch gleich leicht Dämmen damit die Wärme micht durch den II. und III Stock durch das ungedämmte Dach entweicht.

    II. und III. Stock soll nicht ausgebaut werden derzeit.


    Flur, Bad und Küche sollen Fließen verlegt werden. Im Wohnzimmer und Schlafzimmer einfaches Laminat. Allg soll alle gut und günstig werden, dh. nicht die teuersten Fließen aber auch kein schrott halt. Brauch kein Luxushaus bzw kann es mir garnicht leisten.


    Wieviel Geld muss man für sowas ca. rechnen. Entkernen (alte Böden, Deckenverkleidung, alter Putz enfernen) würden wir allein machen. Also komplett mit neuer Heizung usw.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ReihenhausMax, 7. Februar 2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Wenn Du es nicht so üppig hast, daß Du Dir einen Faktor 2 oder mehr bei den Kosten
    leisten kannst, hilft da nur der Fachmann vor Ort für Kostenschätzung.
     
  4. Zomack

    Zomack Gast

    Mir geht es halt drum ob man sowas mit ca. 35k euro realisieren kann.
     
  5. Baustopp

    Baustopp

    Dabei seit:
    6. Dezember 2010
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Bergisches Land
    Knapp. Dein "usw." kann ganz schön reinhauen. Würde eher mit 50 rechnen und mich freuen, wenn's weniger wird.

    Baustopp
     
  6. Zomack

    Zomack Gast

    Ich geh halt davon aus das die Heizung ca. 15000euro inkl. Montage(Onkel ist Heizungsmonteur).

    Elektrik wird allein gemacht da Vater Elektriker ist daher Material ca. 1000euro

    Bodenestrisch machen wir allein mit einem Bekannten Maurer ca. 1000euro

    Decke verkleiden wir auch allein inkl Dämmung ca. 1500euro

    Bad macht ein Kollege von mir dh ca. 5000euro

    Wände putzen und Fliesen + Laminat fürn Boden ca. 5000euro für die 75qm

    Wasser und Abwasserleitungen auch nochmal bestimmt 2000euro


    Ja .. alles in allem nicht sooo teuer oder vergesse ich vllt was Grundlegendes?
     
  7. #6 ReihenhausMax, 8. Februar 2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Kann man die Holzdielen nicht aufarbeiten? Uns hat mein Vati im Reihenhaus die
    Steckdosen und Schalter neu gemacht und ein paar zusätzliche Dosen gesetzt, da
    waren auch ruck zuck so 550 Euro an Material beisammen. Wenn das komplett
    neu muß, könnten die 1000 Euro recht knapp sein, auch wenn Ihr bessere Konditionen
    als wir im Baumarkt habt. Rechne die einzelnen Gewerke doch mal mit Deinen Kumpels
    durch, mit ordentlichem Aufmaß, wenn Du Dir Überraschungen sparen willst.
     
  8. Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    @Zomack
    Auch wenn es sicher nicht das ist, was Du hören willst - es wird auf jeden Fall teurer.
    Der Einsatz von Freunden und Verwandten spart sicherlich ein paar Euro, aber im Laufe der Arbeiten kommt immer noch was ungeplantes dazu.

    Außerdem würde ich bei den Details, die Du nur einmal anfassen wirst (Bodenplatte, Elektrik, Wasser/Abwasser...) auch ein bisschen mehr investieren. So solltest Du unter dem Estrich die Dämmung nicht vergessen, eventuell auch gleich eine Fußbodenheizung planen (lassen). Leerrohre für Elektrik, neue Kläranlage wird evtl. gefordert usw.

    Die Dämmung nach oben sollten ebenfalls geplant werden, sonst hast Du später nicht viel Freude.

    Also kommt jetzt die hier übliche Empfehlung - nimm Dir einen Profi (Architekt, Bauing), der regelmäßig Altbauten saniert. Der kostet Geld, aber jeden Euro, den Du in die Planung steckst, macht sich hinterher doppelt bezahlt.

    Glaubs einfach - wenn Du an der Planung sparst, erzählt Dir jeder Deiner Handwerker was anderes, "plant" frei Schnauze und nix paßt zusammen.

    Ein bisschen lesen hier im Grünen läßt Dir sicherlich noch das eine oder andere Licht aufgehen.

    Gruß,
    Erdferkel
     
  9. Zomack

    Zomack Gast

    Hab mich nochmal schlau gemacht. Der Kachelofen der im Wohnzimmer steht sollte Küche, Wohnzimmer, Flur und Schlafzimmer ausreichend Heizen. Früh anfeuern und 4-5 Kohlen drauf und er hält fast bis Abend warm. Im Bad dann eine Schamotteheizung und gut ...

    Dh ca. 15k euro für die Zentralheizung würden entfallen mit dem Nachteil im Winter jeden Tag feuern zu müssen.

    sorry für die 2Themen ^^
     
  10. manno79

    manno79

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Darmstadt
    Wer hat Dir denn das mit dem Ofen erzählt?

    4-5 Kohlen drauf, denke mal Du meinst Briketts....die reichen für einen Pups Glut mehr aber auch nicht...

    Glaub dem Erdferkel und hol jemanden der Ahnung hat...ich hab das leider versäumt da ich auf jemanden gehört hab der meinte brauchen wir nicht und jetzt zahl ich die Strafe dafür und darf so einiges nochmal machen...und das kostet doppelt
     
  11. Gast036816

    Gast036816 Gast

    wieviel geld du da rein stecken musst, oder ob deine traumsumme reicht, wird dir auf grundlage deiner niemand sagen können.

    ich würde ja eher oben zuerst ausbauen und modernisieren und die nächsten abschnitte unten machen. umgekehrt wirst du unten dann einiges noch einmal machen.
     
  12. #11 Rudolf Rakete, 11. Februar 2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Also aus Erfahrung am eigenen Leibe kann ich Dir sagen, alte Häuser halten immer Überraschungen bereit. Mann sollte immer einen Puffer für unliebsame Überraschungen bereit halten (mind. 15000-20000 Euro) . Davor schützt dich auch nur bedingt ein Architekt oder SV, denn die haben auch keine Röntgenaugen.
     
  13. Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    Es gibt da so einen Spruch:

    Wer viel Geld hat und ist dumm, kauft ein Haus und baut es um.

    Dumm oder nicht, aber es steckt viel Wahrheit drin...

    Gruß,
    Erdferkel
     
  14. manno79

    manno79

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Darmstadt
    verdammt das Erdferkel hat Recht.....es steckt einiges an Wahrheit drinne...alte Buden sind immer für ne Überraschung parat...
     
  15. Kurzens

    Kurzens

    Dabei seit:
    12. Februar 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Deutschland
    Guten Morgen ,

    aus gegeben Anlass muß ich den anderen Vorrednern zustimmen was deine Kostenberechnung betrifft.
    Wir haben uns ein Haus gekauft und seit 3 Wochen die Schlüssel. UNd da haben wir auch so die ein oder andere Überraschung erlebt. Nicht extrem Negativ aber denoch Überraschungen.

    Deine Rechnung mit der Elektrik darfst du nochmal überrechnen. Wir haben jetzt in jedem Zimmer die Kabel neu gezogen. DAs waren allein schon 800 € . Ohne Dosen, Nägel, Putz zum zuspachteln und klein Kram der auch geld kostet.
    Und da haben wir noch nicht alle Steckdosen und Schalter.

    Wasser und Abwasser ist auch so ne Sache. Die Frage ist was da für Leitungen drin sind, und welche da rein kommen.

    Aber auf jedenfall macht so ein Umbau/kernsanierung Spass wenn man bissl Handwerklich geschickt ist.

    Gruß Stefan
     
  16. Zomack

    Zomack Gast

    Also mal ein update hier ... am WE war ein bekannter Bauunternehmer da und hat sich alles angeschaut ...

    Abreissen und neubauen war seine Antwort ... im Kern meinte er das gleiche wie ihr hier ... man wird immer überraschnungen erleben und nie richtig fertig sein mit dem sanieren
     
  17. #16 Rudolf Rakete, 17. Februar 2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Ob da ein BU die richtige Adresse war? Such doch mal nach einem Architekten mit Erfahrung in alten Häusern.

    Ein Punkt der meiner Meinung nach oft für alte Häuser spricht ist, dass diese oft einen anderen Scharm haben als Neubauten. (kennst Du den Begriff morbider Scharm). Diese Häuser sind oft gewachsen. Manche Neubauten wirken oft tot.

    Nur man muss sich halt immer im klaren sein was auf einem zukommen kann.

    Ich für mein Teil habe auch einen Altbau saniert und es nicht bereut. Mußte zwar ein paar Kompromisse eingehen und es wurde teurer als geplant, aber im großen Ganzen möchte ich es nicht anders haben.
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Bude ist über 110 Jahre alt, von der Oma genutzt, also in den letzten Jahren (oder gar Jahrzehnten) wohl kaum modernisiert worden.
    Nach der Eingangsbeschreibung muss man die Bude quasi komplett entkernen, Material entsorgen, usw. Das alles kosten viel Zeit und viel Geld.

    Was übrig bleibt sind ein paar rohe Wände die realistisch betrachtet kaum einen Wert darstellen, doch bereits dafür muss man in die ersten Kompromisse eingehen.

    Irgendwann ist halt die Zeit gekommen, dann muss das Zeug weg.

    Gruß
    Ralf
     
  19. #18 Rudolf Rakete, 17. Februar 2012
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Sowas würde ich nie pauschal sagen. So schlimm ließt sich die EIngangsbeschreibung auch nicht, ich habe schon einige solch alter Häuser, gesehen die wieder hergerichtet wurden und richtig toll waren (waren allerdings auch Leute ausm Bau mit Erfahrung und anderen Mitteln). Aber bevor man solch ein Haus nicht gesehen hat würde ich kein Urteil abgeben.

    Rechne doch mal vor was ein paar Wände plus Dachstuhl und Dacheindeckung bei Neubau kosten. Also so ganz wertlos ist das auch nicht.

    Man muß halt jemanden suchen der sich damit auskennt und dann beraten. Ein BU wittert doch erst mal einen Auftrag für einen Neubau, der ihm bestimmt mehr Geld einbringt (und weniger Risiken)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Siedler

    Siedler

    Dabei seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    513
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ba.-Wü.
    Ich muß da Rudolf Rakete zustimmen.
    Auch wenn man hier im konkreten Fall - mangels Detailinformationen - nichts genaues sagen kann, bin ich schon der Meinung, daß Altbauten durchaus etwas haben, was ein Papkarton-Neubau nie haben wird.
    Klar hat man da kein High-Tech Haus, aber der Charme, meist die Lage und das Grundstück passen einfach.
    Wenn man natürlich noch einen satten Kaufpreis hinblättern muß und dann nochmal 200.000 Euro reinstecken muß, muß man schon überlegen, ob man sowas macht.
    Aber wenn ich mir die Neubaugebiete bei uns so anschaue - naja, ob ich da wohnen möchte. Haus an Haus, kein Platz um die Hütte - mein Ding wäre das nicht.
    Wenn der TE aber meint, daß so ein Altbau mit 40.000 Euro saniert ist - dann liegt er natürlich falsch. Etwas realistisch sollte man schon an die Sache rangehen.

    Gruß
     
  22. the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    Ich muss da jetzt auch mal meinen Senf dazu beitragen:

    Mein Eigenheim ist mir quasi per Zufall in die Quere gekommen, aus einer unverbindlichen Besichtigung wurde damals mein trautes Heim...

    Zu den Fakten: Alter: ca 300 Jahre, so genau kann das niemand sagen, die Aufzeichnungen reichen leider nicht lange genug zurück, um das exakt datieren zu können- auf alten Kupferstichen der Kirche ( gleich nebenan) ist unser Haus aber schon ersichtlich!

    Bei der Besichtigung damals war keine Zentralheizung, kein Kanal, nur sehr dürftige E-Installation (wer kennt noch einen FU-Schalter vulgo Trennwart?), kein Warmwasser, abbröckelnder Verputz, die Wände mal aus Ziegel, mal aus Steinen, mal aus Lehm ( je nach Bauphase) etc pp vorhanden.

    Der Auschlaggebende Punkt, der mich damals zum Kauf brachte waren die kreuzgewölbe, welche meine Zimmerdecken bilden!

    Das Gebäude hab ich damals um knapp 70t€ mit Grund erworben, und mittlerweile Hab ich nochmal knapp das 1,5fache reingesteckt, aber es lohnt sich in meinen Augen auf jeden Fall! So ein altes Haus hat mmn ganz einfach einen gewissen Charme, den ein neues niedrigenergiehaus nie haben wird- da steckt Geschichte dahinter!

    Das was in so einem fall allerdings auch klar sein muss- um die kosten in einem erträglichen Rahmen zu halten, muss man/frau auch selbst hinlangen!
    Wenn (so wie hier oftmals verlautbart) wegen der Dimensionierung eines Bilderhakens der Ruf nach einem Planer laut wird, explodieren die Kosten ins unermessliche!
    Klarerweise kann (darf) man nicht alles selbst machen, aber wenn man gewillt ist, kann man sehr viel selbst bewerkstelligen!

    Als gelernter Elektriker ist die Sache mit der maroden E-Installation eine leichte Übung gewesen...
    Mit Fliesenlegen und verputzen hab ich im Heizraum bzw Werkstätte zu üben begonnen, bevor ich mich an die Wohnräume machte.

    Klar braucht so ein Vorhaben zeit, und den Willen es SELBST zu machen, wenn diese beiden Faktoren nicht gegeben sind, ist es besser, man gönnt sich (das entsprechende Kleingeld vorausgesetzt) ein fix-fertig Haus, welches ein Architekt geplant hat (ein Vertreter dieser berufssparte war zu Beginn meines Umbaus mal hier, und sollte mich beraten, das war die größte abzocke, die mir jemals passiert ist) und wird damit glücklich...

    Für mich wär ein Neubau nix gewesen... Ich liebe meine alte Hütte!
     
Thema: Haus BJ ca. 1900 teilsanieren .. Kosten und machbarkeit?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sanierungsmassnahmen haus baujahr 1900

    ,
  2. haus von 1900 rnovieren

    ,
  3. haus baujahr 1900

Die Seite wird geladen...

Haus BJ ca. 1900 teilsanieren .. Kosten und machbarkeit? - Ähnliche Themen

  1. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  2. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  3. Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???

    Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???: Hallo zusammen, ich möchte gerne in einen 3/4 Jahr anfangen zu bauen. EFH, Bungalow, 160qm, 2 Satteldächer, 3 Giebel. Im Wohnzimmer mit Essbereich...
  4. Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen

    Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und überlege gerade mir ein Grundstück zu kaufen. Im Anhang schicke ich euch einen Teil des B-Plans sowie den...
  5. Holzrahmenanbau an gemauertes Haus?

    Holzrahmenanbau an gemauertes Haus?: Hallo zusammen, an unser altes Haus, Baujahr 1960, sol lnach hinten ein nicht unterkellerter, 2-stöckiger Anbau ran. Wir sind am überlegen das...