Hauskauf

Diskutiere Hauskauf im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Hallo liebe Community, ich habe vor ein Haus zu kaufen, nun hat man mir ein Zweifamilienhaus angeboten, das sehr günstig wäre und mir von der...

  1. Shuffle

    Shuffle

    Dabei seit:
    1. Juni 2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo liebe Community,

    ich habe vor ein Haus zu kaufen, nun hat man mir ein Zweifamilienhaus angeboten, das sehr günstig wäre und mir von der Lage her sehr gut gefallen würde. Das Haus ist 1969 gebaut, das Obergeschoß wurde komplett renoviert, die Heizung 1995 erneuert und der Dachstuhl ebenfalls 1995 neu getafelt.
    Nun habe ich bei der Begehung des Hauses festgestellt, daß es an der westlichen Kellerwand (Giebelseite) feucht ist.
    Die Feuchtigkeit erstreckt sich über zwei Räume im Keller, einer, der weniger stark betroffene, ist die Waschküche, dort ist ganz unten am Sockel der Wand etwas Feuchtigkeit, im stärker betroffenen Raum daneben reicht die Feuchtigkeit in etwa bis zur halben Raumhöhe. Die Feuchtigkeit äußert sich dadurch, daß es in dem stärker betroffenen Raum muffig riecht, die Farbe an der Wand abblättert und der Putz bröselig ist, Ausblühungen oder Schimmelbildung waren nicht zu sehen.
    Das Haus hat eine leichte Hanglage, d. H. die gesamte Nordwand steht frei.
    Die anderen Wände scheinen auch trocken zu sein.
    Ich habe das Haus bereits mit einem Kollegen, der Maurer ist angesehen, der hat gemeint der Schaden wäre relativ undramatisch.
    Nun bin ich aber doch nicht sicher, kann mir hier jemand etwas dazu sagen, bzw. hat jemand Erfahrungen mit solchen Schäden?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 1. Juni 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ja ...

    ... hab´ ich. Aber um was Genaueres zu sagen, müsste ich´s gesehen haben, so wie alle anderen auch hier.

    Nur - für undramatisch wie Dein Maurer halte ich´s nicht :konfusius .

    Dies ist keine Akquise - Oberbayern ist mir zu weit.
     
  4. planfix

    planfix Gast

    undramatisch...
    das liegt im blickwinkel des betrachters.
    ein autofahrer findet eine beule an einem alten auto auch undramatisch, wenns den tüv nicht stört, ...wäre das auto neu, sehe das anders aus.
    hier kommt es auch auf deine ansprüche an.
    bei einem kolbenfresser findet es die werkstatt undramatisch, weil sie einen auftrag bekommt dadurch ;)
    wenn du das geld hast, oder die zeit, kenntnis und möglichkeiten die wändeselber frei zu legen, ist das sicherlich auch undramatischer, als wenn diese voraussetzungen nicht da sind.
    .
    überlege worauf du dich einlasst. freunde die die awg-hormone anfeuern sind manchmal keine wahre hilfe.
     
  5. #4 HeinrichB, 1. Juni 2007
    HeinrichB

    HeinrichB

    Dabei seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polier
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Hallo Shuffle,

    wichtig ist die Ursache für die Feuchtigkeit zu kennen oder zu finden. Dazu brauchst du einen Fachmann. Und las Dir nix von "aufsteigender Feuchtigkeit", Schleierinjektion, Chemiedichtungspampe... erzählen.

    Wenn die Ursache gefunden und abgestellt werden kann ists undramatisch.

    Freundliche Grüße
     
  6. #5 VolkerKugel (†), 1. Juni 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Und mit "Fachmann" ...

    ... ist keiner gemeint, der Dir nur was von dem Kram verkaufen will, den HeinrichB erwähnt hat,
    sondern einer den Du dafür bezahlst, dass er Dir den richtigen Rat gibt.

    Die Ursache für die Feuchtigkeit kann sich durchaus als leicht zu beheben herausstellen,
    sie kann aber auch ganz schön teuer werden (und nix ist´s mehr mit dem urprünglich "sehr günstigen" Preis).
     
  7. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Grundsätzlich


    Gibt es doch aufsteigende Feiuchtigkeit und auch Bodenfeuchtigkeit!

    Wie soll der Fragesteller diese abstellen?

    Es gibt hervorragende Einsatzmöglichkeiten für die oben genannten Produkte!

    Man muß sie nur beurteilen und anwenden können!
     
  8. #7 VolkerKugel (†), 1. Juni 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ja, Robby, sach ich doch ...

    ... was HeinrichB und ich aber meinen ist, die Beurteilung sollte von neutraler Stelle erfolgen und nicht von dem, der´s verkaufen will :konfusius .
     
  9. #8 HeinrichB, 1. Juni 2007
    HeinrichB

    HeinrichB

    Dabei seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polier
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Hallo Robby,

    aufsteigende Feuchte in Mauerwerkssystemen kann es aus technischen Gründen nicht geben! Es gibt wenige und seltene Ausnahmen die dem Fachmann bekannt sein dürften.

    Ursachenfeststellung ist erstes Gebot. Keine Therapie vor der Diagnose würden Ärzte dazu sagen.

    Freundliche Grüße
     
  10. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Richtig

    aber in jedem Baustoff kann Feuchtigkeit kapillar aufsteigen! Mit Bodenfeuchte sowieso denn diese ist immer vorhanden!
     
  11. #10 HeinrichB, 1. Juni 2007
    HeinrichB

    HeinrichB

    Dabei seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polier
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Hallo Robby,

    die Schadenursache ist doch noch völlig unklar und kann hier gar nicht festgestellt werden. Würden Sie einen anderen Weg als die Einschaltung eines neutralen Fachmanns vorschlagen?
     
  12. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW


    natürlich nicht, aber es ist falsch zu berichten das kein Wasser kapillar aufsteigen kann.
     
  13. #12 HeinrichB, 1. Juni 2007
    HeinrichB

    HeinrichB

    Dabei seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polier
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Ich zitiere aus der Fachliteratur:

    Die Wasseraufnahme von Mauerwerk aus Steinen und Mörtel wird maßgebend durch Übergangswiderstände zwischen Stein und Mörtel beziehungsweise Mörtel und dem folgenden Stein bestimmt. Die Vorstellung, dass ein Mauerwerk aus gut saugendem Ziegel und gut saugendem Kalkmörtel ebenfalls gut saugfähig ist, muss daher korrigiert werden. Der Kalkmörtel ist zwar bei unmittelbarem Kontakt mit Wasser sehr saugfähig, die Wasseraufnahme aus einem feuchten Ziegel ist aber wegen des Übergangswiderstandes sehr viel kleiner. Das setzt sich von einer Lage zur anderen fort.[...]

    Fazit: Aufsteigende Feuchte kommt in der Praxis nicht so häufig vor wie diagnostiziert und wie Sanierungsmaßnahmen gegen sie in der Vergangenheit durchgeführt worden sind. Die eigentlichen Ursachen der in der Praxis auftretenden Feuchteschäden sind hauptsächlich auf Salzanreicherungen im Mauerwerk (Mauersalpeter) und auf Sommerkondensation zurückzuführen. [...] Deshalb ist eine zusätzliche Sperrschicht (im Fundament) eigentlich nicht notwendig. [...] Quelle Helmut Künzel, Bauphysik

    Diese Diskussion hat jetzt mit der Ursprungsfrage zugegebenermaßen nichts mehr zu tun.
     
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich kann gerne mitmachen!

    Und nicht nur zitieren ;)

    Quelle ich:" Feuchtigkeit ist in jedem Boden vorhanden, Kapillare sind in jedem baustoff vorhanden.. wenn dieses nicht so wäre könnte jede Abdichtungsmaßnahme gegen 18195-4 entfallen. Unstrittig ist jedenfalls das viel zu viele unnötige Sanierungen von "Spezialisten" durchgeführt werden!

    Also nochmal von vorne: " Die oben von Ihnen verstoßenen Maßnahmen sind? immer abzulehnen? und in der folge völlig wertfrei?" und " Kapillarität also aufsteigen von Feuchte im Baustoff gibt es nach Ihrer Fachliteratur also auch nicht?"
     
  15. #14 HeinrichB, 2. Juni 2007
    HeinrichB

    HeinrichB

    Dabei seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polier
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Die Wirkung der Kapillarität können die wenigsten selbsternannten Trocknungsexperten richtig einschätzen. Setzen Sie mal ein Stück Mauerwerk in eine Bütte mit Wasser. Sie werden sehen, dass das Wasser nicht über die erste Steinreihe ansteigt. Kapillarität ist nicht grenzenlos und erklärt niemals angeblich aufsteigende Feuchtigkeit in Geschosshöhe. Dafür gibts andere Ursachen!

    Die Schleierinjektion hat NIEMALS die von Herstellern angepriesene Wirkung. Die Gels durchdringen eben nicht den Stein sondern nur ein sehr begrenztes Gebiet um das Injektionsloch.

    Chemiedichtpampen umschließen zwar die Feuchtigkeit, beseitigen aber nicht die Ursache.

    Die Fortsetzung läßt sich beliebig erweitern.

    Daher bleibe ich dabei, Ursachenforschung durch neutralen Sach- und keinen Schwachverstand ist angesagt. Und wer mit den von Ihnen angepriesenen Methoden ins Gespräch geht outet sich als Verkäufer und nicht als Sachverständiger. Diese Hilfestellung galt dem Fragesteller damit er er weiß worauf zu achten ist.
     
  16. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Sehr geehrter Polier

    ohne sonstige Maßnahmen ist es nicht unüblich das Wasser kapillar HÖHER als die 1. Steinreihe aufsteigt. nach oben wird es aufgrund der größeren Verdunstungsfläche meist weniger. Beim Acrylatschleiergel dürfte bekannt sein das es Systembedingt nicht gedacht ist das Loch abzudichten sondern dahinter. Nicht als Allheilmittel anzusehen jedoch manchmal nicht anders lösbar. Die Anwendungsmöglichkeiten sind teilweise nicht oder fast unmöglich anderweitig herzustellen. Innenabdichtungen haben entgegen Ihren Anmerkungen zu Beginn des Beitrages auch sehr wohl ihre Existenzberechtigung und funktionieren. Auch wenn der Baukörper weiter feucht bleibt!

    Die Beauftragung eines neutralen Fachmannes ist m.M. nach immens wichtig, da dieser nichts verkaufen will.

    Wie mag man den beo Bodenfeuchtigkeit die Ursache beseitigen? Boden trocknen?

    Weiter fehlen mir jedoch Antworten auf meine Frage ob diese Maßnahmen nach Ihrer Meinung immer völlig sinnfrei sind... und zweitens habe ich nie behauptet das Feuchtigkeit über mehrere Etagen aufsteigen kann... Nach ihren Anmerkungen in Beitrag 8 gab es diese ja zuerst überhaupt nicht! jetzt einen Stein und nu ???

    Da fehlt mir außer der "Fachliteraturzitierung" noch einiges...
     
  17. #16 HeinrichB, 2. Juni 2007
    HeinrichB

    HeinrichB

    Dabei seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polier
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Sehr geehrter Maurermeister,

    wir sind uns doch in der Sache einig. Im Keller ists feuchter als im Erdgeschoss. Ursache sind oft hygroskopische Salze.

    Hier gehts jetzt aber nicht um "normale" Feuchtigkeit sondern um Wasserschäden deren Ursache zu ergründen ist.

    Der neutrale Fachmann wird dem Käufer ja nach Ursache und Umfang der Schäden raten "Lassen Sie die Finger vom Objekt."

    Zu Ihren Ausführungen Antworte ich gerne nach meinen persönlichen Erfahrungen, sehen Sie dies bitte nicht als persönlichen Angriff. Es geht mir um die Sache!

    1. Schleierinjektionen: Meines Erachtens niemals Mittel der Wahl, da keine dauerhaft funktionierende Lösung. Wie wollen Sie kontrollieren ob außen alles dicht geworden ist? Röntgenbrille?

    2. Innenabdichtung: Klappt in vielen Fällen nicht. Wände bleiben feucht. Nur in seltenen Fällen Mittel der Wahl wenn außen nicht abgedichtet werden kann.

    3. "Wie mag man den beo Bodenfeuchtigkeit die Ursache beseitigen? Boden trocknen?" LOL

    Freundliche Grüße
     
  18. #17 VolkerKugel (†), 2. Juni 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Sehr geehrte Streithähne ...

    ... Eines habt Ihr ja wohl erreicht, shuffle habt Ihr vergrault :konfusius .

    Falls doch nicht, fasse ich nochmal zusammen:
    Das muss sich jemand vor Ort anschauen, der was davon versteht und nix verkaufen will.
    Der kostet natürlich erstmal ein paar Euro.
     
  19. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Sicher Volker

    aber durchaus in verrschiedenen Fällen anwendbare und Nutzbringende Verfahren zu verteufeln, dann zu sagen das es keine kapillare Feuchtigkeit gibt, um als nächstes festzustellen das wenn doch diese nicht über die ganze Etage steigt um jetzt zu hygroskopischer Feuchte zu kommen halte ich für mehr als "Interessant"

    Im übrigen sind Salze nicht in der Lage tropfbares Wasser oder annähernd werte die dem gleich wären zu liefern!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    die antwort von volker reicht eigentlich ..

    davon abgesehen: der zusammenhang, gerne mit literaturangabe, von etagensteighöhe und hygroskopischer Feuchte und versalzung würde mich schon interessieren ;)
     
  22. #20 HeinrichB, 2. Juni 2007
    HeinrichB

    HeinrichB

    Dabei seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polier
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Hi Robby,

    Ausnahmen bestätigen die Regel und keine Regel ohne Ausnahme. War mir irgendwie klar das du Contra geben willst.

    Hygroskopische Salze sind nicht nur im ländlichen Raum eine mögliche Ursache für Schäden.

    Beispiel: (Frühere) Jauche- oder Sickergruben, Stallungen, u.ä. auf dem Grundstück
     
Thema:

Hauskauf

Die Seite wird geladen...

Hauskauf - Ähnliche Themen

  1. Hauskauf und Dachgeschoss Ausbauen

    Hauskauf und Dachgeschoss Ausbauen: Hallo Forum, ich brauche mal euren Rat Wir sind kurz davor ein Mehrfamilienhaus zu kaufen welches 580m2 hat. Es sind 5 Wohnungen vorhanden und...
  2. Hauskauf - Risse an den Außenwänden

    Hauskauf - Risse an den Außenwänden: Hallo zusammen, ich habe mir diese Woche ein Haus zum Kauf angeschaut. Was mich etwas erschrocken hat, waren risse an fast jeder der vier...
  3. maximale Baufinanzierungssumme bei Hauskauf?

    maximale Baufinanzierungssumme bei Hauskauf?: Guten Abend zusammen, wir, 29 und 24 Jahre alt, wohnen derzeit in einer Mietwohnung in Wülfrath nähe Wuppertal. Langsam ersehen wir uns...
  4. Hauskauf - Sanierungsbedarf, wer kann helfen?

    Hauskauf - Sanierungsbedarf, wer kann helfen?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe, dass ich meine Frage im richtigen Unterforum stelle. Ich habe ein Haus, Baujahr 1989, gekauft....
  5. Hauskauf / Einschätzung Dach erbeten

    Hauskauf / Einschätzung Dach erbeten: Liebe Gemeinde, ich bin neu hier und hoffe, im Richtigen Thema zu posten. Ich gedenke ein Haus zu kaufen und füge ein paar Bilder hinzu. Das...