Hausrecht

Diskutiere Hausrecht im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Experten, in unserem Bauvertrag ist die folgenden Klausel enthalten: Der AN erhält für die Bauzeit ein unwiderrufliches Hausrecht....

  1. C.E.

    C.E.

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo Experten,

    in unserem Bauvertrag ist die folgenden Klausel enthalten:
    Der AN erhält für die Bauzeit ein unwiderrufliches Hausrecht.

    Das die Baufirma ein Hausrecht erhält ist natürlich selbstredend, aber muss es denn ein "unwiderrufliches" sein. (Was passiert in einem Streitfall)

    Wie seht ihr das, muss es ein unwiderrufliches Hausrecht sein?

    Grüße und danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Baufuchs, 6. Mai 2007
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Kurz

    und bündig:
    Tipp:
    Wer solche Klauseln verwendet, dem muss man auf die Finger schauen.
    Lassen Sie den kompletten Vertrag durch ein Fachanwalt prüfen.
     
  4. C.E.

    C.E.

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo Baufuchs,

    danke für die schnelle Antwort.
    Das hat meine Befürchtungen bestätigt und werden doch den Vertrag komplett prüfen lassen.

    Danke nochmals!
     
  5. #4 Hendrik42, 7. Mai 2007
    Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Anwalt fragen, aber "das Hausrecht" würde ich als Bauherr niemals aus der Hand geben, sonst kann man mich ja meines eigenen Grundstückes verweisen... es gibt natürlich für die ausführenden Firmen das Recht, das Grundstück und das Haus zu betreten. Aber das Hausrecht, also auch das Recht, jemanden des Hauses zu verweisen, das bleibt bei mir :-)
     
  6. #5 rudi1106, 8. Mai 2007
    rudi1106

    rudi1106

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwalt
    Ort:
    Delmenhorst
    Die Übertragung des Hausrechts an den Bauunternehmer ist in Werkverträgern durchaus üblich. Dies kann auch sinnvoll sein, da der Bauherr ja nicht ständig auf der Baustelle ist. Ich rate immer dazu, solche Klauseln dahingehend abzuändern, dass der AN berechtigt ist, das Hausrecht neben dem Bauherrn auszuüben. Dies muss jederzeit widerrufbar sein.
     
  7. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.


    muss man überhaupt nicht.

    Man kann die Verkehrssicherung und die Verfügungsgewalt gegenüber Dritten ganz einfach temporär erteilen.

    Aber wozu braucht das der Unternehmer überhaupt?
    Wer hat das auf seinen Baustellen so im Vertrag?
    Ich habe ab und an (Kommunen) als Bauleiter vertraglich das Vertretrungsrecht des Bauherrn auf der Baustelle übertragen, aber nix da die Firma.

    Konsequenz ist nämlich, dass man keinen Baubetreuuer auf der Baustelle einsetzen kann, ... wenns dem Unternehmer nicht passt.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Hausrecht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bauherr hausrecht