Hebeanlage - Ablassventil am tiefsten Punkt der Abgangsleitung

Diskutiere Hebeanlage - Ablassventil am tiefsten Punkt der Abgangsleitung im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusamen, wir haben über unseren GÜ eine Hebeanlage im Keller beauftragt, Hersteller/Model wurde spezifiziert, ansonsten nichts weiter. In...

  1. jk2010

    jk2010

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ET-Ing.
    Ort:
    Potsdam
    Benutzertitelzusatz:
    ACHTUNG: Werbung im Beitrag NICHT autorisiert!
    Hallo zusamen,

    wir haben über unseren GÜ eine Hebeanlage im Keller beauftragt, Hersteller/Model wurde spezifiziert, ansonsten nichts weiter. In der Montageanleitung steht unter der Überschrift "Tipps": "Aus Gründen der Wartungsfreundlichkeit, am tiefsten Punkt der Abgangsleitung ein Ablassventil einrichten". Leuchtet funktonal ein.

    Dieses Ablassventil wurde allerdings nicht montiert. Der für das Sanitärgewerk zuständige Subunternehmer steht auf dem Standpunkt, daß dieses Ventil nicht zwingend gefordert wird (Aufgrund der Rubrik Tipps in der Anleitung).

    Meine Frage an die Experten: Hat er Recht? Oder gibt es eine aRdT, die eine entsprechende Wartungsfreundlichkeit vorsieht?

    Besten Dank für entsprechende Hinweise.

    Joachim
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...mir nicht.

    Bei meiner Hebeanlage kann man den Rückflussverhinderer öffnen, die Brühe im senkrechten Teil des Rohres läuft dann in den Tank zurück.
    M.E. die sauberere Lösung.....
     
  4. jk2010

    jk2010

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ET-Ing.
    Ort:
    Potsdam
    Benutzertitelzusatz:
    ACHTUNG: Werbung im Beitrag NICHT autorisiert!
    Naja, es handelt sich bei mir um eine Kleinhebeanlage für die Waschmaschine, bei der man den Rückflussverhinderer eben nicht von außen öffnen kann. Das Ablaßventil wäre gemäß Hersteller-Skizze quasi nur ein T-Stück mit Blindkappe. Der Aufwand einer (rechtzeitigen) Montage erscheint mir eher begrenzt. Mich würde interessieren, ob eine Verzicht darauf noch eine ordnungsgemäße Ausführung darstellt.
     
  5. #4 Achim Kaiser, 2. Mai 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Du meine Güte, was willst denn bei nem Wascheimer mit Pümpchen noch großes Gedöns veranstalten ???
    Unter dem Rückflußverhinderer ne Verschraubung und gut isses.
    Wenn das Kistchen spinnt ... Verschraubung auf ... wechziehen und ausleeren und nachschauen was Sache ist.

    Nicht blos der Aufwand ist begrenzt. Den vermeindlichen Nutzen seh ich auch nicht wirklich ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  6. jk2010

    jk2010

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ET-Ing.
    Ort:
    Potsdam
    Benutzertitelzusatz:
    ACHTUNG: Werbung im Beitrag NICHT autorisiert!
    Soll ja alles kein großes Thema sein. Nur zur Info/Ergänzung: Die Installateure haben das Ding am Boden festgeschraubt, bevor verfliest wurde. Der Fliesenleger hat dann bis an den Rand der Hebeanlage gefliest, die Befestigung ist damit erstmal überdeckt und unzugänglich. Wegziehen im Bedarfsfall damit ausgeschlossen. Klar ist das alles keine große Angelegenheit. Aber wenn man mal ran muß wird das jetzt definitiv 'ne Sauerei - und in der Installationsanleitung wurde sogar noch der passende Tipp gegeben, wie sich diese einfach verhindern ließe. Nur umgesetzt wurde dieser leider nicht.

    Trotzdem erstmal Danke für die Antworten!
     
  7. #6 Achim Kaiser, 2. Mai 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Aus welchem Material wurde denn die Druckleitung gebaut ?

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. jk2010

    jk2010

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ET-Ing.
    Ort:
    Potsdam
    Benutzertitelzusatz:
    ACHTUNG: Werbung im Beitrag NICHT autorisiert!
    Es handelt sich um um ein drucksicheres 32mm PVC-Rohr.
     
  10. #8 Achim Kaiser, 4. Mai 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Das ist natürlich in dem Fall auch eine suboptimale Glanzleistung ...

    Da kann man ja relativ einfach noch ein T-Stück einsetzen, wenn man die Anlage für einen Tag mal ausser Betrieb setzen kann.
    Wirklich viel bringen tuts nicht, aber wenns dem Seelenfrieden dient ... allerdings wirds schwer das ohne in die Tasche zu greifen einfordern zu wollen, da es eben unter die Rubrik *nice to have* fällt und nicht unbedingt zwingend ist.

    Ansonsten kommts drauf an wie oft das Kistchen tatsächlich *klemmt*, so dass man dran muss.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
Thema:

Hebeanlage - Ablassventil am tiefsten Punkt der Abgangsleitung

Die Seite wird geladen...

Hebeanlage - Ablassventil am tiefsten Punkt der Abgangsleitung - Ähnliche Themen

  1. Fuge in Betonaußenwand 24cm tief wie verfüllen

    Fuge in Betonaußenwand 24cm tief wie verfüllen: Hallo, bei mir hat sich das Haus im Laufe der Jahre abgesenkt und ein Teil der Betonfertigteile ist vom anderen abgerissen. Über die zwei...
  2. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...
  3. Höhe/Tiefe der Dränanlage

    Höhe/Tiefe der Dränanlage: Hallo Zusammen, kurze Frage: Das Anlegen der "Drainage" steht unmittelbar bevor. Es geht um ein EFH mit Keller (keine WW), tragende Bodenplatte...
  4. Beton-Regentank: zu tief und leicht schief sitzender Deckel

    Beton-Regentank: zu tief und leicht schief sitzender Deckel: Moin, bei unserem Neubau haben wir nun endlich die Wüste im Garten platt gemacht, um eine ordentliche Wiese anzulegen, und stellen nun fest,...
  5. Fragen an Gerichtsgutachter: Bodenplatte zu tief, zu dünn, mit falscher Betongüte

    Fragen an Gerichtsgutachter: Bodenplatte zu tief, zu dünn, mit falscher Betongüte: Vor langer Zeit fingen wir mit dem Bauen an - Baustopp jedoch vor 2 Jahren. Trotz Bodengutachten wurde die Bodenplatte, eine Kombination aus...