Heizen eines evtl. feuchten Kellers

Diskutiere Heizen eines evtl. feuchten Kellers im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Guten Tag zusammen, wir sind uns immer noch nicht schlüssig, wie und ob wir unseren Keller heizen. Unser künftiger Keller steht ca. 1 m im...

  1. Emma

    Emma

    Dabei seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsfachwirtin
    Ort:
    Südbayern
    Guten Tag zusammen,

    wir sind uns immer noch nicht schlüssig, wie und ob wir unseren Keller heizen.

    Unser künftiger Keller steht ca. 1 m im Grundwasser. Natürlich bauen wir deshalb einen sehr hochwertigen wasserdichten Keller (weisse Wanne) mit druck- und wasserdichten Fenstern, wasserdichten Schächten, etc. pp. Da verlasse ich mich auf den Archi.

    Die Nutzung sieht wie folgt aus: 1 großer Lagerraum, 1 Hobbyraum (welcher später ausgebaut werden soll und auf jeden Fall irgendwie beheizt werden muss, wahrscheinlich mit Wandheizung), 1 Technikraum, 1 Waschraum. Flur mit offener Holztreppe ins EG.

    Beim Thema Keller heizen sind wir uns jedoch unsicher. Der Archi meint, dass der Keller im Sommer temperiert werden muss, wg. Kondenswasser, welches sich sonst unvermeidlich an den Aussenwänden bildet und Pfützen oder gar Schimmel entstehen.

    Ist das wirklich so - trotz gut gedämmten, wasserdichten Keller?

    Der Heizungsbauer meinte kürzlich, er kenne Bauherren, welche auf eine Beheizung des Kellers verzichtet haben - trotz Keller im Wasser stehend - und keine Probleme haben.

    Unser künftiger Nachbar mit 2 Jahr altem EFH lässt im Sommer ein Entfeuchtungsgerät laufen - aber davon sind wir auch nicht begeistert.

    Ist es tatsächlich so, dass wir trotz hochwertigem Keller mit einem Feuchtigkeitsproblem rechnen und daher im Sommer heizen müssen?

    LG, Emma
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Alos meiner Meinung nach ist das Quatsch!
    Kondenswasser entsteht, wenn irgendwo die Taupunkttemperatur unterschritten wird. Das passiert natürlich am ehesten an der Außenwand oder auf der Bodenplatte. Wenn aber die Außenwände ordentlich gedämmt sind und man "normale" Luftfeuchtigkeit hat, ist das kein Thema. Wir haben auch eine WW und 12 cm Dämmung drauf. Da gibt's auch ohne Heizung und trotz noch relativ hoher Luftfeuchtigkeit kein Kondenswasser und keinen Schimmel.

    Ich würde aber von außen eine Wasserdampfdichte Beschichtung (der Kleber für die Dämmugn erfüllt diesen Zweck in der Regel) empfehlen, damit möglichst wenig Feuchtigkeit rein kommt. Ebenso eine Dampdichte Bahn auf der Bodenplatte. Dann wirst Du im Sommer sicher nie Heizen müssen (wenn Du richtig - also eher gar nicht - lüftest)

    Trotzdem würde ich in den meisten Räumen eine Heizung vorsehen, damit sie auch im Winter flexibel nutzbar sind.

    Uwe
     
  4. Emma

    Emma

    Dabei seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handelsfachwirtin
    Ort:
    Südbayern
    danke Uwe!

    Ich tu mich schwer die Sachlage einzuschätzen: haben wir trotz guter Dammung und Abdichtung einen feuchten Keller, da dieser dauerhaft im Grundwasser steht, oder ist das eben nicht der Fall, wenn der Keller fachgerecht gebaut wurde.

    Wir sollten wirklich in jedem Kellerraum eine Beheizung vorsehen. Schön wär´s natürlich, wenn wir im Sommer nicht heizen müssten, was ja ökologisch nicht gerade sinnvoll ist.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Es wird bei korrekt Ausführung von außen kein Wasser eindringen.
    Aber Feuchte im Keller kommt eben gerne auch mal durch Kondensatbildung zustande (also mit der Luft eingeschleppter Wasserdampf schlägt sich an den Kalten Wänden/Böden der Kellerräume nieder). Wenn gut gedämmt, sollte aber auch das kein Problem sein, wenn man nicht grad an extrem heißen Tagen den Keller lüftet...
     
  6. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    unser Keller steht auch so ca. 1 m im Wasser. Derzeit gänzlich ungeheizt und noch keine Dampsperre auf dem Boden, daher trotz richtiger Lüftung meist so 65% Luftfeuchtigkeit, aber keine Kondensation/kein Schimmel.

    Bei Richtiger Dämmung und Richtiger Lüftung musst Du definitiv den Keller nciht heizen (weder im Sommer noch im Winter)
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Vorsicht. Kommt auf die Nutzung an. Die Dämmung ersetzt keine Heizung. Wenn Du dich da im Winter länger aufhalten willst, ist eine Heizung nötig.
    Sobald du auch nur einen Raum dämmen und beheizen willst, würde ich gleich den ganzen Keller dämmen. Ansonsten musst Du ja zwischen den beheizten und unbeheizten Räumen dämmen. Das müsste auch bei ungedämmten Keller wegen des offenen Flures schon zu allen Räumen hin der Fall sein.
    Ob Du dann heizt oder nicht, kannst Du ja später noch überlegen. Dein Planer kann Dir ja durchrechnen, ob die Leistung der Heizung dafür ausreichen würde. Du kannst Dir ja in alle in Frage kommenden Räume Leitungen legen lassen und ggf. später Heizkörper montieren.
     
  9. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    @Drulli:
    also ich bin selbstverständlich von einer vollständigen Außendämmung des Kellers ausgegangen, alles andere ist bei einem Neubau m. E Quatsch.

    Und das man unbeschadet des Kondensat-Themas in (fast) jedem Kellerraum eine Heizung vorsehen sollte, hatte ich auch gesagt. Wir haben (demnächst...) in jedem Kellerraum außer dem Anschlussraum FBH.
     
Thema:

Heizen eines evtl. feuchten Kellers

Die Seite wird geladen...

Heizen eines evtl. feuchten Kellers - Ähnliche Themen

  1. Aussenfassade feucht

    Aussenfassade feucht: Hallo zusammen, das ist mein erster Beitrag hier. Folgende Frage habe ich an euch. Wir haben vor ca. 1 1/2 Jahren ein Bestandseinfamilienhaus...
  2. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  3. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  4. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  5. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...