Heizen mit Wärmepumpe und sinnvolle WW-Bereitung?

Diskutiere Heizen mit Wärmepumpe und sinnvolle WW-Bereitung? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Unser geplantes EFH soll über eine Grundwasserwärmepumpe und FBH beheizt werden. Was jetzt noch ansteht ist die Warmwasserbereitung-wie löst man...

  1. grachus80

    grachus80

    Dabei seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tech. Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Unser geplantes EFH soll über eine Grundwasserwärmepumpe und FBH beheizt werden. Was jetzt noch ansteht ist die Warmwasserbereitung-wie löst man dies am sinnvollsten. Das ganze soll für einen 4 Personenhaushalt mit typ.Brauchwassergewonheiten ausgelegt sein. Ich sags mal konkret, es wird einmal in der Woche gebadet und alle 1-2 Tage geduscht.Ich bekam Vorschläge von verschieden Heizungsbauern bzw. Wärmepumpenvertreibern.Anbei die Varianten in kurz.

    1) 300L Warmwasser-Pfufferspeicher mit WP erwärmt und Tauchheizkörper

    2) 500l Heizpufferspeicher mit Durchflußtrinkwassererwärumung
    -soll auf Grund der Legionellen die besser Variante sein

    3) Warmwasserwärmepumpe (Luft/Wasserwärmepumpe)
    -soll aufgrund der JAZ besser sein


    Ich hätte gemeint das mir Variante 1 ausreicht. Legionellen schön und gut, aber bei dem standard Wasserdurchsatz sollte es doch keine Probleme geben, oder ?
    Variante 2 klingt gut und innovativ, aber ist der preisliche Aufwand gerechtfertigt?
    Variante 3 muß ich gestehen, kommt von einen Wärmepumpenhersteller. Brauch ich wirklich 2 Wärmepumpen im Keller. DieGrundwasser Wärmepumpe ist doch effektiver als die Luft WP.Wird hier nicht bloß die JAZ beschönigt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lordbauer

    lordbauer

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    softwareentwickler
    Ort:
    bietigheim
    Hallo,

    ich würde Variante 1 bevorzugen. Ständig 500L vorzuhalten sehe ich bei 4 Personen als zuviel an.
    Wenn Du dann bei den 300L kurzfristig doch noch mehr warmes Wasser benötigst, kannst immer noch den Heizstab dazu schalten.

    Problem bei 300L sehe ich eigentlich nur dann wenn alle 4 Personen geduscht haben und dann noch 200L für ein Vollbad benötigt werden. Aber zum einen kommt das extrem selten vor und zum anderen wird ja bei Baden/Duschen nicht nur warmes Wasser verwendet.

    Gruß

    LordBauer

    (Baulaie!)
     
  4. lordbauer

    lordbauer

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    softwareentwickler
    Ort:
    bietigheim
    Hallo nochmal.

    Zu Punkt drei:

    Das lohnt sich bestimmt nicht. Die "normale" WP macht das Warmwasser locker mit warm. Da braucht es nicht eine zusätzliche Warmwasser-WP.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Mein Favorit:

    Für ein EFH und 4 Personen ist das ausreichend.

    Bei Variante 2 hast Du einen großen Puffer der auf relativ hoher Temperatur gehalten werden muss damit ausreichend WW im Durchflußprinzip erzeugt werden kann. Als Pufferspeicher würde er bei richtiger Anlagenplanung sowieso nicht benötigt.
    Legionellen im EFH ist ein Thema für sich.

    Variante 3 hätte auch ihren Charme, aber bei Deiner Grundwasser-WP hast Du eine sehr gute Quelle um das WW auch mit der Haupt-WP effizient zu erzeugen.

    Gruß
    Ralf
     
  6. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Bei Version 3...

    ... wäre dann aber vermutlich die KWL inkludiert. etwas, was man nicht unterschätzen sollte:konfusius
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :confused:

    Aber nur für den Keller. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  8. lordbauer

    lordbauer

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    softwareentwickler
    Ort:
    bietigheim
    Und nur Abluft und keine Zuluft! Oder soll die WP die kalte Luft in die Wohnräume blasen?
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    RüBe hat hier sicherlich eine Idee die er uns nicht verraten möchte. :D

    Gruß
    Ralf
     
  10. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Nu tu doch nicht so...

    ... als wenn Du von den Baumwollfeldern gekommen bist...:p

    Die WW-Wp ist doch vermutlich ne Abluft-WP. Ne Luft/Wasser WP wär ja nu völlig hirnrissig.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kennst Du den Odenwald? :mega_lol:
    Obwohl ich ja nicht von hier komme, sondern nur hier lebe.

    Die kühlt ein paar cbm Raumluft runter und liefert die Energie über einen WT in den TW-Speicher, aber als KWL würde ich das nicht bezeichnen. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  12. grachus80

    grachus80

    Dabei seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tech. Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Vorschlag vom Hersteller PWD750

    Dimplex hat mir vollgenden Pufferspeicher vorgeschlagen.Diese ist aber relativ teuer.

    PWD 750

    Standspeicher für Heizung und zentrale Durchfluss-Trinkwassererwärmung mit 3 innenverzinnten Wärmetauschern (externeVerrohrung über Sonderzubehör VS PWD notwendig); bestehend aus Pufferspeicher Heizung 200 l und PufferspeicherWarmwasser 550 l; Nutzung des Heizungspuffers als Vorwärmstufe für die Warmwasserbereitung. Eine Schichtungsronde verhindert Vermischungen zwischen den unterschiedlichen Temperaturniveaus; integrierte Wärmesteigrohre verteilen die Energie eines zusätzlichen Wärmeerzeugers (z.B. Holzkessel) temperaturabhängig auf die Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung (Flanschanschluss zum Einbau des Solarwärmetauschers RWT 750), 2 Muffen 1½" für Tauchheizkörper in Heizungs- und Warmwasserpufferspeicher (CTHK 635 und 636); Speicherladung für die Warmwasserbereitung möglich bis max.2,5 m³/h und 30 kW Heizleistung;


    Mir scheint dies fast zu überdimensioniert. Reicht für mich nicht ein Standard 300l Warmwasserpuffer mit Heizstab.Zusatz optionen wie Solarthermie, etc sind ja eh nicht rentabel mit WP. Der 200l Heizungspuffer?? Für Sperrzeiten ist er sicherlich zu klein. Würde dieser aus einem anderen Grund noch Sinn machen?brauch ich diesen überhaupt?
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Für Sperrzeiten ist er sicherlich viel zu klein, evtl. könnte er die Betriebssicherheit erhöhen wenn er als hydraulische Entkopplung eingebaut wird, was aber in den Standard-Anlagenschemen des o.g. Herstellers meist nicht gezeigt wird. Dort wird dieser normalerweise als Serienpuffer verschaltet.

    Wir kennen ja Dein Anlagenkonzept nicht, also ist es schwer etwas dazu zu schreiben.

    ICH würde überlegen, ob man nicht auf den Heizungspuffer verzichten kann, und dann über ein 3-Wege Ventil einen 0815 TW Speicher mit WP-tauglichem Wärmetauscher anbinden. Fertig ist die Sache.

    Keep it simple. :konfusius

    Gruß
    Ralf
     
  14. grachus80

    grachus80

    Dabei seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tech. Angestellter
    Ort:
    Bayern
    Vielen Dank für die Meinungen. Ich möchte eine Heizungslösungen die einfach aufgebaut ist und da scheiden sich oft die Geister.Die Angebote waren bei mir immer sehr Innovativ aufgebaut und sicherlich mit Know-Hoff, bloß ich bin der Meinung so einfach wie möglich sollte der Aufbau sein. Dies erhöht die Betriebssicherheit und in der Regel bleiben die kosten auch überschaubar.
     
  15. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Raaaaahaaaalf...

    ...:winken

    geh mal auf die Seite eines schwedischen Herstellers, der mit n anfängt. und dann aber.se!

    Da finnste dann den Kämpfer 100P.

    Da weisste dann was ich meine:p

    und sowat jibbet auch von d.. oder b... oder oder oder
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ja ich weiß....und das obwohl die kein chinesisch sprechen. ;)

    Die paar Wh in´s WW zu befördern lohnt nicht wirklich, da liegt der Schwerpunkt auf der KWL.

    Deswegen oben mein Zitat mit dem 300Liter Speicher und über ein 3-Wege Ventil an die normale WP angeschlossen. Die GWWP macht das Wasser mit Mehrkosten von vielleicht 50,- € p.a. so nebenbei mit.

    Gruß
    Ralf
     
  17. lordbauer

    lordbauer

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    softwareentwickler
    Ort:
    bietigheim
    Ich sehe das ähnlich. 300Liter Speicher und gut ist.

    Für die Lüftung lieber extra ne KWL. Oder wenn wir schon bei den Schweden sind da gibt es einen Aufsatz. Glaube flm30 oder so.

    Sei mal ehrlich Ihr braucht doch zu 4 keine 500Liter warmes Wasser pro Tag.

    Und wenn es tatsächlich eine Warmwasser-WP zusätlich sein soll, dann höre Dir die Dinge mal an. Ich finde die ganz schön laut.

    Gruß
     
  18. grachus80

    grachus80

    Dabei seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tech. Angestellter
    Ort:
    Bayern
    @Lordbauer
    Du hast recht wir brauchen zu 4 keinen 500l Speicher. Ich brauche einen der unseren Anforderungen entspricht. Der 500l Speicher wurde mir von einen Heizungsbauer vorgeschlagen, der Aufgrund der Durchfluss-Erwärmung der Ansicht war,er sollte etwas größer sein..

    @MoRüBe
    Was mich interessieren würde, wäre eine kostenmäßige Gegenüberstellung auf 10,20 und 30 Jahre
     
  19. windtalker

    windtalker

    Dabei seit:
    21. Juni 2009
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ingenieur
    Ort:
    NRW

    ..und wie willst Du die z.B AMS 10-12 für schlappe:

    33.750,00 Schwedische Krone = 3.229,88 Euro

    nach Deutscland bringen. Da gibts doch sowas wie Gebietschutz.:deal

    Gruß

    windtalker
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Öm...

    ..AMS 10-12:confused:

    Auto Motor Sport ?:confused:

    Ich meinte den Kämpfer und der kostet 24.750 SEK (inkl. schwedischer Moms = rd. 1900€ netto)

    Ja und, wo liegt das Problem? Wofür Gebietsschutz?:confused::mauer

    Meinst Du, die Schweden mögen kein Geld leiden?:mega_lol:
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nicht die Konzepte durcheinander bringen. Ursprünglich war von 500Liter Heizpuffer die Rede, damit ausreichend WW im Durchflußprinzip erzeugt werden kann, und nicht von 500 Liter Trinkwasser.

    Beim PWD ist das ähnlich. Er hat bei 40°C WW Temperatur und 15Liter/Min. eine Schüttmenge von 190 Litern. Dazu muss der Speicher auf min. 48°C aufgeheizt sein.

    Sofern die räumlichen Verhältnisse es zulassen, würde ich von Kombipuffern immer Abstand nehmen.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Heizen mit Wärmepumpe und sinnvolle WW-Bereitung?

Die Seite wird geladen...

Heizen mit Wärmepumpe und sinnvolle WW-Bereitung? - Ähnliche Themen

  1. Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???

    Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???: Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Dämmplatten hinter Heizkörper hören. In meinem Fall handelt es sich um...
  2. Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll

    Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll: Hallo Zusammen, wir sind grade dabei ein EFH neu zu bauen. Aktuell setzen wir uns grade mit der Elektroplanung auseinander. Dabei hat sich für...
  3. Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht

    Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht: Guten Tag, in welchem Fall und wie lange nach möglicher Asbestfreisetzug ist welche Möglichkeit, eine Wohnung nach Sanierung auf Asbest zu...
  4. Optimierungsmöglichkeiten für Wärmepumpe zur Reduzierung der Kompressorstarts?

    Optimierungsmöglichkeiten für Wärmepumpe zur Reduzierung der Kompressorstarts?: Wir wohnen jetzt 3 Jahre im neuen Haus. Das EFH (Bungalow mit 108 m² Wohnfläche) wurde von einem großen Massivhausanbieter schlüsselfertig...
  5. Welche Allround-Maschine zum Holzbearbeiten ist sinnvoll??

    Welche Allround-Maschine zum Holzbearbeiten ist sinnvoll??: Hallo,werde in meinem Altbau die Innentreppe mit Laminat neu belegen und die Wangen abschleifen und weiß streichen. Will mir dafür eine Maschine...