Heizung für Dachboden

Diskutiere Heizung für Dachboden im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, da es wider erwarten doch 1 Kind mehr gab als geplant, möchten wir nun nach wenigen Jahren in neuen Haus bereits das Dachgeschoss...

  1. matula

    matula

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angest.
    Ort:
    waiblingen
    Hallo,

    da es wider erwarten doch 1 Kind mehr gab als geplant, möchten wir nun nach wenigen Jahren in neuen Haus bereits das Dachgeschoss aktivieren...es fehlt allein noch die Heizung....

    Dämmung/fenster und Dachfenster wurden direkt beim Neubau mitgemacht.
    Im Haus ist ein Gas Brennwertgerät als Zentralheizung vorhanden, das bzgl. Heizlast noch genügend Reserven hat, bzw. für das gesamte Haus incl. Ausbaureserven berechnet ist, zumindest ist Giebel und Dachfläche mit berücksichtigt. Allerdings habe ich in den Unterlagen keinen Einzelwert für den Raum gefunden, nur die Heizlast fürs Gesamtbegäude. Dimensionierung ist aber auch noch nicht das Thema....eher die Frage welche Art Heizung und ob der Anschluss an die Zentralheizung die sinnvollste Lösung ist...

    Im Keller war ich noch so schlau und hab unter dem Estrich Heizungsrohre legen lassen, die wir inzwischen auch schon z.T. in einem Raum für ein Gästezimmer und Gästebad aktiviert haben. Dass ich den Dachboden so schnell brauche, war zu der Zeit nicht absehbar. Daher wäre hier ein relativ aufwändiger Anschluss an die Zentralheizung erforderlich, den ich momentan noch scheue.
    Es geht um einen einzelnen Raum, der zudem von aufsteigender Wärme aus dem ganzen (offen gestalteten Haus) profitiert.

    Nutzung: Kinderzimmer /Größe ca. 20 qm ein Großteil mit Dachschrägen

    Gibt es sinnvolle Alternativen für einen Einzelraum?
    - Einzelraum-Wärmepumpen
    - Infrarotheizung
    ....?
    Oder ist das alles humbuk und die Anbindung an die Zentralheizung eigentlich alternativlos?
    Es geht bei uns nicht um den letzten Euro, wenn also eine andere Lösung einfacher/langfristig sinnvoll ist, kommt das auch in betracht.

    Falls es doch die Anbindung an die Zentralheizung sein muss: Die Wandfläche ist spärlich - falls nicht unbedingt nötig, soll die Wand nicht mit einem Heizkörper blockiert werden. Denkbar?
    - z.B. mit entsprechender Länge Heizleisten knapp über dem Boden, wa ja im prinzip auch kleine Heizkörper sind?

    Vielen Dank für eine Einschätzung!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich gehe wohl richtig in der Annahme, dass die restlichen Räume mit Heizkörpern beheizt werden.....max. VL Temp?

    Dann wäre ein Heizkörper vermutlich die günstigste Lösung, zumindest in Hinblick auf die Verbrauchskosten.

    Vom Installationsaufwand wäre eine el. IR-Heizung (Dunkelstrahler) am günstigsten. Einfach so ein Paneel irgendwo an die Wand oder Decke schrauben, E-Anschluß ran, fertig.
    Die Dinger kosten aber richtig Geld und die Verbrauchskosten sind auch nicht zu unterschätzen.

    Eine Split-Klima für einen einzelnen Raum? Ich weiß nicht so richtig. Man beachte, dass das Innenteil nicht völlig geräuschfrei ist, und bis die Sache läuft gehen auch ein paar Euro über die Ladentheke. Die Verbrauchskosten liegen dafür niedriger als bei der IR-Lösung.

    Ob man Heizleisten sinnvoll einsetzen kann ist auch eine Frage der Heizkreistemperatur. Die Varianten mit Gebläse verursachen wiederum ein Betriebsgeräusch.

    Bei begrenzter Wandfläche muss man sich wohl auch über eine Wandheizung keine Gedanken machen.

    Also, ohne jetzt alle Details zu kennen, würde ich prüfen ob man nicht doch noch 2 Leitungen in´s DG ziehen kann, und dann würde ich einen Heizkörper an den vorhandenen Kreis anbinden.

    Man sollte aber zuerst mal die Heizlast des Raums ermitteln.

    Gruß
    Ralf
     
  4. matula

    matula

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angest.
    Ort:
    waiblingen
    danke schon mal!

    Heizkörper im Keller und OG, FBH im EG
    (ich weiß inzwischen auch - an der falschen Stelle gespart :mauer)

    VLT war m.W. 36° oder 38° (sicherheitshalber schau ich noch mal nach).

    Geräusche/Gebläse sind für mich keine Option - ein Kinderzimmer ist ja auch zum Schlafen da, und da soll ruhe sein.
    Ich dachte aber, alles was Geräusche macht ist bei der Split-Klima an der Außenwand?

    Wandheizung sehe ich auch nicht als Option - zumal ich die mit Rotkalk und schönem Putz versehene Wand nicht direkt wieder aufreissen möchte - erst wenn der Putz in einigen Jahren dann mit Wachmalstiften bekritzelt ist.

    IRHeizung: Gas ist je Kwh ja deutlich preiswerter preiswerter als Strom, demnach kostet bei gleicher Leistung der Verbrauch ja viel mehr - oder benötigt man eine geringere Raumtemperatur?

    Den Werbeaussagen nach heizen sich die Dinger ja quasi von allein, und alle die das noch anderes machen sind völlig minderbemittelt - diese völlig unrealistische Darstellung löst spontan erst mal einen natürlichen Fluchtreflex aus...

    Wenn die Verbrauchskosten von IR aber nicht viel höher sind als ein GAs HK, wären höhere Anschaffungskosten des reinen "Heizkörpers" zu verschmerzen, da dieser fast keine Installation erfordert außer an die Wand anzuschließen.

    Schließlich ist man beim ZH _ Heizkörper bei Wände aufstemmen, deckendurchbrüche, Rohre neu verlegen, verputzen, an Heizungsanlage anschließen und Heizkörper sezten bestimmt auch sehr sehr schnell über 1000 EUR.....es gäbe also einigen Spielraum.

    Wie ist denn realistisch gesehen der Verbrauch einer "modernen" Infrarotheizung im Vergleich zu Gas im Durchschnitt?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Also, ganz ohne Voodoo wird´s deutlich teurer, denn die kWh el. Strom kostet mehr als die kWh Gas.

    Mit Voodo wird´s "nur" teurer.

    In einem Kinderzimmer würde ICH den IR-Heizer nicht einsetzen. Einsparungen erreicht man nur durch Absenkung der Raumtemperatur, und das ist gerade bei Kindern die sich bewegen und dementsprechend nicht immer im "Strahlungsfeld" des IR-Strahlers sind, kontraproduktiv.

    Hat der IR-Strahler dann alle Bauteile auf Temperatur gebracht, dann ist der Energiebedarf für das Aufrechthalten der Temp. identisch mit dem jedes anderen Wärmeerzeugers.

    Achtung, das ist meine persönliche Meinung, die sich nicht unbedingt mit den Aussagen von Verkäufern solcher Heizer decken muss.

    Gruß
    Ralf
     
  6. matula

    matula

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angest.
    Ort:
    waiblingen
    Die Verkäufermeinungen kenne ich - auch viele die IR als Nogo bezeichnen, beide Seiten sind entweder "finanziell" oder "religiös getrieben.... da bin ich hinterher so schlau wie vorher....

    Für Vodoo, Esotherik und alles was sonst nicht fühlbar, spürbar, messbar oder sichtbar durch die Luft ankriechen soll bin ich nicht empfänglich - selbst wenn es das geben sollte wird das bei mir nicht funktionieren.

    Also hätte ich doch besser das Gästzimmer, was nur sporadisch geheizt werden muss mit IR-Heizung ausgestattet und die Heizungsleitung/ vorbereitung auf dem Dachboden...Hinterher ist man immer klüger - vielleicht liest es ja jemand, der kurz davor ist den gleichen fheler zu begehen.

    Aber die Variante mit dem SplitKlima werde ich noch mal verfolgen. Unter dem Dachboden ist ja im Sommer auch Hitze ein großes Thema - möglichweise können im Sommer andere Räume (schlafzimmer und Kinderzimmer direkt darunter) auch davon profitieren....das muss ich noch mal durchdenken, wobei die Geräuschkulisse im Raum entscheidend sein wird.

    Jetzt muss ich erst mal in Erfahrung bringen, wie viel Watt der Raum denn überhaupt braucht.
    Danke schopn mal für die Anregungen!
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Schallemission ist in den technischen Unterlagen immer angegeben. Einfach mal nachlesen. Darauf achten bei welcher Messentfernung das angegeben wird.

    Auch wichtig, das Gerät sollte auch bei Minusgraden noch heizen können (ist nicht selbstverständlich und wird in der Werbung gerne mal vergessen).

    Vorteil, im Sommer kannst Du auch kühlen. Da stimme ich Dir zu.

    Bei einem einzelnen Raum kannst Du ruckzuck über die Flächen rechnen. Dazu sollte der Wand-/Dach-/Bodenaufbau bekannt sein. Der Rest ist simple Mathematik.

    Dazu könnte ich Dir Romane schreiben. Aber ich vertraue mehr auf meine Messgeräte.

    Gruß
    Ralf
     
  9. matula

    matula

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angest.
    Ort:
    waiblingen
    KWL erweiterbar?

    Hallo nochmal!

    Nach allem was ich mir bisher angesehen hab, ist eine Split-Klima von der Geräuschemission keine wirkliche Alternative für ein Kinderzimmer...ich empfinde auch die höherpreisigen Geräte als störend und kann mir nicht vorstellen, das so etwas in einem Schlafraum läuft - (für andere Räume wärs ok)

    Für die Investition in das Gerät und Installation können wir auch einige Baumaßnahmen im Inneren finanzieren....schade, das wär eine charmante Lösung gewesen.

    :think
    Bei uns ist im Haus aber noch eine Lüftungsanlage installiert. Die Rohre könnte man sehr einfach auf den Dachboden ziehen, da diese bereits im OG lediglich in der Decke zwischen den Sparren liegen und nicht im Beton. Dann müsste man vermutlich die Rohre noch besser dämmen, damit hier in der Dämmschicht zwischen den deckenbalken kein Kondenswasser entsteht.
    Den Luftstrom kann man neu berechnen und über die Düsen/Lüftungsauslässe m.W. regeln, damit der Austausch auch noch stimmt, wenn man weitere Räume zufügt. Das Gerät (Helios KWL 350) ist groß genug dimensioniert, um den Raum noch anzuschließen. Beim Hausbau gab es nur die Möglichkeit ein elektrisches Heizregister zu ergänzen....gibt es darüber hinaus inzwischen eine Möglichkeit der Zuheizung?

    Ein elektrisches Heizregister hätte vermutlich wieder die gleichen Nachteile wie die IR-Heizung und damit nicht so prickelnd.

    Allerdings spricht doch eigentlich nichts dagegen, die Luft an der Quelle mit der Gasheizung mit einer Art Warmwasser Heizregister zu erwärmen und dann in die Räume zu schicken. Gibts es sowas?

    ....oder ist das eine völlige Schnapsidee, bei der mich der Installateur gleich wieder rausschmeisst wenn ich ihm damit komme :o?

    Danke - Gruß Matthias
     
Thema: Heizung für Dachboden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dachboden heizung nachrüsten

    ,
  2. dachboden heizen

    ,
  3. heizkörper dachboden

    ,
  4. heizung verlegen dachboden,
  5. dachboden beheizen,
  6. die heizanlage soll auf den dachboden sinnvoll,
  7. Heizung für Dachboden,
  8. dachboden heizungskörper,
  9. heizkörper dachbodenausbau,
  10. dachboden heizung,
  11. dachboden ausbauen heizung
Die Seite wird geladen...

Heizung für Dachboden - Ähnliche Themen

  1. Dachboden Isolierung

    Dachboden Isolierung: Hallo zusammen, Ich habe eine Frage wegen der Dachboden Isolierung. Ich habe ca. 80 qm Betondecke zu isolieren und habe mir die Isover Integra ZKF...
  2. Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.

    Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.: Nach drei Anläufen weiß ich nicht mehr weiter. Zur Ausgangslage: Wir haben eine Doppelhaushälfte mit Nahwärme sprich Übergabestation im...
  3. Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden

    Fußbodenaufbau kehlbalken/dachboden: Wir wohnen jetzt seit einem Jahr in unserem Neubau mit Satteldach, sichtdachstuhl und aufsparrendämmung. Wir möchten jetzt den vorhandnen...
  4. Belüftung kalter Dachboden

    Belüftung kalter Dachboden: Vielleicht eine blöde Idee, wenn es so ist bitte Antwort Aufgeschreckt durch verschiedene Berichte hier wie Spitzboden und Tropfsteinhöhle hier...
  5. Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen

    Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen: Liebe Forum-Teilnehmer, Vergangene Woche wurde bei mir eine neue Heizung mit Brennwert-Technik eingebaut. In diesem Zusammenhang war ich...