Herd anschliessen

Diskutiere Herd anschliessen im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, Kann mir bitte jemand erklären wie ich einen elektro Herd der eigentlich für 380V vorgesehen ist, in einem Haus wo nur 240V vorhanden...

  1. kati

    kati Gast

    Hallo,

    Kann mir bitte jemand erklären wie ich einen elektro Herd der eigentlich für 380V vorgesehen ist, in einem Haus wo nur 240V vorhanden ist, anscchliessen kann?
    Kann ich ev. zwei Leitungen nutzen? Oder geht es nur mit Brücken?
    WIE???

    LG
    Katja Hennig
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. manni

    manni

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Stromer
    über 7 Brücken musst du gehn...

    am besten mit dem Elektriker deines Vertrauens. Lass das bitte einen machen, der sich damit auskennt. Aus deiner Fragestellung ersehe ich, dass du dich damit nicht auskennst. Geh lieber auf Nummer sicher und lass das vom Fachmann machen.
     
  4. kati

    kati Gast

    bis jetzt

    haben wir unsere Herde immer selbst angeschlossen. Allerdings war auch immer ein 380V Anschluss vorhanden.
    Eigentlich weis ich ja auch wie das mit den Brücken geht, aber ich bin etwas unsicher ob es wirklich funktioniert.
    Daher die Frage ob es auch irgendwie über zwei verschiedene Leitungen geht.

    LG
    Katja
     
  5. Bram

    Bram

    Dabei seit:
    11. September 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Informatiker
    Ort:
    Schwaben
    Benutzertitelzusatz:
    EFH mit ELW
    Ein Herd benötigt Drehstrom (3 Phasen).
    Eine normale Steckdose hat aber nur Wechselstrom (1 Phase).
    Selbst mit der abenteuerlichen Lösung zweier verschiedener
    Leitungen kann das also normalerweise nicht klappen.
    Laß Dir daher lieber ein 5 x 2.5-Kabel von einem Elektriker Deines Vertrauens in die Küche bzw. zum Herd legen.
     
  6. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Meistens ist hinten auf dem Herd ein Anschlußbild. Ok, ein Fachmann kann es auch ohne!
    Phase 1, Phase 2, Phase 3 werden gebrückt und dann läuft er mit 220V.
    Ist kein Anschlußschema dabei, Finger weg!
    Außerdem nie alles gleichzeitig benutzen, sonst Sicherung.
     
  7. MD

    MD

    Dabei seit:
    14. September 2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Wenn die Gebrauchsanleitung noch vorhanden ist, sollte eine wirklich narrensichere Anschlußanleitung dabei sein, wo Abbildungen für alle möglichen Varianten dabei sind. Auch wenn die Hersteller es 10 mal betonen, daß der Anschluß nur durch den Elektriker erfolgen darf, wissen die haargenau, daß fast jeder das selber macht.

    @bram: Praktisch jeder moderne Herd kann an 230V betrieben werden. Es ist ja nur ein Ohmscher Verbraucher. Allerdings muß man mit Einschränkungen rechnen, d.h. Backrohr und gleichzeitig auf alle Platten volle Leistung kochen ist nicht drin.

    Herzliche Grüße,
    MD
     
  8. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    jeder moderne Herd kann an 230V betrieben werden

    Herde werden immer mit 230V betrieben.
    Für die volle Leistung werden jedoch 3x16A Absicherung benötigt. Und die E-Werke hätten gerne eine Verteilung der Last. -> Es wird eine 5-adr. Leitung mit 3x16A (alle 3 Phasen) verlegt und genutzt.
    Für eine andere Anschlußart gibt es daher im Gerät hinten und/oder in der Betriebsanleitung Hinweise zu Anschluß und den Einbau der Brücken und der Absicherung. (Hat was mit Statistik zu tun, damit nicht dauernd die Sicherung auslöst). Bei Schmelzsicherungen lohnt sich da schnell eine Großpackung.
     
  9. Ebel

    Ebel

    Dabei seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Physiker
    Ort:
    14822 Borkheide
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl-Physiker
    Man sollte mal die Anschlußwerte zusammen zählen. Da kommen schnell 6 kW bis 10 kW zusammen. Und aus 10 kW folgt eine 50-A-Sicherung (10 000 W / 230 V = 43,4 A). Wenn ein 5-adriges Kabel liegt, kann man auch vor den 16 A-Sicherungen ggf. auf einen Leiter gehen - wenn die Sicherung davor usw. entsprechend ausgelegt ist. Aber dann darf auf jeden Fall nur eine Elektrofachkraft ran.
     
  10. MaRo

    MaRo Gast

    Soweit ich mich erinnere, sagte mir unser Architekt, daß das Anschliessen des Herdes durch einen Elektriker auch von versicherungstechnischer Bedeutung ist. Rechnung, Beleg (waren bei uns ca. 20€) daher gut aufheben. Hier könnte die Brandschutzversicherung im Schadensfalle angeblich "zicken".

    Gruss
     
  11. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Genau das.....

    ist im Schadensfall zu erwarten! Die paar Euro für den Elektriker sind da wirklich gut angelegt. Außerdem stellt sich mir ganz allgemein die Frage: Wie weit geht das eigentlich nocht mit "Geiz ist geil?" Selbst den Blinddarm rausnehmen? Kann doch auch nicht so schwer sein, Bedienungsanleitung findet sich garantiert mit Google oder so.
     
  12. MD

    MD

    Dabei seit:
    14. September 2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Aber das ist doch nur die übliche Panikmache. Ich brauche auch keinen Elektriker, um eine Waschmaschine anzuschließen, der Anschluß eines Herdes ist nichts anders. Wenn man an der el. Anlage nichts gemacht hat und nur die Drahtbrücken im Herd so gesetzt hat, daß man ihn an die vorhandene Steckdose anschließen kann - was will da die Versicherung machem? Die muß erst mal nachweisen, daß eine Pfusch zu dem Brand geführt hat.

    Die Hersteller schreiben das mit dem Elektriker nur rein, weil sich ein unbedarfter Leie beim Setzen der Drahtbrücken in die ewigen Jagdgründe befördern kann oder einen Kurzschluß produzieren kann, der beim Anstecken den Ofen beschädigt. Wenn das Ding erst mal funktioniert, kann nichts mehr passieren.

    Herzliche Grüße,
    Bernhard

    P.S. Ich will wirklich niemand verführen, an die el. Anlage Hand anzulegen, aber man kann es auch übertreiben mit den Sorgen.
     
  13. Jürgen V.

    Jürgen V.

    Dabei seit:
    20. August 2003
    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK
    Ort:
    Nordrein Westfalen- OWL-Kreis Paderborn
    Benutzertitelzusatz:
    Alle Menschen sind klug: die einen vorher, die and
    Dieses und ähnliche Postings bringen stimmen mich etwas nachdenklich.

    Hier im Forum genauso wie in vielen anderen ähnlich gelagerten Foren, werden immer wieder viele Tipps und Ratschläge an Endkunden gegeben. Was ev. dazu führen kann, dass mancher Laie viele Dinge selber repariert, prüft einstellt .. .. ... Dinge tut, die er eventuell ohne die Tipps aus dem Forum nicht selber getan hätte, und dafür lieber einen Fachhandwerker geholt hätte;
    oder etwa nicht?

    Ich weiß nicht in wie weit ich mit meinem Denkansatz richtig liege?

    Man kann auch nicht immer dabei schreiben „das dürfen sie nur wenn Sie dieses oder jenes können“ und „das andere nur wenn sie solches oder welches gelernt haben“

    Ich bemühe mich immer alle Tipps so zu geben, dass ich keinen Laien dazu verführen gefährliche Dinge zu probieren, aber weiß man´s immer was nacher dabei rauskommt, wenn der Kunde erst mal am basteln ist.

    Ich gehe mal davon aus, das die hier sogenannten "Laien" oder "obi-Handwerker"
    sowieso die Arbeiten selbst durchführen wollen. Ob sie nun Ahnung haben, oder nicht. Der Hinweis auf den Fachmann ist zwar mit Sicherheit berechtigt, wird aber, selten befolgt.


    Aber Laien könnten hier ermutigt werden gefährliche Reparaturen oder Arbeiten selbst durch zu führen.
    Das ist eine große Gefahr die nicht zu unterschätzen ist.
    Sicher geb ich auch Ratschläge, zu Reparaturen die auch ein Laie ausführen DARF, oder Hinweise wo ein Fehlerteufel stecken könnte, den seine Fachfirma dann beheben sollte.

    Ich setze voraus, das ein großer teil der Baumarktheimwerker durchaus in der lage ist, seine Grenzen zu erkennen.

    Die Leute, die dazu nicht in der Lage sind, sind auch nicht mit gut gemeinten Warnungen vor Fehleinschätzungen zu bewahren.Man nennt es in der Fachsprache auch "natürliche Auslese" :cry
    Das ist zwar schade, liegt aber in der Natur des Menschen.


    Ich meine eben doch! ein WM hat einen Schukostecker
    ein E-Herd eine Anschlussdose
     
  14. Ebel

    Ebel

    Dabei seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Physiker
    Ort:
    14822 Borkheide
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl-Physiker
    Das geht doch schon bei banalen Dingen los, die ein Laie selten überprüft.

    Die Farbkennzeichnung der einzelnen Adern. Werden die vertauscht, aber trotzdem richtig angeschlossen, funktioniert es evtl., aber ein Fachmann der später rangeht, geht bei der weiteren Arbeit evtl. von den richtigen Aderfarben aus und dann passiert ein Unfall, oder es wird evtl. richtig falsch.

    Wer von den Laien überprüft die Wirksamkeit der Erdung? Die Erdschraube ging evtl. schwer rein und der Druck auf die Ader fehlt, weil der Laie gedacht hat, die Schraube ist fest genug eingeschraubt, auch beim Leiter kann der Druck zu gering sein. Die Kontaktstelle erwärmt sich (wer kennt das nicht von manchen Steckdosen) und die Isolierung verschmort usw.
     
  15. manni

    manni

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Stromer
    bei Laieninstallationen sehe ich sehr oft einen mangelhaft verklemmten N oder PE ("der is ja nich so wichtig"), aber gerade bei einem solchen Fehler wirds sehr schnell "spannend" für den Benutzer.
     
  16. MaRo

    MaRo Gast

    @ MD

    Sehe ich nicht so:

    Waschmaschine wird in Steckdose gesteckt. Kann jeder!

    Herd geht an Stark/Drehstrom - bei uns hat der Elektriker dafür irgendwas umgeschaltet. Sagte auch " gut das Sie es nicht selbst probiert haben, war was nicht ganz optimal vorbereitet..."

    Weiss jetzt zwar nicht genau was das Problem war - aber es war nicht einfach ne Steckdose.

    Du kannst das vielleicht! Man vergisst leicht, das Dinge die man selbts kennt und beherscht logischerweise trivial erscheinen! Für andere (die wiederum anderes beherschen) sieht das dann ganz anders aus.

    Ich hab auf jeden Fall gerade vor Elektrik, Heizung und Wasser tierisch respekt.

    So etwa: :respekt
     
  17. MD

    MD

    Dabei seit:
    14. September 2003
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ich verstehe die Aufregung nicht. Ich hab doch geschrieben, daß ich niemand dazu verführen möchte, selbst Hand anzulegen und daß sich ein unbedarfter Laie in die ewigen Jagdgründe befördern kann. Ich halte es nur für nicht hilfreich, irgend welche unhaltbar Behauptungen aufzustellen. Eine Versicherung kann die Zahlung nicht deshalb verweigern, weil man nicht nachweisen kann, daß der Herd von Elektriker angeschlossen wurde. Da muß sie schon nachweisen, daß ein Installationsfehler vorlag.

    Selbiges wird z.B. auch beim Autoreparieren behauptet. Man dürfe die Bremsen nicht selber reparieren. Falsch! Natürlich darf man das. Nur wenn man murkst, kann man Ärger wegen grober Fahrlässigkeit bekommen.

    Stimmt genau Herr Ebel. Zur Installation durch den Fachmann kann ich folgendes sagen: wir haben bei unserem Hausumbau fast alles selber gemacht. Lediglich die el. Anlage haben wir durch einen Elektriker machen lassen. Nicht weil ich das nicht könnte, sondern wegen der Versicherung und dem Stromversorger. Eines Tages war im ganzen Keller der Strom weg. Zwische Phase und Nulleiter konnte man ca. 170V messen. Meine Fehlersuche ergab, daß der Elektriker den Nulleiter im Verteilerkasten nicht richtig festgeklemmt hatte. Er hatte zu viele Kabel in eine Klemme gesteckt und zu tief, so daß die Klemschraube auf die Isolierung gedrückt hat. Die ganze Verdratung im Verteilerkasten war sehr "professionell" ausgeführt.

    Herzliche Grüße,
    MD
     
  18. katja2

    katja2

    Dabei seit:
    13. September 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.verwaltungswirtin
    Ort:
    31275 lehrte
    Könnte man so auch einen Drehstrommotor (Kreissäge) mit 4KW betreiben??

    LG
    Katja
     
  19. manni

    manni

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr + Stromer
    Nein!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ebel

    Ebel

    Dabei seit:
    5. Juli 2002
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Physiker
    Ort:
    14822 Borkheide
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl-Physiker
    Ich glaube die Antwort ist zu kurz. Wenn der Herd an den 3 verschiedenen Leitern hängt, kann statt des Herdes auch eine Drehstromsteckdose installiert werden. Wenn alle 3 Leiter vor den Sicherungen von einem Leiter bloß auf die 3 Sicherungen aufgeteilt werden geht es nicht.

    Grund: Wir haben Wechselstrom und jede 1/50 sec liegt ein Spannungsmaximum vor. Bei den 3 Leitern sind diese Maxima um 1/150 sec verschoben. Diese Zeitverschiebung wird vom Drehstrommotor gebraucht und ist natürlich bei einem Leiter nicht vorhanden.
     
  22. #20 Energiesparer, 28. September 2004
    Energiesparer

    Energiesparer Gast

    wenn alle drei Leiter von der selben Phase über drei verschiedene Sicherungen angschlossen würden, gäbe es eine Überlastung des blauen Neutralleiters. Das ist unzulässig. Der Herd muss deshalb über einen Drehstromanschluss angeschlossen werden. Alternativ ist evtl. ein einziger Wechselstromkreis möglich, der aber ggf. nicht den gleichzeitigen Betrieb aller Funktionen ermöglicht. Das wurde oft in älteren Installationen, die mit nur einem Wechselstromzähler ausgerüstet sind, gemacht.
     
Thema:

Herd anschliessen

Die Seite wird geladen...

Herd anschliessen - Ähnliche Themen

  1. Vaillant eRelax anschließen

    Vaillant eRelax anschließen: Guten Tag zusammen, Wir haben eine Ecotec Plus Heizung aus dem Jahre 2011 mit calormatic 470 mit kabelgeführtem Außenfühler. Diesen würde ich nun...
  2. Korrekte Ausführung beim Abdichten der Garagen-Bodenplatte und anschließendem Putz

    Korrekte Ausführung beim Abdichten der Garagen-Bodenplatte und anschließendem Putz: Hallo leibe Bauexpertenforum-Gemeinde :winken, erstmal vielen Dank für das existierende Forum. Mit eurer Hilfe konnte ich als bislang stiller...
  3. Bodenplatte an Sandsteinmauer anschliessen

    Bodenplatte an Sandsteinmauer anschliessen: Hallo zusammen. Wir haben ein Haus von 1912 gekauft. Im Erdgeschoss war ein Dielenboden verbaut, unter diesem war ein Boden aus Klinker und...
  4. Busch-Jäger Jalousieschalter anschließen

    Busch-Jäger Jalousieschalter anschließen: Moin zusammen, ich möchte oben genannten Schalter gern anschließen und suche eine Anleitung. In der Wand sind 2x 3adrige Kabel und weiterführend...
  5. Altes Steinzeugrohr (rillen) an KG Rohr anschließen

    Altes Steinzeugrohr (rillen) an KG Rohr anschließen: Hallo zusammen... Wir wollen in der nächsten Zeit Pflastern... Dazu habe ich an der stelle von der Regenrinne schon angefangen etwas frei zu...