Herstellung einer Bodenplatte

Diskutiere Herstellung einer Bodenplatte im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo Forum, ich habe mal eine Frage: Ich gehöre zu den unverbesserlich Bauwilligen. Wir beabsichtigen den Keller in Eigenregie zu...

  1. grimmsch

    grimmsch Gast

    Hallo Forum,

    ich habe mal eine Frage:

    Ich gehöre zu den unverbesserlich Bauwilligen. Wir beabsichtigen den Keller in Eigenregie zu erstellen. Jetzt meine Frage:

    Kann mir jmd. eine kurze Anleitung erstellen, wie ich eine Bodenplatte herstelle? Das Mauern usw. ist kein Problem da Maurer in der Familie, aber von der BP hat keiner eine Ahnung!

    Wäre echt super Dankbar!

    Grüße

    Lars Grimm
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lebski

    Lebski Gast

    Am besten aus Beton, gemäß der Planung.

    Keine Planug?
    Keine Statik?
    Bodengutachten?
    Lastfall Wasser Bekannt?

    Dann kann man auch nicht helfen. So ne Bodenplatte ist ein statisches Bauteil, da soll ja noch ein Haus drauf, oder?
     
  4. grimmsch

    grimmsch Gast

    Ja, das Haus soll da schon drauf! Ich wollte eigentlich nur den Aufbau einer solchen Bodenplatte wissen?! Und wie das ganze dann ugdf. ausgeführt wird.
     
  5. Laus Koppp

    Laus Koppp

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekturbüro in der Objektplanung
    Ort:
    In einer rostigen alten Werkzeugkiste
    Benutzertitelzusatz:
    eins zu fuffzich brauche mer nedd
    bestimmt...

    ....hat euch euer statiker dafür eine berechnung erstellt.
    und ganz bestimmt ist er auch gerne bereit euch zu erklären (gegen einen kleinen obulus natürlich) wie diese eingebaut wird und worauf ihr zu achten habt.
    ihr könnt natürlich auch: eine ordentliche schotterschicht (kapillarbrechende schicht im fachjargon) einbauen, eine sauberkeitsschicht (B25 bewehrt z.B.)vorsehen, dann noch ordentlich folie obendrauf, platz für eine ca. 50cm dicke platte lassen, ein bisschen bewehrung einbauen (sagen wir mal 3 lagen Q513 mit ausreichender deckung) oben und unten natürlich und das ganze am besten noch mal mittig, dann ordentlich beton kommen lassen (zur sicherheit B35) und dann ab die post. könnte funktionieren, muss es aber nicht.
     
  6. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Also ehrlich, ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, das sie in ihrer Familie richtige Maurer haben. Jeder richtige Maurer muß Bodenplatten und ihr möglicher aufbau kennen.

    So wird das nichts, sie müßen schon Fachpersonal haben.
    Einen Statiker/Architekt, Bauleiter der ihnen auf die Finger schaut, Anständige Facharbeiter. Und fünf Dosen Baldrian für den Bauleiter.

    Im ernst, das muß von einem Architekten geplant werden, von einem Statiker gerechnet werden, und von Facharbeitern ausgeführt werden.

    TAMKAT
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. MB

    MB Gast

    Ob das wirklich billiger ist?

    Ich gebe mal zu bedenken:

    1. Bekommt der Bauherr den gleichen Beton- und Stahlpreis wie der Bauunternehmer?

    2. Kann man ein Nivelliergerät leihen, wenn ja, was kostet das?

    3. Was kostet es , einen Rüttler zu leihen?

    4. Wer kann auf Anhieb mit der "Patsche" umgehen?

    5. Ist der Selberbauer schnell genug, oder bindet der Beton schneller ab, als er den verteilen kann?

    6. Schon mal Stahl gerödelt, insbesondere Anschlußeisen?

    7. Kann jeder auf Anhieb einen Bewehrungsplan lesen?

    8. Ist bekannt, wie der Fundament erder (wink, Herr Ebel :) ) geführt werden muß?

    9. Wie und gegen was soll der Keller denn abgedichtet werden? Weiße Wanne, schwarze Wanne? Dämmung? Schon mal Fugenbleche verlegt, oder Schweißbahn?

    Grund meiner Bedenken: ich habe letztens einen Selberbauer gesehen. Die Bodenplatte dient jetzt als Sauberkeitsschicht :(
     
  9. #7 Michael Prieß, 4. Oktober 2003
    Michael Prieß

    Michael Prieß Experte im Forum

    Dabei seit:
    16. April 2002
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Baulei
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Ich kenn auch einen

    ... der die Bodenplatte unbedingt selber machen wollte. Der hat schlußendlich mehr Zeit damit verbracht den Fröschen wieder aus den Streifenfundamenten zu helfen als mit dem Bau der eigentlichen BOPLA. Nunja allerdings auch nur wenn seine Frau dabei war, aber die war halt oft da :D :D :D
     
Thema:

Herstellung einer Bodenplatte

Die Seite wird geladen...

Herstellung einer Bodenplatte - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung und Wärmeisolierung der Bodenplatte

    Abdichtung und Wärmeisolierung der Bodenplatte: Hallo zusammen, sollte die Bodenplatte (WU Beton) seitlich (vertikal) mit Bitumenanstrich / KMB etc. abgedichtet und mit zusätzlicher...
  2. tragende Bodenplatte - Bewehrung korrekt eingebaut?

    tragende Bodenplatte - Bewehrung korrekt eingebaut?: Guten Tag die Herren - und vermutlich vereinzelt auch Damen! Die Suchfunktion spuckte mir leider nur zwei ähnlich gelagerte Themen zu meiner...
  3. Luftzufuhr für Kaminofen direkt durch die Außenwand oder unter der Bodenplatte?

    Luftzufuhr für Kaminofen direkt durch die Außenwand oder unter der Bodenplatte?: Hallo. Wir planen in der finalen Phase mit unserem Architekten unseren Neubau. Dabei stellt sich die Frage welche Lösung für die Luftzufuhr des...
  4. Bodenplatte Nass

    Bodenplatte Nass: Hi Leute wir sind neu hier, wir also meine Frau und ich sind mitten im Bungalow Bau. Daher haben wir wie fast jeder viele Fragen und viele...
  5. Kompatibilität von Unterputz-Einbaukörper mit Mischbatterien anderer Hersteller

    Kompatibilität von Unterputz-Einbaukörper mit Mischbatterien anderer Hersteller: Hallo zusammen, sind Unterputz-Einbaukörper mit Mischbatterien anderer Hersteller im Normalfall kompatibel bzw. ist sowas irgendwie genormt? Also...