Hilfe: Dampfsperre oder Dampfbremse ?

Diskutiere Hilfe: Dampfsperre oder Dampfbremse ? im Dach Forum im Bereich Neubau; Ich brauche bitte kurz mal (rasch) Hilfe zu folgender Problemstellung: Mein Dach besteht aus folgender Konstruktion: -Pultdach mit 9 Sparren...

  1. MR1972

    MR1972

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Ich brauche bitte kurz mal (rasch) Hilfe zu folgender Problemstellung:

    Mein Dach besteht aus folgender Konstruktion:
    -Pultdach mit 9 Sparren 14 x 24 cm
    -Vollschalung (2cm)
    Diffusionsoffene Unterspannbahn (gewebeartig)
    -Lattung
    -Konterlattung
    -Bramac Alpendachstein.

    Um endlich winddicht zu werden, wird das Dach nun auf der Unterseite zwischen und unter den Sparren (ausreichend) mit Steinwolle gedämmt und mit Gipskartonplatten verkleidet.

    Meine Frage ist nun:

    Brauche ich nun eine DampfSPERRE oder eine DampfBREMSE ?

    Egal ob nun Sperre oder Bremse, diese Schicht kommt zwischen Gipskarton und Isolationsmaterial, richtig ?

    Nach meiner Meinung müsste es sich um eine Dampfsperre handeln, da ja eine "Atmung" durch die Schalung und Unterspannbahn nach oben möglich ist.

    Bin mir aber nicht ganz sicher....

    Danke & LG aus Österreich
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MAB

    MAB Gast

    Begriff nicht definiert

    Der Begriff ist nicht definiert. Achten Sie darauf, daß der sogenannte sd-Wert der Bahn 100 m beträgt.

    Im Prinzip kommt es darauf an, daß entweder von innen gar nichts erst in die Konstruktion kommt (deshalb Begriff DampfSPERRE), oder eben mehr rausgeht als reinkommen kann (dann eben DampfBREMSE).

    Das sollte aber der Planer nach DIN 4108 ausgerechnet haben.
     
  4. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Diese Logik verstehe ich nicht.

    Wenn nach oben diffusionsoffen bzw. hinterlüftet, dann Problem nicht so gravierend.
    Wenn Problem nicht so gravierend, dann Bremse eher möglich.

    Oder was verstehe ich falsch ?

    Aber egal was Sie tun, gönnen Sie sich eine Installationsebene.
    Auch sperrigste Sperre nutzt nix, wenn Sie diese durch Unachtsamkeit zerstören.
     
  5. MAB

    MAB Gast

    Stefan Ibold hats griffiger formuliert

    "Der größte Feind der Dampfsperre ist der Elektriker"


    Und hier leiten wir unauffälig auf die wesentlich wichtigere Luftdichtigkeit über: www.luftdicht.de
     
  6. #5 Wilhelm Wecker, 15. Oktober 2002
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    hallo nach österreich,

    wenn du mit "atmung durch die Schalung und Unterspannbahn nach oben" die diffusionsoffenheit meinst, dann hast du allein
    aufgrund deiner darstellung des dachaufbaus gar keine andere wahl, als diffusionsgeschlossen, dh. mit dampfsperre zu arbeiten.

    eine dachschalung gilt nur dann als diffusionsoffen, wenn die einzelnen bretter schmäler als 10 cm sind und offenfugig mit fugenbreite von mindestens 5 mm verlegt sind. ausserdem darf die obere abdeckung nur einen sd-wert von max. 0,02 m haben.

    ein paar weitere anmerkungen:
    - die winddichtheit wird nicht durch das dämmen und verkleiden erreicht, d.h. von innen erhält das gebäude in erster linie seine luftdichtheit
    - die winddichtheit ist von aussen herzustellen
    - wichtig scheint mir auch noch die frage zu sein, ob die sparren von 24 cm höhe voll gedämmt werden sollen
    - bei dem gewählten aufbau ist aus den oben erwähnten gründen abzuraten, weil nix mehr wegdiffundieren kann
     
  7. VS

    VS Gast

    Hier noch eine Antwort:
    Meiner Meinung nach hat der äussere Aufbau wenig damit zu tun
    ob man nun eine Dampfsperre oder Dampfbremse nimmt. Die feuchte Luft darf generell nicht in die Dämmung einströmmen.
    Der Unterschied zwischen Bremse (Folie) und Sperre (z.B.: Alukaschierte Wolle) ist der Feuchtedurchlass, bei einer Bremse ist er geringer. Ich glaube, bei den heutigen Häusern wird aber nur eine Dampfsperre vorgeschrieben, eine Dampfbremse ist aber in jedem Falle besser.

    Viele Grüsse aus dem (manchmal) sonnigen Norden
     
  8. VS

    VS Gast

    Ups, habe eben die Wörter "Sperre" und "Bremse" vertauscht. Die Sperre läst natürlich weniger Feuchtigkeit durch als die Bremse. Also im vorherigen Beitrag alle Sperren mit Bremsen tauschen dann past es wieder. Wollen hier ja keine Verwirrung schaffen.
    Zur zweiten Frage:
    Die Folie wird direkt auf die Sparren getackert. Dann kommt die Trägerlattung für die Gipsplatten, und dann natürlich die Platten.
    Der dann entstandene Hohlraum zwischen Platten und Folie sollte dann die Installationsebene für die E-Technik sein. Die Folie etwas lockerer lassen damit die Hohlwanddosen diese nicht beschädigen.
    Nochmal Grüsse...
     
  9. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    Was sie brauchen

    ist eine luftdichte Ebene. Das ist im Normalfall dann gleich die Dampfdichtungsebene. Luftdichtigkeit bedeutet für die Konstruktion, dass durch Konvektion(Luftzirkulation) kein Feuchtigkeitseintrag in die Konstruktion stattfinden kann. Dampfdicht bedeutet, dass durch Diffusion(Druckausgleich von Wasserdampfkonzentrationen durch ein Material) kein bzw. nur eine begrenzter Feuchtigkeitseintrag in die Konstruktion stattfindet.
    Je nachdem wie dampfdicht(oder diffusionsdicht) bzw. -offen der obere Konstruktionsabschluß (in Ihrem Fall Vollholzschalung mit Unterdeckbahn) ist, muss innen eben eine Dampfsperre (ich sag jetzt mal sd-Wert über 100m) oder eine Dampfbremse (ich sag jetzt mal sd-Wert irgendwo unterhalb 100m) eingesetzt werden.
    Fazit:
    Erkundigen Sie sich was Ihre äussere Bahn für einen Sd-Wert hat, ist dieser kleiner als 0,2m, dann reicht Ihnen innen auch eine Dampfbremse.
     
  10. #9 ZimmereiWilhelm, 4. Dezember 2008
    ZimmereiWilhelm

    ZimmereiWilhelm Gast

    Einiges mehr geht !!

    Interessant diese Beiträge zu diesem Thema, ich bin auf diesem Gebiet etwas bewnderter und sage das bei der Frage Sperre oder nicht der erste Meter entscheidend ist und das es durchaus immer sinnvoller ist eine Dampfbremse mit den entsprechenden Werten einzubauen. Ich finde es unglaublich das es immer noch viele nicht verstanden haben das ich mit einer feuchteadaptiven Dampfbremsbahn ein absolut minimales Risiko der Durchfeuchtung habe weil der Rücktrocknungswert der Konstruktion dadurch um ein vielfaches ansteigt. Wobei er bei einer Dampfsperre sd= größer 100m eine Rücktrocknugsmöglichkeit nicht vorhanden ist.
    Ich sage nur Intello oder Vario KM. schönen Gruß
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Gast943916

    Gast943916 Gast

    die aufkaschierte Alufolie ist keine Dampfsperre, sondern lediglich Trägermaterial für die relativ weiche Dämmung
     
  13. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    mal davonabgesehen, das die Beiträgevon 2002 sind ...


    in einer diffusionsoffenen Konstrutkion brauche ich das "zusätzliche" Austrocknungspotenzial überhaupt nicht - ist ja schon diffusionsoffen.

    Viel wichtiger ist eine fachgerecht und sorgfältig ausgeführte LUFTDICHTGIKEITSSCHICHT!

    Das wäre erst noch zu beweisen ...
     
Thema:

Hilfe: Dampfsperre oder Dampfbremse ?

Die Seite wird geladen...

Hilfe: Dampfsperre oder Dampfbremse ? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss

    Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss: Hallo, ich plane die Renovierung des Dachgeschosses und zudem die Neueindeckung inkl. Dämmung (Zwischen- und Aufsparendaemmung) des Daches. Das...
  2. Essigessenz verkocht! Hilfe!!!

    Essigessenz verkocht! Hilfe!!!: Hallo liebes Forum! Ich war so "dumm" und habe mit Essigessenz geköchelt! Seitdem werde ich den Geruch nicht mehr los! Hier der genaue Ablauf:...
  3. Dampfbremse und Unterkonstrukiton

    Dampfbremse und Unterkonstrukiton: Hallo zusammen, ich verbau die Dampfbremse vor den Verputzen und putz sie dann sauber ein (Mauerwerk/Ziegel) jetzt die Frage: kann ich jetzt...
  4. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  5. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....