Hilfe!! Keller feucht???

Diskutiere Hilfe!! Keller feucht??? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo ich weiß nicht ob Sie mir weiterhelfen können, aber ich versuche es einfach mal. Also wir haben ein EFH vollunterkellert. Boden ist Lehm...

  1. #1 Betty72, 7. Mai 2009
    Betty72

    Betty72

    Dabei seit:
    6. Mai 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamtin
    Ort:
    LEmgo
    Hallo
    ich weiß nicht ob Sie mir weiterhelfen können, aber ich versuche es einfach mal. Also wir haben ein EFH vollunterkellert. Boden ist Lehm mit drückenden Grundwasser. Deswegen haben wir eine weiße Wanne aus Stahlbetonwänden aus Fertigteilen als Filigranwände B 0,30 cm einschließlich Betonfüllndung B 25 WU.
    Bis vor kurzen naja ca. 1 Jahr war alles prima jetzt bilden sich so Ecken in den der Putz abbröckelt. Der Putz im Keller innen ungefähr 30 cm Zementputz danach Gipsputz. Ganz merkwürdig ist es um die Steckdose rum. Die weißen Ausblühungen (so wie Watte) haben wir schon entfernt mit einem Mittel aus dem Fachgeschäft. Das ist auch nicht wieder gekommen.
    Weiß jemand was das sein kann????? Bilder habe ich mal hinterlegt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bemi

    bemi

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    NRW
    Sind die Steckdosen in einenr Aussenwand?
    bemi
     
  4. #3 Betty72, 7. Mai 2009
    Betty72

    Betty72

    Dabei seit:
    6. Mai 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamtin
    Ort:
    LEmgo
    Ja die Steckdose ist an einer Außenwand unterhalb des Erdreichs
     
  5. bemi

    bemi

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    NRW
    Also habt ihr keine WW mehr (Wand ist zu dünn im Bereich der Steckdose).
    Das sieht so aus als ob Wasser unter den Estrich kommt.
    Kann über den Wandanschluß reinkommen.
    Aber das muß ein fachmann vor Ort prüfen.
    bemi
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Auch mit den Steckdosen ist das ein geringeres Problem da die innen also außerhalb des neutralen Kerns eher der Verdunstungszone zugewandt sind. Da dürfte nämlich gar kein Wasser mehr in tropfbarer Form ankommen, da das WU BAuteil nach spätestens (in Wahrheit viel früher) dicht gegen Wasser in tropfbarer Form sein muss.

    Untersuchen lassen woher es kommt. Gerade 3 Schicht Wände sind "problematisch" da die Wasseraustrittsstelle oft nicht dort ist wo es außen eindringt.
     
  7. #6 Betty72, 7. Mai 2009
    Betty72

    Betty72

    Dabei seit:
    6. Mai 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamtin
    Ort:
    LEmgo
    Und was ist mit den anderen Stellen? Die sind an den Innenwänden. Wen rufe ich denn an?
    Und was kostet es wenn jemand vorbeikommt?
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    An den Innenwänden????

    Anrufen einen SV, in dem Fall einen der sich mit Beton MAuerwerk und ABdichtung auskennt.

    Nicht weit weg von Lemgo könnte man eine Enpfehlung aussprechen. Aber dann per PN
     
  9. #8 KingArty, 15. Mai 2009
    KingArty

    KingArty

    Dabei seit:
    15. Mai 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker für Geräte und Systeme
    Ort:
    Schellbronn
    Hallo zusammen,

    ich hab ein echt großes Poroblem. vor 2 monaten ist bei uns im Keller wasser aufgetaucht und der ganze boden war feucht bis zu denn Wänden. Wir haben eine Doppelhaushälfte und bei unserem Nachbar war das auch der fall und wir haben herausgefunden das bei dem Nachbar ein Rohr verstopft war. unsere drainage geht mit zu dem nachbar und dann so weit ich weiß in den abflußschacht.
    die versicherung hat den schaden übernommen, wir haben 2 monate den Keller getrocknet und wollten diese woche dann alles renovieren. Ein tag davor war der keller wieder ganz feucht und beim nachbar war wieder ein Rohr verstopft das zum abfluß geht.

    Jetzt bin ich völlig übervordert und weiß net was ich amchen soll, der nachbar will damit nix zu tun haben und keinen experten holen der den genauen grund dafür findet warum wieder das ganze haus feucht ist. den anwalt denk cih können wir auch net einschalten weil unsere drainage ja zu seiner führ. könnt ihr mir bitte helfen.

    LG
     
  10. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Von hier aus nicht wirklich... Zu prüfen wäre warum feucht? Woher Feucht? Wie abzustellen? Wie zu sanieren?
     
  11. KingArty

    KingArty

    Dabei seit:
    15. Mai 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker für Geräte und Systeme
    Ort:
    Schellbronn
    anscheinend ist die drainage verstopft gewesen und das wasser hats dann hoch gedrückt von unten das ist durch den boden gekommen. um das genau zu eerfahren an was es liebt muss ich auch meinem nachbar seine rohre prüfen lassen und das ist sehr teuer und er will das nicht machen warum acuh immer.

    ist es überhaupt erlaubt die drainage rohre in den abfluss zu legen???
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 15. Mai 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wer hat denn versaubeutelt, eine Grunddienstbarkeit für die Ableitung der Dainung über das Nachbargrundstück eintragen zu lassen.

    Sicher muss die Drainung an die Kanalisation angeschlossen werden. Nur wie - das ist die Frage.
    Direkt sicher nicht. Schacht, Pumpe und DANN an die Kanalisation wäre eine Möglichkeit.
    Ist denn die Drainung überhaupt genehmigt???
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Neee die muss nicht an die Kanalisation angeschlossen werden aber rückstausicher an eine Vorflut... Ob? Wie? Ob die dauerhaft funktionieren kann? Wie gesagt? Nicht zu beantworten von hier aus...
     
  15. KingArty

    KingArty

    Dabei seit:
    15. Mai 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker für Geräte und Systeme
    Ort:
    Schellbronn
    das haus wurde so geabut und ist 20 jahre alt. der nachbar will sein haus verkaufen und dem ist das egal. keiner will die schuld tragen....das ist ja schon das zweite mal in 2 monaten passiert!!!!

    ich weiß es netob das genehmigt ist.... ich denk so wue du es beschrieben hast geh die Draining in die kanalisation rein!!!

    was soll ich jetzt machen damit das nicht wieder vorkommt.
     
Thema:

Hilfe!! Keller feucht???

Die Seite wird geladen...

Hilfe!! Keller feucht??? - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  2. Essigessenz verkocht! Hilfe!!!

    Essigessenz verkocht! Hilfe!!!: Hallo liebes Forum! Ich war so "dumm" und habe mit Essigessenz geköchelt! Seitdem werde ich den Geruch nicht mehr los! Hier der genaue Ablauf:...
  3. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  4. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  5. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...