Hilfe! Reicht WU-Beton als Abdichtung aus????

Diskutiere Hilfe! Reicht WU-Beton als Abdichtung aus???? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo, Forum Wir haben ein DHH 100m von der Ruhr entfernt - nach langer Überlegung wegen Hochwasser, Hanglage und aufsteigendes Grundwasser -...

  1. Bau2006

    Bau2006 Gast

    Hallo, Forum
    Wir haben ein DHH 100m von der Ruhr entfernt - nach langer Überlegung wegen Hochwasser, Hanglage und aufsteigendes Grundwasser - gekauft. Man hat uns eine Weisse Wanne, dafür steht in der Baubeschreibung WU-Beton und Drainage zugesichert. Jetzt, nach Fertigstellung stellt sich heraus, dass keine Weisse Wanne und Drainage existiert. Es wurde lediglich zur Hangseite 35 cm dicke WU-Beton und alle weiteren Wände in 18 cm Wu-Beton mit Bitumenanstrich erstellt. Außerdem wird ein Teil des "Kellers" als Wohnraum - da Hanglage- genutzt, welche für die Steckdosen geschlitzt wurden. Der Bauträger meint, dies wäre ausreichend, da ja nur ein Teil des Kellers mit Erdreich aufgefüllt wurde. Meine Frage, reicht das wirklich aus???
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 4. Februar 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wo und wie ...

    ... hat man Ihnen die WW zugesichert, wenn in der Baubeschreibung doch was anderes steht ?
     
  4. #3 VolkerStoeckel, 4. Februar 2007
    VolkerStoeckel

    VolkerStoeckel

    Dabei seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    17358 Torgelow
    Hallo,

    anscheinend wurde etwas anderes gekauft als verkauft. Der eine meint WU-Beton und daraus schloss der andere weiße Wanne.

    Hier sollte geprüft werden:
    1. Was wurde vertraglich vereinbart?
    2. Ist das vertraglich vereinbarte ausreichend?
    3. Wurde das vertraglich vereinbarte ausgeführt?

    Erst dann kann man sagen, ob was und ggf. was unternommen werden muss. Aus der Ferne, ohne nähere Angaben kann hier kaum was geraten werden.
     
  5. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Das machen wir mal systematisch und nach Fragenkatalog:

    1. Sie haben einen Bauträger-Kaufvertrag abgeschlosen, d.h. das vom BT beigestellte Grundstück gekauft und der BT hat sich im Vertrag verpflichtet, darauf eine Doppelhaushälfte nach Baubeschreibung und Plänen schlüsselfertig zu erstellen?

    2. Wann wurde dieser Vertrag abgeschlossen ?

    3. Was besagt die Baubeschreibung hinsichtlich der Erstellung des Kellers ( bitte hier im Wortlaut einstellen )? Wenn die Baubeschreibung hierzu nichts sagt, steht sonst irgendwo etwas von einer WW oder der Bauart des Kellers?

    4. Auf welcher Höhe über NN liegt die Unterkante der Kellerbodenplatte? Welcher Lastfall steht am Gebäude an? Gibt es ein Bodengutachten und was steht dort hinsichtlich des Bemessungswasserstands? Wenn kein Bodengutachten vorhanden ist oder aber vom BT nicht herausgerückt wird: Bemessungswasserstand beim für das Gemeindegebiet zuständigen Umweltamt, Untere Wasserbehörde, erfragen!

    5. Ist in den Keller bereits Wasser eingedrungen bzw. ist Feuchtigkeit vorhanden? Gegebenenfalls wo und in welchem Umfang?
     
  6. Bauu2006

    Bauu2006

    Dabei seit:
    4. Februar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Essen
    Zu 1: Ja
    zu 2: 23.12.2005
    ZU 3:"Die Ausführung der aufgehenden Wände im Kellerbereich erfolgt nach Statik aus Beton. Alle Betonarbeiten im Bereich des Kellers werden aus wasserundurchlässigem Beton (WU-Beton) gefertigt."
    Zu 4: Es werden keine genaue Angaben vom BT gemacht. Lt. angefordertem Bodengutachten liegt der Grundwasserspiegel 3m unter Kellersohle.
    Zu 5: Wir haben das Haus noch nicht abgenommen. Wir wissen jedoch, das in benachtbarten Häuser alteren Baujahres Wasser im Keller steht. Lt Aussagen der Nachbarn vom aufsteigenden Grundwasser.

    Unser Problem ist grundsätzlich die Abdichtung. Wie kann bzw. wird WU-Beton, wenn keine Weisse Wanne, denn abgedichtet. Ist dafür ein Mindeststärke der Wand notwendig?
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "hmmm"

    was hast Du denn da ? ... 2 Accounts hier ??? ... oder sogar noch mehr ???
    ... also einer muss min. weg, entscheide Dich welcher Dein künftiger
    Account bleiben soll ... jeder "nur" einen mehr iss hier ned (!)
    .
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    WU Beton

    alleine machts nicht. Das müßte dann ein Bauteil gemäß der WU-Richtlinie sein.

    Man geht hierbei von Stärke der Boplatte >= 25cm und der Wände von 30cm aus. Hierbei sind natürlich auch die anderen Randparameter wichtig.

    Hier nur ein Teil:" Rohrdurchführungen, Bauteilanschlüsse, Grundriss, Bewehrungsgrad, Art und Einbau des verwendeten Betons sowie die Angriffe des Wassers auf das Bauteil... um nur einen Teil zu nennen.

    Ob das hier entsprechend und ausreichend ausgeführt wurde muß sich ein Fachmann vor Ort mit den erforderlichen Unterlagen ansehen.

    Eine Abdichtung gegen Diffusion ist bei Wohnraumähnlichen, höherwertigen Kellerräumen immer noch anerkannte Regel der Technik.
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Aufsteigendes Grundwasser??

    Gibt das Baugrundgutachten nichts über den höchsten gemessenen Grundwasserstand an ???
     
  10. Bauu2006

    Bauu2006

    Dabei seit:
    4. Februar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Essen
    Sorry, da ist irgendetwas schief gelaufen mit der Anmeldung. Bauu2006 soll bleiben. Danke. :winken
     
  11. Bauu2006

    Bauu2006

    Dabei seit:
    4. Februar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Essen
    Nein, da es nur eine Momentanaufnahme aus 2000 ist. Weitere Angaben macht BT nicht. BT ist auch nicht kooperativ hinsichtlich weiterer Aussagen zur Abdichtung.
     
  12. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Der kann

    (auch wenn ich ihm jetzt bisher ohne Kenntnis des Vorgangs noch nix vorwerfen kann) erzählen was er will. Obs richtig ist oder nicht kann dann lediglich ein eigener Fachmann beurteilen.

    Leider sagt die Erfahrung das viele BT / BU selber zu wenig Fachleute sind um sich ausreichen zu dem Thema zu äußern.
     
  13. Bauu2006

    Bauu2006

    Dabei seit:
    4. Februar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Essen
    Dies wurde uns mündlich zugesichert, mit der Erklärung, das stehe für WU-Beton. Da bereits schon DHH standen und wir mit den zukünftigen Nachbarn gesprochen haben, durften dort die Keller/bzw. Wohnraumwände im Keller nicht geschlitzt werden. Diese haben dann Vorwände aus Gipskarton oder sichtbare Kabelkänale bekommen. Alles wegen WW.
     
  14. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Genau so Aussagen meine ich!

    WU Beton ,macht kein Bauteil gemäß der WU - Richtlinie!
     
  15. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    zu 3.: Keine WW nach Baubeschreibung expressis verbis vereinbart. Ist aber unschädlich: Sofern eine WW erforderlich sein sollte, würde sie vom BT auch geschuldet. Er hat geplant und gebaut. Bereits die Planung muß die örtlichen Gegebenheiten berücksichtigen. Keine Mehrkostenforderung in diesem Fall, da schlüsselfertige Fertigstellung zum Festpreis verreinbart war.

    zu 4 und 5: Die Aussagen dürften sich widersprechen. Wenn bei Ihren unmittelbaren Nachbarn Grundwasser im Keller steht, denn dürfte bei Ihnen der höchste zu erwartende ( und tatsächlich auch mitunter eintretende ) Grundwasserspiegel (= Bemessungswasserstand ) nicht 3 m unter der Kellersohle liegen. Umgekehrt: Vielleicht ist das bei den Nachbarn gar kein Grundwasser, sondern nur aufstauendes Sickerwasser. Mithin alles unklar und
    in sich widersprüchlich.

    Folglich muß das derzeit erst angeforderte Bodengutachten eingesehen und ausgewertet werden.

    Nach Klärung des Lastfalls muß das sich hieraus ergebende Bauerfordernis der tatsächlichen Ausführung vor Ort gegenübergestellt werden. ( Soll-Ist-Vergleich ).

    Hier fehlen verwertbare Aussagen zum Soll ( Lastfall ) und zum Ist. Mit der Aussage WU-Beton und Bitumenanstrich ist hinsichtlich des " Ist " nichts anzufangen, weil nicht klar ist, was Sie unter einem " Bitumenanstrich " verstehen ( tatsächlich nur Anstrich, womit, oder Bitumendickbeschichtung, wieviel Lagen, Dicke, mit/ohne Gewebeeinlage, wie hoch usw. ).

    Das bringt so nichts. Sie sollten einen Fachmann hinzuziehen, der sich das vor Ort ansieht und dann mit Ihnen entscheidet, ob überhaupt abgenommen werden kann.

    Stimmt Bau-Soll mit dem Bau-Ist nicht überein, haben Sie einen schweren Mangel. Das sehen Sie ja bei den Nachbarn.
     
  16. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Eric Genau

    alles andere bringt wie so oft leider gar nix!:28:
     
  17. Bauu2006

    Bauu2006

    Dabei seit:
    4. Februar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Essen
    Vielen Dank!
    Wir werden einen Gutachter hinzuziehen. Uns ist wichtig, dass das der Keller dicht ist - egal mit welcher Methode. Übrigens: Bitumenanstrich ist wirklich nur ein Anstrich!
     
  18. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Aber bitte keinen

    der nicht ausreichend von der Materie versteht!
     
  19. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Ich sehe es Ihnen als Laie nach. Aber Ihre Aussagen sind alle viel zu ungenau. Haben Sie das Bodengutachten jetzt eingesehen oder nicht? Haben Sie das, was sie als Inhalt des Bodengutachtens anführen, nur vom BT erzählt bekommen oder hat er es Ihnen das Bodengutachten in Ablichtung übergeben?

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß in dem Gutachten nur eine " Momentaufnahme " angegeben ist. Das wäre nicht das, wovon ich rede. Entscheident ist nicht die " Momentaufnahme ", sondern der aufgrund längerer Beoachtung zu erwartende höchste Grundwassertstand. Der ist in der Phase " Grundlagenermittlung " vom BT zu klären!

    Daß ein BT " mauert ", ist nicht unüblich, allerdings hier wegen der Schäden bei den Nachbarn ( gleiche Bauzeit ? ) auch verdächtig.

    Es hilft nichts: Da der BT " mauert ", müssen Sie jetzt mit einem eigenen Fachmann an die Sache ran. Kopf in Sand stecken und awg, wäre das Schlimmste, was Sie jetzt in diesem Stadium ( vor Abnahme ) machen könnten!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bauu2006

    Bauu2006

    Dabei seit:
    4. Februar 2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Essen
    Wir haben nur einen Auszug vom Bodengutachten bekommen. Der BT behauptet, das wir unten am Hang lägen, da wo Wasser im Keller ist bzw. war, wäre ja oberhalb unserer Lage. Wasser im Keller haben auch die ältern Häuse, welche nichts mit unserem BT zu tun haben. Außerdem sind noch andere Mängel aufgetreten, welche im Vorabnahmeprotokoll festgehalten wurden. Die Geringfügigen sind nach 4 Monaten tatsächlich fast alle behoben worden.
     
  22. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    So bringt das

    stochern im Halbdunkel gar nix... leider. Sie als Fachlaie können ja viel erzählt bekommen.

    Sinnvoll:" Begehung mit einem Fachmann im Rahmen einer Vorbegehung vor Abnahme, sichten und prüfem der Unterlagen und dann Soll - Ist Vergleich anstellen."

    Wie Eric oben schon beschrieben hat.
     
Thema:

Hilfe! Reicht WU-Beton als Abdichtung aus????

Die Seite wird geladen...

Hilfe! Reicht WU-Beton als Abdichtung aus???? - Ähnliche Themen

  1. Wie Decke vom Fertigbetonkeller abdichten?

    Wie Decke vom Fertigbetonkeller abdichten?: Hallo Zusammen, ich hoffe ich habe die richtige Rubrik für mein Problem gewählt. Ich habe einen Fertigbetonkeller neben dem Haus am Hang, bei...
  2. benötige Hilfe bei Terrassenüberdachung

    benötige Hilfe bei Terrassenüberdachung: Hallo,:winken ich hoffe dass ich hier in dieser Sparte richtig liege. Ich plane eine Terrassenüberdachung, die sich ein wenig von den gängigen...
  3. Trockenbauwand für Duschbereich - abdichten bereits beim Platten anschrauben?

    Trockenbauwand für Duschbereich - abdichten bereits beim Platten anschrauben?: Im neuen Bad will ich einen Duschbereich in Trockenbau machen, doppelt beplant. Es gibt ja Abdichtsets. Diese werden ja eigentlich erst...
  4. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  5. Hilfe bei Risse im Haus

    Hilfe bei Risse im Haus: Hallo wir haben vor 2 Jahren ein Einfamilienhaus bauen lassen , und bemerken seit einiger Zeit immer mehr Risse im Haus. Hinzu kommt das sich auf...