HILFE, Wasser auf Dampfsperre (Flachdach) seit 3 Jahren

Diskutiere HILFE, Wasser auf Dampfsperre (Flachdach) seit 3 Jahren im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich hab folgendes Problem. Bei meinem EFH mit Flachdach fing es vor 3 Jahren im OG an, dass plötzlich Wasser aus dem Deckenlicht tropfte....

  1. #1 bigloui, 01.08.2021
    bigloui

    bigloui

    Dabei seit:
    16.06.2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Schweiz
    Hallo,

    ich hab folgendes Problem. Bei meinem EFH mit Flachdach fing es vor 3 Jahren im OG an, dass plötzlich Wasser aus dem Deckenlicht tropfte. Dachdecker hat dann eine Sondierungsbohrung gemacht und relativ schnell entdeckt, dass das gesamte Dach unter Wasser steht (also auf der Dampsperre)....ca. 1-2cm. Wasser wurde abgesaugt, Dämmung getrocknet, nur die Lecksuche ergab kein Ergebnis. Es wurde mehrmals mit Rauchgas getestet, mit geflutetem Dach unter Einfärbung des Wassers etc.
    Auf der Fläche wurde einfach kein Leck gefunden. Man hat dann die Dachabläufe VERMUTET und diese etwas korrigiert und das Thema war erstmal erledigt. Ich hatte 1 Jahr Ruhe, dann war wieder Wasser auf der Dampfsperre (hatte aus dem ersten Event dann mehrere Prüfstutzen auf dem Dach, wo ich selber kontrollieren konnte). Nochmals alles trocknen, nochmals Rauchgastest etc. etc. wieder nichts gefunden. Nun ist die Annahme, dass das Wasser nur bei "einmaligen" Events rein kommt, also z.B. bei Regen UND sehr starkem Wind, der von "unten nach oben" bläst. Ich hab hierzu mal ein Bild mit dem Dachaufbau angehängt. Also der Wind soll den Regen unter dem Randabschluss rein drücken...haltet Ihr sowas für möglich? Habt Ihr aus der Erfahrung solch einen Fall schonmal erlebt, so dass jemand bestätigen kann, dass das möglich ist? Ich versteh halt nicht ganz....damit das Wasser auf der Dampfsperre stehen kann muss es sich quasi zwischen Holzbrett und Dämmung/Betondecke "vorarbeiten"....ist das wirklich möglich?
    Der Dachdecker ist ansonsten mit seinem Latein am Ende und empfiehlt als Windschutz die Abschlussprofile nach unten zu verlängern. Der Bautrockner hat auch keinen besseren Rat mehr...

    Gruss
     

    Anhänge:

  2. #2 SIL, 01.08.2021
    Zuletzt bearbeitet: 01.08.2021
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    2.152
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ja.
    Ja.
    Ja, aber nicht bei Ihnen von außen nein.

    Mehrfach sind mir solch diverse Vorfälle schon unter gekommen.
    Erst bei entsprechenden Niederschlag und Entwicklung Staudruck trat Wasser aus.
    Diese Test sind max 50% Aussagefähig,wirklich verlassen kann man sich da nicht,egal welcher.

    Sie haben leider keine Höhen oder Maße angetragen, es kann in der Kehle/Wandanschluss steigend oder in den Einläufen oder in der Fläche auch ein Fehler vorliegen respektive mehrere.

    Edit:zudem wo ist die Abdichtung der MW Krone ?unter der Bohle ?Foto?
     
  3. #3 bigloui, 01.08.2021
    bigloui

    bigloui

    Dabei seit:
    16.06.2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Schweiz
    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Sie schreiben zwei Mal "Ja", dass Sie das für möglich halten, dann beim dritten Mal jedoch "aber nicht bei Ihnen von aussen"...?!
    Wie muss ich das verstehen? Also denken Sie, bei meinem Dachaufbau ist das ausgeschlossen oder habe ich Sie da falsch verstanden?

    Welche Höhen/Massangaben würden Sie benötigen? Ich könnte diese nachmessen gehen.

    Sie schreiben, die Tests sind nur 50% aussagekräftig. Als man damals das Dach geflutet und mit grünem Leuchtmittel eingefärbt hatte, liess man dies 4 Tage auf dem Dach stehen. Die Dampfsperre blieb trocken und selbst leichte Feuchtigkeit hätte man in der UV Lampe direkt gesehen (es sind mehrere Prüftstutzen vorhanden - mittlerweile). Auch über eine ganze Wintersaison mit (in Summe) mehreren Zehn-Zentimetern Niederschlag oder 40cm Schnee auf dem Dach hat NICHT zu Wasser auf der Dampfsperre geführt. Und plötzlich, nach mehreren Monaten war dann wieder Wasser auf der Dampfsperre. Deshalb auch die Vermutung von Dachdecker und Bautrockner, dass es sich um spezielle, "einmalige" Events handeln muss....
     
  4. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    2.152
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Das deckt sich mit dem Edit ,wo ist die Weiterführung der Dampfsperre?Übergang MW /Bohle und wieviel Wasser tritt auf ?nach ihrer Beschreibung gehe ich aber von Fehler in der Fläche aus oder in der Verwahrung der Bleche.
    Wie gross ist der Blechüberhang ?Haben sie in der Fläche Dome ? Abläufe? Durchdringung Kamine Zug Abluft ?
     
  5. #5 bigloui, 01.08.2021
    bigloui

    bigloui

    Dabei seit:
    16.06.2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Schweiz
    Aas meinen Sie mit „Abdichtung der MW Krone“ oder „Bohle“? Ich bin leider kein Fachmann und kenne diese Begriffe nicht….ich liefere aber gerne Fotos etc wenn ich verstehe was Sie benötigen.
     
  6. #6 SIL, 01.08.2021
    Zuletzt bearbeitet: 01.08.2021
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    2.152
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ihre Dampfsperre kann so nicht enden ,diese muss weiter geführt werden bis über das WDVS /Dämmung ,es muss eine Abdichtung unter der Bohle/Holzbrett sein und was für Dämmung ist verbaut und aus was ist die Dampfsperre?

    Fotos?vom Blech Folie und Kaminen Abluft etc ?
     
  7. #7 bigloui, 02.08.2021
    Zuletzt bearbeitet: 02.08.2021
    bigloui

    bigloui

    Dabei seit:
    16.06.2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Schweiz
    Hallo SIL,

    ich versuche all Ihre Fragen zu beantworten und habe auch noch ein paar Bilder angehängt.

    Frage SIL: Haben sie in der Fläche Dome?
    Antwort: Ich habe 2 Lichtkuppeln. Diese wurden auch in ANNAHME neu abgedichtet - ohne Erfolg (also das war nicht der Grund).

    FrageSIL: Durchdringung Kamine Zug Abluft ?
    Antwort: Ja, es gibt einen Kamin welcher von der Sarnafil Folie umgeben ist. Auch dieser wurde explizit geprüft und auch hier wurde nichts gefunden.

    FrageSIL: Wie gross ist der Blechüberhang ?
    Antwort: Von Unterkante Holzbrett ragt das Blech noch weitere 5cm nach unten.

    FrageSIL: Wieviel Wasser tritt auf?
    Antwort: Es stand ca. 1-2 cm Wasser auf der gesamten Fläche (Dampfsperre). Die Dachfläche ist ca. 85 m2 gross.

    FrageSIL: Ihre Dampfsperre kann so nicht enden?
    Antwort: Ja da haben Sie vollkommen recht. Das ist natürlich nur eine laienhafte Zeichnung und vor allem weis ich es nicht besser. Entweder wird die Dampfsperre ausserhalb des Mauerwerks (also zwischen Mauerwerk und Dämmung) noch etwas nach unten gezogen sein oder ist vielleicht zwischen Holzbrett und Dämmung bis nach vorne gezogen. Das weis ich leider nicht. Was wäre denn üblich?

    FrageSIL: Was für eine Dämmung ist verbaut?
    Antwort: Also auf dem Dach ist eine Art Styropor und an den Seitenwänden ist Mineralwolle verbaut.

    FrageSIL: Was für eine Dampfsperre ist verbaut?
    Antwort: Das weis ich leider nicht

    Weitere Informationen:
    - Das Haus ist Baujahr 2006.
    - Ich habe es selbst nicht gebaut, nur vor 9 Jahren gekauft, deshalb kenn ich nicht alles bis ins letzte Detail
    - Der Dachdecker meinte damals, dass die Folie handwerklich sehr gut gemacht/verschweist wurde. Das hätte kein "Anfänger" gemacht

    Fragen an SIL:
    - Der Dachdecker und der Bautrockner gehen ja davon aus, dass die Fläche i.O. ist. Vor allem auch, weil fast 1 Jahr kein Wasser auf der Dampfsperre war und es in der Zeit mehrfach sehr viel Niederschlag und Schnee gab. Und "plötzlich" war dann wieder Wasser da. Halten Sie die Fläche dann nicht auch für ausgeschlossen?

    Gruss
     

    Anhänge:

  8. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.306
    Zustimmungen:
    2.039
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Guck mal in den Fachregeln des Metallbau- und Klempnerhandwerks.
    Die untere Blechbante muss mind. 5 cm tiefer liegen als die Oberkante des WDVS-Putzes.

    upload_2021-8-2_8-30-3.jpeg
     
  9. #9 bigloui, 02.08.2021
    bigloui

    bigloui

    Dabei seit:
    16.06.2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Schweiz
    Hallo BaUT,

    sind bei mir ziemlich genau 5cm, siehe eine meiner Antworten auf SILs Fragen.

    Gruss
     
  10. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.306
    Zustimmungen:
    2.039
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Sieht auf den Fotos nicht so aus...
     
  11. #11 bigloui, 02.08.2021
    bigloui

    bigloui

    Dabei seit:
    16.06.2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Schweiz
    Also von Blechkante bis Holzbrett (!!) sind es 5cm (siehe Bild1, lila Pfeil). Man hat da aber irgedwie noch etwas Dämmung unten an das Holzbrett drangebappt (siehe Bild 2)....die ist ca. 3cm dick. Deshalb wirkt es auf den Bildern, dass das Blech nur sehr wenig nach unten übersteht.
     

    Anhänge:

  12. #12 bigloui, 02.08.2021
    bigloui

    bigloui

    Dabei seit:
    16.06.2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Schweiz
    Ich möchte noch ergänzen, dass beim Rauchgastest über den gesamten Rand Rauch von unten aus den Abschlussprofilen herauskam....also genau da, wo die "brüchige" Dämmung auf das Holzbrett gebappt wurde (oder wo auch der rote Pfeil hinzeigt). Deshalb hatte ich oben auch Detailbilder dazu angehängt.
     
  13. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    2.152
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Also die Lichtkuppel ist definitiv nicht richtig abgedichtet,oder ein merkwürdiges Foto ,mach mal Bitte noch Fotos von der Dachfläche gegen das Abschlussprofil Folie gegen Aufkantung und bei 1-2 cm auf der gesamten Fläche kommt das nie von aussen unter der Verwahrung und wie ist die Folie denn gespannt bzw befestigt es müssten doch Klemmprofile vorhanden sein ..ein Teil ist bekiest ? @Skogen
     
  14. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    2.152
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ich sehe hier nur 2 Möglichkeiten.
    Option 1 Verblechung ab und neu inklusive Übergang Sarna Bohle Dampfsperre
    Option 2 FLK vom Sarna gehen die Verwahrung

    Da beim Rauchgastest der Austritt unter der Verblechung war,wird dort auch die Undichte bzw Undichten vorhanden sein( Übergang Sarna Bohle Blech),zudem sehe ich bei der Verblechung kein thermisches Ausgleichstück ...
    Mal schauen ob Baut noch eine Idee hat
     
  15. #15 bigloui, 02.08.2021
    bigloui

    bigloui

    Dabei seit:
    16.06.2015
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Schweiz
    Hallo SIL,

    die Lichtkuppel wurde provisorisch abgedichtet, im Sinne der Fehlersuche. Hält so sicher nicht über mehrere Jahre, aber schliesst dies als Fehlerquelle aktuell aus. Wie die Folie gespannt ist weis ich nicht. Auf der gesamten Folienfläche ist Kies verteilt, ja. Ich hab Dir noch 2 Bilder angehängt - bin mir aber nicht sicher, ob diese das zeigen, was Du gemeinst hast mit "Dachflläche gegen Abschlussprofil Folie gegen Aufkantung"...

    Gruss
     

    Anhänge:

    • Bild1.jpg
      Bild1.jpg
      Dateigröße:
      329,7 KB
      Aufrufe:
      33
    • Bild2.jpg
      Bild2.jpg
      Dateigröße:
      653,2 KB
      Aufrufe:
      33
  16. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    2.152
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Das Kies direkt auf dem Sarna ?Murks!Das sollte sofort geändert werden, so ein Pfusch ,am besten noch immer gut drüber laufen
    Aufgrund der Aufkantung ,sehe ich eher meine zugegeben mutmaßliche Annahme, dort unter dem Blech wird das Wasser eintreten und zwar erst bei entsprechenden Wasserstand.

    @BaUT Idee ?also wenn so bekiest ist bleiben Schäden nicht aus
     
    BaUT gefällt das.
  17. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.306
    Zustimmungen:
    2.039
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Meine erste Vermutung bei diesen Fotos:
    Die Kunststoff-Dachabdichtungsbahn ist nicht über die gesamte Randbohle hinaus geführt bis zur Außenkante der Wand also des WDVS-Putzes. Vermutlich endet der Bahnenrand hinter dem vertikalen Blech und immer wenn Wasser oder Schneematsch sich über OK Kiesschüttung stauen läuft die Brühe auch hinter bzw. unter dem Attikablech über den oberen Rand der Kunststoffdachabdichtung und weil diese nicht hinterlaufsicher an der Attika befestigt ist läuft die Suppe dann ins Dämmpaket, weil die Dampfsperre auch nicht so weit hoch geführt worden i9st, dass man sie zusammen mit der Dachabdichtung hätte dicht klemmen können.

    Hat schon mal jemand einen Blechabschnitt hoch genommen um diese These zu überprüfen oder ausschließen zu können?
     
  18. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    2.152
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Na ein Glück @BaUT sieht es auch so :hammer::winken
     
  19. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.306
    Zustimmungen:
    2.039
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    :bierchen:
    Ich rate doch hier auch nur ohne ordentlich untersuchen zu können...
     
  20. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.770
    Zustimmungen:
    2.152
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nuja dort wird irgendwie irgendwo die Klemmschiene sitzen , vermutlich unter der Blechsicke und eben dort enden,das war es dann halt mit dicht und die Kiesung ist auch mega...
     
Thema:

HILFE, Wasser auf Dampfsperre (Flachdach) seit 3 Jahren

Die Seite wird geladen...

HILFE, Wasser auf Dampfsperre (Flachdach) seit 3 Jahren - Ähnliche Themen

  1. Wasser läuft nicht ab. Mit der Bitte um Hilfe!

    Wasser läuft nicht ab. Mit der Bitte um Hilfe!: Guten Morgen liebe Leute, erstmal vorab, vielen lieben Dank, für Eure Hilfe und Unterstützung. Ich habe folgendes Problem: Und zwar, läuft bei...
  2. Hilfe! Nebeneingangstür undicht, keine Spur vom Wasser.

    Hilfe! Nebeneingangstür undicht, keine Spur vom Wasser.: Hallo zusammen, ich habe eine Nebeneingangstür die Wasser versetzt zum Regenbeginn reinlässt. Mal sind es 6-8h oder mal 3-4h nach Regenbeginn....
  3. Hilfe Wasser in der Garage

    Hilfe Wasser in der Garage: Hallo Leute, ich habe ein Problem mit meiner Garage. Wir hatten/haben Wasser in der Garage wenn es heftig geregnet hat. Garage ist ca 8x8m und...
  4. Hilfe -Wasser dringt durch Wanddurchführung ein

    Hilfe -Wasser dringt durch Wanddurchführung ein: Hallo zusammmen, mit meinem Keller habe ich wirklich kein Glück... Also der Sachverhalt ist wie folgt: Neubau Jahr 2010, gemauerter Keller mit...
  5. Wasser läuft in der Spüle nicht ab. Hilfe!!!

    Wasser läuft in der Spüle nicht ab. Hilfe!!!: Liebe Forumsleser, ich bin fast am verzweifeln, das Wasser in unserer Spüle in der Küche läuft nicht mehr ab, am Anfang hat es immer sehr...