hilfe zum stromanbieterwechsel

Diskutiere hilfe zum stromanbieterwechsel im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; hallo! würde gern den stromanbieter wechseln, finde mich aber in dem tarifdschungel nicht zurecht, zumal ich papierkrieg hasse. der arbeitspreis...

  1. heinzi

    heinzi

    Dabei seit:
    19. Juli 2007
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    nrw
    hallo!
    würde gern den stromanbieter wechseln, finde mich aber in dem tarifdschungel nicht zurecht, zumal ich papierkrieg hasse.
    der arbeitspreis steht hier auf 14,25 ct/kwh+ 2,05 ct/kwh stromsteuer+ 20€/jahr leistungspreis+zählerpreis 38,35€/jahr+ natürlich märchensteuer.
    alles in allem zahle ich für 5102 kwh 1047,76€. erscheint mir mächtig viel, genau wie die nachzahlung(stadtwerke duisburg).
    kann aber nicht so ganz nachvollziehen wo die kwh`s abgeblieben sind.
    sind mit 2 personen und den halben tag ausser haus. ja ok, haben nen DEH, trockner,wm und compi läuft recht oft(allerdings nur 380 watt-netzteil).
    die geräte sind alle neuwertig.
    eine angabe der stromanbieter mit diesem verbrauch beläuft sich auf einen haushalt mit 4 personen.
    naja, möchte auf jeden fall wechseln und brauche da rat.auf jeden fall möchte ich eine monatliche zahlung haben.
    in dem strompreisrechner bieten mehrere versorger pakete an, die aber nur z.b. 3600 kwh beinhalten und was drüber hinausgeht natürlich mit mehrkosten. hat da jemand schon erfahrung mit gemacht?
    wäre sowas trotzdem günstiger? gibts da noch versteckte kosten?

    bin für antworten dankbar
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Willie

    Willie

    Dabei seit:
    16. Februar 2007
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staubsaugerpilotin
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Revolverschnauze :-))
    Moin

    Wir wechselten auch, war easy online zu regeln..und auch beim Wechsel, null Problemo ;)
    Schau mal hier, da kannst Du prima vergleichen und zumeist die Anbieter gleich online anschreiben...

    Verivox >> www.verivox.de

    Lieben Gruß, Willie
     
  4. muelleto

    muelleto

    Dabei seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Cottbus
    Der Verbrauch ist ja ne Wucht für 2 Personen. Heizt Ihr mit Strom auch? Ich würde einmal sagen, dass für Euch beide ein Verbrauch von 2000 bis 2500kWh realistisch ist.
    Checke einfach mal, wo dieser enorm hohe Verbrauch herkommt.

    Gruß
     
  5. Papi

    Papi

    Dabei seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    LKR OL
    Na ja, 2.000 - 2.500 kwh fände ich schon extrem wenig, hängt natürlich von der Anzahl der Geräte und deren Nutzung ab.

    Wir haben auch gerade gewechselt, geht problemlos. Schau wirklich mal bei Verivox.de rein.

    Wir sind seit 1.12. bei Teldafax, Ersparnis über € 400,- pro Jahr (6-Personenhaushalt mit 4 Kindern & entsprechend hohem Verbrauch). Teldafax bietet für einmalig € 48,-- eine insgesamt 3-jährige Preisfestschreibung, bei zu erwartenden weiteren Preiserhöhungen der örtlichen Versorger wird die Erspanis in den nächsten Jahren eher noch größer ausfallen.

    Telefonische Anfragen sind allerdings schwierig, die günstigen Anbieter werden im Moment mit Wechselanträgen überschwemmt.

    Gruß
    Frank
     
  6. muelleto

    muelleto

    Dabei seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Cottbus
    Also mal zum Vergleich:
    wir als 5-Personen-Haushalt Mietwohnung: 2200 kWh
    meine Eltern 2-Personen EFH : 2500 kWh
    meine Großeltern 2-Personen Mietwohnung 2400 kWh
    Kollege 4-Personen EFH: 2500 kWh

    Aus diesem Grund komme ich zu der Behauptung, dass für das Nutzungsprofil wie hier angegeben mit den 2-Personen ein Verbrauch von 2000-2500 kWh ausreichend sein sollte.

    Persönlich emofinde ich den Stromverbrauch in D für die Haushalte schon enorm hoch. In diesem Bereich liegt für mich das größte Einsparpotential!

    Gruß
     
  7. #6 derengelfrank, 6. Dezember 2007
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    Das sind für die 2-Personen-Haushalte normale Verbräuche,
    für die Familien SEHR niedrige. Durchschnitt bei 4 Personen ist ca. 4000 KWh (einfach mal googeln). Was natürlich auch bedeutet, daß der Durchschnitt mit entsprechendem "Verbrauchsbewusstsein" den einen oder anderen Euro einsparen könnte...
     
  8. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    ein wenig off topic

    @muelleto
    was du schreibst ist net ganz richtig. Die größte Einsparung kannst du erzielen, wenn die deiner Frau die EC-Karte sperren lässt.

    mfg, Ortwin
     
  9. Papi

    Papi

    Dabei seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    LKR OL
    Alle Achtung!

    Wir werden nie auch nur in die Nähe solcher Verbrauchswerte kommen (können / wollen?).

    2 Erwachsene, 4 Kinder
    Waschmaschine (kriegt Warmwasser über Heizung / Vorschaltgerät)Läuft ca. 1xtäglich
    Trockner (kriegt Warmwasser über Heizung) läuft ca. 1xtäglich
    2 x Kühlschrank
    2 x Gefrierschrank
    Geschirrspüler (läuft 1xtäglich)
    Brennofen (Glas- und Porzellanbrand bis 700°C, beruflich benötigt durch meine Frau)
    KWL
    TV´s, PC´s, etc....

    Da sind obige Verbrauchswerte für uns illusorisch.

    Gruß
    Frank
     
  10. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hallo Frank,

    also der Papierkram hält sich in Grenzen wenn du einen anderen Tarif bei den Stadtwerken in Duisburg wählst.

    Es gibt den Partnerstrom-Casa welcher 17.41 cent pro kwh kostet. Einfach bei denen Anrufen (0203-393939) und die schicken dir einen Antrag. Da gibts fast nichts auszufüllen.

    Zurückschicken und fertig. Du bleibst dann bei den Stadtwerken Duisburg (falls die das lieber ist).

    Dieser Tarif lohnt sich ab 2500kWh da der Zählerpreis in dem Tarif deutlich teurer ist. In deinem Fall passt es aber.

    Ansonsten kann ich, wie einige andere hier auch, die Seite von Verivox empfehlen. Dann gehts noch günstiger. Ich habe zwar den Partnerstrom Casa, werde aber wenn die Vertragslaufzeit zuende ist zu den Stadtwerken Düsseldorf wechseln. Spart bei mir nochmal 80€ im Jahr.

    Von den ganzen komplizierten Tarifen mit Vorrauszahlungen und Kautionen oder Bonuszahlungen usw. lasse ich auch die Finger.
     
  11. BauLilli

    BauLilli

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    München
    Hi,
    ich finde das SEHR niedrig.

    Wir sind hier z. B. 2 Erwachsene, 2 Kinder. 3 PCs, 1 Wäschetrockner, dazu noch "normale" Haushaltsgeräte und haben einen Verbrauch von ca. 4.500 kWh.Das alles derzeit in einer kleinen DHH, 1 PC läuft immer, gekocht wird täglich, 6 Waschmaschinen pro Woche.
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Vergleichswert:

    Große 7-Zimmer-Wohnung in antikem MFH (ungedämmt, aber dicke, massive Wände, ältere Fenster)
    3 Erwachsene, davon 2 halbtags außer Haus, einer daheim
    ~11.000 kWh/Jahr, allerdings INCL. Heizung (Nachtspeicher) für 5 der 7 Zimmer und Küche/Bad/Flur, Warmwasserbereitung elektrisch (dezentral, Dusche Nachtspeicher, Rest Kleinspeicher jederzeit), Kochen elektrisch (es wird jeden Tag mindestens eine vollwertige warme Mahlzeit für alle zubereitet).
    Reichhaltige Ausstattung mit EDV- und Unterhaltungselektronik-Geräten, diverse davon laufen rund um die Uhr.
    Kein Trockner, waschen normal (ältere MIELE). SpüMa 1 x tgl. (neuere, AAA).
    Keine ESL (sind ME immer noch ziemlich unbrauchbar, der letzte Versuch im Treppenhaus ist wegen zu geringer Umgebungstemperatur gescheitert und ausgerechnet die OSRAM "facility" passen - weil unten zu dick - nicht in die historischen Fassungen...), aber auch keine Halos. Beleuchtung teils mit AGL, großteils jedoch mit Langfeld-Leuchtstofflampen.

    Unter Abzug der Heizung ist das ein vergleichsweise niedriger Wert.
    Es wird eben vernünftig umgegangen (nur Dusche, keine Badewanne), insbesondere die Warmwasserzapfstellen sind mit Durchflußmengenreglern und Temperier- oder Thermostatbatterien ausgestattet. Das merkt man auch am geringen Gesamt-Wasserverbrauch.
    Kochendwasser mit dem Kochendwasserbereiter, Eier mit dem Eierkocher zubereitet, etc.
    Wäsche wird luftgetrocknet. Dauert länger, aber dafür hat man eben genügend Wäschestücke...

    Ich vermute im Falle des Fragestellers den DLE bzw. einen überhöhten Warmwasserverbrauch als vorrangigen Übeltäter.
    Handelt es sich um ein hydraulisch gesteuertes Modell oder um einen elektronisch geregelten?
    Welche Mischbatterien werden verwendet?
    Nutzungsverhalten (Duschen, Baden)?

    Schonmal über einen Schwachlasttarif nachgedacht, Herr Kollege?
     
  13. muelleto

    muelleto

    Dabei seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Cottbus
    Also da einige unsere Werte so extrem niedrig finden, mal unsere Aufstellung:
    2 Erwachsene und 3 Kinder; Elektroherd (wird z.Z. wegen Elternzeit auch täglich genutzt); sonstige Standardhaushaltgeräte; Waschmaschine läuft 1x pro Tag; Trockner nur einmal die Woche
    und genau da liegt bei sehr vielen der Hase begraben. Ein Wäschetrockner ist reine Energievernichtung. Warum hängt heute niemand mehr Wäsche auf? Faulheit? oder ist der Strom noch zu billig? Ein Trocknervorgang vershclingt ca. 3-4 kWh. Bei einer einmaligen täglichen Nutzung sind dies pro Jahr 1000-1500 kWh.
    Die Angebne zu den Familien, die ich gelistet hatte haben alle keinen Wäschetrockner (außer wir). So seht Ihr, wo Eure Verbräuche herkommen und wieso wir so günstig liegen.
    Da ist der Strom wohl noch zu billig! (duck und wech)

    Gruß
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    genutzter aktueller Tarif (Bruttopreise incl. allem) des örtlichen Anbieters:
    HT 17,36 ct/kWh
    NT 11,02 ct/kWh
    Monatsgrundbetrag 11,54 € (incl. Doppeltarifzähler und Tarifschaltung)
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Hinweis:
    Gemischte Altanlage, also nur ein gemeinsamer Zähler, keine getrennte Erfassung des Heizstroms, insofern fiel dafür auch von Anfang an volle Ökosteuer an. Dafür steht der billigere NT-Strom ohne Zusatzkosten auch für den sonstigen Verbrauch zur Verfügung. Also läßt man z.B. WaMa und SpüMa soweit möglich nur am Abend/Nachts und am WE laufen (Sa ab 13 Uhr NT, so ganztägig, andere Tage am 22 Uhr), komfortabel schaltuhrgesteuert.

    @ Heinzi:
    Unabhängig von der Höhe des Verbrauchs - Dein Tarif ist wirklich ziemlich teuer.
    Unsere Stadtwerke sind bei weitem nicht die günstigsten hier in der Gegend. Aber selbst im Allgemeinen Tarif würdest Du hier nur EUR 920,12 p.a. zahlen, im Vertragstarif 914,18.
    Und für 1026,36 bekommt man hier schon regional erzeugten Ökostrom!

    Fazit:
    Da sollte es auch bei Euch deutlich preiswertere Möglichkeiten geben als bisher.
     
  17. tp17

    tp17

    Dabei seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Ostfriesland
    @Julius:

    ADOPTIERT IHR MICH?

    :winken Torsten
     
Thema:

hilfe zum stromanbieterwechsel

Die Seite wird geladen...

hilfe zum stromanbieterwechsel - Ähnliche Themen

  1. Bitte Hilfe, bodenaufbau und Kaufberatung

    Bitte Hilfe, bodenaufbau und Kaufberatung: Hallo Leute, ich brauche dringend eure Hilfe bzw. Rat, Kaufberatung. Ich mochte meine Böden komplett neu machen in meine vor kurzem erworbenen...
  2. Hilfe Garagenbau,

    Hilfe Garagenbau,: Hi , Ich baue demnächst einen Bungalow oder besser gesagt ich lasse bauen , Danach soll irgendwann eine Garage gebaut werden in Eigenleistung ,...
  3. Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Innenwandaufbaus

    Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Innenwandaufbaus: Hallo zusammen, nachdem der Erwerb einer Bestandsimmobilie leider nicht geklappt hat, planen wir gerade den Neubau eines EFH als Effizienzhaus...
  4. Hilfe! Schimmel oder Ausblühungen?

    Hilfe! Schimmel oder Ausblühungen?: Hallo liebe Forengemeinde, ich baue in Hamburg eine DHH. Bereits im März/April wurde das Hintermauerwerk im EG und OG gemauert. Lange Zeit...
  5. Hilfe - Abbruchreifes Haus nach Dachstuhleinsturz

    Hilfe - Abbruchreifes Haus nach Dachstuhleinsturz: Meine Mutter wohnte bis vor kurzem in einem schon ziemlich maroden Haus, wollte aber nicht dort raus. Vor einigen Tagen ist der Dachstuhl auf der...