hoai - gestiegene Baukosten

Diskutiere hoai - gestiegene Baukosten im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Du aber auch nicht. das habe ich auch nicht geschrieben!

  1. #61 Gast036816, 11.06.2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    das habe ich auch nicht geschrieben!
     
  2. Anzeige

    Ich kann dir diesen Ratgeber empfehlen. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62 Ralf Dühlmeyer, 11.06.2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Man könnts auch einfach ehrlich nennen.

    So lange ich dem AG sage - hey. ich schätze, Dein Haus kost Dich XYZ.000 € +- AB% (je nach Tiefe der Bearbeitung), dann kann der Bauherr sich das überlegen.

    Will er kein Risiko, muss ich eben quasi für mich offen (KG 399,9 Unvorhergesehens) oder versteckt (alle Kosten + X %) den Zuschlag einrechnen.
    Habe ich gut kalkuliert, kann der Bauherr am Ende noch die teuren Fliesen oder Rollrasen vom Gärtner statt Tiergartenmischung selbstgesät bekommen.

    Beim GÜ zahlt er die XYZ.000 €, egal wieviel am Ende über war.

    Es ist eine systemische Entscheidung!!! Punktausende PASTA.

    Und wer billigwillich will, fällt hie wie da auf der Schnauze.
     
  4. #63 Lexmaul, 11.06.2015
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    2.794
    Zustimmungen:
    256
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Genau Ralfs Ausführung war der Hauptgrund, weshalb wir mit Architekten bauen - ich verstehe nicht 100%ig, wie bei einem Archibau etwas so aus dem Ruder laufen kann, dass man da auf einmal (mitten in der Bauphase) steht und sagte "Mist, heftig viel teurer geworden" - das hat man doch als Bauherr selbst unter Kontrolle. Unvorhergesehenes bzgl. dem Baugrund mal ganz außen vor...

    Vielleicht bin ich da auch zu naiv - sowohl der Architekt als auch wir achten penibel darauf, dass die Kosten im geplanten Rahmen bleiben und im Falle des Falles umgeschichtet wird.
     
  5. #64 Zellstoff, 11.06.2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    07.07.2012
    Beiträge:
    2.942
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    aber genauso viel oder wenig allgemeingültig wie dieses GU/Ü Gebashe der A hier. Genauso wie hier immer propagiert wird, dass bauen mit GU/Ü nicht billiger ist als mit A bei gleicher Q, behaupte ich, dass es prozentual mindestens so viele schlechte A wie GU/Ü gibt. Die Suche nach dem richtigen Partner für die eigenen Ansprüche ist die Kunst für den Bauherrn.

    Dass das A nicht so sehen ist mir klar, aber die Vorteile (z.B. Kostensicherheit bei gleichen Anforderungen und Budget) des Bauens mit GU/Ü zu bestreiten ist einfach Quatsch. (Daneben, gibt es ja noch ein paar andere Vorteile, aber auch Nachteile. Daher ist oft die Kombi aus beidem gar keine schlechte Idee)
    Und ja, die seriösen GU/Üs hier arbeiten alle mit wenigen immer gleichen Subs eines Gewerks. Und natürlich bekommen die andere Preise, als wenn Hr./Fr. Architekt "Habichnochniegehört" das erste mal anklopft und um ein Angebot für das LV bittet. Und bevor jetzt wieder Euer geliebtes Totschlagargument, "Lt. Berufsangabe Du Laie = Du Depp = Du kein Ahnung" kommt: ich weiß wovon ich rede, keine Angst.

    Diese Subs machen Ihr Brot und Buttergeschäft mit den GU/Ü; teils sogar mit mehreren gleichzeitig, denn so viele größere Subs, die auch mal 50 Neubau-Einheiten im Jahr stemmen können, gibt es nicht. Neben dem Kapazitätsvorteil den so ein Sub hat: sichere Aufträge dauerhaft, einfache und klare Kommunikation mit bekannten Partnern und nicht zuletzt das Vertrauen durch langjährige Zusammenarbeit liefert bessere/beständigere Preise.
    Freie Kapazitäten (so es sie denn gibt) werden deutlich teurer kalkuliert und angeboten (so sie denn überhaupt Lust und Zeit haben ein LV abzuarbeiten; wer zahlt denn diese Zeit der so ausführlichen Angebotserstellung v.a. wenn am Ende der Auftrag komplett unsicher ist? Und wenn man den Auftrag bekommt, ist das höhere Risiko der unbekannten Partnerschaft auch im Preis mit einkalkuliert).
    Aktuell sind diese Subs alle sehr gut nur mit den GU/Ü ausgelastet und der Markt der Archi Häuser wandert in noch größerem Umfang zu den kleineren Handwerksbetrieben, die von Haus aus schon teurer sind (als das was der größere Sub dem GU anbieten kann).
    Und selbst wenn ein GU mal einen neuen "ausprobiert", mühen sich "die neuen" um ein attraktives Angebot und idR auch um saubere Arbeit. Denn, anders als hier immer dargestellt (der ausbeutende Sklaventreiber GU, der seine Subs knechtet bis der letzte Tropfen Blut ausgequetscht ist und der arme Sub kann ja nicht anders weil er sonst insolvent geht), haben hier die Subs durchaus Interesse an einer beständigen Zusammenarbeit mit einem verlässlichen Partner, der Ihnen auch ein sicheres Standbein liefert.

    Um mal ein konkretes Bsp. zu nennen: Treppenbauer.
    Es gibt hier einen, der arbeitet seit Jahren (teils Jahrzehnten) mit mehreren (guten & seriösen) GU/Ü aus dem ganzen Umkreis (ca. 60km) zusammen (und diese nur mit Ihm), die jeweils zw. 15 und 60 Einheiten pro Jahr bauen. Allein für die GUs baut der im Jahr Maß-(Holz)Treppen für ca. 200 Einheiten.
    Damit hat er seine Stammbelegschaft zu 100% ausgelastet. Alles was on top nebenher kommt (Privatleute ohne vorherigen Bezug, Folgeaufträge der BH, Archis etc.), ist „nice to have“ Geschäft, das aber aktuell über Überstunden/Mehrarbeit oder temporär mehr Beschäftigte abgedeckt wird. Das lässt er sich zahlen und nicht zu knapp, auch völlig ok. Um es vereinfacht zu sagen: mit den GU´s gilt: leben und leben lassen, für die anderen gilt: nimm es oder lass es.

    Und dann ist es ja nicht so, dass auf EFH spezialisierte A nicht Ihre Stamm-HW hätten, was teils die Ausschreibung und den immer kolportierten Kostenvorteil dadurch wieder relativiert.
    Nur dass ein HW, der im Jahr 1 oder 2 Aufträge von einem A bekommt, leichter das Risiko eingeht, auf Dauer auf diesen einen A verzichten zu müssen, falls er durch höhere Preise dessen Aufträge nicht mehr bekommt, ist auch klar.

    Ich kenne die Preise der GU´s hier sehr gut. Die sind in den letzten Jahren auch gestiegen, auch klar über der normalen Inflation, aber lange nicht so, wie es hier aktuell von den Archis zu lesen ist. Den Preisvorteil der GU´s beim Einkauf der (quailitativ gleichen) Leistung gegenüber der Ausschreibung durch einen A, ist ,gerade aktuell, offenbar sehr real. Und durch den direkten Wettbewerb in dem der GU steht, werden diese Preisvorteile zumindest teilweise weitergegeben.
     
  6. #65 Bauliesl, 11.06.2015
    Bauliesl

    Bauliesl

    Dabei seit:
    02.02.2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    73230
    Ich habe zwar weder das behauptet, was Du mir in den Mund legst, noch habe ich mich am GUbashing beteiligt, stimme Dir aber voll und ganz zu, dass es sowohl unter den einen als auch den anderen gute und schlechte gibt.
     
  7. #66 Zellstoff, 11.06.2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    07.07.2012
    Beiträge:
    2.942
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    das war auch nicht gegen Dich oder dass ich Dir etwas in den Mund legen wollte. Dein Kommentar war nur der letzte in der Reihe zum Punkt aus #36.
     
  8. #67 Ralf Dühlmeyer, 11.06.2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wer bitte prügelt hier auf ALLE GÜ ein??? Bitte konkrete Beispiele zeigen!!!

    Dass, über was wir reden bitte nicht in seriös und unseriös trennen.
    Sondern nach vernünftigem Preis und bilich-willich!

    1) Bauen sich auch Architekten über die Jahre einen Stamm an guten, preiswerten Handwerksbetrieben auf.
    Und auch bei Erstlingswerken werden die Preise nicht unbedingt bis Wolke 7 hochgezogen.

    Das ist schlichter Unfug.
    Kleine Handwerksbetriebe arbeiten schlanker und haben meist keinen solchen Wasserkopf an Buchhaltung und Büro wie grosse.
    Es gibt teure grosse und kleine wie günstige grosse und kleine.

    Mehr Wirrheit und Widersprüche auf so kleinem Raum geht ja schon fast nicht mehr!
    Einerseits kann der "Stamm-HW" richtig zulangen, andererseits fliegt er bei hohen Preisen raus :bef1006:

    Und die GÜ, die Du hier so verallgemeinerst (die mit den angemessenen Preisen), sind in der Gesamtzahl der GÜ am Markt ein verschwindend kleiner Teil!
    Die Hauptmasse sind leider die, die mit Billich-Willich Angeboten den Markt abräumen und den guten Glauben der Kunden, oft genug auch deren Geiz schamlos ausnutzen.

    Wären das Hersteller von Konsumgütern, wären die alle längst vom Markt. Aber ein Haus baut der Otto Normalverbraucher halt nur einmal im Leben!

    Aber Du weist es ja wie so oft besser als wir, die wir tagtäglich damit zu tun haben!
     
  9. #68 feelfree, 11.06.2015
    feelfree

    feelfree Gast

    Hauptsache Du weißt es wie immer am besten. Am genauesten kennst du dich offensichtlich mit diesen bilich-willich-GUs aus, über die du so viel ablästerst. Was hast du eigentlich mit denen zu tun?

    Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
     
  10. #69 Ralf Dühlmeyer, 11.06.2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was ich mit denen zu tun hab???

    Auch diese Frage erwächst mal wieder nur aus Deinem Stänkerer-Potential, aber ich beantworte sie den anderen trotzdem gern.

    Ich habe allzu oft die zweifelhafte Ehre, deren Murks und Pfusch als Gutachter oder BQÜler besichtigen zu "dürfen", um nicht zu wissen, dass das keine Zufälle oder der normale Anteil an Mist ist, der nunmal passiert, sondern systemisch verankert!!!

    Ab so ein ITler wie Du weiß sicher auch das besser als ich! Und als Mark, Stefan, Norbert, Josef, Ralf W., Eric und die vielen anderen, die sich mit denen beruflich herumschlagen!
     
  11. #70 feelfree, 11.06.2015
    feelfree

    feelfree Gast

    Weil du also als Gutachter meist den Pfusch von BillichGUs angucken musst, ist der Anteil von GUs die nicht so viel pfuschen verschwindend gering.
    Geile Argumentation!

    Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
     
  12. #71 Zellstoff, 11.06.2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    07.07.2012
    Beiträge:
    2.942
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    nur 2 aus diesem Thread die mich stören....und hör auf mir Worte in den Mund zu legen, die da nicht sind. Wo steht "ALLE"? Ich schrieb Bashing gegen GU/Ü.

    Bashing = aktiver, meist verbaler, übermäßiger Angriff auf jemanden oder etwas

    Genauso könnt ich sagen (was ich explizit nicht mache):
    "Die Architekten wären ja mehr als dämlich, wenn sie in dieser Phase wo alle bauen, den Bauherrn zu kostensparenden Lösungen/Bauweisen raten würden, wenn es doch aktuell genug Bauherrn gibt ein höheres Budget haben und das auch abgegriffen werden kann. Steigert ja schließlich den eigenen Verdienst. Und den Archi, der immer kostenoptimiert denkt, den zeigst Du mir.

    Würdest Du sofort als Verleumdung kennzeichnen...

    das andere lass ich unkommentiert, bringt sowieso nix
     
  13. #72 Zellstoff, 11.06.2015
    Zellstoff

    Zellstoff

    Dabei seit:
    07.07.2012
    Beiträge:
    2.942
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    hat mal was vernünftiges gelernt
    das is ja geil...da tauchen aber Namen drin auf, die ich explizit von diesem GU Bashing ausnehmen würde...einer davon hat sogar hier im Thread die Option "Bauen mit GU" ins Spiel gebracht :winken
     
  14. #73 rechter Winkel, 11.06.2015
    rechter Winkel

    rechter Winkel

    Dabei seit:
    28.10.2010
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Kreis Paderborn
    Das ist doch allgemein bekannt aber auch kein "Dauerzustand" beim GU:
    - passiert öfter bei Billigwillig
    - in Phasen schlechter Auftragslage in Verbindung mit Kampfangeboten

    Und die Wahrscheinlichkeit, dass mit niedrigen Preisen auch die Qualität nachlässt, dürfte klar zunehmen.

    Btw. #67: Handwerkerangebote für "nicht bekannte/neue" Architekten müssen nicht unbedingt höher sein. Schließlich besteht hier auch das Potenzial einer längerfristigen neuen Zusammenarbeit. Und wer will sich da schon den ersten Eindruck versauen?
     
  15. #74 Ralf Dühlmeyer, 11.06.2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich leg nix in Deinen Mund, das machst schon selbst!
    Da steht nicht Einprügeln auf einige oder Prügeln der Billigheimer oder ähnliches, sondern GU/Ü-Prügeln!!
    Das inkludiert ALLE GU/Ü!!!

    Und ja - ich kann hochrechnen.

    Könnten DU und feelfree auch, wenn ihr nicht in Eurer Wut gegen einige jeden noch so armseeligen Haken nutzen müsstet, um Euch auszutoben!
    Ich diskutiere hart in der Sache, aber wer seine Argumente aus derartiger Verdrehung von Tatsachen ziehen muss, um dann noch seine eigenen Worte zu leugnen, der ist nicht hart, sondern schlicht nur noch unsachlich in Gürtelnähe (manchmal auch knapp oberhalb)
     
  16. #75 feelfree, 11.06.2015
    feelfree

    feelfree Gast

    Oh mann. So viele gute Beiträge, in jeglicher Richtung, und dann kommt der Dühlmeyer und kotzt hier wieder rum. Schade für den interessanten Thread.

    Gesendet von meinem D5803 mit Tapatalk
     
  17. #76 stockstadt, 11.06.2015
    stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28.02.2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt


    Hallo,

    das ist wohl der richtigste Satz in dem ganzen Thema.

    Die Architeketen mit dem üblichen Beißreflex, wenn man ihnen nicht huldigt und die Bauherren mit ihren Erfahrungen, die eigentlich immer extra Geld kosten ... und zwar egal ob mit A. oder GÜ

    Der "schlechte Anteil" in der Baubranche ruht sich als GÜ auf der Überheblichkeit und als A. auf der HOAI aus.
    Mit dem "guten Anteil", der zum Glück in der absoluten Überzahl ist, kann man aber je nach Systementscheidung A./GÜ noch gut bauen.

    Aber leider erhöht sich der anteil der schwarzen Schafe, zumindest gefühlt und der Konjunktur geschuldet, immer mehr

    LG
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #77 Der Bauamateur, 11.06.2015
    Der Bauamateur

    Der Bauamateur

    Dabei seit:
    17.07.2013
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Ort:
    Meißen
    Ich sehe nicht selten das Modell Architekt macht LP1-3 und empfiehlt dann ganz einfach (s)einen GU und der übernimmt dann... und umgedreht: der nicht vorlagenberechtigte GU schickt den Kunden zu "seinem" Architekten für LP1-3 und danach übernimmt er.

    Da freuen sich dann alle: Der Kunde, weil er ja ein Architektenhaus zum Festpreis hat, der Architekt, weil er mit dem ganzen Vergabe und Überwachungskram nichts zu tun hat und der GU, weil er seine Preis- /Leistungsgestaltung alleine durchziehen kann...
     
  20. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    die a./gü/bt debatte war vor 15 jahren noch
    interessant .. heute? wer´s braucht.
     
Thema: hoai - gestiegene Baukosten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. http://patents.stackexchange.com/redirect/google-patents?publication=EP0157188A1

Die Seite wird geladen...

hoai - gestiegene Baukosten - Ähnliche Themen

  1. Architekt schätzt Baukosten überdimensional hoch ein

    Architekt schätzt Baukosten überdimensional hoch ein: Hallo ihr Lieben, wir wollen Bauen. Dafür haben wir uns ein Architektenbüro gesucht. Wir arbeiten dort mit einer sehr netten Architektin zusammen,...
  2. Baukosten EFH mit Keller in NRW

    Baukosten EFH mit Keller in NRW: Hallo Leute, meine Frau und ich planen ein Einfamilienhaus. Meine Frage ist nun was kostet sowas? Womit können wir rechnen damit wir nicht...
  3. Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld

    Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld: Grüßt euch! Nach nem Gespräch neulich mit einem befreundeten Bauherren geht mir ein Gedanke nicht mehr so ganz aus dem Kopf - Thema...
  4. Leistungsphase 9 nicht üblich?

    Leistungsphase 9 nicht üblich?: Wir möchten mit einem Architekten bauen, weil wir wenig Ahnung haben und so etwas wie einen guten Freund am Bau haben wollen. Freunde, die...
  5. Baukosten richtig ?

    Baukosten richtig ?: Hallo zusammen, ich habe eine Aufstellung der Baukosten (Schätzung) von meinem Architekten bekommen. Gesamtsumme welche zur verfügung steht...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden