Hochvolt-Halogen durch LED ersetzen - was ist zu empfehlen?

Diskutiere Hochvolt-Halogen durch LED ersetzen - was ist zu empfehlen? im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Forum, also wir haben im ganzen Haus Deckenlampen mit 220V Halogen-Spots (50 Watt, GU10) Im Wohnzimmer beispielsweise sind 5 Spots...

  1. #1 Tentakel777, 16. August 2013
    Tentakel777

    Tentakel777

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Pfalz
    Hallo Forum,

    also wir haben im ganzen Haus Deckenlampen mit 220V Halogen-Spots (50 Watt, GU10)

    Im Wohnzimmer beispielsweise sind 5 Spots drin, da brennen also 250Watt wenn die Lampe an ist...

    Ich würde diese gerne durch LED-Spots ersetzen. Allerdings gibt es ja x-tausend verschiedene ,daher meine Frage, was zu empfehlen ist.

    Wichtig sind mir zwei Dinge: Die Helligkeit sollte annäherend gleich bleiben und das Licht sollte ebenfalls warmweiss sein. Aber richtig warmweiss, so wie die Halogen-Spots eben.

    Die vorhandenen Lampen möchte ich gerne weiterverwenden, die LED-Spots müssten also auch GU10 haben.

    Kann jemand eine Marke empfehlen? Mit welchen Kosten müsste ich pro Lampe in etwa rechnen?

    Vielen Dank.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    In diesem Forum werden keine Marken empfohlen.

    Meine Erfahrung ist, dass man 50-Watt-GU10-Strahler mit 7-Watt-LED-Leuchtmitteln ersetzen kann. Wenn man geringe Abstriche in der Helligkeit macht, reichen auch 4 Watt. Kostenmäßig würde ich 14 bis 23 Euro je Leuchtmittel schätzen.
     
  4. Biotron

    Biotron

    Dabei seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    nix am bau
    Ort:
    Berlin
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    ich habe oft nur 2,5w drin, 2x2,5 reichen im Büro/Hauswirtschaftsraum für 90% der Tätigkeiten völlig aus...
     
  6. #5 Tentakel777, 16. August 2013
    Tentakel777

    Tentakel777

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Pfalz
    Warum darf man nicht über Marken reden?

    Jedenfalls danke für eure Antworten, ich habe mich jetzt mal für eine 6W (600 Lumen) mit Abstrahlwinkel 40° und 2700Kelvin entschieden. Pro Stück ca. 19€.
    Ich hoffe, das taugt was. Bei dem Anschaffungspreis...aber auf der Stromrechnung wird man es hoffentlich merken.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nutzungsbedingungen gelesen? Zumindest hast Du sie mit der Anmeldung ja anerkannt.

    Kap. 5 der Nutzungsbedingungen, ganz am Ende:

    Gruß
    Ralf
     
  8. the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    @Ralf: klassische, nichtsaussagende antwort...


    @TE: Markennamen werden im Forum deswegen ungern gesehen, weil ja schließlich wer schreiben könnte: das Fabrikat XY des Herstellers YX ist totaler Schrott.

    Wenn diese Aussage die Firma YX mitbekommt (zb über google), wäre die Möglichkeit da, die Forumsbetreiber (obwohl sie selbst nichts geschrieben haben) wegen Rufschädigung oder was weiß ich noch alles zu klagen.

    Nachdem so wie allerorts auch hier die Angst eines Prozesses vor Gericht herrscht, wird die Ursache gleich mal im Keim erstickt, und die Markennamen aus dem Forum gelöscht.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Kannst Siggi und Josef ja mal den Vorschlag unterbreiten, gleich noch eine ausführliche Erläuterung der NuB anzufügen. Ich habe ehrlich gesagt keine Lust auf ständige Diskussionen und Rechtfertigung der NuB. Die NuB spiegeln auch nicht meine persönliche Meinung wider, sondern es sind die Spielregeln nach denen wir alle spielen dürfen.

    Gruß
    Ralf
     
  10. the motz

    the motz

    Dabei seit:
    10. März 2011
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    regeltechniker/operater
    Ort:
    Großmugl
    Ich wollte auch nicht diskutieren oder rechtfertigen.

    Das einzige, was ich hiermit getan habe, war es, dem TE zu erklären, warum es so ist- ich habe schlicht und ergreifend auf seine Frage geantwortet.

    Und nicht nur "weils so ist" geantwortet.

    Er hat ja Schließlich nach dem Grund dieser Regelung gefragt- da ist eine Antwort mit "weils eben so ist" mmn a bissl dürftig...
     
  11. #10 Tentakel777, 16. August 2013
    Tentakel777

    Tentakel777

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Pfalz
    @the motz, Danke für den Hinweis.

    Ich möchte hier gar keine Diskussion über die NUBs anstossen/entfachen, auch wenn ich diese Regelung nicht ganz nachvollziehen kann (sachliche Diskussionen mal vorrausgesetzt).

    Mir hätten ja schon *positive* Empfehlungen gereicht, á lá "Schau dir mal das Modell XYZ vom Hersteller ABC an, habe gute Erfahrungen damit".

    Aber in meinem Fall hilft es ja auch schon, Amazon-Bewertungen zu lesen. :)
     
  12. tupol

    tupol

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Schwaigern
    Also wir haben im Haus 24 Einbauspots. Ich habe Edelstahleinbau Spots mit Zugentlastung + 5 Watt Led warmweiss je Sport fuer 11 € gekauft. Dachte auch erst, so billig das wird sicherlich nichts. Aber es hat funktioniert, die Einbausports sind sehr gut und die LED lampen ebenso. Vielleicht halten Sie nicht genau so lang wie Markenware, aber warum 20 € nur für eine LED Lame zahlen. Meiner Meinung nach ist da viel Geldmacherei dahinter. Das wir wenn man die wörter Hochzeit, geburt erwähnt, dann wird der Preis gleich erhöht :-) Mein Elektriker wollte mir die 24 Einbauspots eines Top Hersteller anbieten für sage und schreibe 3000 €, da sieht man mal wie man versucht wird abgezockt zu werden, weil es halt einfach neu und modern ist und wir Laien solange abgezockt werden können bis die Masse sich wehrt. Ich denke man muss nicht wie wir das billigste kaufen, aber sicherlich auch nicht das teuerste nur weil eine Marke dahintersteht. Produziert werden doch eh alle in China oder?
     
  13. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Handelt es sich um wechselbare Leuchtmittel mit Standard-Fassung oder sind die Leuchtmittel fest eingebaut?

    Ich habe vor einem Jahr viele LED-Leuchtmittel mit GU10-Fassung von vielen verschiedenen Herstellern durchprobiert. Das Resultat war immer das gleiche: Die billigen Leuchtmittel hatten eine schlechte Lichtqualität. Der Umkehrschluss, dass teuer = gut gilt allerdings auch nicht uneingeschränkt.
     
  14. tupol

    tupol

    Dabei seit:
    28. November 2010
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Schwaigern
    wechselbare mit standard fassung. ich denke wenn geht zuerst die fassung kaputt. aber wir haben ueberall da spots wo sie nicht dauernd leuchten, also gang, kueche , ankleide, flur. wenn man einbauspots im dauerbetrieb hatte sind natuerlich qualitativ hochwertigere spots, sowie led leuchten wohl sinvoller. wir haben auch z.b . kaltweiss warmweis gekauft um mal zu testen, kaltweiss liegt uns nicht. man muss das ebenausprobieren was einem besser zusagt. genauso ist eine 7 watt led in einer lampe oim trepenhaus die auch einen direkt beim hochlaugen anstrahlt unertraeglich, da sollte man dann eher schwaechere nehmen. ich denke gerade bei led sind pauschale aussagen sehr schwierig, man muss probieren. aber bei 5 euro led ist das probieren guenstiger als ei 20 euro led lampen.
     
  15. #14 webmonsterle, 2. Oktober 2013
    webmonsterle

    webmonsterle

    Dabei seit:
    23. März 2013
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    ich klinke mich auch mal in diesen Thread ein.
    Wir haben insgesamt 28 35-Watt-Halogen-Spots im Haus, davon 17 im EG direkt in Brespa-Decken und die restlichen im OG in "normaler" GK-Decke (mit Abstandshaltern, darüber Dampfbremse und Dämmung in der Balkenlage). 2 davon befinden sich direkt über der Dusche, im EG 1 über dem WC-Spiegel und im OG 2 über dem Bad-Spiegel.

    Im EG mache ich mir keine großen Sorgen mit dem Austausch gegen LED, im OG schon eher. Man liest ja immer wieder von erhöhter Wärmeentwicklung von LED-Spots, daher bin ich im OG eben noch skeptisch. Aufbau der Decke von oben nach unten: Balkenlage mit 24 cm Dämmfilz, darunter Dampfbremse, Dachlatten (4 cm dick) und darauf die GK-Platten. Der Elektriker hat Abstandshalter für Halogenspots eingebaut, die Dampfbremse haben wir in diesen Bereichen extra ein weniger "lockerer" anbringen lassen, damit die Spannung derselben nicht so groß wird.

    Jetzt stellen sich mir folgende Fragen:
    a) kann ich da problemlos LEDs einbauen? (da kommt jetzt womöglich die Antwort: frage doch deinen Elektriker...)
    b) welche LED-Leuchtmittel kann ich über einer Dusche einsetzen? Der eine oder andere Markenhersteller schreibt in der Spezifikation extra dazu, dass seine GU10-Leuchtmittel nicht über einer Dusche eingesetzt werden sollen.
    c) Wie muss ich mir das mit dem Abstrahlwinkel gegenüber herkömmlichen Halogenlämpchen vorstellen? LED gibts mit 25° oder 40°. Sind die deshalb eher punktueller oder streuen die ähnlich wie Halogen?
    d) taugen die angeblich dimmbaren Leuchtmittel wirklich schon was? Wir hätten da zwei dimmbare Spot-Sets...

    Schlussendlich möchte ich eigentlich ganz gerne überall die gleiche Optik haben.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
     
  17. #16 webmonsterle, 2. Oktober 2013
    webmonsterle

    webmonsterle

    Dabei seit:
    23. März 2013
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Also ich habe unter anderem hier im Forum als auch bei verschiedenen Produktbewertungen gelesen, dass die Wärmestrahlung bei LED genau umgekehrt zu Halo stärker nach oben gerichtet sei als nach unten (Kühlkörper). Aber wenn dem nicht so ist, dann solls mich freuen :-)

    Edit: "Die LED wird nicht so heiß wie herkömmliche Lampen. Allerdings reagiert sie empfindlich auf einen Wärme-Stau. Wird die Wärme nicht abgeleitet, wird die LED schnell dunkel oder fällt sogar ganz aus. Bei allen LED Leuchtmitteln müssen Sie also für etwas Belüftung sorgen." - gerade bei einem Leuchtmittelhändler gefunden. Reicht denn dann die Wärmeabfuhr unter der Dampfbremse aus? Ich bin eben vorsichtig.

    Mit den Winkeln hast du recht. Standard-Halos haben wohl so um die 40 - 45°, dann wäre der LED-Ersatz 1:1.
     
  18. #17 webmonsterle, 2. Oktober 2013
    webmonsterle

    webmonsterle

    Dabei seit:
    23. März 2013
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Nachtrag: "Das heißt, dass Kaltlichtspiegellampen ihre Wärmestrahlung nach Hinten abgeben und es deshalb zu Überhitzung kommen kann. Genau dies ist auch bei den LEDs der Fall. Diese geben nämlich einen Großteil ihrer Wärmestrahlung nach hinten ab." vno einer anderen Webseite.
     
  19. #18 Rudolf Rakete, 2. Oktober 2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Dazu muss man aber anmerken, dass diese Angst nur in diesem Forum derart panisch ist. Es git unzählige andere Foren wo Produkte direkt verglichen werden dürfen. Auch wäre dann ein Portal welches nur vergleichende Produkttest verbreitet gar nicht möglich. Von diesen gibt es aber auch unzählige.

    Das ganze ist in meinen Augen unnötige Panik.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das mit der Wärme "nach hinten" ist korrekt, man muss aber beachten, um welche Wärmemenge es hier geht. Es macht schon einen Unterschied ob ich einen 3W LED Spot und dessen Verlustwärme ansetzen kann, oder einen 35W Halogenspot.

    Hin zu kommt, bei einem Spot der ja meist nach "unten" gerichtet wird, steigt die Wärme auch von der Vorderseite nach oben.

    Ein LED Spot setzt auch Wärme frei, die Wärmemenge hängt unter anderem davon ab, wie die LED am Netz betrieben wird, da gibt es verschiedene Schaltungen, und vom LED Chip selbst. Sie wird aber immer deutlich unter der Wärmeentwicklung eines Halogenspots liegen.

    Richtig ist, dass die verbaute Elektronik in den LED Spots empfindlicher auf hohe Temperaturen reagiert als beispielsweise ein Halogen-Leichtmittel. Hier spielt die Qualität der verbauten Bauteile eine Rolle. Es wird gerne vergessen, dass zwar der LED Chip selbst eine hohe Temperatur erreicht, dies aber nur auf einer kleinen Fläche. Durch Kühlkörper und konstruktiven Aufbau des Leuchtmittels, beträgt die Oberflächentemperatur an den kritischen Stellen meist nur 30-40°C. Die internen Bauteile sind aber teils höheren Temperaturen ausgesetzt.

    Wichtig ist, dass die Leuchte sicherstellt, dass die Raumluft das Leuchtmittel kühlen kann. Sonst entsteht ein Wärmestau der dazu führt, dass die Temperatur im Inneren des Leuchtmittels schnell ansteigt. Die dort verwendeten Bauteile sind aber üblicherweise nur bis 70°C spezifiziert, in manchen Fällen bis +85°C. Ein Wärmestau führt somit zu einer drastischen Verkürzung der Lebensdauer bis zum schnellen Ausfall des Leuchtmittels.

    Für die (Einbau)Leuchten gilt, dass die Einbauvorschriften der Hersteller genau beachtet werden müssen. Dadurch wird sichergestellt, dass ausreichend Luftzirkulation stattfindet, die die Verlustwärme abführt. Die Anforderungen unterscheiden sich da nicht wesentlich von den Anforderungen bei Halogenspots oder anderen Leuchtmitteln.

    Gruß
    Ralf
     
  22. #20 Achim Kaiser, 2. Oktober 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    @Rudolf Rakete
    Ja und ?
    Du darfst diese *Fabrikatsnamenundtypenbezeichnungmussunbedingtgenanntwerden*-Debatten gerne in diesen anderen Foren führen. Damit hat niemand ein Problem.

    Dieses Forum ist ein privates Vergnügen des Betreibers, dass er aus eigener Tasche bezahlt.
    Es ist weitgehend werbefrei, herstellerneutral und bemüht objektiv zu sein.
    Nachdem hier nahezu keinerlei Einnahmen generiert werden, hat auch niemand Lust wegen irgendeinem Gescheissel bei dem Herstellernamen, Produktbezeichnungen etc. fallen anschließend kräftig Ärger an der Backe zu haben.

    Deswegen gibts die in diesem Punkt restiktiven NUB`s.
    98,5% der Dinge lassen sich *herstellerneutral* oder *produktneutal* darstellen und besprechen.

    Panisch ist hier gar nichts. Es ist einzig und alleine konsequent.
    Damit scheint der eine oder andere auch so ein Problem zu haben.

    Allerdings hat sich diese Haltung bis heute auch sehr bewährt.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
Thema:

Hochvolt-Halogen durch LED ersetzen - was ist zu empfehlen?

Die Seite wird geladen...

Hochvolt-Halogen durch LED ersetzen - was ist zu empfehlen? - Ähnliche Themen

  1. Flexibles Rohr Empfehlung

    Flexibles Rohr Empfehlung: Hallo Zusammen, ich suche ein vernünftiges, kein preiswertes, flexibles Rohr 150mm am liebsten aus Kst. mit Dämmung. Ich habe bisher nur Alurohre...
  2. Welche Vorteile hat die Miete von LED Beleuchtung?

    Welche Vorteile hat die Miete von LED Beleuchtung?: In unserer Firma wollen wir auf LED Technik umrüsten, die Beleuchtung ist schon in die Jahre gekommen und auf Grund von Umbauten und neuen...
  3. Empfehlung des Energieberaters - Einschätzung der Wirtschaftlichkeit

    Empfehlung des Energieberaters - Einschätzung der Wirtschaftlichkeit: Hallo zusammen, wir besitzen ein Haus aus den 70ern mit einer Ölbetriebenen Zentralheizung, die Heißluft durch verschiedene Schichte in die...
  4. Led-Einbaustrahler für Aussen in Anthrazit

    Led-Einbaustrahler für Aussen in Anthrazit: Hallo, kann mir bitte jemand schöne Spots in der Farbe Anthrazit o. Schwarz empfehlen? 230V 68mm Bohrung IPx4
  5. Empfehlung Schlammabscheider für Junkers ZBS22 ?

    Empfehlung Schlammabscheider für Junkers ZBS22 ?: möchte meine Anlage mit einem Schlammabscheider 3/4 zoll nachrüsten. Hab einen Junkers ZBS22-100 Liter Kombigerät. Habe mir zwei rausgesucht,...