Hohlraum zwischen Dampbremse und Dämmung?

Diskutiere Hohlraum zwischen Dampbremse und Dämmung? im Spezialthema: Wind- und Luftdicht Forum im Bereich Bauphysik; Hallo zusammen, ich hätte da mal eine physikalische Frage zur Dachdämmung und zwar geht es um den Anschluß der Mittelpfette an die Dampfbremse....

  1. #1 DerBauonkel, 29. Oktober 2013
    DerBauonkel

    DerBauonkel Gast

    Hallo zusammen,

    ich hätte da mal eine physikalische Frage zur Dachdämmung und zwar geht es um den Anschluß der Mittelpfette an die Dampfbremse.

    Auf die Mittelpfette laufen die Sparren des Steildaches und die des Falchdaches einer Gaube. Die Oberkante der Mittelpfette ist dementsprechend gut 15 cm unterhalb der Unterkante Dämmung.

    Schön wäre es jetzt gewesen, wenn man entlang der Dämmung, also oberhalb der Mittelpfette, die Folie hätte luftdicht verlegen können:

    FoliePfette.jpg

    Nur entstehen an jeder Durchdringung, also wo die Sparren des Steil- bzw. Stützen des Flachdaches auf die Pfette laufen, soviele Ritzen, daß dies m.E. unmöglich dicht zu bekommen ist. Wie man auf dem Bild sieht, habe ich das bei zwei Gefachen getestet.

    Plan B ist jetzt, die Dampfbremse beidseitig auf die Pfette zu führen, also nochmal Folie auf der bereits vorhandenen ansetzen, luftdicht verkleben und von da dann auf jeder Seite nach unten auf die Mittelpfette führen und dort anzukleben.
    Dadurch entsteht oberhabl der Pfette allerdings ein Hohlraum zwischen Pfette und Dämmung, der innerhalb der Dampfbremsebene liegt.

    Frage: Was passiert physikalisch in diesem Hohlraum? Ist der bauphysikalisch unbedenklich, weil er auf der Warmseite der Dämmung liegt? Oder birgt das irgendwelche Risiken?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Warum wird nicht bis OK Mittelpfette gedämmt? Spitzboden als Wohnraum genutzt und damit regelmäßig geheizt?
     
  4. #3 DerBauonkel, 29. Oktober 2013
    DerBauonkel

    DerBauonkel Gast

    Weil es keinen Sinn gehabt hätte. So stoßen Dämmung von Flachdach und Steildach oberhalb der Pfette aneinander.
    Dicke der Dämmung hier etwa 24 cm.
     
  5. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Für mich macht das relativ viel Sinn. Vereinfachte Anschlusssituation, wenn auch nicht optimal, gewisse Schallreduzierung zum Spitzboden. Gewiss deshalb, weil MiWo jetzt nicht besonders Schall schluckend ist. Birgt weniger Potential für Bauphysikalische Schäden, wenn Spitzboden z. B. unbeheizt ist.

    Ich vermute mal, das Aufgrund von Gefälle und vorderer Raumhöhe der Gaube die Gaubensparren nicht auf der Pfette direkt aufgelagert wurden. Sollte das nicht der Fall sein, dann ist die Konstruktion schon vom Planen recht unglücklich gelaufen. Am Ende dann etwas "gutes" draus zu machen ist meißt unmöglich.
     
  6. #5 DerBauonkel, 29. Oktober 2013
    DerBauonkel

    DerBauonkel Gast

    Ja, der Grund für das nicht unmittelbare Auflegen auf die Pfette ist in der Tat die dann unzureichende Raumhöhe.
    Die Oberkante der Pfette liegt bei etwa 2, 05, das wäre definitiv zu niedrig gewesen.

    Einen Spitzboden gibt es gar nicht. Zwischen den Pfetten geht der Raum bis in die Spitze.
     
  7. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Das bedeutet offene Zanglage/ Kehlbalken? Denn für mich ist ein Spitzboden eben der Raum oberhalb der Zang-/ Kehlbalken lage. Aber man sollte sich nun nicht über so welche Nichtigkeiten streiten. Die Frage ob bewohnt und damit beheizt wurde aber immer noch nicht beantwortet. So wie es derzeit ausgeführt ist, ist es suboptimal. Wo endet denn die Dampfsperre an den Seiten? Links und rechts von dem Gaubenausschnitt?
     
  8. #7 DerBauonkel, 29. Oktober 2013
    DerBauonkel

    DerBauonkel Gast

    Das ganze sieht im Schnitt etwa so aus:

    [​IMG]

    Ist natürlich nur eine Handskizze.

    Die Dampfsperre kommt aus der Gaube und eben von oben.

    Alles problemlos, bis eben auf das Zusammenführen im Bereich der Pfette.

    Ich hätte die Folien gerne oberhalb der Pfette "vereint", nur glaube ich nicht, das dort dicht zu bekommen.

    Die Frage ist jetzt halt, wie sich ein Hohlraum auf der Warmseite auswirkte.
     
  9. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Ich vermute, behaupten kann ich es nicht, da ich kein Bauphysiker bin und alle Parameter kenne, das der Luftraum keine Auswirkungen haben wird. Da ja schon die Dämmebene entsprechend mit der Dampfsperre versehen ist.

    Kritisch sehe ich es, wenn durch die jetzige mangelnde Verklebung kaltluftströme von Außen eingetragen werden können. Könnte passieren, wenn die Winddichtigkeit mangelhaft ist und die Dämmung nicht richtig im Feld klemmt. Würde dadurch kalte Luft in den Hohlraum eindringen, könnte es durchaus zu Feuchtigkeitsproblemen kommen. Ich erinnere mich richtig, wenn die Gaube über eine stehende Luftschicht verfügt und der Anschluss der USB ans Gaubendach auch nicht so glücklich war, richtig?

    Schalltechnisch sehe ich in der Hohlschicht eben auch einen guten Resonanzkörper. Aber ich denke, dass hier noch Experten genaueres schreiben werden. Abwarten und Tee trinken ;)
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 DerBauonkel, 29. Oktober 2013
    DerBauonkel

    DerBauonkel Gast

    Naja, um den Schall mache ich mir keine Gedanken. Ist eh ein großer Raum, und es geht letztlich nur um einen "leeren" Luftraum von etwa 14 x 20 cm (14 breit, 20 hoch). Die Pfette wird bis zur Decke - einschließlich des Hohlraumes - "optisch" verkleidet.

    Wobei die Dämmung im Bereich des Hohlraumes ja dann nicht luftdicht verklebt wäre! Die Dampfbremse würde der Dämmung folgen, sich vor der Pfette von dieser trennen und dann senkrecht nach unten auf die Mittelpfette laufen.

    Was die mangelhafte Verklebung angeht: Die ist ja noch gar nicht fertig. Und wird es so wohl auch nicht, da ich wie gesagt einen Folienstreifen an der Dampfbremse ankleben will, der im Flachdach bis vor die Mittelpfette läuft, dann senkrecht nach unten und auf dieser angeklebt wird.
    Auf der anderen Seite die vom Steildach komende Folie auf die Mittelpfette. Dicht wäre das, nur eben mit diesem (warmen) Hohlraum.

    Über die Winddichtigkeit mache ich mir keine Gedanken. Die Wände sind bis unter die Schalbretter des Daches geputzt, im Steildach liegt eine Unterspannbahn und auf der Rahspundschalung des Flachdaches PE-Dichtfolie. Das sollte passen. Hoffe ich. ;-)

    Die Frage ist halt, ob dieser Hohlraum sich nachteilig auswirken könnte. Oder anders gefragt: Lieber Hohlraum, oder lieber den versuch, die Folie oberhalb dicht zu bekommen, was aber sicherlich nicht zu 100 % funktionieren wird?!
     
  12. steincv

    steincv

    Dabei seit:
    28. Dezember 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dämmbetrieb
    Ort:
    Rostock
    Der einzig sichere Weg, diese Durchdringungen dicht zu bekommen, ist das Dämmen mit eingeblasener Zellulose, weil die nicht zugeschnitten werden muß und immer paßgenau ist. Zudem wird sie auf ca. 45 kg/m³ verdichtet und behindert damit jegliche Luftbewegung, insbesondere die von drinnen nach draußen. Zum Vergleich: Glaswolle hat 15 kg/m³. Da pfeift es natürlich durch.
     
Thema: Hohlraum zwischen Dampbremse und Dämmung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. luft zwischen dampfbremse und dämmung

Die Seite wird geladen...

Hohlraum zwischen Dampbremse und Dämmung? - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  5. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...