Holzbalkendecke dämmen

Diskutiere Holzbalkendecke dämmen im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; hall, Ich möchte meine Holzbalkendecke (zwischen EG und OG, 20x12cm Balken) neu dämmen. Beide Geschosse sind bewohnt und daher beheizt. Im Moment...

  1. #1 Sensemann, 14.01.2018
    Sensemann

    Sensemann

    Dabei seit:
    05.12.2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feuerwehrmann
    Ort:
    Ba-Wü
    hall,
    Ich möchte meine Holzbalkendecke (zwischen EG und OG, 20x12cm Balken) neu dämmen.
    Beide Geschosse sind bewohnt und daher beheizt. Im Moment sind zwischen den Balken auf einem Fehlboden 4cm dicke Styroporplatten lose eingelegt. Ich möchte gerne die volle Höhe für Die Dämmung ausnutzen und daher 20cm Mineralwolle (0,032W/mk) einbauen.

    Da ich in der ganzen Dämmmaterie nicht ganz durchblicke:
    Laut Liste haben Styropor 0,045 W/mk und meine geplante Mineralwolle 0,032W/mk.
    Lohnt sich der Aufwand da überhaupt?

    Kann man einem Laien das alles (W/mk) verständlich erklären?

    PS: GKP sind ohnehin schon entfernt.

    Danke und Gruß
    Sense
     
  2. #2 simon84, 15.01.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.633
    Zustimmungen:
    1.459
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Also prinzipiell gehört immer der Gesamtaufbau betrachtet.

    Aber klar, nur auf die Dämmung selbst bezogen, wenn du 20cm statt 4cm einbaust hast du dadurch ja schon mal die 5-fache Dämmwirkung
    Und durch den Unterschied der Materialien wird es noch etwas krasser.

    Die Dämmwirkung ist danach ca. 6 mal so stark wie vorher.

    20 cm mit 0,032 ergeben 0,156 (Das ist ein sehr guter Wert für eine Sanierung)
    4 cm mit 0,045 ergeben 0,94 (Das entspricht ungefähr gängigen Außenwandaufbauten aus den 80er Jahren, ungedämmt)
     
    Sensemann gefällt das.
  3. #3 Andreas Gr, 15.01.2018
    Andreas Gr

    Andreas Gr

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Kölleda
    die erste Frage wäre doch : Was willst Du erreichen ? Wärme oder Schalldämmung ?
    Als Wärmedämmung wäre das geplante Vorgehen super , bei Schalldämmung eher nicht , da fehlt es an Masse .
     
  4. #4 Andybaut, 15.01.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    So sehe ich das auch.
    Bezogen auf die Schalldämmung wird Mineralwolle evtl. etwas bringen (konstruktionsabhängig) und Styropor die Schalldämmung nicht verbesser,
    vielleicht sogar reduzieren.
     
  5. #5 simon84, 15.01.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    8.633
    Zustimmungen:
    1.459
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wenn separat vermietet dann macht das schon Sinn :) Der untere freut sich !

    Ansonsten gebe ich absolut Recht, Schallschutz wäre anders zu planen.
     
  6. #6 Sensemann, 15.01.2018
    Sensemann

    Sensemann

    Dabei seit:
    05.12.2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feuerwehrmann
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo,
    vielen Dank für die Antworten!

    Redet ihr vom Luft- oder Trittschall? Ich weis, Trittschall bekomme ich so nicht hin! Darüber kommt noch ein Fließestrich, bringt der etwas bez. Trittschall?

    PS: Statiker ist mit im Boot und hat keine Einwände!
     
  7. #7 Andreas Gr, 16.01.2018
    Andreas Gr

    Andreas Gr

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    25
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Kölleda
    der Fließestrich wird Dir vermutlich kaputtreißen
     
  8. #8 Andybaut, 16.01.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    da habe ich auch meine Bedenken.
    Du solltest das ganze mit deinem Estrichleger durchsprechen oder mal bei einem Hersteller anrufen und die Durchbiegung
    der Holzbalkendecke angeben.

    Das Problem:
    Die Holzdecke biegt sich durch und schwingt auch viel stärker als Stahlbeton. Das mag nicht jeder Estrich.
    Üblicherweise geht man da Richtung Trockenestrich.
    Bei nachträglichen Sanierungen ohnehin um nicht die ganze "Schweinerei" mit dem Estrich im Haus zu haben.
     
  9. #9 Sensemann, 16.01.2018
    Sensemann

    Sensemann

    Dabei seit:
    05.12.2014
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Feuerwehrmann
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo zusammen,
    Danke für eure Antworten und eure bedenken!

    Die "schweinerei" wäre egal, da das komplette Haus noch nicht bewohnt ist!

    Die anderen Antworten überraschen mich jetzt ehrlicherweise.
    Sowohl Estrichleger als auch Statiker hatten keine Bedenken bei einem Fließestrich!

    Ich werde beide aber nochmals drauf ansprechen!
     
  10. #10 holz christoph, 17.01.2018
    holz christoph

    holz christoph

    Dabei seit:
    01.01.2018
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! wenn du sowieso noch einen Estrich einbaust (egal ob trocken oder nass) ist es gut, wenn dieser auf einer nicht-kompressierbaren, relativ weichen Schicht schwimmend ruht. ein paar mm sind schon wichtig, bis 40mm existiert. Diese (schwimmende) Entkopplung und die Masse wirken. Trittschall ist (soviel ich neuderdings verstehe ;-)) direkt unter dem oberen Bodenbelag zu entkoppeln. die untere Masse wirkt gegen den Luftschall.
    bitte berichtigen, falls ich hier nicht genau durchgeblickt habe. klar ist das alles komplex und es gibt auch Kompromisse, z.B. relativ weiche Tonfüllungen mit leichten tonkugeln drin... dies unterbindet viele Schwingungen. ist aber nicht jedermanns (Handwerker's) Sache. muss man also selber machen.. oder finden..
    generell noch der Tip: wenn du so eine starke Wärmedämmung vorsiehst ist vermutlich die Zwischen-Balken Bauweise nicht ideal, da ja die Balken selber viel weniger dämmen. lieber eine komplette Schicht (drüber) und dafür beim zwischen den Balken isolieren sparen falls möglich. (z. B. Decke lassen, oder z.B. isofloc oder Jasmin einpusten.), dafür drüber eine gesamte Schicht Isolierung, gegen Wärmeverlust und die dann auch den Schall entkoppelt, indem der Estrich darauf schwimmend verbaut wird. dafür braucht man natürlich den richtigen Estrich und die richtigen (ca 20-40mm) Dämmplatten.
    seht Ihr das auch so?
     
  11. #11 holz christoph, 17.01.2018
    holz christoph

    holz christoph

    Dabei seit:
    01.01.2018
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    ok, ich habe deinen andern Beitrag bezugs Heizung gelesen. daraus geht hervor dass Du möglichst wenig erhöhen möchtest. 6mm Filz oder xyz Schalldämmplatte ist aber sicher hilfreich für Schalldämmung unter dem Estrich!
    Estrich reagiert auf Druck von oben (wenn die Holzbalken Flexibilität nach unten haben) so, dass die obere Schicht des Estrichs (jetzt horizontal) zusamengedrückt wird, und die untere Schicht auf Zug (auch horizonal) belastet wird. dann könnte er brechen, da die untere Schicht natürlich dem Zug nicht standhält. die ober wird dann aber den riss zeigen, da neben dem riss beide Seiten nach oven gehen (V förmig, natürlich nur 1/2 Grad...) Das will heissen, dass ein Gewebe, Armierung z.B. Netz in 5mm von unten, oder gute Fasern in diesem Estrich in der unteren Schicht der ausschlaggebende Faktor für 'hält' oder hält nicht ist! daher die vielen Fragezeichen und Warnungen der Hersteller oder Verleger! -> Du brauchst das richtige Produkt - oder musst Reserve-Höhe in Betracht ziehen. was jetzt billiger ist kann ich auf Anhieb so nicht sagen, ist aber vermutlich auch nicht der Faktor. es mus jedenfalls halten.
     
Thema: Holzbalkendecke dämmen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. holzbalkendecke zwischen den balken dämmen

    ,
  2. sparen Holzbalkendecke

    ,
  3. oberstes geschoss isolieren zwischen balken

    ,
  4. holzbalkendecke isolierung auf OSB,
  5. balkendecke isolieren,
  6. holzbalkendecke altbau dämmen,
  7. news,
  8. best cameras
Die Seite wird geladen...

Holzbalkendecke dämmen - Ähnliche Themen

  1. Holzbalkendecke mit Einschub dämmen?

    Holzbalkendecke mit Einschub dämmen?: Hallo, unser Altbau besteht aus, EG, OG und Dachboden. Alle Räume sind bewohnt bis auf den Dachboden. Die Zwischendecke zwischen EG und OG wurde...
  2. Holzbalkendecke neu Dämmen 2 Fragen

    Holzbalkendecke neu Dämmen 2 Fragen: Hallöchen, Wir haben vor 2 Jahren ein altes Haus erworben (BJ 1904, ausbau ca 1955), es hat 2 Stockwerke. Jetzt hatte ich letzten Sommer schon...
  3. Holzbalkendecke dämmen (Dachboden) benötig Rat

    Holzbalkendecke dämmen (Dachboden) benötig Rat: Hallo Zusammen, ich mache es kurz: -habe vor meine Holzbalkendecke auf dem Dachboden zu dämmen und anschließend 22mm OSB Platten zu verlegen....
  4. Holzbalkendecke dämmen

    Holzbalkendecke dämmen: Hallo zusammen, Ich hoffe ich bin hier richtig: Ich habe eine alte Holzbalkendecke entkernt. Balken 20x18, Abstand 55cm. Auf den Balken habe...
  5. Wie stütze ich eine Holzbalkendecke vor dem Wanddurchbruch für ein Fenster ab?

    Wie stütze ich eine Holzbalkendecke vor dem Wanddurchbruch für ein Fenster ab?: Hallo, wir wollen in unserem EFH Bj. 1950 ein größeres Fenster (1,60 breit) einbauen. Hierfür muss die bestehende Fensteröffnung verbreitet...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden