Holzbalkendecke sanieren?

Diskutiere Holzbalkendecke sanieren? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, so ich bin mal wieder einen Schritt weiter, ich weiß jetzt schonmal wie der Fussboden in Obergeschoss aussieht. Um es ehrlich zu sagen,...

  1. #1 BigBoymann, 11. März 2012
    BigBoymann

    BigBoymann

    Dabei seit:
    3. März 2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bottrop
    Hallo,

    so ich bin mal wieder einen Schritt weiter, ich weiß jetzt schonmal wie der Fussboden in Obergeschoss aussieht. Um es ehrlich zu sagen, ziemlich scheiße. Es handelt sich also im Obergeschoss um eine Holzbalkendecke mit einem Abstand von 40-50cm zwischen den Balken. Dazwischen ist allerhand Bauschutt, natürlich nicht gebunden, sondern schön staubig das ganze. Obenauf sind sehr alte Holzdielen, die meiner Meinung nach nicht mehr zu gebrauchen sind, diese splittern sehr schnell, sind komplett krumm und verzogen und bewegen sich bei jedem Schritt.

    Jetzt hätte ich nach einigem Lesen im Internet grundsätzlich zwei Ideen.

    Zuerst kam mir die Idee, dass ich die alten Dielen durch neue ersetzen könnte. Da würde ich dann auf Massivholzdielen in Nussbaum setzen wollen. Dazu gleich mal die Frage, in welcher Stärke. In einem anderen Thread habe ich was von 24-28mm gefunden. Leider finde ich bei der Internetrecherche nur Dielen in 21mm, reicht das schon?

    Die zweite Idee wäre, diese sog. Schwalbenschwanzplatten. Wenn ich das ganze richtig verstehe, werden diese ja nur auf die Balken gelegt und anschließend kommt Zementestrich darüber. Darauf soll man dann ja jeden beliebigen Bodenbelag legen können, das wäre bei uns dann wahrscheinlich Laminat/Parkett.

    Sind diese Annahmen richtig? Ich möchte mir erst einmal ein paar Infos holen bevor ich einen "Fachmann" frage, dann kenne ich zumindest mal die grundlegenden Varianten und bin nicht nur auf die Meinung des Fachmannes angewiesen.

    Des Weiteren wären auch alle anderen Vorschläge nett, ich bin also nicht auf diese beiden beschränkt.


    Letzter Punkt der Decke wäre die Schüttung zwischen den Balken. Derzeit einfach nur irgendein Müll, von Ziegeln, Dachpfannen und Teerpappe angefangen wird wahrscheinlich noch eine Menge zu Tage kommen. Diesen Mist würde ich , als Laie, entfernen und eine Perlite Schüttung in gebundener Form vornehmen, oder sollte man den Mist drin lassen und dann einfach mit Perlite oder auch Schaumglas bis zum Rand der Balken auffüllen?

    Gruß
    Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gunther1948, 11. März 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    statiker mit ins boot holen wegen mehrgewicht estrich usw.
    die felder können auch mit einer zementgebundenen bimsschüttung aufgefüllt werden wenns die statik hergibt.

    gruss aus de pfalz
     
  4. #3 BigBoymann, 11. März 2012
    BigBoymann

    BigBoymann

    Dabei seit:
    3. März 2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bottrop
    Hallo und danke erstmal,

    ich muss gestehen, deine Antwort ist mir etwas rätselhaft. Aber so wie ich es verstehe würdest du die Variante mit den Schwalbenschwanzplatten favorisieren? Der Statiker berechnet gerade schon einige Sachen kommt aber die Tage nochmal vorbei. Dabei werde ich ihn mal auf die Statik ansprechen.

    Wären denn auch noch andere Alternativen denkbar???

    Gruß
    Christian
     
  5. #4 gunther1948, 11. März 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    zu den dingern hab ich nix gesagt weil ich die bezeichnung nicht kenne.

    gruss aus de pfalz
     
  6. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Schau mal nach Z-26.1-36.
     
  7. #6 gunther1948, 12. März 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    danke taipan
    kannte ich doch nur mit anderer bezeichnung als verlorene schalung im industriebau für betondecken.

    gruss aus de pfalz
     
  8. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Die Schwalbenschwanzplatten kenne ich als Lewis Blech. Die setzen wir in der Sanierung gerne für Badezimmer ein. Dämmstreifen zum entkoppeln auf die Balken, Auflager herstellen, Bleche verlegen, Estrich drauf und gut.
    Diese Bleche haben allerdings keine aussteifende Wirkung, da sie schwimmend auf den Balken verlegt werden. Im Altbau wird oft der Fußboden als aussteifende Scheibe ausgebildet um das Haus zu stabilisieren, deswegen unbedingt den Statiker darauf ansprechen.
     
  9. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Da wir hier aber keine Produktbesprechungen machen sollen, warf ich die entsprechende DIBT-Nummer ein :-)

    gibt es leider nicht mehr in "schwarz", sondern nur noch verzinkt, was alternative FBH-Aufbauten mit 60°C Vorlauf etwas komplizierter macht.
     
  10. #9 BigBoymann, 18. März 2012
    BigBoymann

    BigBoymann

    Dabei seit:
    3. März 2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bottrop
    So hallo nochmal,

    nachdem ich mich mal generell über die Preise informiert habe, denke ich, dass es eigentlich keinen Sinn macht einen so aufwendigen Fussbodenaufbau (auch in Hinblick auf die Statik) zu starten. Nachdem mir nun einige Leute (vom Fach, sofern man das sagen kann) gesagt haben, dass OSB Platten auf den Balken (geraten wurden mir 22 oder 25mm in OSB/3 Qualität) nicht quarzen, sofern sie verschraubt und nicht genagelt sind, habe ich mich schon fast für diesen Weg entschieden.
    Ich möchte mir hier einfach nochmal absichern ob diese Aussagen so stimmen. Nach dem was man so liest, ist die OSB Variante eigentlich eine der meist genutzten Varianten und wird des öfteren empfohlen.

    Jetzt aber mal zu meinem Bodenaufbau, der mir mehrmals empfohlen wurde.

    Balken
    darauf würde ich jetzt 25mm OBS/3 schrauben
    darauf eine Lage Trittschalldämmung 7mm Holzfaserplatten
    zum Abschluss schwimmender Laminat

    Da ich die Decke im Erdgeschoss auf Grund von diversen Stahlträgern eh ein wenig abhängen muss, würde es sich hier meiner Meinung nach anbieten mit den Federschienen zu arbeiten, also Federschiene und darauf Gipskartonplatten. Soll ich den bestehenden Platz irgendwie auskleiden (Schaumstoff, Dämmwolle (Stein oder Glas?)?) oder soll ich einfach die Luft drin lassen, hab halt ein bischen Angst, dass die Luft den Trittschall irgendwie verstärkt.

    Ich danke euch schon mal wieder für eure Meinungen.

    Gruß
    Christian
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    7mm ist viel zu wenig für eine wirksame Trittschalldämmung. Eher 7cm!
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 BigBoymann, 20. März 2012
    BigBoymann

    BigBoymann

    Dabei seit:
    3. März 2012
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Bottrop
    Hi Julius,

    wie soll ich denn da noch 7cm aufbringen. Es muss auch geringere Aufbauhöhen geben.

    Was schlägst du denn vor??? Was wäre das mögliche Optimum, wenn ich inkl. 25mm OSB und ca. 10mm Laminat noch maximal 15mm Platz über habe. Mehr kann ich nicht machen, dann fällt mir die Decke fast auf den Kopf.

    Gruß Christian
     
  14. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Tja, bei Platzmangel in der Höhe eine Balkendecke schalltechnisch zu verbessern ist immer sehr schwierig.
    Als Laienmeinung zum Abstimmen mit Statiker und Fachleuten: OSB-Platten mit passender Unterkonstruktion ausreichend kraftschlüssig zwischen den Balken installieren (bringt die ca. 25mm Dicke der OSB-Platte an Höhe), darüber eine Trockenestrichplatte mit Schalldämmung in 30 oder 35mm Dicke schwimmend verlegen. Darauf dann das Laminat.
    Diese Lösung ist aber Arbeitsintensiv.
     
Thema: Holzbalkendecke sanieren?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. holzbalkendecke sanieren

Die Seite wird geladen...

Holzbalkendecke sanieren? - Ähnliche Themen

  1. Holzbalkendecke dauerhaft entfernen

    Holzbalkendecke dauerhaft entfernen: Guten Tag, entschuldigen sie meine vielleicht etwas naive Frage. Wir überlegen uns ein konkretes Haus (Ziegel oder Bimsstein) 1940ger Baujahr zu...
  2. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  3. Haustrennwand Sanieren Schallschutz

    Haustrennwand Sanieren Schallschutz: Hi an alle:winken Ich habe mir eine Doppelhaushälfte Siedlerhaus Bj.1956 vollunterkellert gekauft und festgestellt dass dieses sehr Hellhörig...
  4. Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke

    Sanierung der Putzschicht bei einer Altbau Holzbalkendecke: Hallo liebe Community, Ich habe am Freitag letzte Woche ein EFH Baujahr laut Gutachten ca 1956 bei einer Zwangversteigerung erstanden. Die Decke...
  5. Sandsteinfenstergewände sanieren.

    Sandsteinfenstergewände sanieren.: Hallo,möchte nächstes Jahr meine Sandsteinfenstergewände sanieren.Hier wurden in die Fehlstellen (Klobenrisse)Vierungen eingesetzt.Ich habe dann...