Holzrisse in tragenden Bauteilen

Diskutiere Holzrisse in tragenden Bauteilen im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Kann jemand bei der Beantwortung der Frage helfen, in welchem zulässigen Bereich Schwindrisse in Vollholz (Breite und Tiefe) liegen ? Es werden...

  1. #1 Ein Bauherr, 16.09.2003
    Ein Bauherr

    Ein Bauherr Gast

    Kann jemand bei der Beantwortung der Frage helfen, in welchem zulässigen Bereich Schwindrisse in Vollholz (Breite und Tiefe) liegen ? Es werden die Maßangaben zulässiger Risse für die Holzbauteile besonders bei Dachstühlen benötigt. Es betrifft Risse in Fußpfette, Firststütze einschl. Abstrebung und Kopfband.

    Vielen Dank im voraus.
     
  2. Anzeige

    Ich kann dir diesen Ratgeber empfehlen. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 NBasque, 16.09.2003
    NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13.01.2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Kein Problem

    zunächst müßte man wissen, wann gebaut wurde.

    Die entsprechende DIN 4074 ist mit Wirkung April 2003 neu gefaßt worden. Daher bitte um Angabe ob BV vor oder nach diesem Stichtag erstellt wurde.

    Wurden besondere Holzqualitäten vereinbart? Oder wurde Bauholz angeboten.

    Nach entsprechender Rückäußerung mehr zum Thema
     
  4. #3 Ein Bauherr, 22.09.2003
    Ein Bauherr

    Ein Bauherr Gast

    Es ist vor dem Stichtag gebaut worden, Ende 2002. Es wurden keine Qualitäten vereinbart, da freihändig ohne Aussschreibung vergeben worden ist. Es gab nur das Angebot des Zimmermanns mit Bauschnittholz, wo geschrieben stand: "Kantholz imprägniert liefern.."
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ganz einfach:

    bestellt wurde holz - geliefert wurde holz.
    keine güteklassenvereinbarung, keine sonstigen vereinbarungen (kernfrei), keine anforderungen an dimensionsstabilität (wird wohl jeder säger ablehnen) .. also eigentlich kein thema.
    einige auswege kanns aber noch geben, z.b. zul. risstiefe statisch checken. kann aber ein hochseilakt werden...
     
  6. #5 Michael Prieß, 22.09.2003
    Michael Prieß

    Michael Prieß Experte im Forum

    Dabei seit:
    16.04.2002
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV für Schäden an Gebäuden, Bauüberwachung, Baulei
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Angebot des Zimmermanns

    Stand auf dem Angebot nicht noch was in den Bemerkungen?
     
  7. #6 Ein Bauherr, 23.09.2003
    Ein Bauherr

    Ein Bauherr Gast

    Es standen keine weiteren Bemerkungen im Angebot.

    Meine Frage bezog sich vor allem im Sinne der Statik, in welchem Toleranzbereich diese Risse liegen, damit die Tragfähigkeit gewährleistet ist. Es muß ja Beurteilungskriterien geben. Die DIN macht keine erschöpfenden Aussagen dazu.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 NBasque, 23.09.2003
    NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13.01.2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Eindeutig

    Eindeutige Angaben sind in der DIN 4074 zu finden. Die Anwendung der DIN 4074 ist in der DIN 1052A1 aus 10.96 geregelt. In Ihrem Fall gilt die DIN 4074 Teil 1 aus 09/1989.

    Danach ist meistens die Sortierklasse S10 gefordert (siehe Statik); dabei sind Trockenrisse zulässig, Blitz- und Trockenrisse nicht zugelassen. Als Faserneigung sind max 120 mm/m zulässig. Da dies mit Ausnahme der Faserneigung keine qualitative Betrachtung ermöglicht. mag die DIN 68365 eine weitere Hilfestellung geben.

    Lediglich in DIN 68365 "Bauholz für Zimmerarbeiten, Gütebedingungen, Ausgabe 11/57" sind sind unter Bohlen folgende zulässige Rissmerkmale (Güteklasse II) beschrieben:

    "vereinzelt kleine, nicht länger als die Brett- oder Bohlenbreite, nicht durchgehende und nicht schräg laufende"

    Im Infodienst Holz ist seinerzeit eine Broschüre "Beurteilungskriterien für Rißbildungen" erschienen, die eventuell noch über den Infodienst Holz zu beziehen ist.

    www.infodienst.holz.de
     
  10. #8 Robert12, 23.09.2003
    Robert12

    Robert12 Gast

    Punkt hinter Infodienst muss wech

    Jupp
     
Thema:

Holzrisse in tragenden Bauteilen

Die Seite wird geladen...

Holzrisse in tragenden Bauteilen - Ähnliche Themen

  1. Durchbruch tragende Innenwand

    Durchbruch tragende Innenwand: Hallo Zusammen, meine kleine Familie und ich planen in kürze den Umbau unserer Doppelhaushälfte, dazu soll im OG eine zweite Wohneinheit mit...
  2. Tragende Wand identifizieren

    Tragende Wand identifizieren: Hallo zusammen, ich plane gerade den Umbau eines EFH auf dem Jahr 1960 und bin gerade etwas unsicher, welche Wände tatsächlich tragend sind. Im...
  3. Tragende Wand - Sturz ums Eck

    Tragende Wand - Sturz ums Eck: Hallo, zwischen Küche und Wohnzimmer habe ich eine (vermutlich) tragende Wand, ca. 20cm dick, ca. 2,50 lang (Gesamtbreite ca, 6m inkl....
  4. Wanddurchbruch tragende wand oder nicht?

    Wanddurchbruch tragende wand oder nicht?: Hallo, ich plane eine Durchreiche ca 1mx1m von einer Küche ins Wohnzimmer. (rot gekennzeichnet) Leider kann ich nicht sagen ob die Wand tragend...
  5. Tragende Wand - ja oder nein?

    Tragende Wand - ja oder nein?: Hallo Bauexperten Community, ich kann mir vorstellen das dieses Thema schon mehrfach hier durchgekaut wurde und es letztlich wahrscheinlich doch...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden