Holzstufen auf Betontreppe. Wie?

Diskutiere Holzstufen auf Betontreppe. Wie? im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich habe noch ein Thema wo ich nicht mehr weiss wie ich es machen soll. Bis jetzt habe ich sehr gute Vorschläge auf meine anderen...

  1. #1 Bvlgari, 08.12.2017
    Bvlgari

    Bvlgari

    Dabei seit:
    22.08.2016
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Dortmund
    Hallo zusammen,

    ich habe noch ein Thema wo ich nicht mehr weiss wie ich es machen soll. Bis jetzt habe ich sehr gute Vorschläge auf meine anderen Fragen bekommen :)

    Wir haben eine 1/2 gewandelte Betontreppe im Haus. Ist keine Fertigtreppe, sondern eine vor Ort gegossene und geschalte Treppe. Jetzt, wo das Parkett drin ist und wir auch eingezogen sind, muss ich mich langsam um die Trittstufen kümmern. Ja, wir sind schon eingezogen :) Wie es aktuell sieht und die es aussehen soll habe ich als Anhang und Verlinkung hier angehängt.

    http://www.feuerstein-treppen.de/tr...endelt-2-c1ee7497fdf8a85gd839e3be0d7fbeb9.JPG

    Was ist das Problem? Treppe ist im Rohzustand, nicht glatt, nicht verputzt oder ähnl., und die Stufenhöhe muss um ca. 5cm erhöht werden. Jede von insgesamt 15 Stufen :(

    Meine Recherche und Gespräche mit ein paar Personen haben folgende zwei Lösungsansätze parat:

    1. Stufen nochmals schalen und die fehlenden 5cm mit Estrich/Betonkontakt ausgleichen. Dann die Trittstufen (Eiche, 3cm) mit Holzkleber auf Estrich direkt kleben. Hier braucht man nicht unbedingt Sichtstufen aus Holz. Ich könnte die Sichtstufen nur streichen.

    2. Ein Heizungsinstallateur sagte mir, er hat ein paarähnliche Fälle gesehen, wo man mit Keilen und trittsicherem Schaum gearbeitet hat. So wie ich verstanden habe, man würde nur die 5cm hohen Keile auf die Betonstufen setzen, den ganzen Hohlraum mit diesem speziellen, formstabilen Schaum ausfüllen und letztendlich die Trittstufen drauf. Hier muss ich auf jedem Fall auch noch die Sichtstufen aus Holz benutzen.

    Ich hätte das viel früher machen müssen, aber alle Angebote die ich für die 15 Stufen bekommen habe waren um die 6000€. Finde ich unverschämt viel, wenn ich weiss das nur die 15 Stufen alleine 1350€ kosten.

    Beste Grüße
    M.

    stepenice.png IMG_20171208_195700096.jpg
     
  2. Anzeige

    Ich kann dir diesen Ratgeber empfehlen. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Rico M

    Rico M

    Dabei seit:
    08.04.2015
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Lausitz
    Was ist eigentlich die Frage?
    wenn du die Gaudi für 1350€ bekommst, dann lass es doch machen, wo ist das Problem? Oder glaubst du es darf nur 1350€ Kosten, und am Rest verdient sich der Treppenbauer sein Weihnachtsgeld?

    Persönlich halte ich 3cm Stufen für zu dünn, sieht mMn blöd aus, aber die Geschmäcker snd ja verschieden. Ich würde zu mind. 4cm, besser 5cm Stufenstärke tendieren.
    Die bekommst du sicher nicht für 80€ das Stück, aber irgendwas ist ja immer.
    Wenn man auf die Schnelle mal 250€ für so eine Stufe rechnet, bist du mal so bei 3750€, da kommt dann noch verputzen und malern der Setzstufen dazu
    Mal als grober Anhaltspunkt
     
  4. #3 Bvlgari, 09.12.2017
    Bvlgari

    Bvlgari

    Dabei seit:
    22.08.2016
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Dortmund
    Die Frage war nicht wie stark sollen die Holzstufen sein, das ist ja sicher.

    Die Frage ist ja, welche Variante lässt sich in Eigenregie leichter realisieren und was ich dabei beachten muss. Kapische?
     
  5. #4 Lexmaul, 09.12.2017
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    2.612
    Zustimmungen:
    231
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Das letzte Wort hat Dir wohl jede Hilfe in der Zukunft verdorben.

    Ein Schlaufuchs wie Du wirst das sicher alleine hinbekommen.
     
  6. #5 Bvlgari, 09.12.2017
    Bvlgari

    Bvlgari

    Dabei seit:
    22.08.2016
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Dortmund
    Typisch IT :) System.out.println("Spaß Schrägstrich Ironie, nix verstehen, oder?") :)

    Ich würde gerne kompetente und ehrliche Antworten auf meine Fragen sehen. Es ist absolut irrelevant ob jemandem die Stufen in 4, 5 o. 3cm besser gefallen. Und wenn jemand meint, das 4700€ für etwas PU-Schaum und Spachteln/Streichen ok sind, dann Respekt, ich lasse mich umschulen :)

    Man kann sich auch meine alten Threads anschauen... ganz normale Diskussionsebene.
     
  7. #6 Manufact, 09.12.2017
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    104
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Ich verstehe die ganze Sache immer noch nicht ganz:
    Du hast mehrere Angebote eingeholt, alle um 6000 Euro.

    Dieser Preis erscheint Dir zu hoch; wie die Arbeiten ausgeführt werden (trittstabiler Schaum, etc) weisst Du ebenfalls.
    Weiterhin ist Dir bekannt, welche Ausführung außerdem möglich wäre (Betonschalung).

    Was möchtest Du jetzt wissen - da Dir ja alle ausschlaggebenden Fakten schon vorliegen.
    (Das die Preise der Anbieter zu hoch sind?...) - Got it man?
    (= Kapische?)
     
  8. #7 Bvlgari, 09.12.2017
    Bvlgari

    Bvlgari

    Dabei seit:
    22.08.2016
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Dortmund
    Danke für deine Antwort - sehr gute Zusammenfassung :28:

    Was ich wissen wollte ist, ob die Varianten 1 und 2, wie von mir beschrieben, möglich sind (hast mi JA beantwortet) und welche ihr bevorzugen würdet. Mein Bauchgefühl sagt mir, das die Variante 2 leichter umzusetzen ist.
     
  9. #8 Lexmaul, 09.12.2017
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    2.612
    Zustimmungen:
    231
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Ist auch so - das bekommst Du nie genau und sauber gegossen.
     
  10. #9 Bvlgari, 09.12.2017
    Bvlgari

    Bvlgari

    Dabei seit:
    22.08.2016
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Dortmund
    Dann also Variante 2.
    Danke an alle. Ich werde das Ergebnis irgendwann anfangs 2018 hier posten :)
     
  11. GooRoo

    GooRoo

    Dabei seit:
    31.12.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Da ich eine ähnliche Ausgangssituation habe, wollte ich nochmal freundlichst fragen, ob hier jemand bereits Erfahrungen mit dieser Problemstellung hat:

    Freistehende, gerade Rohbautreppe, noch unverputzt, muss ~5cm aufgebaut werden, um dann 4cm Eichen Tritte aufzukleben, danach wird sie vom Verputzer verputzt.

    Aufbauen und kleben möchte ich gerne selbst machen. Das sauberste scheint mir, jeden einzelnen Tritt zu schalen und einfach Estrich zu gießen. Nun möchte ich mir natürlich den Aufwand schenken, die ganzen Schalungen zu bauen.
    Seiten, wo ich die Tritte auf Höhe festkeilen könnte, um sie dann von unten auszuschäumen, habe ich nicht, die Treppe steht ja frei. Außerdem scheint mir die Lösung nicht so sexy/beständig zu sein, kann mich aber natürlich auch irren.
    Ein Fliesenleger würde die Fliesen ja wahrscheinlich in Dickbettmörtel legen.

    Was mein Ihr? Dicken Mörtel ohne Schalung drauf, mit einem Brett auf die passende Höhe drücken und in Waage bringen, Brett runter, trocknen lassen und dann mit Parkettkleber die Tritte drauf?

    Freue mich über Tipps und Erfahrungen.

    Danke schön!
     
  12. Rico M

    Rico M

    Dabei seit:
    08.04.2015
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Schreinermeister
    Ort:
    Lausitz
    Die Stufen mit entsprechendem trittstabilem! Unterbau auf den Beton aufkleben- ist ja nur 10mm. Da gibt es gute PU- basierte Montagekleber, bevor die abreißen, reißt es Beton aus der Treppe (selber erlebt).
    Wenn ausgehärtet, Hohlräume verfüllen- z.B. Schaum, damit es beim Laufen mit klappernden Schuhen nicht hohl klingt wie ein Gitarrenkasten.
    Anschließend Treppe verputzen.
    Auf exakte Höhenlage achten und von oben nach unten arbeiten, damit man nicht auf die noch schwimmenden Stufen treten muss.
    Mit Setzstufen wirds schwieriger
    Alternative: Hol dir nen Schreiner- der sich mit Treppen auskennt. Habe noch keinen Betonkern gesehen, auf dem ein Laie eine picobello Holzauflage hinbekommen hätte.
     
    GooRoo gefällt das.
  13. #12 Andreas Gr, 01.01.2018
    Andreas Gr

    Andreas Gr

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Kölleda
    Versteh ich das Richtig , das Deine Rohbautreppe jetzt noch 9cm tiefer ist als der Fertige Bodenbelag ?
    Wenn da an jeder Stufe noch 5 cm fehlen würde ich das einschalen und ausbetonieren , natürlich auf die gereinigte und vom Zementleim befreiten Rohstufen.
    Und dann nach Entsprechender Trocknung die Stufen mit Parkettkleber aufkleben .
     
    GooRoo gefällt das.
  14. GooRoo

    GooRoo

    Dabei seit:
    31.12.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hey Rico + Andreas, dank euch ganz herrlich für die Rückmeldung und die Mühe!

    Es sind leider nicht 5cm gesamt (klar, den 1 cm hätte ich leichter mit Kleber oder Schaum überbrücken können), sondern genau wie Andreas sagt 5cm + 4cm Tritt. Also gesamt 9cm bis OKFF.

    Schalen und ausbetonieren wäre für mich die Ultima Ratio, weil ich den Aufwand für die ganzen Schalungen etwas scheue, aber ja, wenn niemand eine andere praktikablere Lösung für die Überbrückung der 5cm kennt, dann wird es das wohl sein :cry

    Setzstufen bekommt die Treppe übrigens nicht, nur Trittstufen.

    Für das exakte Maßschneiden und Kleben der Tritte hilft mir ein Schreiner, aber den Untergrund möchte ich selbst machen. Wenn die Tritte dann sitzen, alles gut einpacken und verputzen lassen.
     
  15. #14 Andreas Gr, 01.01.2018
    Andreas Gr

    Andreas Gr

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Kölleda
    Wenn Du keine Setzstufen machen willst , sondern nur putzen , wirst Du um das betonieren nicht herumkommen.
    Ich finde das aber als eine schlechte Leistung Deines Rohbauers , das wäre genauer gegangen .
     
    GooRoo gefällt das.
  16. GooRoo

    GooRoo

    Dabei seit:
    31.12.2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Der Meinung bin ich zwar auch, aber mit dem über Fertigungstoleranzen in der Größenordnung zu debattieren, wo man die nicht verschriftlicht hat, scheint mir fehlgeleitete Energie.
    Dank dir!
     
  17. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Ob man sich als Laie ans betonieren machen soll??? Ist ja bloß eine Treppe.
    Der Untergrund muß vorbereitet werden und es sollte sichergestellt werden, das auch ein ausreichender Verbund stattfindet. Dann will der Laie jede der 15 Stufen auf die richtige Höhe einschalen, Beton gießen und mit einer guten Ebenheit abziehen.... mit fertigem Boden oben und unten...
    Ich persönlich denke ja, das die eingekaufte variante im Nachgang eventuell günstiger kommt, aber dank solcher Foren kann das ja jeder.
    Die Schaumvariante würde ich bei ca 5 cm ganz schnell verwerfen.
    Für mich ist hier bereits im Vorfeld einiges schiefgelaufen, diesen Zustand sollte man nicht noch verschlimmern
     
    petra345 gefällt das.
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Bvlgari, 03.01.2018
    Bvlgari

    Bvlgari

    Dabei seit:
    22.08.2016
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Dortmund
    Hat man beim neuen Betonieren bzw. Estrich nicht das Problem, das diese erstmals durchtrocknen müssen. Sonst landet die Feuchtigkeit mit der Zeit in den Holzstufen.
     
  20. #18 Andreas Gr, 03.01.2018
    Andreas Gr

    Andreas Gr

    Dabei seit:
    22.10.2016
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Kölleda
    Das ist korrekt
     
Thema: Holzstufen auf Betontreppe. Wie?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Holzstufen auf Betontreppe wie feucht darf Betontreppe sein

    ,
  2. müssen die betontreppe verputzt sein vor dem holz

    ,
  3. best cameras

    ,
  4. news
Die Seite wird geladen...

Holzstufen auf Betontreppe. Wie? - Ähnliche Themen

  1. Betontreppe

    Betontreppe: Gelöscht
  2. Betontreppe geht durch Mauer

    Betontreppe geht durch Mauer: Hallo zusammen! Für den Neubau unseres Bungalows ist eine Betontreppe (Ortbeton) gegossen worden, die das EG mit dem DG verbindet. Nun haben wir...
  3. Treppenwange verputzen - Entkopplungsband zu Holzstufe?!

    Treppenwange verputzen - Entkopplungsband zu Holzstufe?!: Hallo in das Forum! Ich habe eine Betontreppe, welche ich mit Eiche Tritt- und Setzstufen verkleidet habe. Jetzt möchte ich die Treppenwange...
  4. Betontreppe: Zulässige Toleranzen

    Betontreppe: Zulässige Toleranzen: Hallo, folgende Situation: - Vertrag mit GU (EFH) - Betontreppe KG - EG - Betontreppe EG - DG - Treppe und Bodenbeläge im Vertrag mit GU -...
  5. Übergang Estrich-Betontreppe geringer Höhenunterschied

    Übergang Estrich-Betontreppe geringer Höhenunterschied: Hallo, lange ist's her, da habe ich gebaut, bzw. größtenteils bauen lassen, ein paar Kleinigkeiten sind aber übrig geblieben. Ob man's glauben mag...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden