Holztreppe - Stufenhöhe ausgleichen

Diskutiere Holztreppe - Stufenhöhe ausgleichen im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, wir haben vom Erdgeschoss ins Obergeschoss eine Holztreppe, die allerdings unterschiedliche Stufenhöhen aufweist. Eigentlich sind...

  1. Phil86

    Phil86

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir haben vom Erdgeschoss ins Obergeschoss eine Holztreppe, die allerdings unterschiedliche Stufenhöhen aufweist. Eigentlich sind es nur die letzten beiden (oben). Unsere Vorbesitzer haben bei der vorletzten Stufe bereits eine 3 cm Holzplatte auf die Stufe geschraubt / geklebt um eine nicht so hohe, letzte Stufe zu haben (sonst wären es 26cm). Aktuell ist Vinyl auf den Stufen geklebt, darunter ist eine Holzstufe (Buche). Die restlichen Stufen haben eine Höhe von 20cm, die unterste besitzt nur 18 cm.

    Ich würde gerne die Stufenhöhe ausgleichen, ich merke das jedes Mal, das die 3 cm doch sehr störend sind. Zwar habe ich mich schon daran gewöhnt, aber empfinde es schon als störend. Die Treppe muss ich gerade eh "sanieren", sprich Vinyl runter und Schleifen / Streichen. Als neuer Belag soll auch wieder Klebe-Vinyl drauf.

    Um die Stufenhöhe auszugleichen, habe ich schon viel gerechnet, wie viel ich auf jede einzelne Stufe der Treppe drauf setzen müsste, sodass ich durchgängig ca. 20 cm erreiche. Dabei kommen natürlich viele verschiedene Stärken zustande (4,5 cm, 5 cm, 3 cm, usw.), das würde ich aber nochmal genau ausloten.

    Zur Frage: Wie kann man am besten die Holzstufen ausgleichen? Ich habe hier schon mal gelesen, dass man Multiplex Platten nehmen könnte? Massivholz würde ich ungerne nehmen, zumal ich die Stufen eh wieder bekleben möchte. Schwierig wird es bestimmt mit den unterschiedlichen Stärken, diese zu finden. Außer eine Maßanfertigung, die bestimmt einiges kosten wird.
    Wenn ich mich mal nach Multiplex Platten umschaue, finde ich da nicht immer die passende Stärke. Könnte man die auch kombinieren? Beispielsweise eine 20mm mit einer 5mm oder 20mm mit 10mm zusammen leimen? Und diese Kombination dann auf die Stufe kleben? Oder schraubt man besser?

    Welches Material könnte man für das Projekt am besten verwenden und wie befestigen?

    Wenn alle Stricke reißen, müsste ich einen Profi beauftragen.

    Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen. Danke für euren Rat.
     
  2. ynnus

    ynnus

    Dabei seit:
    19.09.2018
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    141
    Ich habe unsere Treppe letztes Jahr saniert. Dabei wurde die alte Holztreppe mit Vinylboden verkleidet, der auf die Trittstufen geklebt wurde. Ich habe dazu einen 2K-Kleber verklebt, der extra für Treppenstufen gedacht ist. Der Vorteil zu z.B. Montagekleber ist, dass er Zwischenräume auffüllt und auch eine gewisse Elastizität erhält, was bei Holztreppen wohl wichtig ist (wegen der Bewegung im Holz usw). Dieser 2K-Kleber benötigt mindestens eine 5mm Fuge, kann aber auch Fugen bis 15mm ausgleichen. Natürlich benötigt man dann mehr Material und es wird teurer.
    Von der Vorgehensweise legt man dabei Abstandshalter zwischen der Trittstufe der Treppe und der neuen Stufe, der übrige Raum füllt sich durch den Kleber aus. Das heißt, je nach Höhe deiner Stufen könntest du mit den Abstandshaltern variieren und mal 5mm und mal 15mm verwenden und so bis zu 10mm ausgleichen. Wenn das nicht ausreicht eben noch mit stärkeren Trittstufen, die du verklebst.

    Ob da Multiplex das richtige Material ist weiß ich nicht. Wie gesagt, wie haben Vinyl-Böden (ca. 10 mm stark auf MDF-Trägerschicht und Kork) verwendet, weil es bereits der fertige Boden dann ist und nicht nochmal beklebt werden sollte.
     
  3. Phil86

    Phil86

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Bei den unteren Stufen, wo ich nur 5, 10 oder vielleicht auch 20 mm ausgleichen muss, wäre das ggf. eine Option, aber ich muss ja oben teilweise 30-50 mm auf die Stufe setzen, da brauch ich natürlich geeignete Träger als Unterkonstruktion.
     
  4. #4 DerSchreiner, 15.02.2022
    DerSchreiner

    DerSchreiner

    Dabei seit:
    07.05.2021
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    387
    Beruf:
    Schreiner & Holztechniker
    Hallo,
    man kann auch MPX entsprechend auf Stärke hobeln, und die gehobelte Seite dem Boden zuwenden.. Jede Dickhobelmaschine in einer Schreinere wird die Breite einer Treppe hobeln können..
     
  5. Phil86

    Phil86

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab im Internet Multiplexplatten gefunden, allerdings nicht immer in der passenden Stärke. Wäre es schlau, diese mit Leim / Kleber / etc. zusammen zu kleben, um die entsprechende Stärke zu erreichen?
     
  6. ynnus

    ynnus

    Dabei seit:
    19.09.2018
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    141
    Klar, kann man machen. Ob das die beste Lösung für dein Problem ist kann ich nicht sagen. Aber Multiplex zu verleimen ist kein Problem. Allerdings solltest du dabei die Platten mit ordentlich Druck aneinander pressen. Am Rand mag das mit Schraubzwingen gehen aber in der Mitte ( je nach Größe der Stufen) wirds schwierig. Da könntest du mit Gewichten von oben Druck aufbringen. Alternativ, wenn du die Platten am Ende ohnehin nochmal verkleidest, kannst du diese auch mit ein paar Holzschrauben (mit Teilgewinde) temporär fixieren bzw. aneinander pressen. Die können später wieder raus (oder auch drin bleiben, spielt keine Rolle) und wenn du die Platten mit den Schraubköpfen nach unten legst siehst man es auch nicht.

    Bevor du fragst - für's Verleimen kannst du normalen D3 Holzleim (bedingt wasserbeständig) verwenden. Gibt's auch in großen 5 Liter Eimern und kann man auch mit einer Rolle auftragen. D4 (wasserfest) muss nicht sein, es sei denn, du planst die Treppe regelmäßig unter Wasser zu setzen.
     
  7. Phil86

    Phil86

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Was gäbe es denn noch für Alternativen?
    Wären Multiplex richtig oder gibt es bessere Platten?
     
  8. ynnus

    ynnus

    Dabei seit:
    19.09.2018
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    141
    Naja, schauen wir mal, was es zur Auswahl gäbe:

    - MDF: Sehr Formstabil, kann gut geschliffen, gefräst und lackiert werden. Allerdings sehr empfindlich gegen Feuchtigkeit, quillt bei Nässe auf und ist dann beschädigt. Kostet weniger als Multiplex oder Leimholz, ist aber recht schwer (statisch relevant für deine Treppe?)
    - Leimholz (Fichte, Buche, Eiche usw): Optisch sicher am schönsten. Wenn aber eh ein anderer Belag noch drauf soll unwichtig. Eher teurer, je nach Material (Hartholz) teurer als Multiplex, bei Fichte eher günstiger als z.B. Birke Multiplex. Dafür arbeitet es mehr, verzieht und wirft sich bei Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen. Daher nicht so Formstabil wie Multiplex oder MDF
    - Multiplex: Auch sehr formstabil und weniger Nässeempfindlich als MDF. Teurer als MDF. Nicht ganz so gut zu fräsen / hobeln wie MDF wegen der versetzt laufenden Fasern, aber trotzdem in Ordnung. Als fertiger Belag wegen der Kante manchmal eher ungeeignet (oder benötigt Kantenschutz / Lackierung). Die Kanten splittern auch leichter als Vollholz wegen der dünnen laminierten Schichten
    - Spahnplatte: Sehr formstabil, ähnlich wie MDF. Auch empfindlich gegenüber Nässe, nicht so stark wie MDF aber mehr als Multiplex oder Leimholz. Dafür sehr günstig. Einfach zu verarbeiten, aber im Rohzustand nicht als fertige Stufe geeignet (Lackieren möglich)
    - OSB: Eher die gröbere Lösung, nicht geeignet als fertige Stufe, die Kanten sind sehr unschön. Nur als Unterkonstruktion geeignet. Verleimt sich aber nicht so gut aufeinander. Kann an den Rändern splittern. Günstig, formstabil und belastbar (belastbarer als MDF oder Spanplatten).
    - Stäbchenplatte: Eine Art Leimholz, die aber formstabiler ist und wegen der quer verleimten Stäbchen weniger arbeitet. ist aber zum Runterhobeln auf eine kleinere Dicke nur bedingt geeignet, wegen der Deckschichten oben und unten. Eher teurer als Leimholz aber ähnlich nässeverträglich.

    Das wären jetzt die Gängigsten, die mir so einfallen. Gibt womöglich noch andere Wege. Z.B. müsste eine Trittstufe ja auch nicht massiv sein, wenn es um 40 mm Höhenausgleich geht, sondern es würde eine 18 - 22 mm Platte mit genug Abstandshalter darunter sicher auch reichen. (Je nach Material - bei MDF, Pressspahn und Leimholz-Fichte eher etwas mehr, bei Multiplex oder OSB sollte es aber gehen).
     
  9. #9 DerSchreiner, 17.02.2022
    DerSchreiner

    DerSchreiner

    Dabei seit:
    07.05.2021
    Beiträge:
    734
    Zustimmungen:
    387
    Beruf:
    Schreiner & Holztechniker
    Gute Auswahl die Spahnplatte :biggthumpup:

    upload_2022-2-17_13-1-21.png
     
    Maape838 und Jozi90 gefällt das.
  10. ynnus

    ynnus

    Dabei seit:
    19.09.2018
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    141
    Na für was anderes taug er ja jetzt nicht mehr. ;)
     
  11. Phil86

    Phil86

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0

    Das hilft mir schon mal sehr weiter.

    Also für mich würde MDF, Multiplex oder Spanplatte in Frage kommen. Im Endeffekt kommt da ja eh nochmal ein Belag drauf, daher ist es egal, wie die Oberfläche ist. Ggf. wäre die Sichtkante wichtig, wenn ich das nochmal schleifen muss, wäre MDF oder Span die bessere Option.
     
  12. Phil86

    Phil86

    Dabei seit:
    15.02.2022
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich werde wohl die Multiplexplatten nehmen.
    Welchen 2K Kleber hast du verwendet?

    Ich habe nun die alten Stufen mal abgefräst / abgeschliffen, damit die Platten auch drauf halten.
    Unter dem alten Vinly (+ Lack + Lack + Lack) ist Buche. Die Stufen sind aber nicht mehr ganz gerade, die haben in ihrer Zeit schon etwas gearbeitet. Und noch mehr abhobeln/fräsen will ich die nicht.
    Wenn ich die neuen Platten verklebe, muss ich da wohl bestimmt 1-5mm, je nach Stufe, ausgleichen. Also bräuchte ich ein Kleber oder Leim, der eine solche ausgleichende aber auch dauerhaft feste / elastische Wirkung hat, sodass sich die Platten nicht irgendwann lösen.
     
  13. ynnus

    ynnus

    Dabei seit:
    19.09.2018
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    141
    Der Kleber ist von Kleiberit und heißt 536 StairMaster. Je nach Größe der Stufe benötigt man 0,7 - 1 Tube pro Stufe. Man muss hier recht zügig arbeiten weil der 2K Kleber in der Mischdüse beginnt zu schäumen. Nach einer Minute ist die Düse dicht, wenn man nicht dass Material rechtzeitig nach schiebt. Man kann aber sonst auch die Düsen abziehen und neue Düsen drauf machen und so eine Pause einlegen bzw muss die angebrochene tube dann nicht wegschmeißen.

    Unbedingt auch Tücher usw bereit halten, es ist eine sehr klebrige Angelegenheit.
     
Thema: Holztreppe - Stufenhöhe ausgleichen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. holz treppenstufen ausgleichen

Die Seite wird geladen...

Holztreppe - Stufenhöhe ausgleichen - Ähnliche Themen

  1. Alte Holztreppe ausbauen und im Anbau wieder aufbauen

    Alte Holztreppe ausbauen und im Anbau wieder aufbauen: Hallo, Und zwar folgendes: Wir werden Anbauen, in Holzständerbauweise. Nun hätten wir die Möglichkeit eine schöne Holztreppe aus einem...
  2. Holztreppe: Renovierung und Lackwahl

    Holztreppe: Renovierung und Lackwahl: Hallo liebes Forum, welche qualitativ hochwertigen Treppenlacke könnt ihr für die Renovierung einer Holztreppe empfehlen? Habt ihr Tipps, wie...
  3. Holztreppe Acrylfuge

    Holztreppe Acrylfuge: Hallo, der Schreiner hat vor kurzem unsere Holztreppe eingebaut. Leider sind die Abstände zur Wand sehr unregelmäßig und breit, an einigen...
  4. Silikon an Holztreppe

    Silikon an Holztreppe: Hallo zusammen, bitte nur ernste und weiterhelfende Antworten. Wenn es geht ohne Häme. ;-) Der Schreiner hat kurz vor Weihnachten bei den Fugen...
  5. Stufenhöhe bei einer festeingebauten Holztreppe verringern

    Stufenhöhe bei einer festeingebauten Holztreppe verringern: Hallo vielen Dank für die Aufnahme ins Forum. Sollte der Beitrag nicht im passenden Unterforum eingestellt sein, bitte verschieben. Ich habe...