Horizontalsperre auf WU-Beton

Diskutiere Horizontalsperre auf WU-Beton im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Mahlzeit zusammen! Ich habe mal eine theoretische Frage, die ich mit euch diskutieren möchte. Unabhängig davon, ob es als Zusatzmaßnahme...

  1. #1 matschie, 18.12.2020
    matschie

    matschie

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    189
    Beruf:
    Tragwerksplaner (Brücken- und Industriebau)
    Mahlzeit zusammen!

    Ich habe mal eine theoretische Frage, die ich mit euch diskutieren möchte.

    Unabhängig davon, ob es als Zusatzmaßnahme Sinnvoll ist - ist eine MW-Sperre (Horizontalsperre) bei einem Mauerwerk auf einer WU-Beton Sohle notwendig?

    Sie hat ja die Aufgabe, zu verhindern, dass Feuchtigkeit in der Bodenplatte über Kapillarwirkung in das Mauerwerk steigt. Bei einer WU-Betonsohle ist dies ja eigentlich nicht erforderlich. Oder gibt es einen theoretisches Grund, weshalb die Sperre erforderlich ist?

    Nochmal: Dass die nix kostet und es sinnvoll ist, die mit einzubauen, ist davon unabhängig. Es geht rein um die theoretische Notwendigkeit.
     
  2. #2 Hercule, 18.12.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    165
    WU Beton ist ab 22cm Dicke wasserdampfdiffussionsdicht. Üblich macht man 30cm. Da steigt von unten nichts mehr in das Mauerwerk.
    Wasser dringt in WU Beton nur einige cm ein. Man muss also nur den Aussenbereich (Sockel) schützen damit von dort nichts in den Beton und dann hoch steigt.
    Macht man mehr wird es aber nie schaden !
     
  3. #3 Fabian Weber, 19.12.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.901
    Zustimmungen:
    3.255
    Zum eine geht es um die Restfeuchte, die noch in der Bodenplatte steckt, zum anderen ist die WU-Platte zwar wasserdicht aber nicht diffusionsdicht, da kann ich @Hercule nicht zustimmen.
     
    Lexmaul und simon84 gefällt das.
  4. #4 simon84, 19.12.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.400
    Zustimmungen:
    3.266
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wie im anderen thread Geschrieben, gibt es ja auch mal Fehlstellen oder notwendige durchdringungen, gerade im Randbereich
     
  5. #5 Hercule, 19.12.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    165
    Laut Fachmeinung ist eine WU Bodenplatte ab einer gewissen Dicke diffussionsdicht.
    Ich hab so eine bei meinem Firmenbau machen lassen. Ganz simple Bauart: Kies, 10cm XPS, PE Folie, Baustahl nach Vorschrift (auch die Körbe am Rand) und 30cm dick. Innen teils nur verkieselt (also kein Bodenbelag oder Sperranstrich), teils Fliesen direkt auf WU ohne Sperrschichten usw.
    Luftfeuchte innen 45% bei 16,5°C (aktuell in der Werkstätte). Wäre die Konstruktion nicht diffussionsdicht, wäre die Luftfeuchte deutlich höher !!!
    Und bei Durchdringungen für Strom / Wasser (Panzerschlauch), Abfluss hab ich nicht mal Mauerkragen. Also old style nur mit Brunnenschaum um die XPS Ausschnitte verschäumt :) Habe ich mich natürlich nur getraut da kein drückendes Wasser.
     
  6. #6 Hercule, 19.12.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    165
    Im Randbereich wird der Übergang WU zu Ziegel ja abgedichtet. Da kann also nichts mehr passieren.
     
  7. #7 Fabian Weber, 19.12.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.901
    Zustimmungen:
    3.255
    Du hast ja dann auch alles richtig gemacht. Auch ich belege derzeit direkt den WU-Boden mit Verbundestrich bzw. Fliesen, weil es in meinem Fall nach WU-Richtlinie auch anders gar nicht zulässig wäre.

    Nur weil da noch Wasserdampf diffundiert, heißt es nicht, dass dann gleich die Raumluftfeuchte ansteigt.

    Das Problem bei einem weiteren Bodenaufbau mit Dämmung+Folie+Estrich+Belag ist der, dass dann die Folie unter dem Estrich den Dampf nicht durchlässt und somit sich das dann in der Dämmebene ansammeln kann.
     
  8. #8 Hercule, 19.12.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    165
    Bei Estrich Innendämmung habe ich mir schon oft überlegt: wäre da nicht auch eine feuchtevariable Klimamembran sinnvoll ? Mit den üblichen PE Folien sperrt man die Feuchte ja quasi immer ein, was für die EPS Dämmung im Estrich ja auch nicht optimal ist.
    Bei schwimmenden Parket macht man jetzt ja auch solche Folien drunter wenn er direkt auf Beton kommt.
     
  9. #9 Lexmaul, 19.12.2020
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    2.160
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Wenn man sie für immer einsperrt, was soll das EPS dann für einen Schaden nehmen?

    Was soll eine variable Membran bringen? Rückfeuchtung des Betons? Also manchmal...
     
  10. #10 Fabian Weber, 19.12.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.901
    Zustimmungen:
    3.255
    Naja könnte ja mehr werden von unten.

    Aber wahrscheinlich sind das alles viele Hosenträger zum Gürtel, siehe auch Schwedenplatte.
     
  11. #11 Lexmaul, 19.12.2020
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    2.160
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Und selbst, wenn es mehr wird - ist doch egal, wenn abgesperrt...
     
  12. #12 Fabian Weber, 19.12.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.901
    Zustimmungen:
    3.255
    Naja die Dämmung gammelt ja dann schon rum denke ich.
     
  13. #13 Hercule, 19.12.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    165
    Wurde sogar schon bewiesen:
    Vorsicht bei Wasserschäden - Mikrobielle Eskalation - immoclick24.de

    Würde also für eine Klimamembran sprechen. Auch was Wasserdampfdiffussion angeht, ob der Dampf jetzt von unten oder oben kommt, PE Folie ist dafür bekanntlicherweise nicht geeignet.
     
  14. #14 Lexmaul, 19.12.2020
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    2.160
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Ach, Du meinst ÜBER der Dämmung.

    Kenne da keine Folie, wenn man erdfeucht einbringt...

    Die Platte ist normal abgeschweisst oder sowas wie KatjagSprint drauf, daher weiter: Warum Jahrzehnte alte Konstrukte nochmal umdenken? Nutzt einem: der Wirtschaft :)

    Der Link spricht über Wasserschäden, nicht über eine normal eingebrachte Konstruktion...
     
  15. #15 Hercule, 19.12.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    165
    Kondenswasser kann auch zum Wasserschaden führen :)
     
  16. #16 Lexmaul, 19.12.2020
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    2.160
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Was müssen danach doch alle bisherigen Konstruktionen absaufen...

    *kopfschüttel*
     
  17. #17 Fabian Weber, 19.12.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.901
    Zustimmungen:
    3.255
    Lasst uns einfach so weiterbauen wie bisher....
     
    Lexmaul gefällt das.
  18. #18 Hercule, 20.12.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    165
    ich schätze eher es gibt mehr mikrobiologische Eskalationen als bekannt
     
  19. #19 Lexmaul, 20.12.2020
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    8.940
    Zustimmungen:
    2.160
    Benutzertitelzusatz:
    Mimosenlecker
    Worauf fusst diese Einschätzung? Auf Deine Ausbildung und Erfahrung oder solche "Fachartikel", die sich gar nicht mit dem beschäftigen, was Du hier als Problem dargestellst?
     
  20. #20 matschie, 20.12.2020
    matschie

    matschie

    Dabei seit:
    17.01.2020
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    189
    Beruf:
    Tragwerksplaner (Brücken- und Industriebau)
    Aber genau das ist ja eigentlich mit einer WU-Konstruktion nicht nötig.
    Der DAfStb hat ja ein Positionspapier zur Undurchlässigkeit von WU Konstruktionen herausgegeben.
    Dort ist klar dargestellt, dass ab einer Mindestdicke KEIN Wassertransport mehr von außen nach innen stattfindet.
    Die kapillar wirkende Schicht wird auf ca. 70 mm beziffert.

    d.h. doch dass ich auf der Oberseite der WU-Platte eigentlich nichts mehr brauche, ich kann hier direkt eine Dämmung drauflegen. Wobei dann eine Feuchtevariable Klimamembran als Übergang zum Estrich ggf. sinnvoll sein kann.
    Im Sockelbereich des Mauerwerks habe ich dann auch keine kapillare Feuchtigkeit mehr, die aufsteigen könnte und brauche damit auch keine Horizontalsperre mehr.

    Natürlich alles ohne Berücksichtigung der abtrocknenden Baufeuchte - ein Belegen ist also ggf. erst später möglich oder man muss definitiv eine austrocknung ermöglichen.
     
    BaUT gefällt das.
Thema:

Horizontalsperre auf WU-Beton

Die Seite wird geladen...

Horizontalsperre auf WU-Beton - Ähnliche Themen

  1. Altbaukeller und Horizontalsperre und neuer Putz

    Altbaukeller und Horizontalsperre und neuer Putz: :bierchen:Hallo und guten Abend, bin auch mal wieder hier.... Habe eine Frage zum Putz im Keller. Hier nochmal das Haus: Bj 30 er Betondecken...
  2. Aufsteigende Feuchtigkeit bis zur Horizontalsperre?

    Aufsteigende Feuchtigkeit bis zur Horizontalsperre?: Hallo Zusammen, Wir haben ein Haus Reihenmittelhaus (leicht versetzt zum Nachbarhaus) aus 1970. In unserem Keller gibt es 2 Horizontalsperren...
  3. Nachträgliche Horizontalsperre & neue Bodenplatte

    Nachträgliche Horizontalsperre & neue Bodenplatte: Hallo, Ich saniere seit einiger Zeit einen Altbau von (vermutlich) ca. 1915 und bin nun dabei, das EG trocken zu legen. - "Fundament" besteht...
  4. Horizontalsperre Mauerwerk per druckloser Injektion

    Horizontalsperre Mauerwerk per druckloser Injektion: Viele Hersteller von Injektionsmitteln zum Einbau als Horizontalsperre per druckloser Injektage haben in den letzten Jahren von flüssigen auf...
  5. Horizontalsperre WU-Beton Delta-EN14909

    Horizontalsperre WU-Beton Delta-EN14909: Hallo Maurer's :-) ich hätte par Kleinigkeiten zu besprechen (fragen :winken) Bin am Bau einer Garage mit KS. Das Fundament und die Bodenplatte...