Hydrosol zur Mauerverfestigung?

Diskutiere Hydrosol zur Mauerverfestigung? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo liebe Gemeinde! Ich hätte da eine Frage: Und zwar geht es um meine inneren Bruchsteinmauern. Der Kalkmörtel ist teilweise bröckelig und...

  1. #1 Matthias85, 13.07.2020
    Matthias85

    Matthias85

    Dabei seit:
    16.04.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Gemeinde!

    Ich hätte da eine Frage:
    Und zwar geht es um meine inneren Bruchsteinmauern.
    Der Kalkmörtel ist teilweise bröckelig und wenn ich da zu grob rangehe lösen sich kleine Steine. Wenn ich da anfange alles was lose ist abzubauen, kommt ein Stein zum anderen, was ich vermeiden möchte.

    Mein Maurer hat sich das angesehen und meinte er kenne das bei alten Bruchsteinmauern und ich sollte mit Hydrosol alles gut einstreichen, das würde das alte Mauerwerk wieder gut verfestigen.
    Drauf kommt dann später der Putz.

    Was sagt ihr zu diesem Hydrosol?
    Oder würdet ihr da was anderes empfehlen wie z.B. Wasserglas?
    Ich habe da leider überhaupt keine Erfahrungen damit.

    Schöne Grüße
    Matthias
     
  2. #2 Andreas Teich, 13.07.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.481
    Zustimmungen:
    368
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Allenfalls die Oberfläche wird verfestigt-
    wenn’s total mürbe ist würde ich den ggf mit Hochdruckreiniger säubern, Fugen dabei vertiefen
    und dann mit Kalkzement- oder NHL verputzen- zuerst Vorspritz und dann ist Putz.
    Bild hilft und genauere Situationsbeschreibung.
     
  3. #3 simon84, 13.07.2020
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    12.654
    Zustimmungen:
    2.424
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wasserglas ist meiner Meinung nach noch oberflächlicher als tiefengrund, fachgerecht ist das alles aber nicht wirklich
     
  4. #4 Matthias85, 14.07.2020
    Matthias85

    Matthias85

    Dabei seit:
    16.04.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antwort!

    Bruchstein ist vielleicht nicht der richtige Begriff, es ist auch einiges an Feldsteinen in Kalk vermörtelt.
    95% der Gemäuer sind auch noch gut in Schuss, aber dann gibt es eben so Stellen wie auf den Fotos wo einige kleine Steine locker sind und wenn ich da anfange zu wackeln lösen sich diese und größere Nachbarsteine fangen dann ebenfalls zu wackeln an. So könnte ich dann ganze Stellen „abmontieren“.
    Wo der Putz noch drauf ist hält alles gut und klingt auch nicht hohl...
    Mein Maurer meinte eben das mit Hydrosol zu festigen und dann mit Kalkmörtel (eventuell ein kleiner Teil Zement dabei) drüber.
    In einem Anderen Forum wurde mir schon ein Tipp gegeben, mit NHL5 auszuspritzen und mit NHL3,5 verputzen, ähnlich wie Sie es auch sagen.
    Sand sollte ich 0/8 nehmen.

    Schöne Grüße
    Matthias
     

    Anhänge:

  5. #5 Andreas Teich, 14.07.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.481
    Zustimmungen:
    368
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Besser alles mit dem Hochdruckreiniger gut säubern-
    mit der Schmutzfräse werden lose Teile beseitigt
    Um ca 2-3 cm die Fugen vertiefen, dann mit Mörtel auswerfen und hinterher nochmals nachputzen
     
    Jo Bauherr und simon84 gefällt das.
  6. #6 Jo Bauherr, 14.07.2020
    Jo Bauherr

    Jo Bauherr

    Dabei seit:
    19.06.2018
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    136
    Beruf:
    Vermieter
    Ort:
    Randberlin
    So in etwa würde ich es auch vorschlagen. Und beachten, dass die Mörtelfestigkeit am Ende geringer als die der "Steine" sein sollte.
     
  7. #7 Matthias85, 14.07.2020
    Matthias85

    Matthias85

    Dabei seit:
    16.04.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch sehr!

    Als Mörtel zum Auswerfen werde ich dann einen hydraulischen Kalk NHL5 als Festigkeit MG II nehmen.

    Schöne Grüße
    Matthias
     
  8. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.391
    Zustimmungen:
    770
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Trocken ist die Wand aber?
     
  9. #9 Matthias85, 15.07.2020
    Matthias85

    Matthias85

    Dabei seit:
    16.04.2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Die Wand ist trocken ja!

    Schöne Grüße
    Matthias
     
Thema:

Hydrosol zur Mauerverfestigung?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden