Ich bin total überfordert!

Diskutiere Ich bin total überfordert! im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, ich bin neu hier und schon öfter bei Recherchen auf dieses Forum gestoßen. Deshalb hoffe ich, dass Ihr mir weiterhelfen könnt. Ich...

  1. #1 Wuehlmaus, 16.05.2018
    Wuehlmaus

    Wuehlmaus

    Dabei seit:
    11.05.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, ich bin neu hier und schon öfter bei Recherchen auf dieses Forum gestoßen. Deshalb hoffe ich, dass Ihr mir weiterhelfen könnt. Ich (weiblich, handwerklich interessiert und nicht unbegabt, aber sonst eher ahnungslos) habe mir vor knapp fünf Jahren den Traum vom eigenen Haus erfüllt. Baujahr 1954, immer mal wieder renoviert, modernisierungsbedürftig, aber gut in Schuss. So war damals unser Eindruck. Man hätte theoretisch nach wenigen Handgriffen gleich einziehen können. Ich habe aber die Elektro – und Wasserleitungen komplett erneuern lassen und das Bad neu machen lassen. Tapezieren und Laminat in Eigenregie, nach 4 Monaten der Einzug. Nachträglich wurden im ganzen Haus neue Fenster eingebaut.

    Leider wurde ich in letzter Zeit von einer negativen Überraschung nach der anderen zurückgeworfen, und ich bin mir nicht mehr sicher, ob mit der Bausubstanz alles in Ordnung ist. Manchmal habe ich das Gefühl, das ganze Haus "arbeitet" extrem. Inzwischen hat sich auch herausgestellt, dass die Renovierungen und Anbauten des Vorbesitzers oft in Eigenregie und mit wenig Kenntnis erfolgten, und ich befürchte, dass das teilweise dem Haus geschadet hat. Ich muss dringend einige Schönheitsreparaturen und kleinere Sanierungen durchführen lassen, bin damit aber völlig überfordert. Zum Teil weiß ich nicht mal, in wessen Bereich das fällt, sprich welche Gewerke ich ansprechen muss. Oder was ich sinnvollerweise zuerst mache, um die richtige Reihenfolge einzuhalten. Habe mir das wohl etwas zu einfach vorgestellt. In Familie und Freundeskreis gibt es niemand, der da Ahnung hat und mir helfen kann. Sogenannte Allrounder machen groß Werbung, melden sich dann aber nicht.

    Wie ich sehe, seid ihr alle erfahrene Selbermacher, und Themen wie durchhängende Holzdeckenbalken oder feuchte Wände machen euch keine Angst. Ich dagegen bin da ziemlich aufgeschmissen. Außerdem macht mir diese Ungewissheit, dass mit der Substanz etwas nicht stimmen könnte, mittlerweile wirklich Angst. Was ich bräuchte, wäre jemand, der nicht nur ein umfassendes und bezahlbares Gutachten durchführt, sondern mich auch in Zukunft mit Rat und Tat begleitet. Ich habe schon mal nach Baubegleitern gegoogelt, aber anscheinend geht es da immer nur um Neubau. Gibt es so etwas auch für den Altbau? Oder habt ihr sonstige Tipps, an wen man sich da wenden kann.

    Vielen Dank schon jetzt für eure Hilfe!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 cschiko, 16.05.2018
    cschiko

    cschiko

    Dabei seit:
    07.12.2017
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    4
    Also entsprechende Sachverständige kannst du auch für eine Bestandsimmobilie heranziehen, diese können den aktuellen Zustand begutachten und bewerten und dann eben entsprechende Sanierungskonzepte erstellen. Allerdings werden diese dies logischerweise bezahlt haben wollen.

    Alternative ist es eben für die jeweiligen Sachen entsprechende Handwerker kommen zu lassen und diese Schauen drauf und empfehlen etwas. Dafür ist es aber ganz sicher wichtig gut Handwerker zu finden, da könnte man sich an die entsprechende Kammern wenden. So als Beispiel dürften die genannten Hozbalkendecken in den Bereich eines Zimmermanns fallen.

    Zur Einordnung kannst du aber auch mal Bilder einstellen, ggf. sieht man da schon was oder kann zumindest einordnen welches Gewerk da in Frage kommen würde.
     
  4. #3 Fabian Weber, 16.05.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    59
    Frag ein Architekturbüro oder einen Bausachverständigen nach einer Bauzustandsfestellung und entsprechenden Sanierungsvorschlägen. Erst wenn Du weißt, was gemacht werden muss, kannst Du die Prioritäten setzen.

    Vielleicht hast Du auch noch alte Bauunterlagen, die Du mit dem Ist-Zustand als Vergleich hier mal posten kannst. Manchmal wird schon am Plan einiges klar.
     
  5. #4 Wuehlmaus, 16.05.2018
    Wuehlmaus

    Wuehlmaus

    Dabei seit:
    11.05.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure schnellen Antworten! Ich hatte schon zwei Leute da. Der erste war ein Architekt, der alles schwarz gemalt hat. Weil in dem Haus alles extrem schwingt, meinte er es könnte sein, dass die Balkenköpfe kaputt sind. Auch alles andere hat er schlechtgemacht. Ich war damals kurz davor, alles zu verkaufen und war total am Boden. Dann dachte ich "das kann doch nicht sein, das Haus steht seit über 60 Jahren". Außerdem sind in unserer Siedlung alle Häuser gleich gebaut, und die anderen haben ja auch kein Problem. Man hat halt damals mit billigen Mitteln gebaut ( extrem sandige Wände, Strohmatten-Decken usw.).

    Danach hatte ich einen Energieberater der Verbraucherzentrale da. Der war auch Architekt und hat mich komplett beruhigt. Das Schwingen wäre bei dieser Art von Häusern völlig normal. Und auch alles andere wäre kein großes Thema. Aber jetzt habe ich entdeckt, dass sich die Decke irgendwie "verändert" hat. Ich kann das schlecht beschreiben, sie hängt jetzt nicht vollkommen durch, aber man sieht plötzlich "Wölbungen" und Wellen. Vor ein paar Monaten hatte ich das schon im Flur entdeckt. Jetzt fängt es im nächsten Raum auch an. Für mich sieht es ein bisschen so aus, als würde sich in der Decke etwas bewegen. Mit Fotos ist das aber schlecht darzustellen, denn man sieht es wirklich nur bei genauem Hinsehen. Und das Haus hat viele Setzrisse. Und die Holz-Einfassung der Treppe, die ich vor vier Jahren gestrichen habe, hat jetzt auch plötzlich lauter Risse. Vielleicht ist das ja normal, aber die Summe dieser Kleinigkeiten beunruhigt mich einfach.

    Ich denke ich werde wohl tatsächlich noch einen dritten beauftragen müssen, der dann aber auch nicht nur durchläuft, sondern wirklich eine genaue Prüfung durchführt. Und mir dann hoffentlich auch eine Art "Fahrplan" für die weiteren Renovierungen erstellt. Danke nochmal.
     
  6. #5 Fabian Weber, 16.05.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    59
    Wenn alle Häuser in der Siedlung gleich sind, was sagen dann die Nachbarn? Gibt es Bergbau, wurde die Straße gerade gemacht?
     
  7. #6 Wuehlmaus, 16.05.2018
    Wuehlmaus

    Wuehlmaus

    Dabei seit:
    11.05.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Es sind 6 Häuser. Eins davon ist vermietet, da weiß ich nichts. Zwei sind noch von den Original Besitzern bewohnt. Bei denen ist alles in Ordnung, da wurde aber wahrscheinlich auch nicht so viel (unprofessionell) gemacht im Nachhinein. Zwei wurden gerade erst verkauft, da die vorherigen Eigentümer im Altersheim sind. Einer hat zwar die Decken drin gelassen, aber unten die Böden rausgerissen (also alles, einschließlich Sand) und der andere hat das Haus komplett kernsaniert. Die hatten wie ich total schiefe Böden (bis zu 6 cm Unterschied im Raum). Der hat auch die Holzbalken erneuert. Haben aber beide gesagt, die Balken hätten noch gut ausgesehen, nur eben total durchgehangen.

    Ich bin eigentlich sicher, dass das Haus von Natur aus gut ist. Habe nur Angst, dass dauerhaft Feuchtigkeit reingekommen ist aufgrund der Fehler, die gemacht wurden (zum Beispiel Balkon und Terrasse angesetzt ohne Abdichtung und so weiter). Bergbau gibt es nicht, alles Flachland, Straßenarbeiten gab es auch nicht. Ich habe nur gerade einen Dachcheck machen lassen und die sind ordentlich auf dem Dach rumgepoltert. Und der First wurde neu gemacht, also einiges Gehämmer. Ich habe schon überlegt, ob diese "Verschiebungen" in der Decke vielleicht dadurch begünstigt wurden, weil das in dem einen Raum gerade jetzt kam. Habe mir aber vorgenommen, mich am Wochenende mal mit meinen Nachbarn zusammenzusetzen. Die werden sich das wahrscheinlich auch mal ansehen. Habe zum Glück super nette Nachbarn, die meisten davon sind aber auch alle gerade im Bau– und Renovierungsstress. Im Gegensatz zu mir können die nämlich alles selbst machen.
     
  8. #7 bauspezi 45, 16.05.2018
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    Meister der Steinkunst
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
    in welcher Gegend stehen die Häuser ? oder hab ich das überlesen
     
  9. #8 Wuehlmaus, 16.05.2018
    Wuehlmaus

    Wuehlmaus

    Dabei seit:
    11.05.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Was genau musst du wissen? Es ist eine Siedlung innerhalb des Dorfes, Feldrandlage, Flachland. Die Siedlung war damals ein "Lager" in der Nachkriegszeit. Kleine Einfamilienhäuser, voll unterkellert, massiv aber mit wenig Geld gebaut. Ein Bach ist in der Nähe, aber ein ganzes Stück weg.
     
  10. #9 petra345, 16.05.2018
    Zuletzt bearbeitet: 16.05.2018
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Während des Studiums wurden auch Seminararbeiten über solche Objekte vergeben. Die _Studenten suchen die Fehler und schreiben darüber. Der Prof. begutachtet das nochmal. Ob éine Hochschule in der Gegend ist, kann man aus der Beschreibung (Bach, flaches Land) nicht erkennen. Ich weiß auch nichts über die Kosten, die den Besitzern in Rechnung gestellt wurden.
    Aber man kann auch an so etwas denken
     
  11. #10 Wuehlmaus, 16.05.2018
    Wuehlmaus

    Wuehlmaus

    Dabei seit:
    11.05.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Aaah, jetzt verstehe ich die Frage. Bin gar nicht so weit von Dir weg. Raum Ludwigshafen.
     
  12. #11 petra345, 16.05.2018
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Schade, nächste Woche wäre ich beinahe zur Hauptversammlung von Fuchs Petrolub nach Mannheim gegangen. Da hätte ich gleichzeitig einen Gutschein für den ÖPNV im Bereich gehabt.
    Aber aus Termingründen kann ich nicht zur HV.
     
  13. #12 Wuehlmaus, 16.05.2018
    Wuehlmaus

    Wuehlmaus

    Dabei seit:
    11.05.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja, wirklich schade!
     
  14. #13 cschiko, 17.05.2018
    cschiko

    cschiko

    Dabei seit:
    07.12.2017
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    4
    Also wie gesagt ich würde einen Bausachverständigen hinzuziehen, das wird was kosten, aber nur so wirst du halbwegs Gewissheit bekommen.

    Zu den Balkendecken, die hat mein Haus auch (Baujahr 1900) und im Dachgeschoss hatten wir auf ~3,60m bis zu 11cm Höhenunterschied. Das hatte aber wohl im wesentlichen mit schlicht und ergreifend von Beginn an krummen Balken zu tun, denn die sind vom Zustand sonst noch top. Hinzu könnte möglicherweise kommen, dass sich das Haus vielleicht vorne etwas mehr gesetzt hat, das ist aber Rätselraten. Durchhängen in dem Sinne werden, meines Erachtens, intakte Balken nicht. Es kann natürlich sein das sich die Stroh/Plisterdecke ablöst. Die Höhenunterschiede auszugleichen ist bei Balkendecke z.B. kein riesen Akt, man kann an die Balken an die Seite entsprechende Latten/Bretter/"Balken" schrauben und diese ins Wasser bringen und so darauf einen ebenen Boden aufbauen.

    Aber das ist eben alles viel Rätselraten und du solltest dir da einen unabhängigen Fachmann ins Haus holen.
     
  15. #14 Wuehlmaus, 17.05.2018
    Wuehlmaus

    Wuehlmaus

    Dabei seit:
    11.05.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja, da wird mir wohl wirklich nichts anderes übrig bleiben. Von dieser Möglichkeit, die Höhenunterschiede auszugleichen, habe ich schon gehört und auch schon einige Youtube Videos dazu gesehen. Alternativ hat mir ein Nachbar Gussheißasphaltestrich empfohlen. Hatte da auch schon jemand hier, machbar wäre es uns auch bezahlbar.

    Das Problem an der Sache ist nur, dass ich jetzt schon drin wohne, alle Räume komplett vollgestellt sind (Räume sind eh alle sehr klein und niedrig, dadurch immer Platzmangel), und dass das ganze neue Laminat inklusive der alten Dielen raus müsste. Davor graut mir natürlich. Ich dachte eigentlich, ich würde mal so langsam fertig werden, stattdessen fange ich wieder von vorne an.

    Kannst du mir ungefähr sagen, was so ein Sachverständiger kostet? Also nur eine Hausnummer?
     
  16. #15 cschiko, 17.05.2018
    cschiko

    cschiko

    Dabei seit:
    07.12.2017
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    4
    Also Kosten Sachverständiger habe ich keine Ahnung! Aber wahrscheinlich wird man schon mit mehr als 1000 und ggf. eher 2000€ rechnen dürfen. Ich meine das man schon für die Variante mit rein mündlicher Rückmeldung etwa 500€ veranschlagen kann. Aber da kann ggf. noch jemand anderes zu sagen.

    Zum Thema Höhenausgleich, wenn du jetzt drin wohnst und eigentlich alles eben recht neu ist und es lediglich um den Höhenunterschied ginge, so würde ich wohl gar nichts machen. Da würde ich nur dann eingreifen, wenn es eben nicht einfach baubedingt ist, sondern durch Schäden an den Balken etc. auftritt. Mal als Beispiel, im schlimmsten Zimmer hatten wir eben auf 3,60m knapp 11cm Höhendifferenz. Dies war das Schlafzimmer meiner Schwiegereltern, die als ich fragte den Unterschied auf 2-3cm geschätzt haben und über den krassen Unterschied dann sehr erstaunt waren. Und ehrlicherweise im möblierten/bewohnten Zustand merkte man den Unterschied auch gar nicht mal so dramatisch.
     
  17. #16 Wuehlmaus, 17.05.2018
    Wuehlmaus

    Wuehlmaus

    Dabei seit:
    11.05.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    O. k., danke. So in etwa hätte ich auch geschätzt.

    Was den Rest angeht, ist mir auch erst nach einer Weile aufgefallen, wie gravierend das alles ist. Bei mir ist es nämlich leider so, dass teilweise die Schranktüren und Schubladen aufgehen, weil die Schränke so schief stehen. Und wir haben sie schon unterlegt. Der Schwebetürenschrank im Schlafzimmer ist dadurch schon total instabil, was sicher auch nicht gesund ist. Und leider fängt jetzt das Laminat an, herzerweichend zu knirschen, wenn man darüberläuft. Weil die Nuten das wohl dauerhaft nicht aushalten.

    Außerdem wollte ich noch neue Türen einbauen lassen, da die alten Holztüren mit Portas-Folie überklebt sind (und teilweise mit braunem Klebeband geflickt! Potthässlich!) und ich gerne schöne, weiße Türen hätte. Das alles macht aber wahrscheinlich keinen Sinn, wenn der Boden sowieso irgendwann neu gemacht werden muss. Deswegen wahrscheinlich besser jetzt als in ein paar Jahren, oder? Das war das was ich meinte mit Reihenfolge und Fahrplan und so....
     
  18. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    Wynau
    Die Kosten für ein Erstellen von einem Gutachter/ Sachverständigen bestimmtes Du indirekt mit, was oder wie ausführlich soll er vorgehen- soll er Bauteile öffnen.. soll er nur den Bestand feststellen oder soll er konkret ein Sanierungskonzept erstellen ggf mit einer Definition der Leistung oder gar ein LV... üblich sind Stundensätze ab minimum ca. 80 € aufwärts bis ...., es gibt aber noch die Möglichkeit der pauschalen FP Beauftragung.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Wuehlmaus, 17.05.2018
    Wuehlmaus

    Wuehlmaus

    Dabei seit:
    11.05.2018
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Das klingt gut, vielen Dank! Ich nehme an FP heißt Festpreis. Aber was ist LV?
     
  21. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    Wynau
    LV Leistungsverzeichnis d. h. Ermitteln der Mengen und Massen mit der entsprechenden Gewerkszuordnung ggf. falls bekannt die gewünschten neuen Fabrikate und mit einer Kostenschätzung oder gar weiterführenden Preis Angebotsfindung ... Das kann schnell dann in einen anderen Kostenrahmen landen..
     
Thema: Ich bin total überfordert!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. news

Die Seite wird geladen...

Ich bin total überfordert! - Ähnliche Themen

  1. Total Solar Reflectance TSR-Wert für Klinker

    Total Solar Reflectance TSR-Wert für Klinker: Hallo, gerne hätte ich eine relativ dunkle Fassade beim 2-schaligen Mauerwerk: 17,5cm KS 18,0cm Dämmung 2,0 cm Luftschicht 12cm Klinker...
  2. Total Ratlos 15 Wochen Bauzeit und kein Ende in Sicht was nun???

    Total Ratlos 15 Wochen Bauzeit und kein Ende in Sicht was nun???: Hallo, meine Freundin und ich haben uns einen Bauunternehmer in Bayern aus gesucht der unser Ziegelhaus mit KG + Garage mit KG baut. Da ich 3...
  3. Grundriss - Ok oder total beschi....

    Grundriss - Ok oder total beschi....: Hallo Leute, ich bräuchte mal Tipps zu meinem Entwurf. Bisher ohne Architekten erstellt. Gebt mir mal bitte eure Meinungen. Kann man auf dem...
  4. Komplette Wärmedämmung, total unwirtschaftlich???

    Komplette Wärmedämmung, total unwirtschaftlich???: Ein hessischer Architekt zeigt angeblich mit einem Rechenmodell, wie unwirtschaftlich eine komplette Wärmedämmung ist:...
  5. Neue Heizung total verwirrt

    Neue Heizung total verwirrt: Hallo zusammen Ich hoffe ich bin hier mit meiner Frage richtig, habe nichts anderes Gefunden, wenn nicht bitte Verschieben. Also wir haben...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden