Infrarot heizt 15% kostengünstiger und deutlich effizienter als Gas?

Diskutiere Infrarot heizt 15% kostengünstiger und deutlich effizienter als Gas? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, mir wurde auf der Baumesse erzählt, dass nach reinem Umbau (ohne energetische Verbesserung) von Gas auf Infrarot die monatlichen...

  1. #1 Christian123, 18.02.2024
    Christian123

    Christian123

    Dabei seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo zusammen,

    mir wurde auf der Baumesse erzählt, dass nach reinem Umbau (ohne energetische Verbesserung) von Gas auf Infrarot die monatlichen Heizkosten von 140Eur auf 120Eur gefallen sind. Bei einem 4x höheren Strompreis als Gas und im Vergleich zu Wärmepumpe (COP 3) kaum vorstellbar, wobei ich persönlich auch feststellen muss, dass ich beim alten Kachelofen sehr wenig Holz im Vergleich zur verbrauchten Gas-Brennwertenergie Gas für mein warmes Wohnzimmer an vergleichbaren Tagen brauchte. Sind die Wärmeverluste durch das Wasserheizungsnetz so eneorm und rechnet sich der Infrarot-Heizungstausch bei einer alten 20J. alten Heizung+Förderung wirklich im Vergleich zur reinen Gasheizung. Gas liegt ja derzeit trotz LNG bei "nur" 6,1ct. und Strom steigt ständig, sodass ich das ganze Konzept der Stromheizung immer mehr in Frage stelle.

    Wer hat sich mit Infrarotheizungen das Herz erwärmt. Ich habe mir mal aus Spaß eine 160Watt IR-Platte geholt um meine unbeheizte Speisekammer etwas zu erwärmen. Im Dauerbetrieb wurde der 2m² Raum schlappe 1-2Grad wärmen also fast gar nicht.
     
  2. #2 Gast 85175, 19.02.2024
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Das ist ja sehr interessant. Gibts dazu auch was schriftlich? Irgendwas? Der muss man da wieder einmal glauben, was einem irgendein wildfremder erzählt?
     
  3. #3 Hercule, 19.02.2024
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.388
    Zustimmungen:
    788
    Ist wie mit den coolen 800 Watt Mini Heizlüftern die man direkt in die Steckdose stecken kann.
    Fazit: 1 Watt = 1 Watt.
    Nur die Wärmepumpe schafft es aus 1 Watt Strom 3-4 Watt Heizleistung zu generieren.

    Einziger Vorteil von IR oder Elektroheizkörpern: niedrige Anschaffungskosten.
    Ist aber nur sinnvoll bei kleinen sehr gut gedämmten Räumen oder als Frostwächter.
     
  4. #4 simon84, 19.02.2024
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    20.998
    Zustimmungen:
    5.671
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Elektrodirektheizungen haben durchaus eine Daseinsberechtigung, aber Energiekosten im Vergleich zu Gas oder Holz sparen gehört sicher nicht dazu.
    Welche Elektrodirektheizung ist denn weniger als 99% effizient? Was ist einfacher als Energie in Abwärme umzuwandeln ?
     
  5. #5 simon84, 19.02.2024
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    20.998
    Zustimmungen:
    5.671
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Oder bei selten und kurz genutzen Räumen, bei denen die empfundene Strahlungswärme wichtiger ist als die Raumlufttemperatur.
    Z.B. Gästetoilette und Heizung nur während Nutzung an.
     
  6. #6 Hercule, 19.02.2024
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.388
    Zustimmungen:
    788
    Früher waren in Badezimmern Heizlampen üblich.
    Fand ich gar nicht schlecht. Da wars in Minuten schön warm um duschen zu können.
     
    simon84 gefällt das.
  7. #7 Tikonteroga, 19.02.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    139
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Man müsste halt mal schauen, welchen Heizbedarf die Speisekammer hat um eine bestimmte Temperatur zu halten und wie dieser Heizbedarf im Verhältnis zu den 160 Watt der IR-Platte steht.

    Ich könnte mir schon vorstellen, dass eine elektrische IR-Heizung effizient sein kann (Energie-Wärme-Relation), aber der Energieträger ist halt sehr teuer, weil man das Kraftwerk, die Infrastruktur, ... mit bezahlen muss. Ist halt die Frage ob sie auch in der Euro-Wärme-Relation effizienz ist.
     
  8. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    4.181
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Mir hat mal ein Energieberater erzählt...
    dass man nach der neuen Fassung des GEG Stromdirektheizungen (IR-Heizungen) als primäres Heizsystem nur einbauen darf, wenn das Gebäude vorher auf Neubaustandard gedämmt wurde.

    Das macht dann auch irgendwie Sinn, weil dann die Heizstromkosten auf etwa 1/3 sinken wenn der Heizenergiebedarf z. B. von vorher ca. 130 auf nachher ca. 40 kWh/m² a sinkt.
    Dies entspräche dann grob betrachtet den gleichen Heizstromkosten wie wenn man in den unsanierten Altbau eine WP mit einem COP von 3 einbauen würde.
     
  9. #9 Hercule, 19.02.2024
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.388
    Zustimmungen:
    788
    Nur hat der Staat Null Kontrolle darüber ob und wo sich seine Bürger ein IR Panel oder einen elektrischen Radiator hinbauen.
    Eigentlich würde es den Staat auch genau nichts angehen wie viel Strom seine Bürger so verbrauen sonst könnte er ja hergehen und z.B. auch private sinnlose Autofahrten reduzieren - um das Klima zu retten :)
     
    Viethps gefällt das.
  10. #10 Tikonteroga, 19.02.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    139
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Aber es wird z. B. im §71d GEG behandelt: § 71d GEG - Einzelnorm
     
    BaUT gefällt das.
  11. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    4.181
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    @Hercule
    Die entsprechende Durchführungsverordnung zur letzten GEG-Novelle ("Habeck'sches Heizungsgesetz") wird schon noch kommen. Vermutlich wird dort drin stehen, dass zukünftig der Schornsteinfeger (ggf. in Zusammenarbeit mit einem Heizungsinstallateur) in jedem Haushalt den fachgerechten Betrieb und die fachgerechte Wartung der Heizungsanlagen (auch WP und Stromdirektheizungen) alle 2 Jahre kontrollieren muss/darf/wird.

    Deutschland - das Land in dem ich jeden Montag mein Geschlecht frei wählen kann aber nicht meine Heizung.
     
    Viethps, simon84, Christian123 und 2 anderen gefällt das.
  12. #12 Tikonteroga, 19.02.2024
    Tikonteroga

    Tikonteroga

    Dabei seit:
    18.06.2016
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    139
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Dann identifiziert sich die Stromdirektheizung halt als wassergeführter Niedrigtemperaturheizkörper...
     
  13. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.207
    Zustimmungen:
    3.379
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Das ist jetzt schon so ( ohne Strom ) deine je nach Anlage jährlich, alle 2 Jahre etc 'Kontrolle' durch den Kaminfeger beinhaltet eigentlich auch die Hinweise zum Betrieb der Anlage , der Isolation etc spätestens bei der sogenannten Feuerstättenbeschau müssten Mängel bzw Nachbesserung gefordert werden , die Praxis sieht natürlich anders aus.
     
  14. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    4.181
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    @SIL
    Ja klar - das der Schorni der Wächter der Feuerstätten ist - das ist bei uns auch so, dass ich bei meiner alten Ölheizung jährlich den SF und den Heizungsinstallateur zur Abgasmessung und Wartung da habe.
    Aber was wird aus dem Schorni, wenn alle auf elektrische Niedertemperaturheizungen umsteigen, dann gibt es quasi keine Feuerstätten im herkömmlichen Sinne mehr und da ist die Schornsteinfegerinnung offenbar bemüht neue Geschäftsfelder zu erschließen um nicht auszusterben.
     
  15. #15 Hercule, 19.02.2024
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.388
    Zustimmungen:
    788
    Die werden dann einfach Heizung, Heizkörper, GIS usw in den Haushalten kontrollieren.
    Und wenn man sie nicht reinlässt (Schutz von Privatsphäre / Persönlichkeitsrecht wird man wohl abschaffen) kommt das SEK :)
     
  16. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    4.181
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Wie bist du denn drauf?
     
  17. #17 titan1981, 19.02.2024
    titan1981

    titan1981

    Dabei seit:
    30.06.2021
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    114
    Beruf:
    Ing
    Ort:
    SH
    einfach den Kachelofen in die Speisekammer einbauen. Da wahr ja eh ein Problem mit Ungeziefer und Feuchtigkeit. und beim Rest des Hauses wohl auch.
     
  18. #18 Gast 85175, 20.02.2024
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    simon84, Mok, Fred Astair und 2 anderen gefällt das.
  19. #19 Hercule, 20.02.2024
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    3.388
    Zustimmungen:
    788
    Da gehts um gewebliche Fahrten.
    Ich mein z.B. Pensionisten die ständig aus langeweile Kilometer abspulen usw.
    Oder Motorradfahrer.
    Gibt ja genug Spaßfahrten die total sinnlos oder nur zum Vergnügen sind.
    Mir im Prinzip egal aber wenn man selbst schikaniert wird in anderen Bereichen müsste man wegen der Gleichheit auch diese beleuchten und regulieren.
     
  20. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    4.181
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Erklärbär
    Heute schlägst du ein ökologisch begründetes Verbot des Motorradsports vor?
    Morgen schlägst du dann ein Verbot des gesamten privaten Motorbootverkehrs vor?
    Und übermorgen folgt dann ... was?
     
Thema:

Infrarot heizt 15% kostengünstiger und deutlich effizienter als Gas?

Die Seite wird geladen...

Infrarot heizt 15% kostengünstiger und deutlich effizienter als Gas? - Ähnliche Themen

  1. Infrarot im Neubau

    Infrarot im Neubau: Aktuell beschäftige ich mich mit dem Thema Heizung ein wenig intensiver. Bisher hatte ich immer die Devise: Luft-Wasser Wärmepumpe mit...
  2. Infrarot Heizung

    Infrarot Heizung: Hallo wir haben eine PV Anlage und keine Batterie Im Haus ist eine Gas Heizung verbaut. Als Ergänzung für ein paar der wichtigen Räume haben...
  3. Heizung für Ferienhaus (Infrarot?)

    Heizung für Ferienhaus (Infrarot?): Hallo, Wir suchen eine Heizung für unser Ferienhaus. Das Ferienhaus ist massiv gebaut mit Klinkerfassade und hat soweit ich das sehen konnte eine...
  4. Erfahrung mit Infrarot Heizkörper

    Erfahrung mit Infrarot Heizkörper: Hallo, hat jemand schon Erfahrung mit diesen neuartigen Infrarot Heizkörpern?? Es wäre vielleicht bei kleineren Räumen eine Option. Gruß Atomio
  5. Erfahrung elektrische Fußbodenheizung (Infrarot)

    Erfahrung elektrische Fußbodenheizung (Infrarot): Hallo zusammen, aktuell lassen wir unseren Spitzboden ausbauen. Der Trockenbauer ist fast fertig. Ursprüngliche Idee war, den Raum "ganz...