Innendämmung einer 11,5 cm Wand

Diskutiere Innendämmung einer 11,5 cm Wand im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Hallo, Ich habe schon des öfteren hier im Forum mitgelesen und auch schon viele gute Dinge erfahren. Nun wende Ich mich mal mit meinem doch...

  1. #1 Sportgelb, 14. Mai 2013
    Sportgelb

    Sportgelb

    Dabei seit:
    14. Mai 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistiker
    Ort:
    Rhauderfehn
    Hallo,

    Ich habe schon des öfteren hier im Forum mitgelesen und auch schon viele gute Dinge erfahren.
    Nun wende Ich mich mal mit meinem doch etwas speziellen Anliegen an euch.

    Unser Hinterhaus , Baujahr ca 1950, soll Saniert werden. Dabei haben wir festgestellt, das unsere Innenwand nur aus einem vorgemauerten 5cm starken Porenbetonstein + etwa 5 cm Luftschicht ist. Also liegt das Dach auf der 11,5 cm Starken Verblenderwand. Da dieser Porenbeton auch wackelig und lose ist soll und muss er raus.
    Nun soll in diesem Raum bald ein Kinderzimmer entstehen und daher muss unbedingt etwas gemacht werden, um eine Vernünftige Dämmung und Innemwand herzustellen. Von der Aufbaustärke sind wir allerdings auch an max 12 cm gebunden, da eine Verbindungstür sonst im wege ist, die nicht Versetzt werden kann.
    Ich hoffe ihr könnt mit den Info´s so etwas anfangen und mir helfen.

    Gruß der Sportgelbe :winken
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Wenn denn dann wirkliche eine (sportgelbe) Frage kommt, werden wir versuchen zu helfen.
     
  4. #3 Sportgelb, 14. Mai 2013
    Sportgelb

    Sportgelb

    Dabei seit:
    14. Mai 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistiker
    Ort:
    Rhauderfehn
    Hallo.


     
  5. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Jop.

    Z. B. mit Mineralschaumplatten (WLG 042 - 045). Als Oberfläche Gewebe einspachteln oder dünne CS-Platten.
    10 cm Mineralschaumplatten + 8 mm CS-Platten oder 12 cm Mineralschaumplatten + Gewebe

    Ist aber nur dann empfehlenswert, wenn es absolut vorschriftsmäßig verarbeitet wird und sich vorher jemand
    über die allgemeinen Gegebenheiten wie eventuell vorhandene Feuchtigkeit von außen oder unten (wie auch immer)
    Gedanken macht, der wirklich Ahnung davon hat.

    Ich würde von allen Systemen die Finger weglassen, die eine Dampfsperre benötigen.
     
  6. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    bo sowas habe ich noch nie gelesen. Also es geht nich nicht um einen Innenwand sondern um eine Außenwand die von (innen nach außen) so aussieht:

    5cm Porenbetonstein, 5 cm Luftschicht und dann ein verblender. Und das dach liegt auf einem Verblender? Sowas geht und das hält?

    *meine Meinung*

    Ich bin auch ein Laie. Ich würde lieber einen Fachmann dazu holen. Nur wird wahrscheinlich richtig schöne teuere Lösung anbieten müssen.

    Nur meine erste Idee wäre auch 11,5 Ytong und dann 5 cm Luftschicht mit Perlite (Kerndämmung) auszufüllen. Dann müsste man sich den Rest der Hauses anschauen und vielleicht überall Kerndämmung machen.

    Man könnte auch über Vakuumdämmung oder Spaceloft nachdenken, aber da muss man sich über die Verarbeitung mal schlau machen.
     
  7. #6 Sportgelb, 14. Mai 2013
    Sportgelb

    Sportgelb

    Dabei seit:
    14. Mai 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistiker
    Ort:
    Rhauderfehn
    Ja , da hält. Schon seit den 50er Jahren. Liegt auch mit daran, das es nur ein kleiner Anbau ist ( 6 m lang und 6,60 m breit ).

    Vor 2 Jahren ist das Dach neu als Mansarde aufgesetzt worden. Der Architekt , Dachdecker und Meister der Holzbaufirma das so gelöst , das die Hauptlast nicht auf die Aussenwände, sondern auf den sich kreuzenden Innenwände liegt und von dort über so genannte Lastverteiler nochmals weiter verteilt wird.
    Das heißt im Klartext, das alle Wände egal ob Innenwand oder Verblendschale tragende Wände sind, die sich gegenseitig aussteifen . So eine Kuriose Bauweise hatte hier bisher noch niemand gesehen.
    Das Hauptproblem sehe ich darin, das ich nur max 12 cm dicke Aufbauen kann, da eine Tür im Weg ist, die ich nicht versetzen kann.
     
  8. #7 Gast943916, 14. Mai 2013
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    Sarkas hat doch die ideale Lösung genannt....
     
  9. #8 Sportgelb, 14. Mai 2013
    Sportgelb

    Sportgelb

    Dabei seit:
    14. Mai 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistiker
    Ort:
    Rhauderfehn
    Ja, das ist schon mal ein sehr guter Ansatz, den ich auf jeden Fall weiter verfolgen werde.
    Gibt es denn vom Trockenbaubereich her eine Möglichkeit?
     
  10. #9 Sportgelb, 14. Mai 2013
    Sportgelb

    Sportgelb

    Dabei seit:
    14. Mai 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistiker
    Ort:
    Rhauderfehn
    Kurz mal zwischen gefragt, warum keine Dampfsperre ?
     
  11. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Weil Systeme mit Dampfsperre (dazu gehört übrigens auch der Trockenbaubereich) außerordentlich
    fehlerintolerant sind. Minimale Fehler in der Verklebung mit Folienkleber, im Steckdosenbereich,
    zum Boden oder auch nur einfaches (mehrfaches) Dübeln in den Gipskarton/faserplatten kann zu
    Konvektion und dadurch zur Schimmelzucht in der Dämmung führen.
    Syteme mit Dampfsperre funktionieren schon auch, aber sie müssen "perfekt" sein.

    Mineralische Systeme sind i. d. R. ökologischer (ich weiß, ich lehn mich hier ein wenig aus dem Fenster,
    aber das hat schon seinen Hintergrund), sind durch die hydrofilen Eigenschaften fehlertoleranter
    und schaffen durch außergewöhnlich starke Sorptionsbereiche ein hervorragendes Raumklima.

    und und und
     
  12. #11 Sportgelb, 15. Mai 2013
    Sportgelb

    Sportgelb

    Dabei seit:
    14. Mai 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistiker
    Ort:
    Rhauderfehn
    OK, Das ist eine aufschlussreiche Antwort. Das lässt die Trockenbauvariante gleich wieder in den Hintergrund rücken. Da sind Mineralschaumplatten wahrscheinlich die beste Lösung. Ich werde mal sehen, was meine Händler hier in der Umgebung so haben.
     
  13. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Aber trotzdem nicht unterschätzen....

    Es gibt hier absolut einzuhaltende Regeln bei der Untergrundbeurteilung und in der Verarbeitung,
    eingebundene Wände, Decken, Fensterlaibungen, Steckdosen, Rollogurtauslassöffnungen, Boden etc.
    Mal schnell hinpappen geht hier genauso in die Hose.
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    eine andere Idee:

    Die Klinkerwand wie eine Außernwand zubehandelnt und auch von außen zu dämmen. Die Klinkerwand von innen verputzen und das wars. Kommt auf den Dachüberstand an, aber den kann man verlängern.

    Dadurch hast du mehr Platz gewonnen und kannst vernüftig von außen dämmen.

    Den Vorschlag von Sarkas würde ich persönlich mir nicht zutrauen.
     
  16. #14 Sportgelb, 17. Mai 2013
    Sportgelb

    Sportgelb

    Dabei seit:
    14. Mai 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Logistiker
    Ort:
    Rhauderfehn
    Nun, die Wand von Außen zu dämmen fällt flach, da der allgemeine Aufwand (Beet und Pflasterung abtragen, Zierde und Wasserpumpe demontieren, Dachüberstande und Regenfallrohr....usw usw...) und zu groß wird.
    Ich werde zu 99,9% auf den Vorschlag von Sarkas eingehen. Mein Örtlicher Baustoffhändler hat auch ein System vom einem grossen Hersteller lagermässig da.
    Nun muss ich erst mal schauen, das ich mir da nochmal einen Fachmann ranhole, der das nochmals vor ort anschaut und abnickt und dann ans Werk.

    Zu den Regeln . Mir ist bewusst, das es viel einzuhalten gibt. Es gibt auch eine PDF von dem Hersteller , wo alles genau erklärt wird.
    Ich denke schon, das ich das auch hinbekomme. Und falls es doch fragen gibt, stelle ich diese auch gerne wieder hier ein. :28:
     
Thema:

Innendämmung einer 11,5 cm Wand

Die Seite wird geladen...

Innendämmung einer 11,5 cm Wand - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  2. Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?

    Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?: Hallo, die Fotos im Anhang zeigen die Situation an einer Innenwand in meinem Neubau. Die Abweichung ist über die gesamte Höhe der Wand so. D.h....
  3. Geeignete Innendämmung bei Innenabdichtung

    Geeignete Innendämmung bei Innenabdichtung: Welche Art der Innendämmung ist für Euch bei vorhandener Innenabdichtung eines Kellers (Nasser KS, bindiger Boden außen und keine Außendämmung)...
  4. Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?

    Dachbodenausbau - Warum kippt die Wand nicht um ?: Hallo liebes Forum, ich hoffe, dass ich hier meine Fragen stellen darf und ich hoffentlich die Erleuchtung hier bekomme. Da ich noch nicht selbst...
  5. Dünne Steinfliesen/betonfliesen an die wand kleben

    Dünne Steinfliesen/betonfliesen an die wand kleben: Gibt es dünne betonfliesen die ich als spritzschutz Hinter nem kochfeld und nem Wasserhahn in der Küche an de Wand kleben kann ? Das ist doch...