Innendämmung

Diskutiere Innendämmung im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, ich bin dabei ein ehemaliges Stallgebäude zum Wohnhaus umzubauen. Nun stehe ich vorm Problem der Dämmung Da ich die Klinkerfassade erhalten...

  1. Sprewa

    Sprewa

    Dabei seit:
    17.04.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bin dabei ein ehemaliges Stallgebäude zum Wohnhaus umzubauen. Nun stehe ich vorm Problem der Dämmung Da ich die Klinkerfassade erhalten möchte, soll von innen gedämmt werden. Es handelt sich um 36cm Vollklinker Wände. Wie könnte eine sinnvolle Innendämmung ohne Schimmelgefahr und mit halbwegs gutem U-Wert aussehen?
    Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen.
     
  2. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.137
    Zustimmungen:
    1.002
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Die sehr beliebte nur von Architekten so oft verschmähte Verbundplatte von Linzmeier mit 6 mm 'Hartplatte' 2 'Dichtlagen' pu Kern als 1.Vorschlag.
    Trockenbau Vorsatzschale
    2.Vorschlag
    Ytong, Hebel etc
    3.Vorschlag..
    Kasi
    4.Vorschlag

    @FabianWeber macht die anderen :winken
     
  3. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    175
    Beruf:
    Gast
    Trockenbau,180 mm Zellulose, passt Und nicht diesen PU-Dreck in den Wohnräumen...
     
  4. #4 Fabian Weber, 18.04.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.130
    Zustimmungen:
    808
    Die alten Scheunen, die ich so kenne wurden immer von innen mit Y-Ton aufgedoppelt.

    Jegliche Innendämmung ist ein Krampf an allen Anschlüssen wie Fenstern und einbindenden Wände etc.
     
    Lexmaul und SIL gefällt das.
  5. #5 Leser112, 18.04.2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.04.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.693
    Zustimmungen:
    221
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Nachträgliche Innendämmung ist stets problematisch, da der Taupunkt nach innen in die Wandkonstruktion wandert.
    Bei Wandheizflächen an AW lässt sich diese Problematik etwas mildern.;)
    [Beitrag editiert]
     
  6. #6 arch, 18.04.2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20.04.2019
    arch

    arch

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bodensee
    Wie wäre es mit außen dämmen und neue Klinkervorsatzschale Mauern? Auf die Weise könnte man den Charakter der Wand im Innern erhalten, was einen Loftartigen Charm haben kann. Die Wand könnte roh bleiben, oder gestrichen werden, jenachdem wie hell die Räume sind.

    upload_2019-4-18_13-44-42.png upload_2019-4-18_13-46-23.png

    [Beitrag editiert]
     
    Mijo und Lexmaul gefällt das.
  7. Sprewa

    Sprewa

    Dabei seit:
    17.04.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Schwieriges Thema...hab natürlich schon verschiedene Bauherren und Handwerker gefragt und Stunden im Netz verbracht und viele Meinungen und Ratschläge gehört, ne Garantie das es funktioniert gibt keiner...
    Was haltet ihr von:
    Schaumglas oder
    Holzfaserdämmplatten oder
    Porotonsteine mit Perlitfüllung
    alle 3 Varianten Diffusionoffen
     
  8. #8 Fabian Weber, 18.04.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.130
    Zustimmungen:
    808
    Genau das ist ja das Problem...
     
    chillig80 gefällt das.
  9. arch

    arch

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    86
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bodensee
    Das Problem an diffusionsoffener Bauweise bei Innendämmung ist, dass der Wasserdampf durch die Dämmung geht, und dann auf das "kalte" Mauerwerk trifft. Dadurch bildet sich Kondensat an dem Übergang zwischen der Innedämmung und dem kalten Außenmauerwerk. Wenn dann der Dampf schlechter durch das Mauerwerk geht, als durch die diffusionsoffne Dämmung, ist das Chaos perfekt, weil das Wasser nich abtransportiert wird. Umgekehrt (Dämmung außen)ist das weniger schwer, und kondensiert wenigstens nicht aus, da die Wand dann ja warm ist. Wie Fabian schon gesagt hat, ist das vor allem ein Problem an den Schnittstellen, zb zu den Innenwänden, Decken, etc. Wie man das Alles dampfdicht bekommt, ist echt nicht so leicht.
     
    Mijo gefällt das.
  10. #10 SIL, 19.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 19.04.2019
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.137
    Zustimmungen:
    1.002
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Wie ich bemerkte gibt es da einige Lösungen, aber da wollt ihr ja nix von wissen, entweder Y tong war und ist üblich oder mit Folien/Bremsen/Klimamembran( mehrschalig) entscheidend ist doch die beabsichtigte Nutzung und der wirkliche 'Feuchtezutrag', gleichwohl bei 36er AW in Vollklinker je nach Verfugung und Mörtel und Aufbau der Schichten- was diffundiert da noch .. ausser das wäre so schlecht bzw so alt und der Mörtel völlig hinüber... Ich tendiere eher dazu, dieses AW als für sich 'einschalig' zu bewerten und ggf mit Luftschicht zu arbeiten und nichts press dagegen zu Mauern etc
    Wir fragen @Lexmaul so
     
  11. #11 Fabian Weber, 19.04.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.130
    Zustimmungen:
    808
    Genau auf Lücke! :biggthumpup: Das war für mich jetzt eigentlich selbstverständlich, die Scheune ist ja bestimmt eh ziemlich krumm.
     
  12. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    175
    Beruf:
    Gast
  13. Sprewa

    Sprewa

    Dabei seit:
    17.04.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ich war heut bei Raab Karcher, dort wurde mir Multipor von Ytong empfohlen.
    Das selbe Prinzip wie bei dem Vorschlag von Skogen nur auf mineralischer Basis.
    Entstehendes Wasser wird in der Dämmung zwischen gespeichert und wieder abgeben. In Verbindung mit Kalk od. Lehmputz und Silkatfarben soll ein angenehmes Raumklima entstehen.
    So langsam muss ich mich entscheiden, heute war der Vorschussbescheid vom Bauamt im Briefkasten. :)
     
Thema:

Innendämmung

Die Seite wird geladen...

Innendämmung - Ähnliche Themen

  1. Innendämmung WI nur bis an Rigips-Decke heran?

    Innendämmung WI nur bis an Rigips-Decke heran?: Guten Abend liebe Forengemeinde, nachdem ich mich nun in verschiedenen Artikeln und Herstellerdokumenten zur Innendämmung informiert habe, sind...
  2. Innendämmung der Wohnungsdecke

    Innendämmung der Wohnungsdecke: Hi, wir wohnen in einem Neubau (Baujahr 2010) direkt unter dem Penthouse, was ringsherum eine Dachterrasse hat. Ist es draußen sehr kalt, kann...
  3. Kellerwohnung Aussenwände verputzen oder Innendämmen

    Kellerwohnung Aussenwände verputzen oder Innendämmen: Hallo Wir leben seit 3 Jahren jetzt in einer Kellerwohnung.Und sind auch ganz zufrieden. Der Keller besteht aus Stahlbeton dicke ist leider...
  4. Innendämmung Bad-Abstellkammer

    Innendämmung Bad-Abstellkammer: Hallo zusammen, in meinem Bad habe ich folgendes Problem: Durch einen seltsamen Grundriss verfügt das Bad über einen schlauchförmigen Fortsatz,...
  5. Geeignete Innendämmung bei Innenabdichtung

    Geeignete Innendämmung bei Innenabdichtung: Welche Art der Innendämmung ist für Euch bei vorhandener Innenabdichtung eines Kellers (Nasser KS, bindiger Boden außen und keine Außendämmung)...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden