Innenputz riecht modrig...

Diskutiere Innenputz riecht modrig... im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Abend, bei uns wurde binnen 2 Monaten der Innenputz, Außenputz und Fließestrich gemacht... Als erstes hatten die Fenster und Dichtungen...

  1. #1 TeemitRum, 18.12.2023
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.2023
    TeemitRum

    TeemitRum

    Dabei seit:
    16.06.2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Abend,

    bei uns wurde binnen 2 Monaten der Innenputz, Außenputz und Fließestrich gemacht...

    Als erstes hatten die Fenster und Dichtungen Stockflecken - diese kann man abwischen und sind auch nicht mehr gekommen...

    Im OG sind an den Fenstern noch feuchte Flecken welche auch bisher nie weg waren - die nassen Flecken riechen jetzt auch muffig. Dazu bei einem Fenster das schwarze Band siehe Foto...

    Geht das beim trocknen wieder weg oder sollte man langsam eine externe Bewertung durchführen lassen?

    Danke
     

    Anhänge:

  2. #2 Gast 85175, 18.12.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Wenn Du nach 2 Monaten fragst ob "das beim Trocknen wieder weg geht", dann ist da was schief gelaufen... Das muss jetzt schleunigstes wirklich trocknen, sonst geht es im Rahmen der Schimmelsanierung wieder weg...

    Und ja, dieser muffige Geruch, den man regelmäßig bei unbeheizten oder kurzfristig auch bei beheizten aber "klatschnassen" Baustellen antrifft, der geht in aller Regel beim Trocknen wieder weg. Es sei denn man trocknet das nicht bald, dann wird aus dem modrigen Geruch bald ein ökologisch wertvolles Feuchtgebiet...
     
    Viethps und Fred Astair gefällt das.
  3. #3 TeemitRum, 18.12.2023
    TeemitRum

    TeemitRum

    Dabei seit:
    16.06.2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Es steht seit Anfang November (Estrich) ein Heizgerät (FBH) drin... Raumtemperatur vor dem lüften meistens um 30° Feuchtigkeit ~80%. Wir sind täglich 3-5x zum Stoßlüften da...

    Hab bei der Firma 2x nach Bautrockner gefragt - wurde als nicht nötig beschieden und das Stocken wäre normal im Winter kann man ja abwischen...

    Ich weiß auch nicht weiter
     
  4. #4 Gast 85175, 18.12.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Stellt die Fenster ab und zu ein paar Stunden alle auf Kipp, wenn ihr eh die Möglichkeit habt da mehrmals täglich hin zu gehen und es wieder zu schließen, dann bringt das wirklich viel...

    Bautrockner kannst übrigens vergessen, da müssen gefühlt min. 10.000l Wasser raus, bis das mit solchen üblichen "kleinen" Trocknern raus ist bist Du ein alter Mann...

    Jaja... Sag denen mal dein Kumpel habe einen Bruder der sei Anwalt und der habe behauptet es gäbe ein Urteil des BGH, da stünde Schimmel an neuen Bauteilen seien nie und nimmer "normal", normal sei einzig und alleine ein Schimmelfreies Bauteil, was in dem Urteil dazu geführt hat, dass ein Zimmermann ein komplettes neues Dach abreissen und neu machen musste, damit da dann keine Schimmelflecken mehr am Holz waren... Vielleicht überlegen die es sich dann doch noch einmal mit dem was da "normal" ist und was nicht...

    Was ist denn das für eine Firma? Bauträger? Wieso bist Du da fürs Lüften zuständig?
     
  5. #5 TeemitRum, 18.12.2023
    TeemitRum

    TeemitRum

    Dabei seit:
    16.06.2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    GU
    Zwei Verträge - selbe Firma

    Rohbau: Regie (2x Handlanger bauseits)
    Rest: nennt sich Teilschlüsselfertig

    Naja es kam nie jemand da haben wir nach 4 Tagen selbst begonnen...
    Die Wände sind Augenscheinlich trocken, nur an den Fensterlaibungen ist es nass..

    Auch bei diesen Temperaturen kippen? Hab nur mal gelesen davon ist abzuraten...

    Sind wir schon an einem Punkt das extern Begutachten zu lassen?

    Thema Dachstuhl: Das hatte ein Nachbar auch da wurde vom Zimmerer mit Schimmelspray fleißig gearbeitet... Hab auch gesagt das kanns eigentlich nicht sein...

    Wie sollen wir mit dem Thema Fenster umgehen? Alle Dichtungen tauschen lassen? Die will die Firma am Ende mal mit Schimmelspray abreiben das sei ausreichend...
     
  6. #6 Gast 85175, 18.12.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Es ist auch schlauer das zu tun, weil den Ärger den man sich sonst evtl. einfängt mag man halt gleich dreimal nicht haben...

    Jein, dauerhaftes Kippen ist etwas kontraproduktiv, weil da schnell das komplette Bauwerk merklich auskühlt. Aber in der Phase der Trocknung in der das Hygrometer nach dem Schließen der Fenster praktisch in Minuten wieder hochschießt, bringt es sehr viel da täglich einige Stunden lang "dauerzulüften". Erst wenn das zu einem stärkeren Auskühlen der Bauteile führt muss man wieder gegensteuern, weil ohne Wärme verdunstet halt kaum noch Wasser...

    Man kann halt nicht alles haben, man kann nicht schnell trocknen und dann auch noch sehr viel Rücksicht auf die Heizkosten nehmen...
     
  7. #7 Fridolin77, 18.12.2023
    Fridolin77

    Fridolin77

    Dabei seit:
    29.04.2023
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    88
    Also bei 28°C und 80% Luftfeuchtigkeit sind das rund 21g Wasser pro m³. Bei 5°C AT und 90% hast du noch 6g. Das heißt also pro m³ kriegst du ca. 15ml Wasser raus.

    Bei 500m³ Gebäudevolumen (willkürliche Annahme) sind das 7,5 Liter die im besten Fall pro Lüftungsvorgang rauskommen.

    Gehen wir mal eher von 2.000-4.000 Litern Wasser raus die *jetzt* raus sollen, dann kannst du ja ausrechnen wie oft du Lüften musst. Vor allem weil irgendwann auch Temperatur und Luftfeuchtigkeit wieder sinken, dann geht es wieder "langsamer".

    (Achtung: die Rechnung ist idealisiert, real wird es etwas weniger als die 7,5 Liter sein)

    Wie lange lüftet und trocknet ihr denn schon bzw. wann wurde Innenputz/ Estrich fertiggestellt?
     
  8. #8 Gast 85175, 18.12.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Was ich mich gerade noch frage, heizt ihr überhaupt einigermaßen oder nur so auf "Frostschutz"?
     
  9. #9 TeemitRum, 18.12.2023
    TeemitRum

    TeemitRum

    Dabei seit:
    16.06.2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Beginn Innenputz: 12.10
    Beginn Grundputz Außen: 16.10
    Estrich: 06.11
    Beginn Edelputz: 07.11
    Beginn Aufheizprotokoll: 17.11

    Vorlauf eingestellt sind 45° - Da nur 32A statt 64A kommt das Gerät maximal auf 41°.

    Naja Rücksicht auf die Heizkosten... Es sind schon über 7000kwh Strom weg :'(

    Ja genau kurz nach dem Fenster schließen steigt das Hygrometer direkt wieder an... Du meinst also tagsüber je Raum 1 Fenster auf Kipp? Tagestemperaturen sind die nächsten Tage 3-6° angesagt und Schauer.
     
  10. #10 Fridolin77, 18.12.2023
    Fridolin77

    Fridolin77

    Dabei seit:
    29.04.2023
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    88
    Werden denn die Flecken wie in 20231207_131228.jpg langsam kleiner?

    Ich hab grad mal in unser Lüftungsprotokoll (Juni-August) geschaut... Erst nach 6 Wochen 3-5x täglich 30 Minuten Stoßlüften (im Sommer dauert es halt länger, der Unterschied der absoluten Feuchte ist geringer) hatten wir wieder Luftfeuchtigkswerte unter 70%. Der Ablauf war in etwa wie bei euch.

    Nach 5 Tagen "durften" wir jeweils ein Fenster auf "Kipp" lassen.

    Da bei uns 2 Wochen lang die Fenster komplett abklebt ("Nicht aufschneiden, wir kommen morgen und machen Außenputz weiter...") waren, hatte ich dann einen Luftenfteuchter (je nach dem wie schnell ihr einzieht kann der auch später noch gold wert sein) mit "Anschluss" an einen Mörtelkübel reingestellt. Gerade bei 30°C und 80%+ sind die Dinger sehr effektiv. Mehr Strom brauchst du eh nicht, denn ob du nun mit Heizstab heizt oder Entfeuchter...

    Wir hatten einen 30L Luftentfeuchter von Comfee, der hat bei den Bedingungen auch locker die 30l rausgekloppt. Dazu hatten wir noch stink normale Ventilatoren die man in besonders feuchte Ecken gerichtet hat, jeden Tag woanders.

    Wie sind denn die Werte *nach* dem Lüften bei euch? Und sind die auch im ganzen Haus dann so? ggf. das Thermo-Hygrometer mal umstellen.

    Ich denke ihr braucht noch etwas Geduld und noch mehr Zeit zum Lüften oder halt technische Hilfe, die nicht soo teuer sein muss.

    Noch als Tipp: alles was jetzt an Feuchtigkeit raus kommt hilft euch, dass es nächsten Sommer nicht furchtbar schwül wird bei euch, wenn ihr eingezogen seid.
     
  11. #11 TeemitRum, 18.12.2023
    TeemitRum

    TeemitRum

    Dabei seit:
    16.06.2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Ein wenig - am schlimmsten und auch noch mit der Hand fühlbar nass (und muffig) ist es in den unteren Ecken am Fenster... Sind auch hier die kältesten Punkte...
    Kurz vorm Fenster schließen haben wir um 30-35%
     

    Anhänge:

  12. #12 Gast 85175, 18.12.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Ich nehme an realtive Luftfeuchte?

    Wie auch immer, es kommt drauf an wie schnell es da nach dem Schließen wieder auf hohe Werte rauf geht. Kurz nach dem Estricheinbau bist da oft innerhalb von Minuten wieder bei 90%+... Wenn das so schnell geht, dann ist dieses "mehrmalige Lüften" eigentlich zu wenig, da wäre es dann angezeigt eher zeitweise mit gekippten fenstern zu arbeiten, so schafft man es da das Wasser deutlich schneller raus zu bekommen. Man muss darauf achten die Temperatur nicht weit sinken zu lassen, weil sonst verdunstet ja kein Wasser mehr, aber ein paar Stunden am Stück "Durchzug" zu veranstalten bringt da halt deutlich mehr, als die feuchte Luft 23 Stunden am Tag einfach nur "einzusperren"...
     
  13. #13 TeemitRum, 18.12.2023
    TeemitRum

    TeemitRum

    Dabei seit:
    16.06.2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Heute war ich um 17.00 und dann um 21.00 zuletzt dort - da waren es dann um die 70%. Über Nacht gehts dann meistens auf über 80% hoch.
    Binnen Minuten steigt der Wert nicht wieder auf die 70-80% an - aber 50-60% schon
     
  14. #14 Gast 85175, 18.12.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Meine Güte, jetzt mach keine Doktorarbeit aus dem Lüften... Es muss halt die Feuchte raus, mach mal morgens in der ersten "Etappe" auf Kipp und dann merkst schnell ob das funktioniert, die meissten Leute schaffen das sogar ohne Hygrometer...

    Die Frage hast auch nicht beantwortet...

    Folgefrage ist dann was es mit diesem "Heizgerät" auf sich hat... Wenn die dich gerade mit so einem Stromdirekt-Teil den bau trocken heizen lassen, dann kuckst dir den Stromzähler lieber nicht an, es reicht wenn Du die Wahrheit mittles der Stromrechnung erfährst, weil da ist dann nach 2 Monaten eh schon zu spät...
     
    Fred Astair und Fridolin77 gefällt das.
  15. #15 TeemitRum, 19.12.2023
    TeemitRum

    TeemitRum

    Dabei seit:
    16.06.2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Doch habe ich weiter oben schon

    Sind schon über 7000kwh durch... :'(
     
  16. #16 TeemitRum, 19.12.2023
    TeemitRum

    TeemitRum

    Dabei seit:
    16.06.2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Edit:

    Heute morgen 70% Luftfeuchtigkeit
    Und bisschen über 8000kwh Strom :(
     
  17. #17 TeemitRum, 19.12.2023
    TeemitRum

    TeemitRum

    Dabei seit:
    16.06.2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Heute war je Raum ein Fenster gekippt

    23°
    33% Feuchte
    VL ist auf 38° runter gegangen
     
  18. #18 Gast 85175, 20.12.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Jo, bei 33% da trocknet es dann ordentlich. Dass der Vorlauf runter geht ist klar, weil zum schnellen Trocknen gehört dann halt auch der hohe Energieverbrauch...

    Wie wäre es eigentlich mal die Wärmepumpe einzubauen, anstatt mit Stromdirekt zu heizen?
     
  19. #19 TeemitRum, 20.12.2023
    TeemitRum

    TeemitRum

    Dabei seit:
    16.06.2010
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    1
    Nahwärme...
    Übergabestation hängt schon aber man will erst montieren wenn gefliest wurde... Ist ja egal wie viel der Kunde zahlt dafür muss ich nur ein mal montieren kommen... Andere Bauherren heizen seit Tag 1 mit Nahwärme auf... Für weniger als 1/3 vom Strompreis
     
  20. #20 Gast 85175, 20.12.2023
    Gast 85175

    Gast 85175 Gast

    Diese Nahwärme-Heinis sammeln derzeit derart viele Minuspunkte... Das ist in Gesamtschau nahezu unzumutbar was die alle so treiben... Wenn das die Zukunft ist, dann bin ich doch lieber altbacken...
     
Thema:

Innenputz riecht modrig...

Die Seite wird geladen...

Innenputz riecht modrig... - Ähnliche Themen

  1. Feuchtigkeitsschäden an Ziegelmauer / Innenputz entfernen

    Feuchtigkeitsschäden an Ziegelmauer / Innenputz entfernen: Hallo Bauexperten, ich arbeite zur Zeit an der Ursachenbeseitigung von aufsteigender Feuchtigkeit, siehe hier im Forum unter Suchbegriff:...
  2. Innenputz an Decke trocknet nicht

    Innenputz an Decke trocknet nicht: Hallo, wir haben bei unserem Neubau (BJ 2023), die Decke zum gleichen Zeitpunkt verputzen lassen, wie die Wände. Die Arbeiten waren vom 25.02. -...
  3. Schwarze Pappe unter Innenputz

    Schwarze Pappe unter Innenputz: Hallo zusammen, Habe heute in meinem Altbau unter dem Innenputz eine Art schwarze Pappe entdeckt. Weiß jemand was diese Pappe sein könnte?...
  4. Innenputz bereits vor Installationen

    Innenputz bereits vor Installationen: Guten Tag zusammen, wir sind gerade dabei uns zu überlegen bei einer DHH einzusteigen. Diese steht bereits im Rohbau und eine Hälfte ist noch...
  5. Eingefrorener, nicht ausgetrockneter Innenputz

    Eingefrorener, nicht ausgetrockneter Innenputz: Liebes Forum, wir bauen ein Haus mit einem Bauträgerkaufvertrag. Vor Weihnachten wurde der Innenputz angebracht. Das Haus im Rohbau mit bereits...