Innenputz - Streichen? Spachteln? Malervlies?

Diskutiere Innenputz - Streichen? Spachteln? Malervlies? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, langsam weiß ich nicht mehr was ich glauben soll... Wir haben innen mit Gipsputz (Knauf) verputzen lassen. Die Ausführung ist eher...

  1. #1 Mustermann85, 14.11.2021
    Mustermann85

    Mustermann85

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen,
    langsam weiß ich nicht mehr was ich glauben soll...
    Wir haben innen mit Gipsputz (Knauf) verputzen lassen. Die Ausführung ist eher so la la (leichte Unebenheiten, "Pocken", Spuren vom Filzen). Vereinbart war Q3, allerdings gibt es diverse stellen die so nicht bleiben können. Daher die Frage, was nun am besten zu tun ist...

    1. Malerfirma:
    Will den Gips abschleifen, dann grundieren und dann streichen. Die Firma rät von Spachteln und Malervlies ab. Sagt allerdings, wenn wir dies unbedingt wollen könnten sie dies machen.

    2. Malerfirma:
    Will den aktuellen Zustand nicht abschleifen sonder direkt spachteln und dann streichen. Auch hier ohne Malervlies.

    3. Malerfirma:
    Will erst abschleifen. Dann grundieren. Dann Spachteln. Dann wieder schleifen. Dann wieder grundieren. Dann Malervlies. Dann 2 mal streichen.

    Würde ich noch 2 Firmen anfragen würde ich vermutlich noch 2 weitere Vorschläge erhalten. Uns geht es primär nur darum, dass die aktuellen Mängel ausgebessert werden und die Oberfläche anschließend akzeptabel ist. Wir brauchen keine High-End-Wandoberfläche... Daher die Frage an euch wie ihr vorgehen würdet.
    Meine Idee wäre: Einmal den Gipsputz abschleifen, ggf. einmal grundieren (Tiefengrund?), anstreichen und fertig. Würde also auf Spachteln und Malervlies verzichten. Was haltet ihr davon? Oder ist Spachteln und/oder Malervlies aus irgendwelchen Gründen ein Muss?
    Danke!
    Gruß
    Mustermann85
     
  2. #2 ProfiPfusch, 25.01.2022
    ProfiPfusch

    ProfiPfusch

    Dabei seit:
    17.01.2022
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Ingenieur für Energietechnik
    Ort:
    Essen
    Ist wahrscheinlich schon zu spät, aber ich würde zu Variante 3 raten. Allerdings ohne den Schritt mit dem Malervlies - kann man sich sparen.

    Lg
     
  3. #3 Mustermann85, 25.01.2022
    Mustermann85

    Mustermann85

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    Danke.
    Sind nun hingegangen und haben vollflächig abgeschliffen. Wollten dann eigentlich Malervlies... Da die abgeschliffene Wand aber wirklich gut aussah haben wir dann nur grundiert und gestrichen.
    Gruß
    Mustermann
     
    ProfiPfusch gefällt das.
  4. #4 Ybias78, 31.01.2022
    Ybias78

    Ybias78

    Dabei seit:
    23.11.2020
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    71
    Beruf:
    Leiter Controlling
    Ort:
    Beelitz
    Vor der Entscheidung stehen wir auch gerade. Wir bekommen Q2 Innenputz (Kalkgips). Laut den Bauherren die mit der Firma gebaut haben, ist es eher Q3 Qualität. Jetzt die Frage ob mit Malervlies oder ohne. Wir wollen sehr wenig tapezieren und eher mit Farbe (helle Farben) arbeiten. Reicht es aus wenn wir Schleifen lassen und dann einfach 2x streichen lassen (evtl. vorher Grundieren)? Wofür ist der Malervlies da? Das Angebot des Malers mit Abschleifen, Grundieren, Malervlies drauf und Malen lag bei fast 9.000 €. Wäre es nicht besser den Teil mit Malervlies wegzulassen? Das wären schon 2.500 € weniger :-)
     
  5. #5 Mustermann85, 31.01.2022
    Mustermann85

    Mustermann85

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    4
    Malervlies ist üblich, um Setzrisse, welche sich beim Neubau nicht verhindern lassen, "zu verstecken".
    Einige Maler haben mir davon abgeraten, da man ja schließlich sehen möchte was für Risse wo entstehen.
    Es ist auch nicht unüblich mit dem Vlies erstmal zu warten, bis die Risse entstanden sind. Dann Risse ausbessern und dann ggf. Vlies drüber.

    Persönlich würde ich hingehen und den Putz schleifen, dann grundieren, dann streichen.
    Ist auch kein Hexenwerk. Würde ich komplett selber machen und mir das Geld für den Maler sparen.
    In 2 bis 3 Jahren, wenn sich Risse gebildet haben, kann man dann immer noch überlegen, ob man Vlies klebt. In unserem Fall waren die Risse z.B. nur an einigen Stellen der Außenwände. Dafür würde ich nicht vollflächig tapezieren lassen.

    Gruß
     
  6. #6 chillig80, 31.01.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.259
    Zustimmungen:
    1.381
    Es kommt drauf an was für ein „Malervlies“ und was das Ziel der Aktion ist. Ein fast ganz glattes Papiervlies ist mE. fragwürdig, das verhindert maximal das Durchschlagen feiner Haarrisse.

    Ein Glasgewebevlies mit ganz leichter Textur samt Anstrich mit Dünnschichtfarbe ist da schon eine ganz andere Hausnummer. Das ergibt sehr hochwertige „glatte“ Oberflächen. Leider sind gefühlte 80% der Maler nicht mehr in der Lage sowas ordentlich hinzubekommen.

    Es ist also eine Frage des Ziels. Man klebt ein Malervlies nicht „einfach so“ irgendwo hin, das sollte schon Sinn und Zweck haben und solange man den Zweck nicht kennt kann man deine Frage nicht beantworten.

    Es kommt halt drauf an ob es nur „irgendwie glatt“ sein soll, oder eher doch „WOW-glatt“…
     
    Netzer gefällt das.
  7. #7 Ybias78, 31.01.2022
    Ybias78

    Ybias78

    Dabei seit:
    23.11.2020
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    71
    Beruf:
    Leiter Controlling
    Ort:
    Beelitz
    Es geht darum das wir erstmal nur malern lassen wollen. Bis auf das Verstecken von Rissen durch natürliches "Setzen" des Hauses verstehe ich den Sinn vom Malervlies noch nicht ganz. Bin zugegeben Laie. Die Frage ist was wäre den der Effekt, wenn ich einfach nur schleifen lassen, grundieren und drüber malern ohne Malervlies zu verweden. Ich möchte nur eine glatte Wand haben, die dann weiß oder beigefarben ist...
     
  8. #8 chillig80, 31.01.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.259
    Zustimmungen:
    1.381
    Gefühlte 90% der Leute sehen da dann einfach nur eine „normale“ glatte Wand. Die letzten 10% sehen da eine Wand die einen „Fabrikcharme“ hat und der einfach das wertige „etwas“ fehlt.

    Es ist mE schlicht unmöglich dir das hier zu erklären, man muss den Unterschied selbst gesehen haben um zu begreifen, dass es unterschiedliche Arten von „glatt“ gibt.
     
    Ybias78 gefällt das.
Thema:

Innenputz - Streichen? Spachteln? Malervlies?

Die Seite wird geladen...

Innenputz - Streichen? Spachteln? Malervlies? - Ähnliche Themen

  1. Trockenbauwand vor Innenputz/Estrich gestellt

    Trockenbauwand vor Innenputz/Estrich gestellt: Hi zusammen, mein Rohbau steht. Bungalow, 25° Satteldach, Holzbalkendecke) Außen 36,5er Mauerwerk und innen Trockenbauwände Fenster sind drin...
  2. Innenputz einfach streichen

    Innenputz einfach streichen: Hallihallo, unser Neubau wird innen mit einem einlagigen Feinputz versehen (an den Mauerkanten gibt es Kantenschutzschienen) und für...
  3. Innenputz streichen [Grundierung nötig ?]

    Innenputz streichen [Grundierung nötig ?]: Hallo, ich habe in meinem Neubau folgende Putzvarianten: In der Garage, Kellerräume und den Bädern habe ich Kalk-Zement Putz. Im Flur einen...
  4. Wie Q3 Innenputz streichen?

    Wie Q3 Innenputz streichen?: Hallo, wir haben im Neubau Q3 Innenputz bekommen. Unebenheiten wurden schon geschliffen. Wir möchten unsere Wände nun erstmal weiß...
  5. Innenputz

    Innenputz: Hallo, wir sind nun in der Endphase unseres Neubaus und wissen nicht so recht was wir innen wollen dh. Rauhfaser nicht...aber ansonsten...