Innentreppe ok?

Diskutiere Innentreppe ok? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, inzwischen leben wir im neuen Eigenheim :) wenn auch mit ein paar Tücken. Eine davon ist unsere Treppe ins OG, die 1 m breit...

  1. Comenius

    Comenius

    Dabei seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachleiter
    Ort:
    Bingen
    Hallo zusammen,

    inzwischen leben wir im neuen Eigenheim :) wenn auch mit ein paar Tücken. Eine davon ist unsere Treppe ins OG, die 1 m breit ist und gerade nach oben führt; laut Archi geplant mit 24 cm Auftritt und 19 cm Steigung. So ungefähr wurde die dann auch vor Ort gegossen. Jetzt sind die Fliesen drauf und das Treppensteigen ist alles andere als einfach. Mit der Steilheit kämen wir zurecht, aber beim Runtersteigen stößt man sich immer die Fersen oder bekommt ein ungutes Gefühl wegen mangelnder Standfläche. Unbewusst bin ich die Treppe noch nie gelaufen ...

    Die DIN kenne ich ein bisschen. Es ist eine notwendige Treppe, die EG und OG miteinander verbindet, und es ist keine Unterschneidung vorhanden.

    Was tun sprach Zeus? Liegt ein Mangel vor? Wer haftet?

    Danke für eure Rückmeldungen!
    Viele Grüße
    Comenius
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Eine Überschneidung, so nennt man wohl die übrstehende Kante, nützt nur, wenn man die Treppe rückwärts runtergeht.

    Gruß
    pauline
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 19. November 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Fortbildung für Pauline: Untertritt nennt sich das.

    @Fragesteller
    Die Schrittmaßregel passt, die DIN ja wohl auch. Die Planung ist eingehalten.
    So what? Woher soll da ein Mangel kommen? Und ohne Mangel keine Haftung.

    MfG
     
  5. ManfredH

    ManfredH Gast

    Naja, auch wenn die DIN eingehalten ist und formal kein Mangel vorliegt ...

    ... eine Treppe im Wohnhaus, zwischen EG und OG, bei vergleichsweise grosszügiger Breite, und dann ein Auftritt von 24 cm ... würde ich mich nicht wagen meinem Bauherrn zuzumuten.

    Insofern wäre m.E. schon mal die Frage an den Planer berechtigt, was er sich dabei gedacht hat.
    Aber: Ich hatte z.B. kürzlich auch mal eine Treppe mit rel. ungünstigem Steigungsmass geplant (planen müssen), allerdings aufgrund von Zwängen, die sich aus nachträglich vom Bauherrn gewünschten Entwurfsänderungen ergeben haben >> Also mal mit dem Archi reden. Vielleicht gibt´s ja eine plausible Erklärung.
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 19. November 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nana Manfred.
    So schnell schiessen die Preussen nicht.

    Der zweite Teil Deines Beitrags kann sehr gut eine Erklärung sein.
    Und so wie ich den Ausgangsbeitrag verstehe, hat der Bauherr die Masse auch gekannt, konnte sich nur nicht das drunter vorstellen, was er jetzt real erlebt.
     
  7. Comenius

    Comenius

    Dabei seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachleiter
    Ort:
    Bingen
    DIN eingehalten? Stimmt nicht. Wie ich jetzt erst erfahren habe, muss bei Unterschreitung der Auftrittsfläche von 26 cm eine Unterschneidung gemacht werden, um auf mindestens 26 cm zu kommen. Und nun?

    Viele Grüße
    Comenius
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 20. November 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nochmal zum Mitschreiben.
    Beim Runtergehen ändern auch 20 cm Untertritt an den 24 cm nichts!!!!!!!
    Die helfen NUR beim Hochgehen!!!!!

    Mfg
     
  9. EMKA

    EMKA

    Dabei seit:
    31. Januar 2008
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauingenieur
    Ort:
    Gifhorn
    @Comenius
    Hier mal kurz reinschauen.

    http://treppauf.de/din18065-treppenmasse.htm

    Dein Archi hat richtig, nämlich DIN-gerecht geplant. Das die Stiege trotzdem sehr unangenehm zu begehen ist, kann ich nachvollziehen. Hatte früher auch mal so eine Treppe, ging aber in den Keller.

    ___________________________
    Wer baut, begibt sich in Gefahr.
     
  10. #9 KlausDieter, 20. November 2008
    KlausDieter

    KlausDieter

    Dabei seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    NRW
  11. Comenius

    Comenius

    Dabei seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachleiter
    Ort:
    Bingen
    Sorry, EMKA, aber genau bei der von dir zitierten Stelle steht eine Fußnote: Treppenauftritt min. 23 cm; bei Stufen, deren Treppenauftritt a unter 26 cm liegt, muss die Unterschneidung u mindestens so groß sein, dass insgesamt 26 cm Trittfläche (a+u) erreicht werden.

    Hallo KlausDieter, dort steht genau dasselbe: Die Fußnote ist zu beachten (s. o.). Mit Untertritt müssen es also mindestens 26 cm sein.

    Also halten wir fest: Die Treppe entspricht nicht der DIN.

    Danke für die Zeit zum Mitschreiben. Ich habe den Einwand verstanden. Es ändert aber nichts an dem Umstand, dass die Treppe entgegen Ihrer obigen Aussage nicht DIN-gerecht ist. Das hat uns vor einer Stunde auch ein Fachmann bestätigt.

    Gruß an alle
    Comenius
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 20. November 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Schrieb der Fragesteller OHNE auf die 26 cm zu verweisen.

    Schrieb ich unter Bezug auf die von Ihnen dargelegte Kenntnis der DIN 18065!!!!!

    Selber durch Vortäuschung von Sachkenntnis Fallen legen und dann noch maulen, wenn wir nicht jede DIN nachlesen.
    :irre
     
  13. Comenius

    Comenius

    Dabei seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachleiter
    Ort:
    Bingen
    Ich danke Ihnen abermals für Ihre Belehrung, Herr Dühlmeyer. Ich habe nun gelernt, dass ich Dinge vortäusche, Fallen lege und aufgrund meiner Rummaulerei den "Irre"-Smiley verdiene.

    Auch danke ich im Namen von Pauline für die "Fortbildung" (Zitat, s.o.), die Sie ihr angedeihen haben lassen.

    Ich entschuldige mich ausdrücklich bei Ihnen, Herr Dühlmeyer, dass ich davon ausgegangen bin, dass Sie als Architekt über so exotische Wissensbereiche wie die Treppen-DIN verfügen, über die Sie hier so wortgewandt fabulieren.

    Ich bin Ihnen dankbar, weil Sie mir nochmals vor Augen geführt haben, wie gut mein Architekt wirklich ist und wie froh ich sein kann, mich auf menschlicher Seite gut mit ihm zu verstehen.

    Und weil ich wirklich darüber schmunzeln musste, nochmals ein Zitat von Ihnen:
    Wer ist "wir"? Nur die Königin von England spricht von sich in der Pluralform. Oder sehen Sie sich als Fürsprecher aller Ihrer Kollegen hier im Forum?

    Nicht ärgern, Herr Dühlmeyer. Wer austeilt, sollte auch einstecken können, stimmt's?

    Schöne Grüße
    Comenius

    PS: Was ich eigentlich wissen wollte war: Liegt ein Mangel vor, wenn dieser Teilaspekt der DIN nicht umgesetzt wurde? Und was muss ich in diesem Falle tun? Das war auch schon alles.
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    wäre durch den belag dingerecht herstellbar gewesen!
    die frage bleibt was geplant und vereinbart wurde.
     
  16. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Hallo Comenius,

    kostenlos beraten werden wollen und dann noch rummaulen. So kriegst du hier bald gar keine Ratschläge mehr.

    Ralfs Beiträge entsprechen im Wesentlichen dem Standpunkt des Bauexpertenteams und erhalten die Zustimmung der Mehrzahl der am Forum teilnehmen Planer. In diesem Fall spricht er von "Wir" im Sinne der Antwortgeber hier im Forum. Die müssen sich vorn dir eben nicht alles gefallen lassen.

    Pauline ist ein Thema für sich, da hast du aber wohl keine Ahnung davon. :shades
     
Thema:

Innentreppe ok?

Die Seite wird geladen...

Innentreppe ok? - Ähnliche Themen

  1. Löscher im Gaubenbereich Pfusch oder Ok so?

    Löscher im Gaubenbereich Pfusch oder Ok so?: Hallo zusammen, unsere Dacharbeiten sind beendet. Allerdings sind bei der Gaube überall löscher wo man nach aussen schauen kann. Ich fragte den...
  2. Größe der Kinderzimmer ok?

    Größe der Kinderzimmer ok?: Hallo zusammen, wir planen aktuell ein Haus zu kaufen, dessen Bau diese Woche begonnen hat. Der Grundriss unten hat uns sofort gefallen. Oben...
  3. Gaubensanierung OK?

    Gaubensanierung OK?: Hi, ich bin neu hier und deswegen schon mal sorry, wenn ich gegen Regeln verstoße. Dachte aber, dass hier mein Anliegen vielleicht gut aufgehoben...
  4. Fensterabdichtung so ok?

    Fensterabdichtung so ok?: Hallo! Ich hatte gerade einen Sachverständigen für das KfW Darlehen auf der Baustelle. Der meinte, dass meine Fenster nicht korrekt abgedichtet...
  5. Außenputz ok??

    Außenputz ok??: Hallo Ich wollte euch mal kurz mein Zwischenergebnis zeigen und fragen ob es so in Ordnung ist? Auf den alten DDR Rauputz habe ich Klebe und...