Innenwände aus Planfüllziegeln wegen Schallschutz

Diskutiere Innenwände aus Planfüllziegeln wegen Schallschutz im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, was ist von Poroton Planfüllziegeln aus Schallschutzgründen für 17,5er Hausinnenwände zu halten? Die Alternativen sind normaler Poroton...

  1. Wildparker

    Wildparker

    Dabei seit:
    15. Juni 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Ostfalen
    Hallo,

    was ist von Poroton Planfüllziegeln aus Schallschutzgründen für 17,5er Hausinnenwände zu halten?
    Die Alternativen sind normaler Poroton (wäre aber zu hellhörig) oder Kalksandstein (Außenwände sind jedoch Poroton => Mischmauerwerk => Rissgefahr).
    Planfüllziegel sind ja eigentlich für Haustrennwände gedacht, was ist aber mit Innenwänden? In dem Zusammenhang ist mir das noch nicht begegnet.
    Wie sieht es mit dem Kostenfaktor aus? Gibt es besondere Erschwernisse bei der Verarbeitung?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    ergibt richtig verfüllt ne 1.8er Rohdichte natürlich teurer
    wie z.b. Planziegel mit ner 1.4er Rohdichte.

    dazu kommt noch der Preis für die Schallschutzinnentüren (!)
     
  4. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Ich würde KS-Vollsteine bevorzugen. Als nicht tragende auf decken muß gerechnet werden ob das nicht zu schwer ist.
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    gibt es dafür nen Grund oder eine Logik wo man das
    nachvollziehn kann ? ... spätestens bei den Innentüren
    iss es dann vorbei mit dem Schallschutz ... es sei den
    man baut wirklich Schallschutztüren ein ... da muss man
    aber auch an Schächte und Einbindungen an´s Aussenmauwerk
    konsequent rangehn :winken
     
  6. Wildparker

    Wildparker

    Dabei seit:
    15. Juni 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Ostfalen
    Es soll halt nicht möglichst absolut schalldicht sein, sondern einfach nur besser als bei normalen Poroton-Innenwänden. Quasi auf KS-Niveau, aber ohne Mischmauerwerk. Ich will nicht durch die Wand jedes Geräusch aus dem Nebenraum hören. Dass normale Türen eine gewisse Lücke bilden, nehme ich in Kauf. Es ist wirklich nur als Schallminderung zwischen den Räumen gedacht.
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    SBZ Verfüllwand bringt ca. 52db (richtig gemacht)
    und die Innentüren 5db ??? ... ja das hat was (!)
     
  8. BitteDanke

    BitteDanke

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mainz
    Das ist einer der wenigen Punkte, die ich nach dem Hausbau anders machen wuerde:
    Wir haben Innenwaende aus Bims HLB (17,5 cm bei tragenden Waenden, 11,5 cm bei nicht-tragenden) und leider ist der Schallschutz nicht so doll.

    Vielleicht ist dies unserem Grundriss geschuldet (9,50 x 9,50 m inkl. Keller, mit durchgehendem Flur von KG bis OG), jedenfalls ist das in meinem Elternhaus nicht so, aber das ist auch erheblich groesser (13 x 10 m oder so...).
    Wir muessen auf jeden Fall immer die Zimmertueren schliessen, damit man bspw. den TV nicht im OG hoert.
    Ich wuesste gerne mal, ob es signifikant besser waere, wenn wir ueberall 17,5 cm Innenwaende haetten...
    Aber normalerweise macht man das doch auch nicht, oder?
     
  9. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Innenwände 11,5cm Rohdichte 0,8 = 41db
    Innenwände 17,5cm Rohdichte 0.8 =44db

    Schallschutztüren SK1 ca. 35- x dB
     
  10. Wildparker

    Wildparker

    Dabei seit:
    15. Juni 2011
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Ostfalen
    Ist denn die schwache Schalldämmung von normalen Innentüren so relevant? Wenn jemand mit KS baut, ist die Schalldämmung innerhalb des Hauses ja trozdem besser als mit Poroton, obwohl in beiden Fällen dieselben Türen verbaut werden???
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    so ist die Praxis ... und diese Türe bleibt die Schwachstelle
    egal ob Rohdichte 0.8 oder 2.0 ... ob KS oder Ziegel ...
    es sei denn diese Türe wird ebenfalls schallschutztechnisch
    aufgerüstet.

    bei einem EFH Haus reichen Rohdichte 1.0-1.2 ... die nehm
    ich bei Ziegel aber nur aus dem Grund das ich ne 12er Druck-
    festigkeit habe ... der mir wichtiger wie der Schallschutz im
    EFH ist.

    alles drüber sind ohne die richtigen Türen Perlen für die Säue (!)
     
  12. BitteDanke

    BitteDanke

    Dabei seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mainz
    Also ist unser Haus im Vergleich zu meinem Elternhaus nur hellhoeriger, weil pro laufendem Meter Innenauerwerk mehr laufende Meter an Tueren kommen?

    Noch was:
    Bei uns gehen vom HWR im KG die KWL Rohre durch einen mittels Trockenbau verkleideten Schacht ins EG/OG.
    Leider hoeren wir die WP in der darueber liegenden Kueche ziemlich stark.
    Der Schacht ist im KG nicht gedaemmt, d. h. man kann sozusagen in den Trockenbau der Kueche reinschauen.
    Meine Frage: Wie bewerkstelligt man eine schalltechnische Daemmung hier am einfachsten? Mit normaler Glaswolle?
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    zu 1.) du hast Bimssteine die sind vom Schallschutz her
    noch awengerl schlechter wie Ziegel ... klar des mit
    den erhöhten Zimmertüren macht des noch lauter.

    Themaschutz ... wirklich zu meinen bedauern gibt es
    keine Schallschutzanforderungen für Schächte/Leitungen
    etc. beim EFH-Bau

    ich komme aus dem Geschosswohnungsbau wo Schallschutz
    groß vor dem Wärmeschutz geschrieben wird.

    manchmal könnte ich innerlich weinen wenn ich mir diverse
    Ausführungen bei EFH anschauen muss ... dort wird alles
    getan daß der Schallschutz im Eimer bleibt (!)

    eigentlich könnt ich ein Buch drüber schreiben ... 4 Punkte
    wo jeder erkennen kann daß der Schallschutz bei seinem EFH
    für die Tonne ist ... (er hat aber keinen Anspruch auf mehr
    es sei denn es wird vertraglich vereinbart !)



    1.) Schachtrückwände sprich dort wo die Steigleitungen hochgehn
    sollten stets mit Steinen von 220kg/m² erstellt und vorab
    mit 10mm Putz versehen werden.

    2.) alle Leitungen sollten gedämmt sein, Rohrschellen entkoppelt
    und an keiner Stelle sollte man blanke Rohre/Rohrschellen etc.
    vorfinden.

    3.) Deckendurchbrüche gehören gedämmt und vollständig mit Beton
    verfüllt (hier hakt es fast immer)

    4.) Vorwände (Vormauerungen) sollten ebenfalls mit Steinen
    von 220kg/m² erstellt werden und die Zwischenräume
    sind mit loser Glaswolle o.ä. auszufüllen

    uswusf. aber das ist Stoff für ein ganzes Buch (!)
     
  15. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Also wenn ich das richtig verstanden habe ist es egal ob man bessere Wände nimmt wenn
    die Türen nicht besser ausgeführt werden.
    Konkret hatte ich mit Poroton T8 als Stein gewählt.
    36,5 Aussenwand. Obere Wände der Stadtvilla 11,5cm Poroton als nichttragend.
    Nur hatte mir jetzt der GU/GÜ gesagt er würde

    - oben keine Innewände aus Poroton machen, sondern Leichtbau (Rigips) mit Ständerwerk und Füllung.
    das soll schallschutztechnisch besser sein.

    - er eher Porenbeton nehmen würde, weil bei Poroton müßten ja verschiedene Steine bestellt werden

    - und wenn Porenbeton dann könnte er oben auch massive Wände machen die schallschutz besser sind
    als die Poroton 11,5.

    Dachte die Rohdichte ist bei Porenbeton schlechter als die bei Poroton T8, und somit auch der schallschutz
    Welche Steine für Innenwand OG sollte man den nehmen wenn Poroton T8 als Aussenwand genommen wird.


    Gruß
     
Thema: Innenwände aus Planfüllziegeln wegen Schallschutz
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Wo verwendet man Poro-Planfüllziegel?

Die Seite wird geladen...

Innenwände aus Planfüllziegeln wegen Schallschutz - Ähnliche Themen

  1. Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?

    Wand nicht rechtwinklig: Toleranzen für verputzte Innenwände?: Hallo, die Fotos im Anhang zeigen die Situation an einer Innenwand in meinem Neubau. Die Abweichung ist über die gesamte Höhe der Wand so. D.h....
  2. Dachsanierung wegen Marderschaden

    Dachsanierung wegen Marderschaden: Hallo, ich weiß nicht ob ich hier auf meine Fragen eine Antwort erhalten kann. Ich suche nach Erfahrungswerten von mardergeschädigten...
  3. Geringer Fußbodenaufbau wegen Raumhöhe

    Geringer Fußbodenaufbau wegen Raumhöhe: Bei uns ist der Fußbodenaufbau im OG nicht sehr hoch (12cm). Bei uns gibt es ein Bereich wo sich die Leerrohre mit den Heiz-/Wasserrohren...
  4. Innenwand nur mit Gipsfaserplatten

    Innenwand nur mit Gipsfaserplatten: Hallo zusammen, wir planen demnächst ein Fertighaus bauen zu lassen. Ein für uns interessanter Fertighausanbieter beschreibt seine Innenwände wie...
  5. Traglast von Innenwänden

    Traglast von Innenwänden: Hallo liebe Fachleute, unsere neuen Badmöbel sind eingetroffen und ich mache mir Sorgen über das hohe Gewicht, was ich so nicht erwartet habe....