Innenwand Ziegel feucht bei hoher Luftfeuchtigkeit

Diskutiere Innenwand Ziegel feucht bei hoher Luftfeuchtigkeit im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo alle zusammen. Ich bin neu hier und hoffe ich mache es richtig, lach. Mein Schwiegervater hat eine all Re Scheune aus Ziegeln. Die Fugen...

  1. TLU

    TLU

    Dabei seit:
    18.11.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen. Ich bin neu hier und hoffe ich mache es richtig, lach. Mein Schwiegervater hat eine all Re Scheune aus Ziegeln. Die Fugen sind eher schlecht als recht. Es wurde mit Zement gespart. Mit Handfeger oder Schraubenzieher leicht zu entfernen. Diese habe ich mit Zement mörtel erneuert. Nun das eigentliche Thema, jedes mal wen es regnet draussen oder Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist wird die Wand nass. Vermutlich nur oberflächlich. Wegen der Ausblühungen wurde schon etwas aufgetragen, mein Gefühl, es hilft nicht aber s scheint schneller zu trocknen. Sobald die Luftfeuchtigkeit geringer wird. Habt ihr eine Idee warum das so ist und was helfen könnte? Horizontalsperre wurde gemacht, brachte aber nicht den gewünschten Erfolg.Vielen Dank schon einmal.
     

    Anhänge:

  2. #2 Sergius, 19.11.2021
    Sergius

    Sergius

    Dabei seit:
    21.10.2021
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    50
    Hallo, schön das du da bist.
    Was war denn mit den Fugen? Die haben doch Jahrzehnte gehalten..
    die Mörtelfugen sind wahrscheinlich aus nem Kalkmörtel. Hast du schonmal Ziegel geputzt? Ich bevorzuge ganz klar den Kalkmörtel. Und jetzt ist Zement drauf?
    Wahrscheinlich etwas abdichtendes?
    kann auch nicht, es schadet eher
    ganz viele Ideen.
    wozu?
    kann auch nicht.

    Fangen wir mal so an. Was war vorher und was soll jetzt werden?
    Und als nächstes. Wie war der Keller in Ursprung und was habt ihr bis jetzt gemacht?
     
  3. #3 Sergius, 19.11.2021
    Sergius

    Sergius

    Dabei seit:
    21.10.2021
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    50
    Und noch ne frage. Wieviel Geld und Zeit ist da schon eingeflossen?
     
  4. #4 simon84, 19.11.2021
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.057
    Zustimmungen:
    4.360
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Mal nen Ventilator vor die Wand stellen und berichten was passiert…
     
  5. #5 chillig80, 20.11.2021
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.186
    Zustimmungen:
    1.340
    Wenn das alleine durch hohe Luftfeuchte hervorgerufen wird, dann ist im ehemaligen Stall erstmal Delisqueszenz hoch verdächtig.

    Deliqueszenz – Wikipedia

    Und wenn das so ist, dann muss da das Salz weg. Dazu nimmt man gerne sog. „Opferputze“, also ein poriger und durchlässiger Putz in dem sich das Salz ansammeln kann. Und den haut man nach ein paar Jahren wieder weg, in der Hoffnung dann genug Salz aus dem Mauerwerk gelöst zu haben die dann im Putz stecken. Ein nicht sehr druckfester Kalkzementputz oder ein Kalkputz mit hohem Porenanteil einigermaßen dick aufgebracht 20-30mm) könnte als Hausmittelchen gute Dienste tun. Das ist halt alles keine ganz exakte Wissenschaft, die Kombination aus Salz und Altem Bestand ist bissel blöde…

    Manche versuchen es auch gleich mit Sanierputzen, etc., das ist aber bei echter Deliqueszenz nicht sehr erfolgsversprechend.

    Es gibt noch andere Möglichkieten wie zB. chem. Behandlung oder Ausspülen, das ist aber alles eher nix für den Heimwerker.

    Du solltest noch ausschließen, dass das nicht doch an der Horizontalsperre liegt. Aber wenn es schon rein durch hohe Luftfeuchte kommt, dann ist es was anderes…
     
    Sergius und simon84 gefällt das.
  6. #6 Sergius, 20.11.2021
    Sergius

    Sergius

    Dabei seit:
    21.10.2021
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    50
    @chillig80
    hast du mir ne Erklärung was mit Aufsteigender Feuchte gemeint ist?
     
  7. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    2.593
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Das "Absanden" der Fugenoberflächen sagt noch nichts über deren Qualität aus. Dieses Absanden ist auf Salzkristallbildung an bzw. in der äußeren Fugenzone zurück zu führen. Dort verdunstet die kapillar aufgestiegene Mauerwerksfeuchte und dabei kristallisieren die mitgeführten Mauerwerkssalze und der Kristalldruck zerstört das Mörtelgefüge in der Verdunstungszone.

    Bisher lese ich leider Null Fakten!
    @Manufact würde sich als Fachmann hier schon wieder die Haare raufen:

    Nachträgliche Bauwerksabdichtungen gehören geplant!!!

    1. Grundlagenermittlung
    1. Scheune oder Stall? Nitratbelastung aus Tierurin ehemals vorhanden?
    2. Überblick über Innen- und Außenansicht inkl. der Sockelausbildung und ggf. vorhandenen Altabdichtungen
    3. Wie dick ist die Wand?
    4. Welche Feuchtebeanspruchungen liegen vor? Bodenfeuchte/stauendes Sickerwasser außen im Wandsockel, Schlagregen, Raumluftfeuchte?
    5. Messung der Feuchteverteilung als Raster (kapillare Steighöhe usw.)
    6. Messung Salzgehalt
    7. Welche Arbeiten wurden bereits an der Wandfläche durchgeführt? Was genau wurde auf die wand gepinselt? Salzbinder?
    8. Welche Arbeiten wurden bereits im Wandsockel durchgeführt? Horizontalsperre? Sägeverfahren mit Blech- oder Pappeneinbau oder Injektionsverfahren (mit welchem Injektionsmittel)?
    9. Sonstiges
    Auf diesen Tatsachenfeststellungen basierend kann dann die tatsächliche Ursache der Feuchtigkeit ergründet werden und danach kann dann in Abhängigkeit von der vorgesehenen Nutzung des Gebäudes bzw. des betroffenen Raumes ein Konzept zur nachträglichen Bauwerksabdichtung erstellt werden. Als Fachregeln hierfür sind die einschlägigen Merkblätter des WTA zu beachten.

    2. Planung

    1. Welche Restnutzungsdauer ist für das Gebäude vorgesehen?
    2. Welche Nutzung ist vorgesehen (Lager, Werkstatt, Ausbau zu Wohnnutzung oder Büro, ...)?
    Das Aussanden der Fugen - so sei dir schon mal gesagt - ist kein Anzeichen für ein drohendes Standsicherheitsversagen der Wand, obwohl dies bei manchem Abdichter als Werbeargument solchen Wänden gerne angedichtet wird. 1,5 cm Fugenverlust macht einer 38er Wand oder einer 46er Wand gar nichts aus. Wenn die Hütte also einfach nur stehen bleiben soll, dann müsst ihr gar nichts machen.
     
    TLU und Manufact gefällt das.
  8. TLU

    TLU

    Dabei seit:
    18.11.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank schon einmal an Alle für die Unterstützung und ausführlichen Texte. Ich merke schon warum es bauexpertenforum heißt. Es handelt sich um eine Scheunen Innenwand, nicht Keller.MAuch ist die Scheune nicht beheizt. Wandstärke ist Ca. 25 cm. Beide Seiten der Wand sind offen, sprich nichts vorgestellt. Die Verputzung ist Geschmackssache, mir gefällt es so. Es ist auch nicht geplant Wohnungen entstehen zu lassen, es bleibt eine Scheune. Die Fugen waren wie Sand und es rieselte raus. Teilweise könnte man schon durchschauen. Daher würden Ca. 2cm entfernt und mit Zementmörtel "verfugt" Dann auch schon einmal mit Heizlüfter getrocknet, aber sobald es draußen feucht ist sieht's so aus wie auf dem Bild. Ausser 2 maligner Anstrich mit Salpeterentferner wurde nichts gemacht. Vermutlich waren hier auch Tiere untergebracht. An den unteren halben Wandstreiten auch immer wieder mal Ausblühungen auf, was jetzt zu sehen ist sind Reste von eventuellen Kalkanstrich. Ich möchte nur die Fugen instand setzen und gegeben falls die Horizontalsperre. Die besteht / Bestand aus Teerpappe und wurde beschädigt weil Steine darunter ausgewechselt wurden. Nicht von mir. In der Scheune hatte in den 60 er Jahren mal ein Blitz eingeschlagen und Feuer.. Einige Wände sind daher so kaputt, das bei jedem 2. Stein das 1. Viertel abbricht. Alles nicht so einfach. Ich stelle weitere vorher Bilder ein
     
  9. #9 Manufact, 20.11.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.628
    Zustimmungen:
    1.222
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Was ist die schwarze Masse am Boden/Wand?
     
  10. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    2.593
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    OK - frühere Nutzung als Stall nicht ausgeschlossen und Mauerwerkssperre unten nicht sicher funktionsfähig.
    Ursache 1: kapillar aufsteigende Feuchte aus dem Fundament
    Ursache 2: Nitrate aus Tierurin und andere Mauerwerkssalze wirken jetzt hygroskopisch und ziehen immerwieder Luftfeuchte an, wenn diese hoch genug ist (quasi nach jedem Sommerregen).

    Wenn es die Statik zulässt, würde ich die Mauer abschnittsweise austauschen und dabei unten auch gleich eine ordentliche Mauerwerkssperrbahn (G200 DD) einlegen.
     
    PLeo und TLU gefällt das.
  11. TLU

    TLU

    Dabei seit:
    18.11.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hier einige Fotos von Innenwand und Aussenwand
     

    Anhänge:

  12. TLU

    TLU

    Dabei seit:
    18.11.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Der schwarze Fleck ist eine Öffnung, war mal eine Aussenwand und durch den Brand schwarz geworden. Ich vermute es liegt an der hohen Luftfeuchtigkeit von 90%. Ohne das es draussen regnet. Habe jetzt mal das Tor geöffnet und man sieht wie die Wand trockener wird. Einige Ziegel nehmen die Feuchte wohl schneller auf. Kann man da was drüber streichen?
     
  13. #13 chillig80, 20.11.2021
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.186
    Zustimmungen:
    1.340
    Aufsteigende Feuchte ist das auf dem Bild da oben zu 95% nicht. Beim klassischen Mauerwerk wechselt immer Stein und Mörtelfuge, da sind die Kapillare also immer unterbrochen. Wenn eine dünnere auf eine dickere Kapillare folgt, dann steigt das Wasser. Wenn aber eine dickere Kapillare über einer dünneren Kapillare kommt, dann wird der Kapillarwiderstand rechnerisch unendlich und dann ist es vorbei mit „aufsteigend“. Dass Wasser über 10-15 Fugen hochzieht ist eher selten und da der TE sagt passiere in Zusammenhang mit hoher Luftfeuchte tippe ich erst einmal auf Salz. Dass da evtl. noch zusätzlich was mit der Horizontalsperre nicht stimmt kann trotzdem auch noch sein…
     
    Manufact, Sergius und flokra gefällt das.
  14. TLU

    TLU

    Dabei seit:
    18.11.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    @BaUT Ich gebe dir Recht, Planung ist das halbe Leben. Es handelt sich um eine alte Scheune, mit Material wurde gespart, war nicht vorhanden oder was auch immer. Jedenfalls sind die Fugen bzw. das Material wie reiner Sand. Da wo die Oberfläche kaputt ist sandet es aus oder irgendwelche Insekten machen sich Behausungen. Ich hatte schon einmal einen Gutachter vor Ort wegen einer anderen Geschichte zum ähnlichen Thema und war bedient.
    Daher war der Plan, ca. 2-3 cm Fugen raus und Mauermörtel rein. Unter der alten Horizontalsperre war in den Fugen Material was aus sah wie nicht abgebundener Zement und fasste sich an wie Schmierseife. Also auch erneuern und Horizontalsperre gleich mit.
    Ich ging davon aus das das Thema dann gegessen sei. Ich mache viel selber und auch nicht immer alles richtig. Das ist mir bewusst. Ich mache es gerne und möchte meinen Kindern auch damit Handwerk zeigen.

    Ich denke es liegt an der hohen Luftfeuchtigkeit bei normalen Tagen bei 90%. Hatte dann den ganzen Tag die Tür auf und man merkte wie es langsam trockener wurde.Wie du schon meintest mit Nitrate aus Tieruin macht Sinn. Teile der Wand auszuwechseln, denke es wird nicht funktionieren. Hatte die Horizontalsperre per Handsäge eingebracht, nach ca. 50cm lösten sich die Steine und sackten ab.
    Gibt es da eher etwas zum Anstreichen was die Aufnahme von Feuchtigkeit reduziert?
    Ich sehe das sie Bauingenieur sind und daher vielleicht nicht drauf antworten. Kann ich verstehen.
    Mein Geld brauche ich noch für die Dachsanierung, Asbest und die verbrannten Balken biegen sich langsam.
    Vielen Dank schon einmal vorab.
    Wenn Sie mal im Norden sind können Sie sich das Elend gerne einmal anschauen.
     
  15. PLeo

    PLeo

    Dabei seit:
    01.10.2020
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    218
    Beruf:
    Bautechniker, Maurer- und Betonbauermeister
    Ort:
    Ba-Wü
    Also ich hab mittlerweile 3 alte Höfe komplettsaniert + aus den Ställen (2x Rind + Schwein, 1x Pferd) Wohnraum gemacht.

    Diese Art von Schadensbild ist mir noch nicht untergekommen.

    Ich wäre mal an der PLZ interessiert, gerne per PM, aber ich habe keine Planung mal in den Norden zu fahren.
     
  16. #16 chillig80, 20.11.2021
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.186
    Zustimmungen:
    1.340
    Joa, in BaWü schmiert man halt alle Jubeljahre neuen Putz auf die versalzten Wände. Das ist die Dauersanierung mit „Opferputz“, im Heimwerkerbereich finde ich das ja sehr vorbildlich und das Beste ist, die Leute merken nicht mal, dass sie da gerade mit den Methoden der Profis arbeiten. :mega_lol:
     
    Sergius gefällt das.
  17. TLU

    TLU

    Dabei seit:
    18.11.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    @PLeo PN ist raus
     
  18. TLU

    TLU

    Dabei seit:
    18.11.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    @chillig80 Weiß ich nicht ob man das da so macht. Sanierputz würde ich tatsächlich nicht aufbringen. Eher eine Beschichtung auf Wasserbasis und diffussionsoffen. Damit möchte ich verhindern, das Wand zu viel Luftfeuchte aufnimmt.
    Heizung ist nicht möglich, Butan Gas Heizung bringt Wärme aber zu viel Wasser, Lüften ist auch kaum möglich da Scheune zu groß und kaum Durchzug.... Aber welche Beschichtung könnte man nehmen?! Test Ergebnissen aus dem Internet kann man auch nicht immer trauen aufgrund von "Tarn Webseiten" die dann nur von einem Online Händler Produkte bewerten.
     
  19. PLeo

    PLeo

    Dabei seit:
    01.10.2020
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    218
    Beruf:
    Bautechniker, Maurer- und Betonbauermeister
    Ort:
    Ba-Wü
    @chillig80

    Ich denke eher, hier war es normal Wände von Anfang an zu verputzen, während im Norden gerne nicht verputzt wurde, und daher die Schadensbilder abweichen.

    P.S. ich mache das Hauptberuflich, nicht als Hobbybastler ;)
     
    Sergius gefällt das.
  20. TLU

    TLU

    Dabei seit:
    18.11.2021
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Die Horizontalsperre hatte ich ja erneuert, gerade in diesem Jahr. Musste jedenfalls feststellen, nachdem ich Salpeter Entferner 2x drauf gepinselt habe scheint es schneller zu trocknen wenn ich die Tür den ganzen Tag offen lasse. Das war vorher nicht der Fall. Mein Gefühl.
     
Thema:

Innenwand Ziegel feucht bei hoher Luftfeuchtigkeit

Die Seite wird geladen...

Innenwand Ziegel feucht bei hoher Luftfeuchtigkeit - Ähnliche Themen

  1. Aufbau Innenwand zum Reihenhausnachbarn

    Aufbau Innenwand zum Reihenhausnachbarn: Moin zusammen, ich bin seit einiger Zeit aktiver Leser im Forum und habe nun eine eigene konkrete Frage. Meine Familie und ich bewohnen seit...
  2. Wie Sockelleisten an alten Trockputz-Innenwand befestigen

    Wie Sockelleisten an alten Trockputz-Innenwand befestigen: Ich habe Innenwände mit Trockenputz. Die Gipskartonplatten wurden in den sechziger Jahren mit Ansatz Gips auf das Mauerwerk geklebt. Der untere...
  3. Außenmauerwerk Porenbeton und Innenwände aus Ziegel?

    Außenmauerwerk Porenbeton und Innenwände aus Ziegel?: Hallo allerseits, kürzlich wurde unser Hausbauvertrag unterzeichnet. Ursprünglich waren als Außenwand Ziegel und WDVS vorgesehen. Wir haben...
  4. Poroton Innenwände und Schallschutz, ZIS

    Poroton Innenwände und Schallschutz, ZIS: Hallo zusammen, ich bräuchte mal eure Hilfe zum Thema Schallschutz bei Porotoninnenwänden. Hier...
  5. Welcher Ziegel für tragende Innenwand?!

    Welcher Ziegel für tragende Innenwand?!: Hallo. Wollen diese Woche damit beginnen die tragenden Wände im Erdgeschoß zu mauern. Beim bestellen der Ziegel hab ich mich vom Baumeister...