Installation EFH

Diskutiere Installation EFH im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Zusammen, ich bin derzeit bei der Ausführung meiner Sanitärinstallation (Verrohrung) etwas unsicher geworden. Der ausführende...

  1. x86Core

    x86Core

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    M.Eng. Elektrotechnik
    Ort:
    Straubing
    Hallo Zusammen,

    ich bin derzeit bei der Ausführung meiner Sanitärinstallation (Verrohrung) etwas unsicher geworden. Der ausführende Handwerksbetrieb sagt für ein "solches" EFH ist eine Planung/Berechnung nicht nötig (da trivial) und verlegt die Rohre nach Prinzip der kürzesten Leitungsführung (ist eigentlich nichts dagegen zu sagen).

    Nach einigen Gesprächen bin bin ich jetzt bei dem Stand dass die Installation in etwa dem entsprechen wird was ich als Bild im Beitrag angehängt habe.

    Nun hab ich aber immer noch Fragen:

    1. Ist ein EFH tatsächlich so trivial dass man nichts berechnen muss? Auf die Frage ob denn bei zwei/drei gleichzeitig geöffneten Entnahmestellen noch genügend Wasser rauskommt wurde mir "kein Problem" geantwortet.

    2. Die bisherigen Installationen die ich gesehen habe hatten allesamt eine "Verteilung" im Keller/Technikraum. Die Variationen reichten dabei von "jedes Stockwerk einzeln" bis hin zu "jede Entnahmestelle einzeln". Bisher habe ich nirgendwo meine Lösung "geringste Leitungslänge" gesehen. Ist diese so unüblich? Oder werden hier einfach nur Kosten gescheut.

    3. Einige Sachen im Plan sind nur "vorgesehen". D.h Spüle im OG und das Bad im KG werde ich selber ausbauen wenn ich dazukomme/das Geld reicht. D.h. diese werden wahrscheinlich eine längere Zeit nicht in Betrieb sein obwohl sie angeschlossen sind. Nun hab ich aber bei meiner Leitungslegung keine Möglichkeit diese Bereich abzutrennen. Ist dies über einen längeren Zeitraum zulässig/gefahrlos möglich?

    Ich hoffe es findet sich jemand der mir die Fragen beantworten könnte und hoffe auch dass genügend Informationen dabei sind um irgendwelche Aussagen treffen zu können.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 16. Mai 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Grundsätzlich ist gegen die dargestellte Ausführung nichts einzuwenden.
    Über Wohl und Wehe entscheidet aber die Dimensionierung.
    Allerdings kann man bei 3, max 4 Dimensionen nicht soo viel falsch machen ...

    Trivial ist dabei nichts ... sondern fehlende Berechnung is meistens *man kanns nicht wirklich*. Im schlechtesten Fall (Funktionsmängel) muss er den Nachweis eh bringen ...

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na ja, als völlig trivial würde ich das nicht bezeichnen, und die Antwort "kein Problem" ist schon ziemlich mutig.
    Ich kenne Leute denen würde ich so eine Installation blind auch ohne vorherige Planung anvertrauen. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass 08/15 oft auch in die Hose gehen kann. Da kann es nicht schaden wenn man ein bischen den Taschenrechner schwingt.

    Ich vermisse eine Zirkulation, die je nach Leitungslängen und Wasserinhalt notwendig ist.
    Mehrere Zapfstellen in Reihe ist schon möglich, so lange die Zuleitungen ausreichend Wasser liefern ohne dass der Wasserdruck an der Zapfstelle zusammenbricht.
    Eine sinnvolle Verteilung mit Absperr- und Entleermöglichkeiten wäre aber mein Favorit, gerade wenn abzusehen ist, dass ein Strang voraussichtich die nächsten Jahre nicht genutzt wird. Ich würde auch überlegen, ob man diesen am Verteiler überhaupt anschließt.

    s. 2.

    Gruß
    Ralf
     
  5. x86Core

    x86Core

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    M.Eng. Elektrotechnik
    Ort:
    Straubing
    Danke für die prompten Antworten.
    Hört sich so an als sollte ich mir nicht zu viel Gedanken machen da man hier nicht viel falsch machen kann.

    Abschließend noch eine (oder zwei) Frage/n:
    Der Sanitär/Heizungsbauer meinte er könne mir problemlos eine Verteilung im Keller mit Absperrvorrichtungen für die drei Geschosse einbauen (schätzte die Materialkosten + Arbeit auf ca. 250 Euro). Er sehe aber nicht viel Sinn darin da

    A. Es werden dadurch mehr Leitungen/längere Leitungen verbaut welche wiederum weniger durchströmt werden.
    B. Der Fall, dass es wirklich nötig wäre ein Stockwerk abzutrennen, extrem unwahrscheinlich ist.

    Ich denke es ist keine Zirkulation vorgesehen. Ich habe mein Leitungsdiagramm etwas erweitert und z.B. die Leitungslängen eingefügt (nur geschätzt, ich nehme an die größte Entfernung einer Entnahmestelle von einem "derzeit nicht eingeplanten" Verteiler wird so um die 14m sein)

    Gruß,

    Lukas
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Unbenutze Stränge sollten nicht nur abgetrennt werden. Wenn dort dauerhaft lauwarme Brühe steht ist das ein 1a Brutofen für Legionellen % Co.

    Zirkulation ja/nein, man beachte 3 Liter Regel etc.

    Gruß
    Ralf
     
  7. x86Core

    x86Core

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    M.Eng. Elektrotechnik
    Ort:
    Straubing
    Hmm, ich werde mir mal vormerken dass die Installation der "brachliegenden" Teile zumindest soweit ausgeführt werden muss dass ein regelmäßiges durchspülen möglich ist.

    Ob die Leitungen noch aufgeteilt werden (damit entleerung möglich) werde ich mal abklären. Auf jeden Fall danke für die Antworten. Hab ein paar Anhaltspunkte mehr.
     
  8. #7 ecobauer, 16. Mai 2010
    ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Bei 14m bis zum letzten Entnahmepunkt von Warmwasser würde ich bis dorthin eine Zirkulation verbauen. Bei einem Leitungsquerschnitt von 12mm laufen da sonst immer mal fast 2,7ltr. Wasser, bis es warm wird. Und das kann gaaaaanz schön lang dauern........:think
     
  9. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...nach meiner Berechnung wären es nur 1,6l und die sind bei uns so in 10 sec durch. Man muss da auch nicht mit ellenlangen Aufheizzeiten rechnen, da üblicherweise verwendeten MV- und Kunststoffrohre kaum Speichermasse besitzen... und selbst wenn das zweite/ dritte ... Familienmitglied nicht sofort unter die Dusche steigt, ist eine geringere Temperatur nicht spürbar.
    -
    Nebenbei: @fragesteller: Liegt der Keller so günstig dass eine Abwasser-Führung über die Rückstauebene nicht notwendig ist?
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Den "Strang" kannst Du aber schlecht mit 16er Verbundrohr anbinden, und da ist die Schätzung von ecobauer schon besser. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  11. x86Core

    x86Core

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    M.Eng. Elektrotechnik
    Ort:
    Straubing
    :bef1018:

    Die Bodenplatte des Kellers liegt ca. 1m über dem Kanalanschluss des Grundstücks (war das gemeint?).

    Die Abwasser Leitungen von EG/OG werden nicht über die Rückstauklappe geführt weil... (genau, weshalb überhaupt. Habe gedacht dass dies bei den oberen Stockwerken nicht nötig ist; Falls dies gemeint war)

    Ich werd mal schauen welchen Durchmesser die Leitungen haben und die Zirkulation mal ansprechen.
     
  12. x86Core

    x86Core

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    M.Eng. Elektrotechnik
    Ort:
    Straubing
    Update:
    Im Grundleitungsplan steht bei den Anschlüssen die ich an der Rückstauklappe vorbei gezeichnet habe:
    "Entwässerungsgegenstände über der Rückstauebene nach der Rückstauklappe zum Kanal". (Dies war wahrscheinlich gemeint!). Ich nehme an ich hab da was falsch gezeichnet.
     
  13. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Na, wird jetzt hier eine Planung durchgeführt? Dann kann sich @x86Core hier erst einmal einen Überlickverschaffen > Trinkwasser + Abwasser :biggthumpup:

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  14. x86Core

    x86Core

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    M.Eng. Elektrotechnik
    Ort:
    Straubing
    Danke für den Link. Werd mir heute noch paar Sachen durchlesen.

    Grundsätzlich deshalb die Frage http://www.bosy-online.de/Werks-_und_Montageplanung-Sanitaer.htm.

    Da steht was von Werks und Montageplanung Sanitär. Ich nehme an dies bezieht sich auch auf EFH. Das heißt ich hätte vor zwei Wochen bereits detailierte Pläne erhalten sollen? Bisher habe ich nur paar mündliche Gespräche hinter mir.
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Hast Du denn auch eine Werkplanung bestellt?
     
  16. ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Wenn wir schon dabei sind - grundsätzlich ist eine Hebeanlage für die Entwässerungsgegenstände im UG (unter Rückstauebene) einzubauen.
     
  17. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Tja, das ist dann immer die Frage. Viele meinen, das ist eine normale Leistung. Aber hier ist man wohl noch im Vorgespräch und der Bauherr ist schon ein Stück weiter :hammer:

    Gruß

    Bruno bosy
     
  18. x86Core

    x86Core

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    M.Eng. Elektrotechnik
    Ort:
    Straubing
    Wasserinstallation wurde gestern und heute gemacht. Hab mich dann doch kurzfristig entschieden im Keller eine Verteilung für OG, EG und KG einbauen zu lassen (6 Anschlüsse, 3x Warmwassser und 3x Kaltwasser). Sieht alles ziemlich ordentlich aus.

    Anmerkung:
    Haus ist übrigens schlüsselfertig vergeben, mit Planung für sämtliche Gewerke. Wie gesagt, der Sanitär-Heizungsbauer meinte eine Planung für die Wasserinstallation wäre zu trivial und den Aufwand nicht wert (Für die Dimensionierung und Verlegung der Heizung gibts dann wieder Pläne).

    Angehängt der tatsächliche Leitungsplan.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. x86Core

    x86Core

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    M.Eng. Elektrotechnik
    Ort:
    Straubing
    Noch etwas was mir gerade einfällt.
    Ich war heute erst nach der Arbeit auf der Baustelle und mir "scheint" es als wären (einige?) Leitungen bereits auf Dichtheit geprüft worden (ein paar Manometer hängen rum und die Leitungen sind feucht).

    Ich werde den Handwerker Morgen noch darauf ansprechen, deshalb im Voraus mal die Frage: Wenn die Prüfung mit Wasser stattfindet, wie lange dürfen die Leitungen dann noch unbefüllt rumstehen?
     
  21. x86Core

    x86Core

    Dabei seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    M.Eng. Elektrotechnik
    Ort:
    Straubing
Thema:

Installation EFH

Die Seite wird geladen...

Installation EFH - Ähnliche Themen

  1. Grundriss EFH mit 280m² am Hang

    Grundriss EFH mit 280m² am Hang: Hallo zusammen, gerne würde ich möglichst viele Meinungen / Erfahrungen zu meinem aktuellen Grundriss einholen. Man baut schließlich (meist) nur...
  2. Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung

    Neubau EFH: Attikaentwässerung vs innenliegender Entwässerung: Hallo und guten Tag, dies wird mein erster Post hier im Forum und ich freue mich auf eure Antworten. Meine Frau und ich befinden uns zurzeit...
  3. Grundriss EFH Stadtvilla Etagenweise trennbar

    Grundriss EFH Stadtvilla Etagenweise trennbar: Hallo Zusammen, wir sind gerade Dabei mit einer Zeichnerin eine Stadtvilla zu planen, wobei ich aktuell für jeden Gedankenanstoß dankbar bin,...
  4. Grundrissdebatte - EFH für 6-köpfige Familie, behindertengeeignet

    Grundrissdebatte - EFH für 6-köpfige Familie, behindertengeeignet: Hallo in die Runde, wir planen den Neubau eines freistehenden Einfamilienhauses für unsere 6-köpfige Familie. Die Kinder sind zur geplanten...
  5. Grundriss, längliches EFH, integrierte Garage ja/nein, kein Keller

    Grundriss, längliches EFH, integrierte Garage ja/nein, kein Keller: Hallo zusammen, bei uns stehen derzeit die Grundrissplanungen an. Mit folgenden Vorgaben sind wir an einen GU herangetreten: Außenmaße ca....