Installationszonen nach DIN 18015-3

Diskutiere Installationszonen nach DIN 18015-3 im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, bei unserem Neubau (DHH, Kauf vom BT inkl. Weiße Wanne [emoji6]) wurden jetzt die Elektro-Rohinstallation gemacht. Unser...

  1. #1 Almansus, 2. Juni 2015
    Almansus

    Almansus

    Dabei seit:
    26. März 2014
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt (VWA)
    Ort:
    Ludwigshafen
    Hallo zusammen,
    bei unserem Neubau (DHH, Kauf vom BT inkl. Weiße Wanne [emoji6]) wurden jetzt die Elektro-Rohinstallation gemacht. Unser Gutachter vom VPB hat u.a. die Nichteinhaltung der Wandabstände auf Rohdecken (20 cm von Rohbauwand bzw. 15 cm von Türdurchgängen) moniert.
    Die Leitungen wurden direkt an der Wand entlang verlegt, z.T. 5 nebeneinander, siehe Foto.
    Nach Konfrontation des Elektrikers mit dem Thema, war die Antwort "Ich habe diese DIN nicht mit dem Bauträger vereinbart, da mehr Aufwand und dadurch höhere Kosten".

    Meine Frage daher:
    Die Einhaltung einer DIN-Norm ist doch obligatorisch sprich verpflichtend, oder?
    Es kann doch nicht sein, dass der Eli sich das im Prinzip "aussuchen" kann wie er die Leitungen verlegt, oder?

    Jetzt geht nämlich das Spiel "zeigen-Sie-mir-wo-das-steht-dass-ich-die-DIN-einhalten-muss" los.....

    Danke für Eure Antworten

    Almansus

    [​IMG]


    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Die 18015-3 ist gar nicht die problematische - Die Verlegezonen sind nicht verbindlich. Interessanter wird die Estrich-Normenreihe, die eine solche Verlegung verbietet, da der Randdämmstreifen nicht bis runter geht, der Putz nicht bis runter geht und der Estrich im Randbereich nicht aufliegt, sondern frei trägt.

    Außerdem ist damit die DIN 4108-7 (über die DIN 4108-3 & 2 bauaufsichtlich eingeführt) nicht umsetzbar. Drohe an, dass Du nach dem Innenputz SOFORT einen Blower-Door-Test machst und damit ergibt sich von selbst, dass da unten Leckagen sind. DANN muss teuer nachgearbweitet werden.

    Dass die Verlegung in den Raum rein teuerer wäre, ist eine Scheinausrede. Und dass der Eli mit dem BT keine Normen verienbart hat, kann Dir egal sein, du hältst dich ausschließlich an den BT und drohst schonmal mit ner fetten Mängelliste bei der Abnahme (vorher hast du nämlich keine Handhabe).
     
  4. #3 feelfree, 2. Juni 2015
    feelfree

    feelfree Gast

    Lustig ist ja, dass der Eli mit Kosten argumentiert, aber gleichzeitig aufwendigst einzeln befestigte Schutzrohre verlegt, wo normalerweise einfach NYY mehr oder weniger im Bündel mit etwas Montageband angetackert wird...
     
  5. #4 zille1976, 2. Juni 2015
    zille1976

    zille1976

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelktroniker
    Ort:
    Recklinghausen
    Der Elektriker wird wohl so arbeiten wie es ausgeschrieben wurde. Der Fehler wird dann vermutlich in der Ausschreibung stecken.

    Auch brauch ein Elektriker keine Kenntnisse über irgendwelche Estrichnormen zu haben.

    Hier scheint die Bauaufsicht versagt zu haben.
     
  6. #5 Mann1979, 2. Juni 2015
    Mann1979

    Mann1979

    Dabei seit:
    23. Februar 2009
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo

    Wie ist das zu verstehen:?
    Wie wirkt sich das statisch aus?
    Also ich hab schon zig "Blower-Door" Test gesehen welche auch Installationen dieser Art beinhalteten-da gab es keinerlei Beanstandungen.
    Bin auch der Meinung,dass ein Elektriker sich nicht im Bereich von E-Strich Normen auskennen muss bzw. das auch gar nicht kann.
    "Interessant" ist allerdings,dass die Rohre wenn sie wandnah verlegt sind meist weniger beschädigt sind,als wenn Sie mit Abstand zur Wand verlegt sind und diese beispielsweise durch überfahren mit der Putzmaschine beschädigt werden...
    Beste Grüße
    Stefan
     
  7. #6 feelfree, 2. Juni 2015
    feelfree

    feelfree Gast

    Ich fasse es nicht, dass hier sogar Elektriker nicht wissen wie es geht und der Meinung sind sie müssten es auch gar nicht wissen.
    Müssen Elektriker auch gar nicht wissen wie man welche Wand schlitzen darf - Hauptsache das Kabel passt rein?

    ps: Erster Google Treffer beim Suchen nach Installationszonen Boden
     
  8. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    @mann1979: Ich bin entsetzt, dass Du DEINE Norm nicht kennst.

    Ich war bis eben auch der Meinung, dass es SO EXPLIZIT in der 18015-3 nicht steht. Da ich für dieses Problem die Estrich-Normenreihe bisherherangeszogen habe. Aber bei den HLS-Leitungen muss dann weiterhin die Estrich-Reihe herhalten, da hier meines Wissenstandes es wirklich keine Regelung gibt (und das Bildchen in der 18015-3 gilt ja nun wirklich nicht für den Rohrverleger). Oder weiss da jemand genaueres zu Rohren?

    Ich musste mich eben eines Besseren belehren lassen:

    folgend kommen die Bilder aus Feelfrees Link. Und ja, ein frei tragender Estrich hat bei 15+cm schon ein problem, wenn er nur einseitig aufliegt.

    Die Blowertests, die DU meinst dienen nicht dazu die Einhaltung der DIN 4108-7 zu verifizieren, sondern um die Forderungen der enev zu erfüllen und sind zu diesem Zeitpunkt völlig für'n Arsch.

    Hatte gestern erst wieder einen BDT im Rohbauzustand mit dem Ergebnis 0,64. Beim Abbau fiel uns dann auf, dass ein 50er Abwasseranschluss nicht verschlossen war - prima, das Ergebnis wäre dann sogar in den Passivhaus-Standard gerückt.

    Solche wie hier per foddo gezeigten Installationen werden bei meinen Bauten grußlos wieder abgebaut. Vollständig.
     
  9. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Der Elektriker wird gar keine Ausschreibung haben. Und selbst wenn er diese hätte, stünde da nix drin zu Abständen.
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    der gesprächspartner des käufers ist nicht der
    elektriker, sondern der bauträger ..
     
  11. Mann1979

    Mann1979

    Dabei seit:
    23. Februar 2009
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo
    @Feelfree:
    Tja..das ist wie mit den VDE Vorschriften. Solange ist so extrem kostenintensiv sind ,werden sich die
    auch von Gesellen sicher nicht gekauft werden.
    Bei den DIN Vorschriften ist das ja nicht ganz so dramatisch.
    Ich hab ja nicht behauptet,dass ich es nicht weiß,sondern ich wollte eher die Hintergründe der DIN wissen bzw.
    welche Auswirkungen das auf den Boden hat (Statik,etc.)
    Kann der E-Strich echt reissen?
    @Taipan:
    Sorry,aber ich bin "nur" Geselle und da sind einem die Normen leider nicht so ganz "kostenlos" zugänglich.
    Wäre das anders,dann würden sicher auch viel mehr Fachleuchte ihre Vorschriften kennen.

    Beste Grüße
    Stefan
     
  12. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Dein Cheffe muss die aber haben! Und ja, ich finde die auch deutlich zu teuer. Wenn ich alleine sehe, dass die regelmäßig erneuerte DIN 18599-Reihe (Berechungsgrundlage für die enev) jedesmal mit einem vierstellgien Betrag zuschlägt, wird auch mir regelmäßig schlecht. Selbst die eben zitierte mit 11 Seiten recht schlanke DIN 18015-3:2007-09 kostet schon 45,00 EUR.

    Sage deinem Chef also, dass die Leitungen zukünftig so verlegt werden, wie in Fellfrees Link gezeigt. Alles andere muss mit dem AG explizit vereinbart werden.

    Und ja, der Estrich kann reissen, sich senken. Du musst mir noch erklären, wie der Randdämmstreifen bis runter kommt, wie der Putz bis runter kommt, wie die Luftdichtigkeit hersgestellt wird bei nicht vermörtelten Steinen, wer hält die Schüttung rechts und Links fest?

    Antwort auf alle diese Fragen ist: Rück die verdammte Leitung von der Wand weg!

    Wenns mal nur 15cm sind, wird sicher keiner groß rummeckern, wir wollen ja nicht überpenibel sein. Dann ist zumindest das Ziel erreicht, was die DIN-Schreiber im Hinterkopf hatten.
     
  13. #12 jodler2014, 3. Juni 2015
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Sind 8 cm auch noch ok? :bounce:

    Weil die Belastung im Randbereich ja niedriger ist !:winken

    Wie ist denn eigentlich der gesamte Boden-Aufbau geplant?:p
     
  14. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Lesen ist nicht deine Stärke. Abstand ist 20cm in Türen 15cm. Sollte es in Ausnahmefällen an einzelnen Stellen mal nur 15cm würde ICH nichts sagen, auch wenn die DIN anderes fordert. Bei 8cm wird abgebaut.

    Sagst du das deiner Anrichte, die mit Geschirr voll ist und deinem Bücherschrank auch?
     
  15. #14 jodler2014, 3. Juni 2015
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Ach so, dann wird ja Alles gut!

    Dann eben 12 cm !
    20cm -5 cm = 15 cm

    8 cm + 5 cm = 12 cm

    15-12 = 3

    Wie Du siehst, kann ich lesen und rechnen !

    Und den Fußboden -Aufbau inklusive Estrich-Höhe so planen, dass die alte Eichen-Kommode von Ur-Oma Brunhilde auch auf vier Beinen standfest bleibt.
    Ohne Spannungs-Risse .....
     
  16. #15 jodler2014, 3. Juni 2015
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Und in Ausnahmefällen steht die Anrichte oder das Bücherregal gar nicht an der Wand ,sondern mitten im Raum ?
     
  17. #16 jodler2014, 3. Juni 2015
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Und dann sehen wir weiter ,wenn die letzte Frage von mir (siehe #12 ) geklärt ist !
     
  18. feelfree

    feelfree Gast

    Jodler, es ist bereits längst alles geklärt. Deine Beiträge sind wie immer sinnfrei.
     
  19. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    870
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Tja. Damit eine Elektriker sich nicht mit irgendwelchen Estrichnormen herumärgern muss, gibt's ja die Verlegezonen in der 15015.

    Wenn sich alle (halbwegs) an die Normen halten würden, hätten die Gewerke untereinander viel weniger Troubles.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Wenn ihn der BT denn in die Bude lässt.
    Wäre ich der BT wäre die Hütte für den Käufer jetzt zu...
     
  22. #20 bratkartoffel, 3. Juni 2015
    bratkartoffel

    bratkartoffel

    Dabei seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Lübeck
    Jodler 8+5 sind 13 und nicht 12.
     
Thema:

Installationszonen nach DIN 18015-3

Die Seite wird geladen...

Installationszonen nach DIN 18015-3 - Ähnliche Themen

  1. Abwasser DIN EN 752

    Abwasser DIN EN 752: Moin in die Runde, ich hoffe mir kann hier jemand helfen mit meinen 2 Anliegen. 1. Rückstau Ich hab ne OKFF von 57,00 m. Mein Abwasseranschluss...
  2. Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen)

    Treppe mit 3 Stufen in Keller planen und selber bauen (mauern mit Buche Stufen): Hallo. Ich stehe vor der Aufgabe, eine Treppe in einen WOhnraum im Keller zu planen und auch umzusetzen - also selbst zu bauen. Von...
  3. Bauvorlagenverordnung - BauVorlVO - §9. Reicht eine Kostenermittlung nach DIN 276

    Bauvorlagenverordnung - BauVorlVO - §9. Reicht eine Kostenermittlung nach DIN 276: Moin Moin, ich möchte eine Kostenschätzung nach DIN 276 für mein Baugenehmigungsverfahren erstellen. Jetzt habe ich unter BauVorlVO - §9...
  4. DIN-Richtlinien / Vorgaben / Gesetze für die Einfahrt in eine Stichstrasse?

    DIN-Richtlinien / Vorgaben / Gesetze für die Einfahrt in eine Stichstrasse?: Hallo zusammen, ich lebe in einem „Hinterhaus“(?), von der Straße führt eine Stichstraße zu unserem Haus. Die Straße wo die vorderen Häuser...
  5. 3 Meter Abstand zur Strasse kann nicht eingehalten werden

    3 Meter Abstand zur Strasse kann nicht eingehalten werden: Hallo, ich bin neu, würde hier gerne eine Frage stellen, um ggfs. besser einzuschätzen, ob ich Erfolgsaussichten habe, wenn ich einen Anwalt...