Ist eine Tiefgaragendecke besonders zu isolieren?

Diskutiere Ist eine Tiefgaragendecke besonders zu isolieren? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir sind seit heute neu hier und uns nicht ganz sicher, ob wir im richtigen Forum sind. Aber nun zu unserem Problem: Wir...

  1. #1 Heikegaspar, 17. April 2007
    Heikegaspar

    Heikegaspar

    Dabei seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm. Angestellte
    Ort:
    Gärtringen
    Hallo zusammen,

    wir sind seit heute neu hier und uns nicht ganz sicher, ob wir im richtigen Forum sind.

    Aber nun zu unserem Problem:

    Wir haben vor 4 Wochen eine ETW in einer Wohnanlage mit 3 Häusern und insgesamt 8 ETW gekauft. Wir haben eine EG-Wohnung. Unter unserer Wohnung befindet sich die Tiefgarage. Die Betondecke hat eine Stärke von ca. 13 cm. Von unten ist sie nicht isoliert.

    Wir bekommen unsere Wohnung nicht war. Auch wenn wir die Heizung voll aufdrehen, und den ganzen Abend laufen lassen, haben auch die kleinen Zimmer [11 m²] nur maximal 21° C. Im Wohn/Essbereich sind es unter 20° C.

    Gibt es eine Bauvorschrift, wie in diesem Fall zu isolieren ist? Unser Bauträger läßt uns hängen und hat bisher noch nicht auf unsere Anfrage geantwortet.

    Bevor wir einen Sachverständigen einschalten, wüßten wir gerne vorher die gesetzlichen Bestimmungen.

    Wäre supiiii, wenn wir Antwort bekämen.

    Vielen Dank im voraus.

    Werner & Heiki
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 17. April 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Die Decke einer Tiefgarage ...

    ... muss nicht zwingend von unten gedämmt sein. Die erforderliche Dämmung kann auch auf der Decke unter dem EG-Estrich angeordnet werden.
    Zwingende Bauvorschriften hierzu gibt´s nicht.

    Zwingend ist nur, dass das gesamte Bauteil (Decke zwischen TG und EG) einen Wärmedurchlasswiderstand (U-Wert) aufweist, der dem im Wärmeschutznachweis nach ENEV angegebenen entspricht.

    Das heißt hier: Wärmechutznachweis mit U-Wert-Berechnung vorlegen lassen und Übereinstimmung mit der Ausführung prüfen (ist zerstörungsfrei allerdings etwas schwierig).
     
  4. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    und kritische

    Wärmebrücken vermeiden...., obwohl ich mir sicher bin das es dann hier Bauteile gibt welche in unbeheizte Räume ragen.... und die sind ohne zus. Dämmmaßnahmen nicht gestattet
     
  5. #4 VolkerKugel (†), 17. April 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Hier ...

    ... wird doch sowieso nix ohne Fachanwalt für Baurecht gehen - sach ich mal.

    Beurteilen kann man das nur anhand des kompletten Wärmeschutznachweises und (erstmal) der Ausführungsplanung.
    Und wenn der BT jetzt schon auf stur schaltet, wird man diese Unterlagen "rausklagen" müssen.

    Und wenn - wider einschlägiger Erfahrung - der Wärmebrückenkorrekturfaktor doch mit 0,10 angesetzt wurde, hat man in Bezug auf Deine einbindenden Bauteile erstmal schlechte Karten.
     
  6. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    mhhh

    Die ENEV [Energieeinsparverordnung] weist im § 6 Abschn. 2 darauf hin, dass der Energiebedarf mit wirtschaftlich vertretbaren Maßnahmen so klein als eben möglich zu halten ist und gemäß DIN 4108 – 2 [Wärmeschutz und Energieeinsparung an Gebäuden, Teil 2: Mindestanforderungen an den Wärmeschutz 2003-07, hier Abschnitt 6.3. Vermeidung erhöhter Wärmetransmissionsverluste]sind auskragende Balkonplatten, Stützen und ähnliche Bauteile grundsätzlich unzulässig, wenn diese einen Wert 0,50 W/(m*K) aufweisen und ohne zusätzliche Dämmmaßnahmen ins Freie oder in ungedämmte Bereiche ragen...

    oder ist das so falsch?
     
  7. #6 VolkerKugel (†), 17. April 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Robby ...

    ... darum geht´s hier doch (noch) nicht :konfusius .
     
  8. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ok gebe

    zu, in der Geschichte wars weiter :konfusius
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Volker

    aber du könntest mir wenigstens einmal Recht geben :p
     
  10. #9 Carden. Mark, 17. April 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    @Robby, gilt doch wohl eher für Bauteile die in beheizten Räumen hineinragen.
    z.B. Deckenunterseite zu einem (durchlaufenden) Balkon.
    Sollte genügend Dämmung unterm Estrich sein und schädliche Wärmebrücken des aufgehenden Wandbildners vermieden sein - sehe ich keine Probleme.

    Sonst müsstest Du ja sämtliches Mauerwerk, Stützen usw. in TG einpacken
     
  11. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Jepp

    genau das meine ich und zwar in "UNBEHEIZTE" Räume das ist auch die TG, wenn der Mauerwerksfuß thermisch getrennt ist ist das latürnich kein Problem!
     
  12. planfix

    planfix Gast

    handelt es sich um einen neubau? ...dann greift die EnEV.
    wenn altbau dann ???
     
  13. #12 VolkerKugel (†), 18. April 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Im Prinzip ...

    ... hast Du ja Recht. Aber hier geht´s doch erstmal um die verlässliche Klärung der Randbedingungen (ich glaub´ z.B. auch nicht an die 13cm TG-Decke).

    Aber warten wir mal ab, ob noch was kommt :konfusius .
     
  14. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Mal so ins Blaue:

    Das ist mehr ein Thema für die Abteilung Heizung.
    Heizlast soll und ist - und dann kann man auch feststellen ob da zuviel Wärme nötig ist im Vergleich zu den anderen Wohnungen, da zu wenig gedämmt.

    Die paar Wärmebrücken sind nicht die Ursache für ein grundlegendes Problem, eine Wohnung warm zu bekommen.

    Und 13 cm Betondecke sind sehr wenig - Schreibfehler?
     
  15. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zur Ausgangsfrage

    Die letzten 4 Wochen wars bei uns doch schon ganz schön "warm" draußen.

    Diese modernen Heizungsteuerungen lassen einen dann auch mal gerne im "kalten" sitzen. Liegts evtl. da dran?

    Grüße ausm "kalten" Büro
     
  16. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    richtig erkannt. andernfalls helfen auch keine 20cm dämmung auf der decke.
     
  17. planfix

    planfix Gast

    hi mls, gibt aber die hauptfrage, ob es ein neubau ist, oder nicht.
    ist es ein neubau, ja dannnnnnn..........
    aber bei einem altbau könnten auch einfach die heizungsrohre verdreckt sein.
    was mich auch stutzig macht:
    das ist wohl nach heutigen grundlagen kaum nachvollziehbar, oder ein schreibfehler.
     
  18. #17 VolkerKugel (†), 18. April 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ich gehe hier mal ...

    ... von einem Neubau aus.
     
  19. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Und schon eingezogen ? :confused:

    Bei uns ist es ohne Heizung schon viel wärmer. :Roll
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Heikegaspar, 24. April 2007
    Heikegaspar

    Heikegaspar

    Dabei seit:
    17. April 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm. Angestellte
    Ort:
    Gärtringen
    Handelt sich um Neubau

    Hallo zusammen,

    erstmal vielen Dank für die inputs. Es handelt sich tatsächlich um einen Neubau. Die 13 cm ist nicht die Stärke der Decke, sorry ist die Stärke E-Strich und Isolierung [davon ca. 6 cm Styropor].

    Mit den Außenfühlern hat das nichts zu tun. Haben die Grundtemperatur höher einstellen lassen. Es zieht einfach von unten wie "Hechtsuppe"!

    Wir haben großen Wohn/Essbereich. Es kann doch nicht sein, dass wenn wir auf höchster Stufe die Heizung eingestellt haben, und diese auch läuft, dass die Temperatur nicht gehalten werden kann, sondern runtergeht!

    In unserem Vertrag [Baubeschreibung] steht: "Die Ausführung erfolgt entsprechend dem Energiesparnachweis nach der EnEV vom 02.12.2004."

    Der Streit geht weiter...

    Gruss

    Werner & Heiki
     
  22. planfix

    planfix Gast

    Ok. 6cm Dämmung, mit unbekannter wlg, ist nicht gerade komfortabel. Das Problem was Ihr jetzt habt (es ist ja nicht gerade kalt draußen) kann sich im Winter verstärken und geade an den Wänden, die über der TG aufgehen sogar zu Schimmel führen. Da hilft jetzt nur noch eine Dämmung von unten gegen die Tiefgaragendecke.
    So etwas lässt sich im Detail auch berechnen mit einem Wärmebrückennachweis oder einer Darstellung des Temperaturverlaufes in den Bauteilen. Da ist Bruno hier der Spezialist für.
     
Thema:

Ist eine Tiefgaragendecke besonders zu isolieren?

Die Seite wird geladen...

Ist eine Tiefgaragendecke besonders zu isolieren? - Ähnliche Themen

  1. Lüftungsrohr im Aussenbereich isolieren.

    Lüftungsrohr im Aussenbereich isolieren.: Hallo, ich bekomme eine Lüftungsanlage mit 50m Lufterdwärmekolektor. Die Anlage schaltet dann zwischen Erdwärme und Direktansaugung um je nach...
  2. Ausbau Spitzboden - Boden herstellen und Dach isolieren

    Ausbau Spitzboden - Boden herstellen und Dach isolieren: Hallo zusammen, wir haben ein RMH gekauft, dass 10 Jahre alt ist. Der Spitzboden (=DS) mit einer Grundfläche von 5,30m x 4,50m soll ausgebaut...
  3. Dach isolieren/verschließen - Mäuse !

    Dach isolieren/verschließen - Mäuse !: Hallo zusammen, wir haben eine kleines Gartenhaus (Betonhaus) mit Dach. Das Dach (Satteldach) besteht eigenlich nur aus einer einfachen...
  4. Suche Gutachter für besonders erhaltenswerte Bausubstanz

    Suche Gutachter für besonders erhaltenswerte Bausubstanz: Hallo Forum, wir sind seit kurzem stolze Besitzer eines Altbaus BJ 1917 der mit einem Anbau und Sanierung 1960 optisch etwas entstellt wurde....
  5. Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand

    Sole-Wasser WP überträgt Schwingungen auf Gebäudewand: Guten Tag, wir haben eine Sole-Wasser Wärmepumpe der Firma Hoval (Thermalia 8HP) eingebaut. Diese überträgt in der Zeit in welcher sie lädt...