Kalkanlage / Wasserfilter

Diskutiere Kalkanlage / Wasserfilter im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Guten Morgen, mein Schwiegervater hat mich dieses Wochenende mit einem Thema ins grübeln gebracht. Da ich in unserem Renovierungsbedürftigen Haus...

  1. #1 jakkaiser, 28.05.2018
    jakkaiser

    jakkaiser

    Dabei seit:
    24.05.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,
    mein Schwiegervater hat mich dieses Wochenende mit einem Thema ins grübeln gebracht.

    Da ich in unserem Renovierungsbedürftigen Haus aktuell an der Wasserleitung beschäftigt bin, sprach er mich zu den oben genannten Themen an. Einen Wasserfilter wollte ich mir eh die Tage zulegen, hier spaltet sich aber mein Interesse an dem BWT E1 HWS und dem Grünbeck Rückspülfilter Boxer RD. Beim BWT muss man jedes halbe Jahr die Patrone wechseln und alle 2 Jahre glaube ich den Behälter. Den Grünbeck muss man lediglich auswaschen. Gibt es hier deutlich größere Unterschiede als die mir bekannten? Was würdet ihr mir hier empfehlen?

    Thema Kalkanlage.
    Mein Schwiegervater hat einen Ionentauscher und schwört auf dieses Gerät. Leider ließt man auch so viel negatives darüber im Internet und jetzt wollte ich mal fragen ob Ihr eventuell Erfahrungsberichte selbst damit gemacht habt. Möchte nicht unnötig etwas mehr als 1.000€ zum Fenster raus werfen :)

    Danke für eure Hilfe bei der Entscheidungshilfe!
     
  2. #2 simon84, 28.05.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.645
    Zustimmungen:
    1.241
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Entkalkungsanlage: warum meinst du diese zu brauchen und was erhoffst du dir davon
     
    Leser112 gefällt das.
  3. #3 jakkaiser, 28.05.2018
    jakkaiser

    jakkaiser

    Dabei seit:
    24.05.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Weil das Wasser mit ungefähr 20dH zu hart ist und dadurch die Geräte schneller kaputt gehen würden oder aber die Armaturen. Dieses Problem hatten wir in unserer alten Wohnung gehabt.
     
  4. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    176
    Beruf:
    Gast
    Also 20° ist schon ne Nummer, wer das noch nie gehabt hat, kann auch nicht mitreden. Allerdings wirste mit Deinen 1.000 Euro nicht weit kommen. Wenn Du ne vernünftige dvgw-Anlage haben willst (Anmerkung: einige behaupten so etwas sei nicht nötig, mag sein, ich seh das trotzdem anders und etliche Versorger auch!) dann biste mit allem pipapo eher mit dem 1,5-2 fahen dabei.
     
    SIL und Gordian gefällt das.
  5. #5 Fred Astair, 28.05.2018
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    2.687
    Zustimmungen:
    806
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Welche Geräte? Vermutlich Wasch- ind Spülmaschine?
    Beide kann man durch Salz auf einen erträglichen Härtegrad einstellen.
    Armaturen gehen nicht kaputt. Sehen nur unansehnlich aus, wenn sie nicht geputzt werden. Essig hilft Wunder.
    Alles in Allem sehe ich durch eine Enthärtungsanlage mehr Nach- als Vorteile. Die Hygieneproblene durch zusätzliche Stagnation, Korrosion durch Fehldosierung und nicht zuletzt die hohen Investitions- und Betriebskosten fallen mir da spontan ein.
     
  6. #6 Gordian, 28.05.2018
    Gordian

    Gordian

    Dabei seit:
    27.05.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    500€ für einen Provathaushalt reichen aus. Ich habe gute Erfahrung mit einer Enthärtung mit elektrischem Ventil.
    Für die Hygiene würde ich häufiger spülen/regenerieren als nötig (Wird programmiert). Man kann auch z.B. mal alle 6 Monate einmal mit Desinfektion rückspülen, wenn man es für nötig hält.
    Fehldosierung erschließt sich mir nicht. Eine Enthärtung dosiert gar nichts. Dein gesamtes Wasser wird durch den Ionentauscher geschickt. Das Regenerieren ist nur für den Ionentauscher und dafür wird Salz benötigt. Eine "Fehldosierung" würde also nur bei der Regeneration stattfinden und das Wasser welches hierfür benötigt wird gelangt in den Abfluss und nicht ins Trinkwasser.
    Korrosion erschließt sich mir auch nicht. Die Ionentauscher verändert weder den pH-Wert vom Trinkwasser, noch gelangt Salz ins Trinkwasser.
     
  7. #7 Gordian, 28.05.2018
    Gordian

    Gordian

    Dabei seit:
    27.05.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Die Waschmaschine hat, im Gegensatz zur Spülmaschine, keine integrierte Enthärtung. Die Enthärtung in der Spülmaschine funktioniert so wie jeder Ionentauscher. Daher füllt man Salz ein, damit dieser Regeneriert werden kann
     
  8. #8 Fred Astair, 28.05.2018
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    2.687
    Zustimmungen:
    806
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Für die Waschmaschine gibts Tabs und das Spülmaschinenwasser wird selten von Menschen verzehrt.
    Fehldosierungen wirken sich da nur im Glanz der Gläser aus.
    Bau Dir doch ein, was Dir Spaß macht. Ich halte jeden zusätzlich ins Trinkwassersystem eingebauten Apparat für überflüssig und potentiell gefährlich.
    Als Trinkwasserhygieniker gilt die Devise, Beschränkung auf das Notwendige: Leitungen so kurz wie möglich, Querschnitte so klein wie nötig, Armaturen und Apparate nur dort, wo unbedingt erforderlich.
     
  9. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    176
    Beruf:
    Gast
    Na ja, die "Waschmaschinen leben länger mit...." Mittelchen sind ja nu auch nicht grad ein Schnapper. Das mal zusammengerechnet ergibt schnell ne neue Waschmaschine. Dann das Salz für den Spüler, die andauernden Entkalkungen, von möglichen Ablagerungen in Rohrleitungen usw. ganz zu schweigen.
    Zur Anlage: deshalb empfehle ich eine Anlage, wo der Hersteller nen eigenen Werkskundendienst hat. Die eine Anlage nach den tatsächlichen Bedingungen einstellen. Die hochgelobten Handwerksmeister sind dazu ganz einfach nicht in der Lage. Das bekommste aber nicht vom Versandhandel (bzw. mit Abstrichen) oder aus der Bucht.
     
  10. #10 jakkaiser, 29.05.2018
    jakkaiser

    jakkaiser

    Dabei seit:
    24.05.2018
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch allen für die Infos. Heute war jemand von einem Heizungsunternehmen wegen einem Angebot vor Ort bzw. auch vor ihm waren paar andere bei mir gewesen. Er war jetzt der erste aber der zu mir sagte, dass wenn ich meine neue Brennwerttherme kaufe, ich auch zwingend einen Kalkfilter benötige..."sonst geht die Therme schnelll kaputt". Mittlerweile frage ich mich echt warum jedes Unternehmen einem was anderes sagt bzw. mehr oder weniger einem verkaufen will.
    Es muss ja ein Wunder gewesen sein, dass die alte Gastherme 27 Jahre mit minimalen Wartungen überlebt hat und jetzt nur durch die blöden neuen Verordnungen von mir getauscht werden muss :(

    Bei dem Filter habe ich mich mittlerweile für den BWT E1 entschieden. Beim Kalkfilter dreht sich bei mir weiterhin der Kopf!!! Der Kerl von heute sagte direkt... 2.500€ für eine Grünbeck anlage, die ich ja für die Gastherme benötige und nur die Anlagen mit Salz taugen was, der Rest ist Quatsch!?!?!?!
     
  11. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.191
    Zustimmungen:
    1.011
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Für die Heizung nicht die wird ja befüllt mit aufbereiten/entsalzten Wasser und sofern sie dicht ist wird ggf. bei der jährlichen Wartung und ja alte Kessel oder Thermen haben sich verträgliche auch mit 'harten Wasser' vertragen aufgrund anderer Wärmetauscher.
     
  12. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.191
    Zustimmungen:
    1.011
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ja Grünbeck liegt so rum mit Installation etc.
     
  13. #13 Gordian, 29.05.2018
    Gordian

    Gordian

    Dabei seit:
    27.05.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Ich will keine Werbung machen, daher sende ich dir mal was per PN. Eine Enthärtung muss eigentlich nur aus einem Tank mit dem Harz bestehen, welches die Ionen austauscht und einem Ventil, welches regelmäßig die Regeneration automatisch übernimmt. Dazu ein Behälter für die Salztabs. In der Industrie werden die Dinger zu Hauf genutzt. In Krankenhäusern, Betrieben mit Kühltürmen und großen Klimaanlagen. Fleck- oder Clack-Ventile sind der Standard und auf der ganzen Welt im Einsatz.
     
  14. #14 simon84, 29.05.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.645
    Zustimmungen:
    1.241
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Jedes Waschpulver enthält Enthärter da brauchst du kein Calgon separat kaufen.
     
  15. #15 Lexmaul, 29.05.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.337
    Zustimmungen:
    933
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Naja, jener enthaltene Enthärter ist nie wirklich passend dosiert - vor allem bei grenzwertigen Härtegraden.
     
  16. #16 Gordian, 29.05.2018
    Gordian

    Gordian

    Dabei seit:
    27.05.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Also:

    Ein Ionentauscher kann im Grunde nicht falsch dimensioniert werden. Das Prinzip ist simpel. Der Enthärter dosiert auch überhaupt nichts. Das gesamte Wasser welches du nutzt fließt durch den Harz. Am Ende kommt weiches Wasser raus, egal welchen Härtegrad dein Wasser hat. Das Harz kann aber nur eine gewisse Menge Wasser enthärten, dann ist der Effekt sozusagen verbraucht. Mit Salzwasser wird dann der Urzustand wiederhergestellt.
    Aufgrund der Größe der Enthärtung und deinem Härtegrad kann man also ausrechnen, wann die Enthärtung "Regeneriert" werden muss (Spülung mit Salz). Im Zweifel würde ich einfach eher zu früh Regenerieren, bevor das Harz dein Wasser nicht mehr enthärten kann und wieder hartes Wasser aus dem Hahn kommt.
    Aufgrund der Hygiene würde ich das Ding aber so anschaffen, dass min. einmal pro Woche regeneriert werden muss. Ansonsten das Ding so programmieren, dass es spätestens alle 7 Tage regeneriert. Gut ist.
    Beim Regenerieren verbraucht das Ding Salz (kostet für den Privathaushalt mit 1-4 Leuten fast nix) und Wasser, welches im Abfluss landet. Da kann man je nach Haushalt schon von 2-5€ im Monat sprechen.

    Ich hoffe ich konnte auf die Schnell, ohne ins Detail zu gehen, etwas näher bringen, warum so ein Ionentauscher simpel und sicher ist. Nach studieren der Anleitung ist auch (fast) jeder in der Lage sich selbst, ohne Hilfe von Technikern, um die Einstellung zu kümmern. Mit simplen Teststreifen kann man die Funktion wenn man will regelmäßig testen (Härteteststreifen - findet man z.B. in der Zoohandlung bei den Aquarien).
     
  17. #17 Fred Astair, 29.05.2018
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    2.687
    Zustimmungen:
    806
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Der Enthärter reicht aber nur bis 14-15,°dH, darüber musst Du entweder das Waschmittel höher dosieren oder Enthärter zufügen. Ökologisch ist Letzteres besser.
    Genauso simpel wie in der Spülmaschine und da kann sehr viel falsch dosiert werden. Nur werden da 3-5 l pro Spülgang verbraucht, während über Deine Hausanlage täglich ein paar hundert Liter gehen und das Wasser aus der Spülmaschine niemand trinken muss.
     
    Lexmaul gefällt das.
  18. #18 Gordian, 29.05.2018
    Gordian

    Gordian

    Dabei seit:
    27.05.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Ich finde wir müssen für eine weitere Diskussion mal ein paar Begriffe klären. Was meinst du mit "Dosieren"? Eine Enthärtung dosiert nichts. Gar nichts! Sie fügt deinem Trinkwasser keine Stoffe bei. Also erkläre mir bitte was du meinst wenn du sagst, es kann zu einer falschen Dosierung kommen und ich höre bei dir raus dass du uns damit sagen willst, dass sich dadurch die Qualität vom Trinkwasser verändert. Der einzige Punkt bei dem ich dir Recht gebe ist, dass eine Enthärtung, die zu lange in Betrieb ist ohne zu Regenerieren (und damit auch zu spülen) verkeimen kann.
     
  19. #19 simon84, 30.05.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.645
    Zustimmungen:
    1.241
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wie Wird eine Enthärtungsanlage beim regenerieren „entkeimt“ ?
     
  20. #20 Gordian, 31.05.2018
    Gordian

    Gordian

    Dabei seit:
    27.05.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Die teuren von Grünbeck machen das. Bei allen anderen musst du mal selbst etwas Desinfektion in die Sole geben. So mache ich es.
     
Thema: Kalkanlage / Wasserfilter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kalkanlage für haus

Die Seite wird geladen...

Kalkanlage / Wasserfilter - Ähnliche Themen

  1. Enthärtungsanlage und Wasserfilter

    Enthärtungsanlage und Wasserfilter: Hallo, bei einer Wasserenthärtungsanlage (Ionentauscher) wird manchmal vor der Anlage einen Trinkwasserfilter (ggf. mit Druckminderer)...
  2. Einbau Wasserfilter bei Neubau Pflicht?

    Einbau Wasserfilter bei Neubau Pflicht?: Hallo, bei Nachbarn haben wir festgestellt, dass bei diesen ein Wasserfilter direkt nach dem Hauseingang eingebaut wurde. Nach ein wenig Rcherche...
  3. Absperrventile Wasseruhr & Wasserfilter, Rückschlagventil

    Absperrventile Wasseruhr & Wasserfilter, Rückschlagventil: Hallo zusammen, in dem von uns übernommenen Altbau ist die Wasserinstallation vor 15 Jahren vollständig erneuert worden. Da in der Anlage jedoch...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden