Kann man von einer "Einplanung eines Darlehens" zurücktreten?

Diskutiere Kann man von einer "Einplanung eines Darlehens" zurücktreten? im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, wir haben nach einigem Verhandeln mit unserer Sparkasse einen für uns guten Zinssatz für unsere Baufinanzierung erreicht. Daraufhin...

  1. #1 xsandsturmx, 17. Dezember 2008
    xsandsturmx

    xsandsturmx

    Dabei seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Dortmund
    Hallo,

    wir haben nach einigem Verhandeln mit unserer Sparkasse einen für uns guten Zinssatz für unsere Baufinanzierung erreicht.
    Daraufhin haben wir gestern ein Schriftstück unterschrieben in dem der Zinssatz und die monatliche Abtragung wie vorher vereinbart festgehalten wurden. Dieses ist gestern kurz von Ende der Geschäftszeiten passiert.
    Die Sparkasse nennt dieses Schriftstück eine "Einplanung eines Darlehens".
    Nun ist es leider so gekommen das quasi über Nacht die Zinskonditionen deutlich gesunken sind.
    Also haben wir versucht bei der Sparkasse zu errichen, den für uns günstigeren Zinssatz zu bekommen.
    Dieses wurde recht schroff abgelehnt mit der Antwort, irgendwann müsste man sich ja entscheiden und nun ist da nichts mehr zu machen. Wie gesagt, zeitlich lagen da mal gerade 20 Std. zwischen.
    Nun meine Frage, können wir von dieser "Einplanung eines Darlehens" zurücktreten.
    Können uns dadurch Kosten entstehen? Denn dieses wurde uns von der Sparkasse angekündigt. Wobei ich das nicht nachvollziehen könnte, denn die haben sicher in den 20 Std. nichts gemacht.
    Eigentlich wollen wir ja nur den günstigeren Zins haben der sich leider recht schnell ergeben hat. Wir wissen, dass die Zinsen immer rauf und runter gehen und man sich auch mal festlegen muss, aber aus unserer Sicht sollte zu diesem Zeitpunkt des Darlehenantrages noch eine Änderung möglich sein.
    Ich möchte deutlich sagen, es gibt bisher keinen Darlehensvertrag nichtmal eine Ausführung davon. Wir haben keinen Vertrag unterschrieben lediglich diese "Einplanung eines Darlehens". Und die uns bekannte 14 Tage Rücktrittsfrist ist wenn überhaupt gerade erst angefangen.
    Alternativ würden wir nun alles bei der Sparkasse auflösen und zu einem anderen Institut wechseln wollen, aber können wir das so ohne weiteres?
    Für Antworten wären wir wirklich sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das wird wohl notwendig werden, denn wenn die Spk. jetzt schon "sauer" ist, wird sie ein weiteres Angebot wohl nicht unterbreiten, oder anders ausgedrückt, eine Finanzierung nicht unterstützen.

    Die Frage ist, woher bekommt Ihr dann ein neues Darlehen und zu welchen Konditionen.

    Was habt Ihr da genau unterschrieben? "Einplanung eines Darlehens" kann alles mögliche bedeuten, und mit den Spk. formularen bin ich nicht so vertraut.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 xsandsturmx, 17. Dezember 2008
    xsandsturmx

    xsandsturmx

    Dabei seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Dortmund
    Was habt Ihr da genau unterschrieben? "Einplanung eines Darlehens" kann alles mögliche bedeuten, und mit den Spk. formularen bin ich nicht so vertraut.


    In diesem Formular wurden im Prinziep nur die vorher verandelten Konditionen aufgeführt.
    Zinsbindung
    Zinssatz
    Bereitstellungsfreie Zeit
    monatliche Rate

    Es beinhaltete keinerlei § oder sonst irgendwelche Klauseln.

    Gruß
    Maik
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann kann da meiner Meinung nach nichts anbrennen.

    Was jedoch Juristen aus einer "Willenserklärung" basteln könnten, da bin ich überfragt.

    Gruß
    Ralf
     
  6. #5 Alfred Witzgall, 18. Dezember 2008
    Alfred Witzgall

    Alfred Witzgall

    Dabei seit:
    30. September 2003
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Ort:
    wechselnd
    Benutzertitelzusatz:
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    Eigentlich lautet doch die Frage:

    Kann man uns sagen, was wir da unterschrieben haben?

    Dann lautet die Antwort:

    "Nöö"

    Ich wundere mich immer mehr, wenn Leute gerne hier die wesentlichen Inhalte ihrer Verträge wissen möchten.
     
  7. #6 xsandsturmx, 18. Dezember 2008
    xsandsturmx

    xsandsturmx

    Dabei seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Dortmund
    Ich wundere mich immer mehr, wenn Leute gerne hier die wesentlichen Inhalte ihrer Verträge wissen möchten.[/QUOTE]

    Ich möchte keine Inhalte zu irgendwelchen Verträgen wissen, denn dazu muss man ja erstmal einen Vertrag haben!

    Aber das Thema hat sich erledigt, denn die Sparkasse hat eingelenkt. Die Aussage das uns Kosten durch den Rücktritt der ganzen Geschichte entstehen würden, war nur eine versuchte Einschüchterung. Denn was wir da unterschrieben haben war lediglich eine Festhaltung der verhandelten Parameter. Sozusagen die Eckdaten der Beantragung eines Darlehens. Rechtlich gesehen hat nur die Unterschrift eines Darlehensvertrages auswirkungen. Auch da kann man jederzeit innerhalb der 14 Tage Frist zurücktreten, aber dann kann die jeweilige Bank Kosten einfordern. Aber nur dann! So hat es mir gestern mein Anwalt gesagt.
    Wie gesagt die Sparkasse hat eingelenkt und wir haben nun doch noch einen besseren Zinssatz bekommen.

    Worüber ich mich wundere, dass Leute auf Fragen Antworten ohne eine Antwort zu haben, oder fehlende Informationen zu erfragen.

    Gruß
    Maik
     
  8. #7 Alfred Witzgall, 18. Dezember 2008
    Alfred Witzgall

    Alfred Witzgall

    Dabei seit:
    30. September 2003
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Ort:
    wechselnd
    Benutzertitelzusatz:
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    :deal

    Und.............? der Anwalt wollte wohl auch nicht wissen.........was für ein Schriftstück ?:motz

    Mit Sicherheit ging aus dem Schriftstück hervor, welche Auswirkungen (z. B. Kosten) es haben sollte, sonst bräuchte es ja keine Unterschrift......oder ?:think

    Standen keine Kosten drin, brauchen Sie auch keine bezahlen. Die haben Sie jetzt dafür beim Anwalt.

    Die nächste Unterschrift kommt bestimmt...............also schön wachsam sein:winken
     
  9. #8 FetterOtter, 18. Dezember 2008
    FetterOtter

    FetterOtter

    Dabei seit:
    26. August 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Informatiker
    Ort:
    BW
    Dann würde mich mal noch interessieren, wie ihr euch wohl im umgekehrten Fall verhalten hättet? Also, die Zinsen steigen, die Bank klärt mit ihrem Anwalt, dass das unterschriebene Schriftstück ungültig ist und ihr jetzt mehr zahlen müsst :shades

    Viel Spaß bei der nächsten Verhandlung ;-)
     
  10. #9 xsandsturmx, 18. Dezember 2008
    xsandsturmx

    xsandsturmx

    Dabei seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Dortmund
    Die Bank versucht genauso wie wir das für sich Beste zu erreichen. Solange es keinen Vertrag gibt finde ich es völlig legitim das man alles legale versucht um dieses zu erreichen. Die Bank hat doch das selbe recht, genauso kann es passieren das die Finanzierung abgelehnt wird. Dann zahlt die Bank auch keine Kosten die dem Antragssteller entstanden sind dadurch.
    Worum es mir einfach gegangen ist, die Bank hat versucht uns einzuschüchtern in dem etwas von entstandene Kosten gesagt worden ist. Dieses ist rechtlich unbegründet und somit einfach falsch.
    Das dem so ist hat die Bank ja nun auch eingesehen und ist uns entgegengekommen. Hätten Sie ja auch nicht gemusst!
    Aber so hat jeder etwas davon und alle sind zufrieden.

    Gruß
    Maik
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und es verbleibt nur ein fader Nachgeschmack.

    Gruß
    Ralf
     
  12. #11 Achim Kaiser, 18. Dezember 2008
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Das bleibt noch abzuwarten.
    Manchmal dauerts blos ein wenig, bis sich *allgemeine* Zufriedenheit einstellt.

    ...und *Gschmäckle* halten sich oftmals lang.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  13. xsandsturmx

    xsandsturmx

    Dabei seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Dortmund

    Klar könnten wir jetzt so denken, oder auch die Bank, nur was hat man davon?
    Die Sache ist durch und damit soll es auch gut sein.

    Gruß
    Maik
     
  14. EricNemo

    EricNemo

    Dabei seit:
    16. August 2007
    Beiträge:
    1.191
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent
    Ort:
    München
    als ich bei meiner Bank unterschrieben habe, stand mein "Höchstzins" fest. Wäre der Zins bis zu einem festgestztem Zeitpunkt gesunken, wäre auch mein Zins gesunken. Wäre er gestiegen, wäre meiner nicht gestiegen!

    Quasi der Zeitraum von Angebot bis Abschluss.
     
  15. xsandsturmx

    xsandsturmx

    Dabei seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Dortmund
    Das ist wie ich finde eine tolle Variante, dass hätte der Bank und mir ein paar Reibereien erspart. Macht aber leider nicht jede Bank.

    Gruß
    Maik
     
  16. #15 Alfred Witzgall, 18. Dezember 2008
    Alfred Witzgall

    Alfred Witzgall

    Dabei seit:
    30. September 2003
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Ort:
    wechselnd
    Benutzertitelzusatz:
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    heute sind die Zinsen nochmal kräftig runter

    die Sparkasse wartet bestimmt schon:biggthumpup:
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :mega_lol:
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. xsandsturmx

    xsandsturmx

    Dabei seit:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Dortmund
    Das mag für eine 5 Jahresfinanzierung schon sein, jedoch nicht für längere Laufzeiten.
    Aber Sie werden es nicht glauben, aber die Sparkasse macht sogar nun mit bei einer automatischen Zinssenkung mit bis zur effektiven Unterschrift des Vertrages. Den aktuell vereinbarten Zinssatz wurde als Höchstsatz festgeschrieben. War ein toller Tipp!!!

    Es gibt Leute hier im Forum die schreiben auch etwas sinnvolles, kann man nicht von jedem sagen.
    Wir hatten ein Problem und dieses ist mit Hilfe von 2 Leuten hier im Forum gelöst worden, dafür vielen Dank.

    Gruß
    Maik
     
  20. #18 Alfred Witzgall, 19. Dezember 2008
    Alfred Witzgall

    Alfred Witzgall

    Dabei seit:
    30. September 2003
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankfachwirt (Honorarberater)
    Ort:
    wechselnd
    Benutzertitelzusatz:
    Suche hier weder Kundschaft noch Empfehlungen
    War nach der möglichen Konsequenz des o. g. Schriftstücks gefragt, oder wie man sich bei Darlehensverhandlungen hinsichtlich Handlungsspielräume verhalten kann ?

    Wenn Sie in Ihrem Beruf auch nicht mit ca.-Angaben arbeiten, sondern möglicherweise Maßhaltigkeit gefragt ist, werden Sie das auch verstehen.
     
Thema:

Kann man von einer "Einplanung eines Darlehens" zurücktreten?

Die Seite wird geladen...

Kann man von einer "Einplanung eines Darlehens" zurücktreten? - Ähnliche Themen

  1. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  2. Altbau - Kredit für Haus und Sanierung zusammen? Wie KFW einplanen?

    Altbau - Kredit für Haus und Sanierung zusammen? Wie KFW einplanen?: Hallo zusammen, meine Frau und ich haben uns gerade ein kleines Häuschen gekauft, bzw. sind kurz vor der Unterschrift beim Notar. Das Haus (BJ...
  3. Baufinanzierung so möglich? Darlehen-Bauspar-Kombi?

    Baufinanzierung so möglich? Darlehen-Bauspar-Kombi?: Hallo zusammen Das Forum ist echt voller Infos und ich/wir lesen auch sehr viel nach,aber jede Situation ist doch etwas anders. Ein paar...
  4. KFW70 gesondert bantragen? 50.000 nicht in benötigtem Darlehen beachtet.

    KFW70 gesondert bantragen? 50.000 nicht in benötigtem Darlehen beachtet.: Hallo zusammen, hier kurz meine Rahmenbedingungen: Neubau vom Bauträger befindet sich im Bau Objektherstellungswert 274.000 +...